Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Little Makalolo Camp
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
14 Gäste in 4 regulären Zelten, einem Honeymoon-Zelt und einem Familienzelt für 4 Personen
Highlights
Little Makalolo Camp ist ein schlichtes und authentisches Camp an einem von Wildtieren viel besuchten Wasserloch in einem privaten Wildschutzgebiet des Hwange National Park. Am Wasserloch gibt es einen sogenannten Log Pile Hide für Tierbeobachtungen aus nächster Nähe.
Zentrale Einrichtungen
Der Hauptbereich gliedert sich in 2 nach vorne offene, nach hinten gemauerte Zelte, eines mit Lounge und Bar, das andere gegenüber mit einem großen Essbereich. Vor den Hauptzelten befindet sich eine im Boden eingelassene Feuerschale, etwas seitlich versetzt ein von Sandsteinplatten umfasster Plunge Pool mit Liegestühlen. Gäste WC im Zentralbereich.
Gäste­unterkünfte
Die 4 regulären Zelte und das Familienzelt des Little Makalolo Camp verteilen sich östlich der Hauptgebäude entlang des Waldrandes unter den Bäumen. Sie sind ebenerdig errichtet und orientieren sich hinaus zum Wasserloch. Jedes Zelt verfügt über ein Doppelbett, einen kleinen Tisch mit Stuhl und ein offenes Regal. Hinter der halbhohen Mauer am Kopfende des Bettes ist das Bad mit 2 Kupferwaschbecken, einer Dusche, WC, sowie fließend Kalt- und Warmwasser. Durch eine Tür gelangt man hinaus zur Außendusche. Das Familienzelt besteht aus 2 Zelten für jeweils 2 Personen. Die 4 Gäste teilen sich ein Bad. Das Honeymoonzelt mit Außenbad liegt westlich für sich allein.
Essen & Trinken
All Inclusive: Frühstück, Brunch, High Tea und 3-Gänge-Dinner inklusive aller Getränke, auch alkoholische mit Ausnahme von "premium and imported brands". Alle Mahlzeiten werden gemeinsam mit den anderen Gästen im Essbereich eingenommen.
Safaris & Aktivitäten
Der Hwange-Nationalpark ist bekannt für seine enorme Vielfalt an Wildtieren, vor allem Elefanten,- Büffel- und Antilopenherden sowie verschiedene Raubkatzen. Daher liegt der Fokus der Aktivitäten auf Wildtierbeobachtungen und Buschwanderungen. Diese werden entweder im offenen Geländewagen oder zu Fuß in Begleitung eines bewaffneten und erfahrenen Rangers durchgeführt. Aber auch Vogelbeobachtungen sind zu empfehlen, da in dieser Region 400 Vogelarten beheimatet sind. An jedem Zelt gibt es eine kleine Vogeltränke wo man in ruhigen Stunden am Nachmittag Vögel beobachten kann.
Tiere
Elefanten, Nashörner (sehr selten), Zebras, Giraffen, