Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Goliath Tented Camp
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
12 Gäste in 6 Zelten
Highlights
Das Goliath Tented Camp bietet maßgeschneiderte Safaris mit einem der bekanntesten Guides Simbabwes: Stretch Ferreira. Vielseitige Aktivitäten im Mana-Pools-Nationalpark für ein junges, aktives Publikum.
Zentrale Einrichtungen
Offen gestaltete Main Area mit Blick auf den Fluss, geteilt in eine Bar/Lounge mit bequemen Stühlen und frischem Trinkwasser und anderen kühlen Getränken, und dem zum Wasser hin offenen Speisesaal. Boma direkt am Flussufer. Kein Mobilfunk-Empfang, kein Fernsehen/Radio. Geschlossen von November bis Mitte April.
Gäste­unterkünfte
12 Meru-Zelte für je 2 Gäste, ausgestattet mit Doppel- oder Twinbetten, Nachttischchen, Moskitonetzen, Garderobe, Schrank, Frisierkommode, LED-Lampe, Teppichen und Vorhängen. Extradecken/Wärmflaschen bei Bedarf. Bad en suite (heiße Eimerdusche, Waschtisch mit Spiegel, Spültoilette, Toilettenartikel). Wäscheservice (Handwäsche) inkl.
Essen & Trinken
Vollpension, alle Getränke inkl., außer Premiumweinen und -Spirituosen. Bei Sonnenaufgang Kaffee, Tee, Zwieback, Müsli, Toast und Porridge am Feuer, am späten Vormittag Brunch/Lunch vom Selbstbedienungsbuffet, nachmittags Tea Time mit Kuchen und leichten Snacks. Am Abend Drei-Gänge-Dinner bei Kerzenschein. Gruppenmahlzeiten unter freiem Himmel oder im Speisesaal, Bei Tagesausflügen Busch-Picknick. Besondere Essenswünsche bitte vorher angeben.
Safaris & Aktivitäten
Flexible und maßgeschneiderte Aktivitäten, durchgeführt von Stretch Ferreira, einem der bekanntesten Guides Afrikas: Pirschfahrten morgens und nachmittags, geführte Buschwanderungen, Kanufahrten, Angeln (eigenes Equipment erforderlich).
Tiere
Mit Stretch Ferreira können die Gäste einzigartige Erfahrungen machen: sich kriechend unter ein Wildhundrudel zu mischen oder die Spuren des lokalen Löwenrudels zu verfolgen, sind nur zwei Bespiele. Die ganz Glücklichen dürfen sich Stretch’s Lieblings-Elefantenbullen, zu dem er ein besonders enges Verhältnis hat, persönlich vorstellen lassen. Unter anderem können Gäste folgenden Tieren begegnen: Löwe, Leoparde, Hyäne, Afrikanischer Wildhund, Krokodil, Elefant, Antilopen (Gnu, Impala, Wasserbok, Elenantilope, Kudu), Zebra, Warzenschwein, Nilpferd, Büffel, Pavian, sowie eine Vielzahl verschiedener Vogelarten, wie Blutschnabelweber, Goldbugpapagei, verschiedene Storcharten, Hornraben, Schreiseeadler und andere Greifvögel. Stretch Ferreira ist weltbekannt für sein enges Verhältnis zu und seine Interaktion mit einzelnen Tieren im Park.
Lage
Uferschwemmebene des Sambesi, davor verlaufen kleine Kanäle, teilweise ist auch der offene Strom sichtbar, in einer Ansammlung von Albida- und Mahagonibäumen, mitten im Mana-Pools-Nationalpark, Nordsimbabwe.
Anreise
Fly and Transfer. Von Harare oder Victoria Falls mit dem Kleinflugzeug zum Mana Pools Airstrip. Von dort Pirschfahrt-Transfer zum Camp. Selbstfahrer: Die Fahrt von Lusaka dauert ca. 5 Stunden.
Kinder
Im Camp sind Kinder erst ab 12 Jahren erlaubt, außer bei exklusiver Buchung des gesamten Camps. Aufgrund der angebotenen Aktivitäten sehen wir persönlich 12 Jahre als absolutes Minimum an und würden das Camp sogar eher für ältere Kinder empfehlen.

