Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Xigera Safari Lodge; Gesprochen "Kidshera"
Komfort
Luxuriös, 5 Sterne
Max. Gästezahl
26 Gäste in 11 Standardsuiten und einer Familiensuite
Highlights
Die Xigera Safari Lodge ist ein luxuriöses Wassercamp im Moremi Game Reserve. Herausragende Merkmale sind das individuell-flexible Aktivitätenspektrum, die exquisite Küche und die Gesamtgestaltung der Lodge mit ihrer großen Sammlung zeitgenössischer Kunst aus dem südlichen Afrika.
Zentrale Einrichtungen

Die Xigera Safari Lodge fügt sich harmonisch in den Rand eines hohen Galeriewaldes ein und liegt wunderbar im Schatten hoher Bäume auf einer Insel am Ufer des Xigera Channels. An vorderster Front liegt das Hauptzelt mit einer großen Lounge und einem Deck mit Blick über den Xigera-Kanal. In einem etwas kleineren Zelt rechts gibt es eine weitere Lounge. Von dort führt ein geschwungener Steg zu einer Holzplattform, in deren Mitte eine Feuerschale steht und deren Rundung mit gepolsterten Sitzflächen gestaltet ist. An die kleine Lounge schließt sich etwas zurück gesetzt der große Essbereich mit großem Weinkeller an. Etwas abgetrennt gibt es eine Bibliothek mit Referenzmaterial und der Möglichkeit, sich Dokumentationen auf einem Flachbildschirm anzuschauen.

Hinter dem Hauptzelt gibt es zentrale Toiletten und einen Souvenirshop. Dahinter beginnen die Holzstege, die an der Boma mit einer bemerkenswerten Schmiedeeisernen Skulptur vorbei zu den Gästesuiten führen.

Links neben dem Hauptzelt befindet sich ebenfalls am Ufer der große Spa-Bereich mit einem Swimming Pool, einem Deck mit Liegestühlen und natürlich Massageräumen. Aus dem Spa-Bereich führt ein ca. 20m langer Steg auf das Wasserhinaus zu einer 4m hohen, filigranen Nachempfindung einer Seerosenblüte, dem Wahrzeichen der Lodge.

Zwischen Spa- und Hauptbereich führt eine Brücke auf die andere Seite des Xigera-Kanals zur Abfahrtsstelle für die Game Drives. Von dieser Brücke zweigt ein weiterer Steg zum Bootsanleger unten am Ufer ab.

Überall in der Lodge und an zu vielen Stellen, um sie alle aufzuführen, wurden Auftragsarbeiten namhafter Künstler des südlichen Afrikas platziert: Keramik, Bronzeskulpturen, Gemälde, Flechtwerke, Gemälde, Möbel, Schnitzereien, Lampen und sogar ein Kamin, der einer Seerosenblüte ähnelt. In allen Fällen handelt es sich um Unikate. In ihrer Gesamtheit stellen sie eine bemerkenswerte Kunstsammlung dar, die man sich in Ruhe anschauen sollte. Es ist diese Kunstsammlung, die der Architektur der Lodge mit der Seerosenskulptur Lebendigkeit in einem dynamischen Lebensraum verleiht.

Gäste­unterkünfte

Die Lodge bietet insgesamt 11 Standardardsuiten, neun davon mit Doppelbetten, 2 mit konvertierbaren Einzelbetten. Jede Suite biete 184m² Platz aufgeteilt in Innenräume und teilweise überdachte Außenflächen. Man betritt die Suiten durch die private Lounge. Im Zentrum der Suiten stehen jeweils die Doppelbetten. Dahinter befindet sich durch eine Wand getrennt der Dress Table sowie Regalflächen. Zur rechten des Schlafzimmers findet sich die private Lounge mit einer Sitzgruppe, einem kleinen Esstisch sowie einer Anrichte. Dort kann man sich an der Minibar bedienen, bzw. von außen reicht der Zimmerservice Speisen und Getränke durch eine Minipforte, nur für diesen Zweck geschaffen. Zur linken des Schlafzimmers öffnet sich das große Bad mit Doppelwaschtisch, Innendusche, Badewanne, abgetrenntem WC und Bidet, alles mit fließend Kalt- und Warmwasser. In der Mitte des Bades steht ein Sessel. Eine Tür öffnet sich zur Außendusche.

Die Suiten sind üppig ausgestattet TV und WLAN. Alle verfügen über Klimaanlagen und getönte, bodentiefe Fenster, die man aber weit öffnen kann, um auf das sich um die Innenräume schwingende Deck hinauszutreten. Auf dem Deck gibt es Tisch, Stühle und komfortable Sessel. Man blickt hinaus auf die Savanne. Auf der Seite der Lounge führt ein kurzer Steg zu einer Gazebo, d.h. einem überdachten Tagesbett mit bestem Blick.

