Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Kanga Camp
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
6 Gästezelte für insgesamt 14 Personen (nur von Mai bis Oktober buchbar)
Highlights
Das Kanga Camp ist ungewöhnlich charmant und liegt am Rande einer kleinen, rege von Tieren besuchten Lagune im Mana Pools National Park. Besonders empfehlenswert eine Nacht im angeschlossenen Starbed Camp.
Zentrale Einrichtungen
Das Kanga Camp wurde meisterhaft in eine Gruppe sehr alter Bäume hineingebaut und verteilt sich über verschiedene Ebenen. Auf der oberen Ebene liegen ein Teil der Lounge mit bequemen Sitzgelegenheiten sowie die Bar und ein Bücherregal mit Referenzliteratur. Im unteren Teil der Lounge direkt am Rand der Lagune befinden sich ein großes Sofa und weitere Sessel zum Entspannen oder für die Beobachtung der Tiere an der Lagune. Das unterste Deck ist das Speisedeck, auf dem auch abends eine Feuer angezündet wird. Vom Speisedeck etwas zurückgesetzt ist das Pool Deck mit einem kleinen aber absolut zweckmäßigen Splash Pool. Zentrale Toilette.
Gäste­unterkünfte
Die 6 Gästezelte im „Meru-Stil“ sind auf erhöhten Holzplattformen aufgebaut. Die Räumlichkeiten der Gästezelte sind groß. Jedes Zelt hat ein privates Bad, welches eine Outdoor-Dusche mit Blick auf den Kanga Pan hat. Die Betten sind mit Liebe hergerichtet und die Beleuchtung in den Zelten wirkt sehr romantisch. Wäscheservice. 1 Gästezelt ist ein Familienzelt, das etwas größer gestaltet ist und neben dem Doppelbett noch über 2 Einzelbetten verfügt.
Essen & Trinken
All Inclusive, Frühstück, Brunch, Afternoon Tea, 3-Gänge-Dinner. Zentral im Camp gelegener Essbereich mit Blick auf die Kanga Pan. Es wird gemeinschaftlich, gegessen. Im Winter wird auch am Lagerfeuer gespeist. Getränke abgesehen von Premiumweinen und -spirituosen sind inklusive.
Safaris & Aktivitäten
Die Morgen- und Nachtfahrten sind die Hauptaktivitäten. Geführte Buschwanderungen. Seit neustem gibt es eine „Nacht unter den Sternen“ in einem besonderen „Starbed Camp“ etwa 1km vom Kanga Camp entfernt. Das Starbed Camp ist eine freiwillige und kostenlose Leistung, es kann nicht im Voraus gebucht werden. Bitte vor Ort anfragen. Kanuausfahrten auf Anfrage.
Tiere
Löwen, Leoparden, Hyänen, Wildhunde, Elefanten, Gnu, Zebra, Impala, Wasserböcke, Elenantilopen, Kudu, Warzenschweine, Krokodile, Nilpferde, verschiedene Storcharten, Quelias, Meyers Parrot, Hornraben, verschiedene Greifvögel.
Lage
Mitten im Mana Pools National Park in Simbabwe, 15 Kilometer vom Sambesi entfernt und in unmittelbarer Nähe zum meist trockenen Flussbett des Ruckomechi River und der Chitake Springs.
Anreise
Am besten ist das Camp entweder von Harare oder den Viktoriafällen im Kleinflugzeug zu erreichen. Der nächste Airstrip ist Dandawa ca. 20 Minuten Fahrt zum Camp. Über Land fährt man ab Lusaka über Chirundu (Grenzübergang am Sambesi) und lässt sich auf den letzten Kilometern über den Sambesi transportieren.
Kinder
Kinder ab 6 Jahren willkommen. Eltern müssen jedoch ihre Kinder jederzeit beaufsichtigen.
Nachhaltigkeit
Die Energie im Kanga Camp wird hauptsächlich aus Solarpanelen gewonnen,aber es sind auch ein paar Gaslaternen zur Beleuchtung vorhanden. Einsatz von Generatoren nur als Back-up.
Betreiber
African Bush Camps

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Kanga Camp ist ein kleines, aber außerordentlich liebenswürdig gestaltetes Camp, das sich für eine Safari in alle Teile des Mana Pool National Park eignet. Der Service ist sehr gut, das Camp Management und die Guides waren freundlich und haben uns mit ihrem profunden Wissen überzeugt.
Highlights
Das Kanga Camp ist ein kleines, aber außerordentlich liebenswürdig gestaltetes Camp, das sich für eine Safari in alle Teile des Mana Pool National Park eignet. Der Service ist sehr gut, das Camp Management und die Guides waren freundlich und haben uns mit ihrem profunden Wissen überzeugt.
Zentrale Einrichtungen
Das Kanga Camp wurde in eine Gruppe uralter Bäume hinein gebaut, deren Stämme von den Holzdielen eingefasst sind und überall natürlichen Schatten spenden. Auf insgesamt vier Ebenen finden sich alle zentrale Einrichtungen. Nach der Ankunft im Camp steigt man ein paar Stufen hinauf in einen Empfangsbereich mit Lounge und Bar. Sitzgelegenheiten stehen bereit, ein kleiner Schreibtisch mit dem Gästebuch und in einer stillen Ecke ein Buchregal mit Referenzliteratur. Hier steht auch ein großer Esstisch, der jedoch nur benutzt wird, wenn es regnen sollte – was sehr selten vorkommt. Auf der nächst-tieferen Ebene steht eine komfortable Sitzgruppe, ein offene Einladung sich niederzulassen, um von hier aus das rege Treiben der Tiere und besonders Vögle in der Lagune zu beobachten. Weitere 3 Stufen nach unten und man steht auf dem Speise- bzw. Feuerdeck, etwas erhöht über der Lagune. Hier werden die gemeinschaftlichen Mahlzeiten serviert, und hier brennt abends in einer kleinen Sandgrube das Feuer. Etwas zurückgesetzt gibt es schließlich noch das Pool Deck, mit einem kleinen aber absolut adäquaten Pool, eher ein großes Tauchbecken, das aber in den heißen Monaten sehr willkommen ist.
Unterkunft
Die Gästezelte erreicht man über einen sandigen Pfad. Sie liegen etwas zurückversetzt unter den Bäumen am Rand der Lagune und haben überwiegend einen Blick aufs Wasser. Über ein paar Stufen tritt man auf die private Veranda mit zwei bequemen Stühlen und dann in die Zelte ein. Die reguläre Ausstattung besteht aus entweder einem Doppelbett oder zwei Einzelbetten, jeweils mit Moskitonetz. Kaffeezubereitungsutensilien stehen auf einem kleinen Tischchen bereit. Im rückwärtigen Teil des Zeltes gibt es einen Dress Table. Die Farben sind zwischen dem gedeckten Grün der Zeltleinwand und hellen Brauntönen der Fußmatten angesiedelt. Die Möbel setzen dunklere Akzente. Die Betten sind mit Liebe hergerichtet und die Beleuchtung in den Zelten wirkt sehr romantisch. Danach tritt man durch den hinteren Zelteingang in das Outdoor-Bad hinaus. Die Toilette ist physisch getrennt vom eigentlichen Bad, das viel Platz bietet und ein Waschbecken sowie eine Dusche in rustikalem Stil bietet. Beim Duschen hat man weiterhin den Blick auf die Lagune. Ein Gästezelt ist ein Familienzelt, das etwas größer gestaltet ist neben dem Doppelbett noch über zwei Einzelbetten verfügt. Auf Wunsch können Sie den Wäscheservice im Camp nutzen.
Safaris & Aktivitäten
Die hervorragenden Guides des Camps zeigen Ihnen auf den morgendlichen und spätnachmittäglichen Pirschfahrten die Tier- und Pflanzenwelt des Parks. Ihre Safaris führen Sie durch den Mischwald in die Ebenen in Sambesi-Nähe mit den berühmten 4 Pools und dem eigentlichen Flussufer mit seinen Sandbänken und kleinen Kanälen. Berühmt sind die sogenannten „Cathedral Forest“, die wie hohe Hallen wirken. Dort stellen sich Elefanten spät in der Saison auf ihre Hinterbeine, um mit dem Rüssel die letzten Früchte der Akazien zu ernten. Seit neustem gibt es eine Nacht unter Sternen in einem besonderen Camp am Ufer des Ruckomechi River. Hier betreuen Sie die Camp-Angestellten und lassen Sie den Busch in Luxus bei Nacht erfahren. Man schläft sicher auf 3 Meter hohen Plattformen mit Moskitonetz. Eine Buschtoilette und ein Buschbad werden ebenfalls eingerichtet. Bei unserem letzten Besuch lief nachts ein Löwe durch das Starbed Camp und brüllte so laut, dass an Schlaf nicht mehr zu denken war. Am Morgen fanden wir jedoch nur noch seine Spuren. Die Übernachtung im Starbed Camp wird nur angeboten, wenn der reguläre Camp Betrieb es erlaubt. Fragen Sie bei Ihrer Ankunft, ob eine Übernachtung dort kurzfristig möglich ist. Mit Glück wird Ihnen ein einzigartiges Erlebnis beschert. Auf Anfrage werden außerdem kleinere Kanutouren auf dem Sambesi und seinen Kanälen durchgeführt.
Gesundheit und Sicherheit
Das Kanga Camp befindet sich in dem Malariagebiet und es ist daher dringend empfohlen die Malariaprohylaxe vor Reiseantritt zu nehmen. Im Notfall erreichen Sie den nächsten Airstrip innerhalb von 20 Minuten. Gäste werden im Dunkeln zu Ihren Zelten begleitet.
Gästezahl
6 Gästezelte für insgesamt 14 Personen (nur von Mai bis Oktober buchbar)
Anreise
Am angenehmsten ist das Camp entweder von Harare oder den Viktoriafällen aus zu erreichen, oder über Land von Lusaka aus. Der nächste Airstrip ist Dandawa ca. 20 Minuten Fahrt zum Camp.
Betreiber
African Bush Camps

Kontakt/Anfrage

preloader-image