Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Chikwenya Camp
Komfort
Hervorragend, 4 Sterne
Max. Gästezahl
24 Gäste in 8 Zelten und 2 Famiienzelten
Highlights
Das Chikwenya Camp im Weltkulturerbe Mana-Pools-Nationalpark bietet ein anspruchsvolles Ambiente mit gehobener Ausstattung. Dank privater Konzession finden die Aktivitäten exklusiv statt.
Zentrale Einrichtungen
Das Hauptgebäude ist zum Sambesi geöffnet. Reetgedecktes Giebeldach. Hauptbereich mit Bar, Speisesaal, Bibliothek, Swimming Pool mit Liegestühlen. Boma unter freiem Himmel. Lounge mit großen Sofas und Sesseln. Aufwendige Lüster aus Muscheln. Kein WLAN.
Gäste­unterkünfte
8 reguläre Gästezelte und 2 Familienzelte durch hölzerne Laufwege mit dem Hauptgebäude verbunden. Alle Gästezelte verfügen über private Bäder mit Innen- und Außendusche, Badewanne, WC, Waschbecken sowie fließend Kalt- und Warmwasser. Schreibtisch mit Stuhl. Sitzgruppe, private Veranda in Form einer "Sunken Lounge" inklusive Day bed. Doppelbett mit Moskitonetz. Wäscheservice, Ladestation, Deckenventilator.
Essen & Trinken
Vollpension mit allen Getränken inklusive. Fühstück, Lunch und Abendessen nehmen die Gäste gemeinsam im Speisesaal ein. Mahlzeiten werden je nach Witterung unter den Bäumen vor dem Camp serviert. Auf individuelle Wünsche wird gerne Rücksicht genommen.
Safaris & Aktivitäten
Tag- und Nachtpirschfahrten in offenen Geländefahrzeugen mit bis zu 7 Gästen pro Fahrzeug. Geführte Buschwanderungen, Fotografie, Birding, Bootstouren auf dem Sambesi auf Pontonbooten mit Platz für maximal 8 Gäste, Angeln auf Basis von Catch and Release, Kanusafaris in Kanus für jeweils 2 Gäste. Gegen Aufpreis und bei Vorausbuchung stehen private Pirschfahrzeuge zur Verfügung.
Tiere
Der Mana Pools National Park und der untere Sambesi sind auch in der Trockenzeit attraktive Safari-Gebiete. Ein Grund dafür ist der verbreitete Anabaum (Winter Thorn), der im Winter nährstoffreiche Samen produziert, die vielen Tieren in den trockenen Monaten als Nahrung dienen. Es kommen vor: Verschiedene Huftiere, wie die Elenantilope, Kudu, Zebra, Wasserbock, Impala, u. a., eine der höchsten Nilpferdkonzentrationen Afrikas, Elefant, Büffel, Löwe, Leopard, Hyäne, Afrikanischer Wildhund, Krokodil, und versch. Fische, wie der Tiger Fish.
Lage
Direkt am Zusammenfluss von Sapi und Sambesi, an der Ostgrenze des Mana-Pools-Nationalparks, in einer privaten Konzession, Simbabwe. Vor dem Camp fließt der Sambesi, am gegenüberliegenden Ufer sieht man die Berge des Zambezi Escarpment. Das Camp liegt in einem relativ dichten Wald mit hohen Bäumen.
Klima & beste Reisezeit
Das Camp öffnet jedes Jahr im April und schließt Mitte November. Beste Zeit für Tierbeobachtungen und Walkings Safaris sind die Monate August und September. Om Oktober wird es sehr heiß - über 40 C werden dann regelmäßig erreicht.
Anreise
Von Harare aus mit dem Flugzeug zum Chikwenya Airstrip, ca. 1 Std. Flug und 10 Min. Transfer. Mit dem Auto: In der Trockenzeit über den Harare-Chirundu Highway in ca. 6-7 Stunden von Harare.
Kinder
Kinder ab 6 Jahren sind willkommen. Zwischen 6 und 12 Jahren müssen private Aktivitäten verpflichtend und gegen Aufpreis gebucht werden. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren müssen sich ein Zelt mit einer erwachsenen Person teilen. Das Minimumalter für Walking Safaris ist 13 Jahre und für Kanu Safaris 16 Jahre. Eltern müssen Ihre Kinder stets beaufsichtigen.
Nachhaltigkeit
Die Stromversorgung des Camps beruht auf Solarenergie. EIn Generator wird als Back-up System betrieben.
Betreiber
Wilderness Safaris