Außerdem gibt es eine Familiensuite, die aus zwei verbunden Suiten besteht, die eine etwas größere Gemeinschaftslounge teilen. Die beiden Schlafzimmer der Familiensuite verfügen jeweils über eigene Bäder.

Die Suiten erreicht man vom Hauptgebäude aus über Holzstege, die sich nach Norden für die Suiten 1-6 (Fan Palm, Mangosteen, Knobthorn, Leadwood, Sausage Tree, Jackalberry ), Osten Suiten 7 (Marula) und 8 (Xigera - Familiensuite) und Süden Suiten 9 – 12 (Sycamore, Waterlily, Papyrus, Baobab ) wenden. Die Suiten stehen unter Bäumen am Rande einer Savanne. Der Xigera-Kanal ist jeweils nicht zu sehen.

Der künstlerische Anspruch der Xigera Safari Lodge spiegelt sich auch in der Gestaltung der Gästesuiten wieder. Jede hat ihr eigenes Design, jeweils inspiriert von der Baum- bzw. Pflanzenart, nach der sie benannt si

Essen & Trinken
Die Küche ist exquisit und alle Mahlzeiten und Getränke sind inbegriffen. Man speist privat an wechselnden Orten, auch unter freiem Himmel, wenn es die Witterung zulässt. Auf besondere Wünsche an die Küche wird bei entsprechender Vorankündigung gerne Rücksicht genommen. Im Busch während der Aktivitäten gibt es je nach Tageszeit Kaffee oder Sundowner. Regelmäßig werdne sogenannte Bomanights veranstaltet, bei denen traditionale Gerichte und Grillgut zusätzlich zu den anderen Speisen angeboten werden.
Safaris & Aktivitäten

Da die nähere Umgebung der Xigera Safari Lodge stark von den Wasserständen im Okavango-Delta beeinflusst wird, liegt der Fokus auf Wasseraktivitäten wie Mokoroexkursionen oder Motorbootausfahrten. Es finden dennoch ganzjährig Game Drives im Moremi Game Reserve statt, die je nach Wasserstand etwas eingeschränkt sein können. Es gibt 6 Fahrzeuge für Game Drive, 4 davon mit jeweils 4 Sitzen und zwei mit je 6 Sitzen. Private Fahrzeuge können je nach Verfügbarkeit im Voraus gebucht werden. Basis-Ausrüstung zum Angeln (Catch and Release) wird gestellt. Geführte Buschwanderungen außerhalb von Moremi.

Ein Mokoro sowie zwei der Motorboote haben einen Glasboden. Ein Motorboot hat eine obere Etage für den besseren Rundumblick.

Wegen der im Moremi Game Reserve geltenden Regularien sind Night Drives und Offroadfahrten nicht erlaubt.

Die Gäste können sehr individuell entscheiden, wann sie an welcher Aktivität teilnehmen möchten.

Es lohnt sich, die Kunst in der Lodge in Ruhe anzuschauen.

Angebot an Massagen, Treatments und privaten Yogakursen im Spa-Bereich.

Optionale Helikopterrundflüge.

Nicht zu vergessen: Optionale Sleepouts im 10m hohen Baobab Treehouse etwa 1km von der Lodge entfernt für zwei Personen, vorbehaltlich der Verfügbarkeit.

Tiere

Löwe, Leopard, Rote Moorantilope, Sitatungas, Leier-Antilope, Buschbock, Tüpfelhyäne, Büffel, Giraffe, Flusspferd, Elefant, Gnu, Krokodil, Warzenschwein, Impala, Kudu, Pavian, Zibetkatze, Ginsterkatze, verschiedene Mangustenarten.

Die Tiere können auf Nahrungssuche und beim Schwimmen und Waten im Wasser beobachtet werden. Außerdem ist die Gegend um das Camp ein Paradies für Vögel und Vogelliebhaber. Xigera ist einer der besten Plätze für Vogelbeobachtung im ganzen Okavango-Becken. Zu sehen gibt es unter anderem: Pel’s Fischeule, afrikanischer Fischadler, Western Banded Snake-Eagle und eine große Anzahl verschiedener anderer Greifvögel, sowie eine schier unüberschaubare Menge von Wasservögeln, wie den Afrikanischen Scherenschnabel, Braunkehlreiher, Klunkerkranich, Rotbauchreiher, Weißrückenreiher, verschiedene farbenprächtige Eisvögel. Außerdem Sumpfgrasmücke, Kupferschwanzkuckuck, Cistensänger, Braunbürzelamarant, Sumpfwürger and Afrikahabicht und viele mehr.