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Goliath Tented Camp ist ein schlichtes Safari-Camp mit vielseitigen Aktivitäten, dessen Hauptattraktion in der Charisma des Owner-Guides Stretch Ferreira liegt, einem der erfahrensten und bekanntesten Guides, auch über die Grenzen Simbabwes hinaus. Er persönlich leitet die Aktivitäten im Mana Pools National Park und sorgt mit maßgeschneiderten Safaris für unvergessliche Erlebnisse. Das Camp spricht vor Allem ein jüngeres, aktives Publikum an.
Highlights
Das Goliath Tented Camp ist ein schlichtes Safari-Camp mit vielseitigen Aktivitäten, dessen Hauptattraktion in der Charisma des Owner-Guides Stretch Ferreira liegt, einem der erfahrensten und bekanntesten Guides, auch über die Grenzen Simbabwes hinaus. Er persönlich leitet die Aktivitäten im Mana Pools National Park und sorgt mit maßgeschneiderten Safaris für unvergessliche Erlebnisse. Das Camp spricht vor Allem ein jüngeres, aktives Publikum an.
Zentrale Einrichtungen
Das Goliath Tented Camp ist ein semipermanentes Camp, das von 1. November bis 14. April geschlossen ist. Es wird jeweils an der gleichen Stelle wieder aufgebaut. Die Main Area steht auf hölzernen Pfählen leicht erhöht über dem sandigen Boden und überblickt den Fluss. Es gibt eine Bar und eine Lounge mit bequemen Stühlen, wo einige Bildbände und etwas Belletristik ausliegen, ein Wasserfilter sorgt ganztätig für frisches Trinkwasser und eine Kühlbox hinter der Bar enthält weitere Getränke. Das Hauptzelt ist an den Seiten weitgehend offen, lediglich hölzerne Sichtblenden gestalten den Raum. Neben der Lounge befindet sich der zum Wasser hin offene Speisesaal, wo der Brunch und das Dinner an einem großen Tisch serviert werden. Direkt am Flussufer liegt eine gemütliche Feuerstelle mit Sitzgelegenheiten, an der man den Tag entspannt ausklingen lassen kann. Die Stromversorgung erfolgt über einen Generator, der nachts ausgeschaltet wird. Kein Mobilfunk-Empfang, kein Fernsehen oder Radio, allerdings gibt WiFi im Office des Nationalparks, das ca. 10 Minuten entfernt liegt, wobei ein Besuch dort eher unwahrscheinlich ist.
Unterkunft
Für Gäste stehen 12 afrikanische Zelte im Meru Stil zur Verfügung, die einfach, aber ordentlich eingerichtet sind. Jedes Zelt kann zwei Gäste aufnehmen und ist wahlweise mit Twinbetten oder einem Doppelbett ausgestattet, die von Moskitonetzen geschützt werden. Garderobe, Schrank, Frisierkommode, und Nachttische sind aus Teakholz, während Teppiche, Vorhänge, und Extradecken oder Wärmflaschen für kühlere Nächte für etwas Zusatzkomfort sorgen. Im Bad en suite gibt es eine heiße Eimerdusche, einen Waschtisch mit Spiegel eine Spültoilette und eine Auswahl an Toilettenartikeln. Bei Regen oder schlechter Witterung können zum Schutz Wände aus Zeltleinwand vor den Gaze-Fenstern heruntergeklappt werden, eine LED-Lampe an der Decke liefert genügend Licht zum Lesen. Ein Wäscheservice (Handwäsche) ist inklusive.
Safaris & Aktivitäten
Stretch Ferreira ist einer der bekanntesten und profiliertesten Guides von ganz Afrika, der auch außerhalb Simbabwes seine Fans hat. Er persönlich leitet alle Aktivitäten und ist selbst die nicht ganz so heimliche Attraktion seines Camps. Er ist ein Safaripionier der Gegend, seit ca. 30 Jahren im Geschäft und er war einer der ersten, der Kanusafaris im Mana Pool National Park durchgeführt hat. Es gibt keinerlei Zeitplan, sondern alle Aktivitäten werden vor Ort maßgeschneidert: Es gibt Pirschfahrten morgens und nachmittags im Nationalpark, geführte Buschwanderungen mit Pause für Tee und Kekse, Kanufahrten und Angelausflüge (eigenes Equipment erforderlich).
Gesundheit und Sicherheit
Simbabwe ist ein Malariagebiet, eine Vorsorge wird daher dringend empfohlen. Es gibt eine Funkverbindung zwischen dem Camp und den Safarifahrzeugen und die Guides schlafen ebenfalls im Camp und sorgen so für Sicherheit. Der nächste Arzt befindet sich in Kariba (ca. 1 Stunde entfernt), Feuerlöscher gibt es in der Main Area.
Essen & und Trinken
Die Verpflegung ist Vollpension, wobei außer Premiumweinen und -Spirituosen alle Getränke im Preis enthalten sind. Bei Sonnenaufgang wird Kaffee, Tee, Zwieback, Müsli, Toast und Porridge am Lagerfeuer serviert, danach beginnt die Morgenaktivität, nach der es am späten Vormittag einen Englischen Frühstücksbrunch/Lunch vom Selbstbedienungsbuffet gibt, bei dem auch Gerichte wie Hamburger, Salate und Früchte angeboten werden. Nachmittags folgt die Tea Time mit Kuchen und leichten Snacks, die Nachmittagsaktivität wird meist durch einen Sundowner am Flussufer abgeschlossen. Das Abendessen ist ein Drei-Gänge-Dinner bei Kerzenschein mit Weinbegleitung, meist unterm Sternenhimmel. Es gibt eine Vorsuppe, Fleisch mit Beilagen und ein Dessert, gefolgt von geselligem Beisammensein am Lagerfeuer. Für Tagesausflüge wird ein Picknick vorbereitet. Die Gäste speisen gemeinsam, wenn es das Wetter zuläßt, unter freiem Himmel, ansonsten im Speisesaal. Vegetarier oder Menschen mit besonderen diätischen Bedürfnissen können nach vorheriger Ankündigung ebenfalls versorgt werden.
Gästezahl
12 Gäste in 6 Zelten
Anreise
Am besten ist das Camp entweder von Harare oder den Viktoriafällen im Kleinflugzeug zu erreichen. Der nächste Airstrip ist der Mana Pools Airstrip in ca. 8 km Entfernung. Der Transfer von dort ist zugleich ein Game Drive mitten durch den Park. Über Land fährt man ab Lusaka über Chirundu (Grenzübergang am Sambesi) und lässt sich auf den letzten Kilometern über den Sambesi transportieren. Die Fahrt von Lusaka dauert ca. 5 Stunden.

Kontakt/Anfrage

preloader-image