Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Linkwasha Camp
Komfort
Luxuriös, 5 Sterne
Max. Gästezahl
18 Gäste in 8 Zelten
Highlights
Nagelneues Camp von Wilderness Safaris, in einer tierreichen Region Hwange-Nationalpark, geöffnet seit Mai 2015. Das luxuriöseste Camp im Park.
Zentrale Einrichtungen
Offen gestaltetes Camp im modernen Design, Main Area mit Aussichtsdeck, Speisesaal, Bar, Lounge, Swimming Pool und Winterlounge mit Feuerstelle, Bücherei und Speisesaal. Panoramablick auf das eigene Wasserloch. Linkwasha Camp läuft zwar bei Wilderness Safaris als Classic Camp, sticht jedoch, was Komfort und Luxus angeht, ganz klar unter den anderen Classic Camps hervor. Ganzjährig geöffnet.
Gäste­unterkünfte
7 Zelte mit je 2 Twins oder 1 Doppelbett und 1 Familienzelt für 2 Erwachsene und 2 Kinder. Alle Gebäude mit Glasfenstern für mehr Behaglichkeit. Außerdem gibt es spezielle „Sleep-out Decks“ für eine Übernachtung im Freien. Wäscheservice inkl., Solarenergie.
Essen & Trinken
Vollpension, alle lokalen Getränke inkl. Sowohl Gruppen- als auch private Mahlzeiten an verschiedenen Locations.
Safaris & Aktivitäten
Tages- und Nachtpirschfahrten, die berühmte Ngamo-Ebene, geführte Buschwanderungen, Dorfbesuche (Ngamo Village), Präsentationen vom Camp-Ökologen, Birding, Tierbeobachtung am Wasserloch, Sleep Out Deck, Besuch der Ngamo oder Ziga School.
Tiere
Die Linkwasha-Konzession ist die tierreichste Region des Hwange-Nationalparks und ist im Sommer und Winter für Tierliebhaber interessant. Die beiden nebeneinanderliegenden privaten Konzessionen von Wilderness Safaris, Linkwasha und Makalolo umfassen zusammen etwa 530 km² und bieten über 100 Säuger- und 400 Vogelarten ein Heim: Burchell-Zebra, Antilopen (Streifengnu, Eland, Wasser-, Riedbock, Impala, Kudu, Rappen-, Pferdeantilope, Steinböckchen), Giraffe, Büffel, Elefant, Nilpferd, Löwe, Gepard, Leopard, Falbkatze, Karakal, Honigdachs, Tüpfelhyäne, Löffelhund, Streifenschakal, Afrikanischer Wildhund, Trugmanguste, Südliche Grünmeerkatze, Gewöhnlicher Galago, Stachelschwein, Warzenschwein, Gürteltier, Buschhase, Riesentrappe, Rotbauchwürger, Fliegenschnäpper, Webervögel, Bandamadine, Bülbüls, Schwalbenschwanzspint, Feenastrild, Felsentoko, Racken, Pieper, Lerchen, Rennvögel, Steinschmätzer, Rothalsfalke, Dickinson-Falke, Kampfadler, Geier, Habichte, Bienenfresser, Milane, Zimtroller, Kuckucke, Abdimstorch, Sattelstorch, Südafrika-Kronenkranich, u. a.
Lage
Linkwasha-Konzession im Südosten des Hwange Nationalparks, Westsimbabwe.
Anreise
Per Flugzeug: Über den Linkwasha Arstrip vom Victoria Falls Airport oder Harare. Pirschfahrt zum Camp: ca. 45-60 Minuten. Selbstfahrer: Mit dem PKW bis zum Hwange Main Camp fahren, von dort gibt 4x4-Transfer zum Camp oder mit dem 4x4 nach Ngweshla, von dort Pirschfahrt bis zum Camp.
Gesundheit
Nachdem sich in den letzten Jahren die politische Lage stabilisiert hat, ist Simbabwe wieder ein beliebtes und vor allem sicheres Land für Safarifans geworden. Der Hwange-Nationalpark ist Malariagebiet, eine Prohylaxe ist daher dringend empfohlen.
Nachhaltigkeit
Beim Bau des Camps wurden nachhaltige und energieeffiziente Lösungen angewendet. Die Gäste helfen mit ihrem Geld nicht nur der Natur, sondern auch den Menschen Simbabwes und erhalten so die Stabilität mit, die seit einigen Jahren zurückgekehrt ist. In den beiden Wilderness-Konzessionen werden Antiwilderer- und Fallensteller-Patrouillen durchgeführt, und Wilderness Safaris betreibt 22 Bohrlöcher, die in der trockenen Sommerzeit die Wasserversorgung garantieren. Jährliche Säugetierzählungen werden an den Wasserlöchern durchgeführt, in den Camps arbeitet ein Vollzeit-Ökologe und durch das „Children in the Wilderness“-Programm, werden Schulen vom Material über die Ernährung bis hin zur Ausbildung und Beherbergung von Lehrern unterstützt. Es besteht außerdem eine Partnerschaft mit packforapurpose.org. Linkwasha Camp läuft zu 100% mit Solarenergie.
Betreiber
Wilderness Safaris

Landkarte

Detailinformationen

Highlights
Das nagelneue Linkwasha Camp ist das exklusivste Camp im Hwange-Nationalpark, dem populärsten Nationalpark Simbabwes und wird seit Mai 2015 von Wilderness Safaris in einer der Top-Regionen für Wildtierbeobachtung betrieben.
Zentrale Einrichtungen
Erbaut am gleichen Ort, an dem schon 18 Jahre lang das alte Linkwasha Camp stand, steht das nagelneue Linkwasha für die enge Verbindung des Betreibers Wilderness Safaris zu Simbabwe. Das Linkwasha Camp hebt das Label Classic Camps von Wilderness Safaris auf ein neues Niveau und ist ganzjährig geöffnet. Das offene und luftige Design ist ein Mix aus klassischer Safari und zeitgenössischen Einrichtungstrends: Modernes Design wohin man schaut, gegen die kühle Witterung wurden sogar Glasfenster eingebaut. Der Hauptbereich besteht aus einem Deck mit verschiedenen Ebenen, einem Speisesaal, sowie Bar und Lounge unter einen Kanvasdach. Außerdem gibt es einen Swimming Pool und eine sogenannte Winterlounge mit Feuerstelle, Bücherei und einem kleinem Speisesaal. Von überall im Camp haben die Gäste einen Panoramablick auf das vielbesuchte Wasserloch auf dem Gelände.
Gästeunterkünfte
Sieben Zelte mit je zwei Twins oder einem Doppelbett, sowie ein Familienzelt mit Platz für 2 Erwachsene und 2 Kinder stehen für Gäste bereit. Außerdem gibt es spezielle „Sleep-out Decks“ für alle, die eine Nacht im freien unter den Sternen Afrikas erleben möchten. Wäscheservice ist inklusive, die Stromversorgung erfolgt durch Solarenergie.
Essen & Trinken
Vollpension, alle lokalen Getränke sind inklusive. Im Camp sind sowohl gemeinsame als auch private Mahlzeiten an verschiedenen Orten möglich, Gäste können beispielsweise eine frische Pizza frisch aus dem Outdoor-Steinofen genießen.
Safaris & Aktivitäten
Das Linkwasha Reserve ist ein privates Reservat, nur Gäste und Fahrzeuge von Wilderness Safaris haben hier Zugang, ein exklusives Erlebnis ist also garantiert. Für Pirschfahrten, tagsüber und nachts, stehen 4 offene Land Rover zur Verfügung, von denen einer gegen eine Zuzahlung privat gebucht werden kann. In den Sommermonaten von November bis März ist eine Fahrt in die berühmte Ngamo-Ebene ganz in der Nähe empfehlenswert, die sich durch ihren besonderen Tierreichtum auszeichnet. Außerdem können Gäste geführte Buschwanderungen, Dorfbesuche (Ngamo Village) unternehmen, und wenn der Camp-Ökologe anwesend ist, gibt es auch Präsentationen zum Erhalt der Natur und zum Thema Nachhaltigkeit. Weitere Aktivitäten umfassen Birding, Tierbeobachtung am Wasserloch, eine Nacht auf dem Sleep Out Deck und Besuche der Ngamo oder Ziga School.
Lage
Das Camp liegt in der privaten Linkwasha-Konzession im Südosten des 14.000 km² großen Hwange Nationalparks, in der Nähe der berühmten Ngamo-Ebene im Westen Simbabwes.
Anreise
Der Linkwasha Arstrip ist vom Victoria Falls Airport mit Wilderness Air, mit internationalen Flügen auch von Harare zu erreichen. Von dort ist es eine ca. 45 bis 60-minütige Fahrt zum Camp. Selbstfahrer können mit dem eigenen PKW bis zum Hwange Main Camp fahren, von dort gibt es einen 4x4-Transfer zum Linkwasha Camp (gegen zusätzliche Kosten) oder sie fahren mit einem geländegängigen Fahrzeug nach Ngweshla, von dort gibt es dann die erste Pirschfahrt bis zum Camp.
Gesundheit
Nachdem sich in den letzten Jahren die politische Lage stabilisiert hat, ist Simbabwe wieder ein beliebtes und vor allem sicheres Land für Safarifans geworden. Der Hwange-Nationalpark ist Malariagebiet, eine Prohylaxe ist daher dringend empfohlen.
Besitzer/Betreiber
Linkwasha Camp wird von Wilderness Safaris betrieben.

Kontakt/Anfrage

preloader-image