Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
The Hide
Komfort
Hervorragend, 4 Sterne
Max. Gästezahl
20 Gäste in 8 Standard-Zelten und 2 Deluxe-Zelten
Highlights
The Hide hebt sich mit seiner Lodge-Architektur vom üblichen Zeltstil ab. Die Lage am Rand eines tierreichen offenen Vleis und das Wasserloch vor der Lodge sorgen für hohen Erlebniswert. Der aufmerksame und persönliche Service erfüllt hohe Ansprüche.
Zentrale Einrichtungen
Großes, doppelstöckiges Zentralgebäude mit Reetdach. Unten ein großer Ebenholz-Esstisch, Sitzgelegenheiten mit Blick auf das Wasserloch. Oben ein Aussichtsbalkon, ebenfalls mit Sitzgelegenheiten. Neben dem Hauptgebäude eine Art offene Küche für Frühstück und BBQ, daneben ein Seitengebäude mit Lounge. Kleine Referenzbibliothek, Deck mit Swimming Pool und Liegestühlen, Souvenirshop.
Gäste­unterkünfte
10 individuell eingerichtete Zelte mit Doppelbett oder 2 Einzelbetten. 4 Zelte sind sogenannte Standardzelte, die anderen 6 sind Deluxe-Zelte. Deluxe-Zelte: 2 reguläre Deluxe-Zelte, 2 Honeymoon-Zelte und 2 Familienzelte für jeweils 4 Personen. Die Deluxe-Zelte sind deutlich größer, haben eine Badewanne und teilweise eine Außendusche. Alle Zelte mit privater Veranda, Sessel, Schreibtisch, Stuhl, Bad en suite (Dusche, Waschbecken, fließend Kalt- und Warmwasser). Ein Zelt ist speziell eingerichtet für Rollstuhlfahrer. Etwa 1km außerhalb gibt es noch das Dove's Nest, ein Baumhaus, in dem man auf Anfrage übernachten kann.
Essen & Trinken
All Inclusive, Frühstück, Lunch, Afternoon Tea, 3-Gänge-Abendessen. Das Essen wird an verschiedenenOrten serviert. Frühstück wird oft im Freien zubereitet, Afternoon Tea im Nebengebäude mit der Lounge. Dinner am beindruckend großen, ovalen Tisch im Kreise der anderen Gäste. Sundowner im Busch, Drinks am Lagerfeuer. Überraschungsdinner für spezielle Anlässe auf Anfrage.
Safaris & Aktivitäten
Pirschfahrten morgens, nachmittags und nachts, letztere oft nach dem Abendessen. Auf den Pirschfahrten tagsüber steuert man oft die verschiedenen Pfannen in der näheren Umgebung an. Bush Walks mit Guide. Übernachtung im Busch im sogenannten Dove's Nest, einer Art ausgebautem Baumhaus. Bitte vor Ort anfragen. Gemauerter Beobachtungsunterstand am Wasserloch vor der Lodge, Besuch in Begleitung eines Guides.
Tiere
Elefanten, Giraffen, Säbelantilopen, Rappenantilopen, Kudu, Zebras, Impalas, Gnus, Büffel, Paviane, Nashörner (sehr selten), Löwen, Leoparden, Geparden, Hyänen, Wildhunde, Warzenschweine, Krokodile, Crimson Breasted Shrike, Hornbills. Im Park dominieren die Elefanten. Zum Schutz der Nashörner sind bewaffnete Wildhüter unterwegs.
Lage
Innerhalb des Hwange National Park. The Hide liegt unter Bäumen am Rande eines Vleis (fossiler Wasserlauf) vor einem Wasserloch etwa 30km vom Hwange Main Camp in südöstlicher Richtung entfernt. Die Nationalparkgrenze verläuft etwa 1km vom Camp entfernt.
Anreise
Von Victoria Falls mit dem Auto zum Hwange Main Gate (ca. 200km / 2,5h), von Bulawayo ca 300km / 4h, dann 30km innerhalb des Parks auf ordentlicher Schotterpiste bis zum Camp. Allradempfehlung! Auf Wunsch werden die Gäste am Main Camp abgeholt. Alternativ kann man auch zum Hwange National Park Airport fliegen. Von dort sind es weitere 18km bis zum Main Gate.
Kinder
Kinder ab 10 Jahren willkommen. Ausnahmen auf Anfrage, aber nur ein Kind zusätzlich pro Zelt. Eltern müssen ihre Kinder stets beaufsichtigen.
