Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Camp Maru
Komfort
Anspruchsvoll, 4 Sterne
Max. Gästezahl
12 Gäste in 6 Zelten
Highlights
Camp Maru ist ein neues Safrari-Camp, das sich dem Trend zu mehr Platz und Luxus, sowie ausgefallenem Design bewusst entgegenstellt und auf den klassischen Safari-Zelt-Stil setzt. Gute Lage an einem schmalen Wasserlauf in tierreicher Konzession.
Zentrale Einrichtungen
Ebenerdiges Hauptgebäude mit Zeltdach und Holzboden. Dieses Zelt nennen die Betreiber den "Map Room". Kleine Loungeecke mit WLAN, Bar, Boma mit Blick auf die Lagune, kleiner Swimming Pool, 24h Sicherheitsdienst bietet Begleitschutz im Camp. Haupt- und Gästezelte sind über Sandwege verbunden und beschattet von einem Hain aus Leadwood-Bäumen und Knopfdornakazien. Eröffnung September 2019.
Gäste­unterkünfte
Ebenerdige Jutezelte mit Holzboden schmiegen sich an den Rand des Wäldchens. Doppelte Textildächer für besseren Temperaturausgelich. Zwei Einzelbetten mit Leinen- und Wolldecke, Wäschestange, Schreib- oder Schminktisch mit Tee, Kaffee und Wasser. Standventilatoren. Mückennetze in den Fensteröffnungen und dem Zeltausgang. Zeltwände lassen sich zum Schutz schließen. Abgetrenntes, halboffenes Bad mit Waschtisch und Spiegel. Außendusche und -WC mit fließend Wasser. Sitzgelegenheit im offenen Vorzelt mit Blick auf die Wasserstelle. Wäscheservice.
Essen & Trinken
All Inclusive. Gemeinsames Speisen, private Mahlzeiten auf Anfrage möglich. Frühstück, Mittag- und Abendessen. Sundowner am Wasserloch (Biscuits and Tea), High Tea, Snacks, Tee und frisch geröstete Erdnüsse direkt vom Feuer an der Boma, Europäische Küche mit lokalem Twist.
Safaris & Aktivitäten
Mokoro- und Motorbootfahrten auf dem Santantadibe River (ab Ditshipi Village), Game Drive (morgens, abends, ganztägig), geführte Walking Safari, Catch-and-Release-Angeln, Sternenbeobachtung. Sowohl Land- als auch Wasserbasierte Aktivitäten werden ganzjährig angeboten. Alle Aktivitäten werden gemeinsam mit anderen Gästen durchgeführt. Privates Fahrzeug gegen Aufpreis und nach Voranmeldung.
Tiere
Nilpferde, Elefanten, KaffernbBüffel, Wildhunde, Erdferkel, Leoparden, Geparden, Giraffen, Zebras, Gnus, Wasserböcke, Springböcke, Impalas, Kudus, Löwen, Nashörner, Bärenpaviane, Geier, Adler, Gelbschnabelmilane, Scharlach- und Zwergspinte, Eisvögel wie der Senegalliest oder der der Haubenzwergfischer, Sattelstörche, Blaustirn-Blatthühnchen, afrikanische Schlangenhalsvögel, versch. Reiherarten wie z.B. Goliathreiher und Termiten mit ihren Termitenhügeln.
Lage
Camp Maru liegt im südöstlichen Okavango-Delta etwas außerhalb des Moremi Game Reserve und südlich der Chitabe-Region an den Ausläufern des Santantadibe River. Vor dem Camp breit sich eine kleine Lagune aus, im Rücken stehen Leadwood–Bäume und Knopfdornakazien. Das Schwersterncamp Amber River Camp liegt nur 30min mit dem Mokoro entfernt.
Klima & beste Reisezeit
Camp Maru bietet dank des semi-ariden Klimas ganzjährige gute Bedingungen für Tierbeobachtungen. Juni bis August wird als Reisezeit für Game Drive trotz der kalten Nächte empfohlen, September gilt als ideal. Je trockener, desto mehr Tiere können beobachtet werden, da diese sich an der kleiner werdenden Lagune konzentrieren. Die Monate Januar bis März sind zur Vogelbeobachtung empfohlen. Zugvögel können von November bis April beobachtet werden.
Anreise
80km über Land, ca. zweieinhalb Stunden Fahrtzeit von Maun, Teile davon schon als Game Drive ausgestaltet. Alternativ 25min mit dem Hubschrauber. Self Drive ist nicht möglich. Da es keine Landebahn in der Nähe gibt, ist die Anreise im Kleinflugzeug nicht möglich.
Kinder
Keine Familienzelte verfügbar. Camp nicht umzäunt. Camp Maru wird für Kinder nicht empfohlen. Kinder ab 12 Jahren werden jedoch aufgenommen.
Gesundheit
Im gesamten Delta besteht Malariagefahr. Prophylaxe, chemischer und physischer Mückenschutz wie lange Kleidung, auch zum Sonnenschutz, werden dringend empfohlen; Schlafzimmer sind mit Betthimmel-Netzen ausgestattet. Das Camp ist vorwiegend beschattet und bei Trockenheit überwiegend barrierefrei. Luftrettung nach Maun im Ernstfall.
Nachhaltigkeit
Mantra: „Touching the Earth Lightly”: Es soll eine möglichst geringe Einwirkung auf die Umwelt erzielt werden. Camp Maru ist komplett autark, solarbetrieben und hat Klär- und Wasseraufbereitungsanlagen, die ohne Elektrizität funktionieren. Außerdem sind sie der Sitz des Bee Conservation Project.
Betreiber
Okavango Hidden Gems

Landkarte

Kontakt/Anfrage

preloader-image