Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Sango Safari Camp
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
12 Gäste in 6 Safarizelten
Highlights
Das informelle Sango Safari Camp greift Stilelemente eines mobilen Safari Camps auf und veredelt sie mit zusätzlichem Komfort, ohne dabei den rustikalen Charakter zu verlieren. All das am Khwai River in unmittelbarer Nachbarschaft zum Moremi Game Reserve für beste Tiererlebnisse. Exzellenter Service.
Zentrale Einrichtungen
Einfaches Camp im Safari-Stil, Hauptbereich im Meru-Stil, leicht erhöht errichtet mit Orientierung zum Khwai River.
Gäste­unterkünfte
Meru-Zelte mit privater Veranda, Doppelbett und privatem Bad mit Waschbecken, WC und "Bucket Shower"), Warmwasser auf Wunsch, fließend Kaltwasser jederzeit verfügbar.
Essen & Trinken
All Inclusive. Frühstück, Brunch, Afternoon Tea, Dinner - Buffetstil.
Safaris & Aktivitäten
Pirschfahrten morgens, spätnachmittags oder nachts. Geführte Buschwanderungen und Mokoro-Ausflüge in Abhängigkeit von der Höhe der Vegetation. Die Pirschfahrten finden überwiegend in NG 19 statt, werden aber auch gelegentlich im Moremi Game Reserve durchgeführt. Community Besuche.
Tiere
Elefanten, Löwen, Leoparden, Geparden, gelegentlich Wildhunde, Rote Moorantilope, Giraffen, Nilpferde, Streifengnus und mehr. Vogelbeobachtung am Khwai River: Giant Eagle Owl, Open Billed Stork, Braunkehlreiher, Einfarb-Schlangenadler, Klunkerkranich, Sattelstorch, Wollhalsstorch, Gaukler, Afrikanischer Fischadler, Strauß, Senegalliest.
Lage
Auf der Nordseite des Moremi Game Reserve in der NG 19 Konzession 2,5km von der Khwai River Bridge entfernt. Vor dem Camp fließt der Khwai River in nordöstlicher Richtung. Am anderen Ufer liegt das Moremi Game Reserve und die Mopane Tongue. Das Khwai-River-Gebiet ist sehr wildreich.
Anreise
125km / 3h nach Maun im eigenen Fahrzeug, Allrad ist notwendig. Ansonsten 100km / 50min ab Maun, 210km / 1h 45 min ab Kasane zum Khwai-River-Airstrip. Von dort sind es noch etwa 3 km im Geländewagen zum Camp. Sango bietet einen Transfer nach Maun an.
Kinder
Kinder ab 2 Jahren sind willkommen, müssen aber jederzeit von ihren Eltern beaufsichtigt werden, und dürfen nicht allein in einem Zelt schlafen. Geführte Buschwanderungen und Mokoro-Ausflüge erst ab 12 Jahren.
Nachhaltigkeit
Bauholz ausschließlich von regionsfremden Bäumen, Strom aus Solarenergie, Abwasseraufbereitung, Grundwasserschutzmaßnahmen in der Garage.
Betreiber
Bush Ways Safaris

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Sango Safari Camp ist ein einfaches, rustikales Camp in malerischer Umgebung direkt am Ufer des Khwai River gelegen. Mit maximal 12 Gästen geht es dort sehr informell und persönlich zu. Die Region is wildreich und bietet sehr viel Abwechslung.
Highlights
Sango Safari Camp ist ein einfaches, rustikales Camp in malerischer Umgebung direkt am Ufer des Khwai River gelegen. Mit maximal 12 Gästen geht es dort sehr informell und persönlich zu. Die Region ist wildreich und bietet sehr viel Abwechslung.
Zentrale Einrichtungen
Das Camp ist in einem einfachen Safari-Stil gehalten: Hauptgebäude und Gästeunterkünfte sind typische Leinwandzelte, die alle zum Khwai River ausgerichtet sind. Im Hauptgebäude gibt es eine schlichte, aber stimmungsvoll dekorierte Lounge mit Blick hinaus in das Schilfgrün des Khwai River. Daneben finden Sie sowohl die Bar als auch den Speisesaal, wo Sie mit den anderen Gästen zusammenkommen werden.
Unterkunft
Es gibt insgesamt 6 Zelte, die alle unter den Bäumen direkt am Ufer des Khwai auf erhöhten Plattformen errichtet sind. Jedes Zelt hat eine private Veranda mit Stühlen, auf denen sich der Nachmittag und der Blick über den Fluss genießen lässt. Doppelbetten sind von Moskitonetzen für erholsamen Schlaf geschützt. Im Bad finden Sie ein Waschbecken, eine Außendusche und ein WC. Das Wasser ist zunächst einmal fließend, aber kalt. Auf Wunsch wird Ihnen jedoch jederzeit warmes Wasser für den "Bucket Shower" geliefert.
Safaris & Aktivitäten
Die Khwai Region ist sehr wildreich. Zugleich bietet sie eine Vielzahl an Lebensräumen, da es ganzjährig genügend Wasser gibt. Entsprechend werden täglich Pirschfahrten angeboten, teilweise auch nachts, da das Camp zwar gleich gegenüber von Moremi Game Reserve liegt, aber in seiner eigenen Konzession NG 19 an keine Öffnungszeiten gebunden ist. Für Gäste, die etwas länger bleiben, bietet sich die Möglichkeit, einen ganztägigen Ausflug ins Moremi Game Reserve zu unternehmen. Mokoro-Ausflüge bringen die Gäste auf einen stimmungsvollen Seitenarm des Khwai River. Im Mokoro erlebt man die Wasserwelt auf völlig andere Weise. Es geht sehr ruhig zu, man hat eine völlig andere, nähere Perspektive auf die Natur. Wir können Ihnen so etwas nur empfehlen. Das der Besitzer des Camps ein angesehener Bürger des nahen Khwai Village ist, bietet sich ein Community Besuch an, wie Sie in authentischer kaum erleben können.
Gesundheit und Sicherheit
Das gesamte Okavango-Delta ist Malariagebiet. Auch im Sango Safari Camp müssen Sie sich schützen, weswegen wir Malariaprophylaxe dringend empfehlen.
Essen & und Trinken
Das Essen im Camp ist schlicht, aber gut. Zum Frühstück gibt es Toast und Marmelade, dazu frisches Obst, Jogurt und Cerealien. Brunch ist ein Buffet aus deftigen Speisen, Eiern, Käse, Schinken oder Quiche, jedoch in der Regel keine warmen Gerichte. Zum Afternoon Tea haben Sie die Wahl zwischen süßem Gebäck und etwas Pikantem. Das Dinner-Buffet beginnt mit einem frischen Salat, gefolgt zum Beispiel von einem schmackhaften Schmor- oder Pasta-Gericht. Der Abend schließt mit einem Dessert ab. Alle Speisen und Getränke sind inklusive. Nur importierte Markengetränke werden individuell berechnet.
Gästezahl
12 Gäste in 6 Safarizelten
Anreise
Selbstfahrer erreichen das Camp innerhalb von etwa 3 Stunden (125km) ab Maun im Allradfahrzeug. Nach Kasane muss man einen ganzen Tag einplanen. Leichter ist die Anreise jedoch im Kleinflugzeug. Ab Maun sind es 100km / 50min, ab Kasane 210km / 1h 45 min zum Khwai-River-Airstrip. Dort werden Sie abgeholt und die letzten 3 km im Geländewagen zum Camp gebracht. Sango Safari Camp bietet einen Transfer nach Maun an. Von der Eigenanreise ab Kasane wird dringend abgeraten, da einige schwierige Flussquerungen den Totalverlust des Fahrzeuges nach sich ziehen können.
Betreiber
Bush Ways Safaris

Kontakt/Anfrage

preloader-image