Nachhaltigkeit
Dank seiner Lage in der Nähe zur Eisenbahnlinie Hwange - Bulawayo hat The Hide direkten Stromanschluss und muss nur im Notfall Dieselgeneratoren betreiben. Dafür hört man aber immer wieder die Züge hinter der Nationalparkgrenze vorbeifahren. Die Lodge ist Mitglied der "Friends of Hwange", einer Naturschutzorganisation, die sich um den Erhalt der Tierwelt und den Betrieb der Wasserlöcher im Hwange national Park kümmert.
Betreiber
The Hide

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
The Hide hebt sich mit seiner Lodge-Architektur vom üblichen Zeltstil ab. Die Lage am Rand eines tierreichen offenen Vleis und das Wasserloch vor der Lodge sorgen für hohen Erlebniswert. Der aufmerksame und persönliche Service erfüllt hohe Ansprüche.
Highlights
The Hide ist eine sehr komfortable Lodge für gehobene Ansprüche, die schon einige Preise für ihren persönlichen Service, die ausgezeichnete Lage und das besondere Aktivitätenprogramm gewonnen hat. Dank der Lage unter Bäumen am Rande eines grasigen Vleis mit einem Wasserloch gibt es ständig etwas aus dem Komfort der Lodge heraus zu beobachten.
Zentrale Einrichtungen
Von der Vorfahrt her betritt man die Lodge im üppigen Busch durch ein großes Tor und steht nach wenigen Schritten im markanten Hauptgebäude der Lodge. Hier öffnet sich der Blick, der Busch tritt zurück und man schaut hinaus auf das weite Vlei und das Wasserloch unmittelbar vor der Lodge. In der oberen Etage des Hauptgebäudes gibt es einen ruhigen Aussichtsbalkon, wo gelegentlich auch Afternoon Tea serviert wird, der aber vor Allem ein herrlicher Rückzugsort für Buchlektüre am Nachmittag ist. Links neben dem Hauptgebäude hat man ein etwas erhöhtes Deck gebaut, in dessen Mitte ein kreisförmiger Swimming Pool Kühlung in den heißen Monaten anbietet. Liegestühle stehen bereit. Rechts neben dem Hauptgebäude läuft man an einer offenen Kochstelle vorbei in das nebengebäude mit seienr Lounge und der Referenzbibliothek. Hier trifft man sich zum Nachmittagskaffee. Auf der Terrasse vor dem Hauptgebäude stehen Tische und Stühle, sowie weitere Sessel, immer so, dass man das Wasserloch nicht aus den Augen lassen muss. Das Highlight ist aber möglicherweise der gigantische, ovale Esstisch aus Ebenholz und die dazugehörigen massiven Stühle, deren Gewicht erklärt, warum den Gästen in einer sehr aufmerksamen Geste immer der Stuhl untergeschoben wird.
Unterkunft
Vom Hauptgebäude führen ebenerdige, gepflegte Pafade zu den Gästezelten. Unterwegs begegnet man vielleicht einem der beiden an Menschen gewöhnten, hübschen Bush Bucks. Die Gästezelte liegen ebenfalls alle am Rand des Vleis mit gutem Blick, teilweise auch noch auf das Wasserloch. Die Gästezelte haben über dem Zeltdach aus Leinwand noch ein weiteres Dach aus Schilf und sind somit bestens temperiert. Auf Wunsch werden die Zelte mit Doppel- oder Einzelbetten hergerichtet. Durch eine Holztür tritt man hinaus auf die private Veranda mit zwei Stühlen. Innen gibt es noch einen kleinen Schreibtisch mit Stuhl sowie eine Sessel. Auch ein Standventilator steht bereit. Die Bäder sind mit Dusche, Waschbecken und WC sowie fließend Kalt- und Warmwasser ausgestattet. Einige haben Zelte eine Außendusche. Sechs der insgesamt 10 Gästezelte sind "Deluxe" ausgestattet. Das bedeutet vor allem deutlich mehr Platz und die Möglichkeit auf Anfrage kleine Kinder unterzubringen. Außerdem verfügen diese Zelte noch über eine Badewanne. Zwei von diesen sechs Zelten sind Honeymoon-Zelte und zwei weitere sind Familienzelte für jeweils 4 Personen.