Lage
Mitten im Herzen des Okavango-Beckens liegt das Moremi Wildreservat (NG 28), in dessen äußerstem Westen Paradise Island mit der Xigera Safari Lodge liegt (südwestlich von Chief´s Island). Ebenfalls nicht weit entfernt liegt Nxabega Island. Das Camp und seine Umgebung können mit Fug und Recht eine wahrhaftige Verkörperung des Okavango-Delta genannt werden, die üppige Vegetation der Inseln und das allgegenwärtige klare Wasser, das sich in tiefen Kanälen um die Insel herumschlängelt, schaffen hier ein tropisches Paradies und garantieren dem Besucher eine Ruhe und Privatsphäre, wie er sie sonst nur selten antrifft. Etwa 5 km nordwestlich kommt man zur Xigera Lagune, dem einzigen Ort im Delta, in dem der Okavango noch schnell genug fließt, um Sand mitzuführen, um ihn in einem fantasievollen Minidelta in der Lagune abzulagern. Der Kanal vor dem Camp stellt die Verbindung zum Chief’s Island und zur Xigera Lagune her. Das Camp ist das einzige in einem Umkreis von 10km – Sie dürfen sicher sein, dass Sie außer anderen Gästen praktisch niemandem begegnen.
Klima & beste Reisezeit

Xigera Safari Lodge kann man ganzjärig besuchen. Da sich das Camp in einer Zone befindet, die von den Wasserständen stark beeinflusst wird, darf man in den Monaten Mai und Juni erwarten, dass weiter Flächen um das Camp herum überflutet sind. Game Drives sind dann zwar noch möglich, aber etwas eingeschränkt. Niedrigwasser ist im Dezember und Januar zu erwarten.

Der wenige Niederschlag fällt zwischen Mitte November und Ende März. Er beeinträchtigt die Aktivitäten nicht, führt eher zu dramatischen Wolkenkulissen, die für Fotografen interessant sind.

Anreise
Die Xigera Safari Lodge erreichen Sie wahlweise über den Flughafen Maun (30 Minuten) oder Kasane (1h 50min). Vom Airstrip zum Camp beträgt die Transferdauer nur noch angenehme 10 Minuten.
Kinder
Die Xigera Safari Lodge heißt Kinder ab 12 Jahren willkommen. Eltern müssen permanent ihre Aufsichtspflicht erfüllen. Kinder, bzw. Jugendliche werden preislich wie Erwachsene behandelt: Es gibt keine Discounts. Kinder unter 13 dürfen weder an Walking Safaris noch an Mokoroausflügen teilnehmen.
Gesundheit
Die meisten Teile von Botswana sind Malariagebiet. Malaria-Prophylaxe wird daher von uns dringend empfohlen. Obwohl sie beinahe ausgerottet wurden, kommen im nördlichen Botswana noch vereinzelt Tse-Tse-Fliegen vor, die Überträger der Schlafkrankheit sein können. Die Gefahr einer Ansteckung ist allerdings durch die geringe Verbreitung der Fliege gering und die Krankheit selbst mit moderner Medizin gut zu behandeln. Außerdem empfehlen wir Ihnen, zum Schutz vor Zecken ein Anti-Zecken-Spray mit sich zu führen (z.B. Bayticol).
Nachhaltigkeit
Eine große Solarfarm auf der Insel, wo die Game Drives beginnen, versorgt die gesamte Lodge mit elektischem Strom.
Betreiber
The Red Carnation Hotel Collection

Landkarte

Detailinformationen

Nachhaltigkeit
Ein Teil des Erlöses aus jeder Übernachtung wird an das Motswe Wa Tsholofelo Orphan Day-Care-Centre in Maun gespendet, das für Lebensunterhalt und Bildung für Waisen und Großfamilien aufkommt. Die Xigera Safari Lodge unterstützt außerdem die Bana Ba Metsi School in Shakawe, die sich für den Schulbesuch und gegen Schulabbruch engagiert, darüber hinaus stellen die Camp-Mitarbeiter Geld und Arbeitszeit dem Maun Council Centre für HIV-Aufklärung zur Verfügung.
Besitzer/Betreiber
Die Lodge gehört der Familie Tollman, die wiederum auch die Besitzer der anderen Unterkünfte aus der Gruppe der Red Carnation Hotels sind.

Kontakt/Anfrage

preloader-image