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Chikwenya Camp bietet 5 verschiedene Vegetationszonen in unmittelbarer Umgebung und spannende Safari im Weltkulturerbe Mana-Pools-Nationalpark. Anspruchsvolles Ambiente, sehr gehobene Ausstattung, maximal 24 Gäste in 10 Zelten.
Highlights
Das Chikwenya Camp im Weltkulturerbe Mana-Pools-Nationalpark bietet ein anspruchsvolles Ambiente mit gehobener Ausstattung. Dank privater Konzession finden die Aktivitäten exklusiv statt. Die Lage am Ufer des Sambesi ist vorteilhaft, weil hohe Bäume in den heißen Monaten Schatten spenden. Es gibt ein breites Spektrum an Aktivitäten geführt von professionellen Guides.
Zentrale Einrichtungen
Rund um das Campe finden sich offenes Grasland/Schwemmebenen, Flusswälder, Buschland, kleine bewaldete Inseln und ein 2 km breites Anabaum-Wäldchen (Winter Thorn) direkt am Ufer. Das macht die Konzession zu einer der besten und abwechslungsreichsten Tierschutzgebiete Simbabwes. Das Camp ist in der Regenzeit von Mitte November bis Ende März geschlossen. Die Main Area ist der zentrale Treffpunkt des Campse und besteht aus einer Bar, einer kleinen Referenzbibliothek, einem Speisesaal, einem Swimming Pool und einer Lapa/Boma für gesellige Abende. Vor dem Hauptzelt gibt es ein breites, abgestufted Holzdeck mit einer sogenannten "Sunken Lounge", einer eleganten Sitzgelegeneheit.
Unterkunft
Die Gästezelte sind durch hölzerne Laufwege mit dem Hauptgebäude verbunden. Jedes der Zelte hat eine Innen- und eine Außendusche, eine große Badewanne aus weißem Porzellan, Kingsize-Doppelbetten mit Moskitonetzen, sowie ein Privatdeck mit einer kleinen tiefergelegten Außenlounge. DIe Zelte sind nicht klimatisiert, verfügen aber über große Deckenventilatoren über dem Bett, was vor allem die heißen Oktobernächte angenehmer macht. Alle Fenster und Türen sind mit Gaze geschützt. Zur Ausstattung gehören auch ein Schreibtisch mit Stuhl sowie eine Art Gepäcksofa. Man blick über die offenen Sambesi-Flusslandschaft hinüber zu den Bergen des sambischen Ufers.
Safaris & Aktivitäten
Es werden Pirschfahrten mit Guide sowie geführte Wanderungen unternommen. In der privaten Konzession werden auch Nachtpirschfahrten angeboten. Gäste können durch Fotografie, Birding und Angeln (Tiger Fish!), ihre Interessen nachgehen. Angelgerät gibt es in der Lodge, Standardangelgerät wird kostenlos zur Verfügung gestellt, spezielle Ausrüstung für Tiger Fish gegen Zuzahlung. Auf dem Sambesi werden auch Bootstouren angeboten.
Gesundheit und Sicherheit
Das Camp liegt in einem Malaria- und Tsetsefliegen-Gebiet. Eine Malariaprophylaxe und ein Arztbesuch vor Reiseantritt sind daher dringend notwendig. Es gibt keine Zäune und Tiere laufen auch einmal direkt durch das Campe, daher ist vernünftiges und umsichtiges Verhalten unbedingt notwendig. Das Camp ist gut ausgerüstet, um Erste Hilfe in medizinischen Notfällen zu leisten.
Essen & und Trinken
Vollpension. Die Gäste werden gebeten, die Lodge vor der Anreise über Allergien und diätische Notwendigkeiten zu informieren. Vor der Morgenaktivität ein leichtes Frühstück mit frischem Obst, Zerealien, Toast. Nach der Aktivität Lunch mit Salaten, frisch gebackenem Brot und pikanten Fleischgerichten. Abendessen als 3 Gänge-Menu mit vegetarischer Option.
Tiere
Besondere Vogelarten: Black-throated Wattleeye, Red-necked Falcon, Eastern Nicator, Red throated Twinspots, Livingstone Flycatcher. Natürlich viele Wasservögel: Giant King Fisher, Nimmersattstörche, Kraniche, Reiher, Löffler, Bienenfresser, Fischadler und Geier.
Gästezahl
24 Gäste in 8 Zelten und 2 Famiienzelten
Anreise
In ca. 3 Kilometer Entfernung vom Camp befindet sich der Chikwenya Airstrip, der regelmäßig von Harare angeflogen wird. Der Flug dauert ca. 1 Stunde, die Fahrt zur Lodge etwas 10 Minuten. Mit dem Auto kann Chikwenya in der Trockenzeit über den Harare-Chirundu Highway erreicht werden, ein 4x4-Fahrzeug wird empfohlen. Die Fahrt dauert ca. 6-7 Stunden von Harare (ca. 430 km).
Betreiber
Wilderness Safaris

Kontakt/Anfrage

preloader-image