Safaris & Aktivitäten
Das Aktivitäten- und Safariprogramm ist insofern umfangreich, als man sich in der Lodge bemüht, den Gästen die volle Bandbreite zu erklären und flexibel sowie individuell anzubieten. Bush Walks oder Walking Safari in der nähren Umgebung und am Wasserloch vorbei gehören dazu. Dazu wird man von einem professionellen Guide begleitet. Vielleicht verbringt man in seiner Begleitung auch einmal 2 Stunden im befestigten Beobachtungsunterstand. Dieser liegt vor der Lodge am Wasserloch und erlaubt einen atemberaubenden Blick auf die trinkenden Tiere aus nächster Nähe. Es ist ein Highlight, von hier einer Herde von Elefanten zuzuschauen, wenn sie mit ihren Jungtieren zur Tränke kommen. Selbstverständlich gibt es aber auch Game Drives, die zu den Pfannen in der weiteren Umgebung und am Rand des Vleis entlang führen. In den Pfannen wie Makwa Pan, Mbiza Pan oder Kennedy Pan kann man eine erstaunliche Vielzahl von Tieren beobachten. Außerdem erlebt man dort sehr stimmungsvolle Sonnenuntergänge unter den hohen Mokolanepalmen, die hier das Bild vom Horizont prägen. Ungewöhnlich sind die Night Drives vor Allem deswegen, weil es sich nicht um in den Abend verlängerte Day Drives handelt, sondern um Ausfahrten die erst nach dem Abendessen beginne, wenn es also wirklich schon Nacht ist. Es empfiehlt sich, besonders im Juni und Juli warme Kleidung mitzunehmen!
Gesundheit und Sicherheit
Hwange liegt auf über 1000m Höhe, es ist hier in den Monaten Juni und Juli nachts empfindlich kalt. Die Temperaturen sinken nicht selten deutlich unter null. Da die Zelte aber nicht beheizt sind, bedeutet das für die Gäste, dass man sich auf die Kälte einrichten muss. Bringen Sie unbedingt warme Fleece-Pullover, lange Hosen, Jacken, sowie Mütze und Handschuhe mit. Man mag sich das nicht so recht vorstellen, aber die am häufigsten verkauften "Souvenirs" sind Fleece-Jacken und Pullover. Die Gegend um The Hide ist Malariagebiet mit relativ niedrigem Risiko. Da Sie aber aller Wahrscheinlichkeit aus anderen Gebieten mit viel höherem Risiko kommen, empfehlen wir dringend eine Malaria-Prophylaxe.
Essen & und Trinken
Das Essen in The Hide wird auf All Inclusive-Basis angeboten. Das Frühstück wird im Buffet-Stil vor der Lodge serviert. Man bestellt Eier, Bratwurst und Speck je nach Wunsch. Lunch besteht aus zwei Gängen, das Abendessen aus drei Gängen. Man sitzt am großen, ovalen Esstisch im Kreise der anderen Gäste. Die sehr zuvorkommenden Camp Manager Cher und Nicky leisten den Gästen Gesellschaft. Zusätzlich gibt es am nachmittag noch den Afternoon Tea entweder in der Lounge oder auf dem Aussichtsbalkon im Hauptgebäude. Während der Game Drives gibt es zudem den traditionellen Sundowner mit kleinen Snacks. Wer es gerne etwas privater hätte, kann sich seine Mahlzeit auch woanders servieren lassen, im besten Fall am Dove's Nest. Dazu fragen Sie einfach Cher oder Nicky nach den Möglichkeiten.
Gästezahl
20 Gäste in 8 Standard-Zelten und 2 Deluxe-Zelten
Anreise
Man erreicht The Hide auf aspahltierten Straßen über das Hwange Main Camp. Bulawayo ist 300km entfernt, Victoria Falls 200km. Vom Main Camp bis zu The Hide sind es ncoh einmal etwa 30 km auf verhältnismäßig guten Schotterpisten. Dennoch wird eine Allradfahrzeug empfohlen. Gäste werden auf Wunsch am Main Camp abgeholt. Alternativ fligt man zum Hwange National Park Airport (45min ab Victoria Falls) und lässt sich dort abholen. The Hide baut aber auch gerade einen eigenen Airstrip in der Nähe. Über dessen Fertigstellung ist aber noch nichts bekannt.
Betreiber
The Hide

Kontakt/Anfrage

preloader-image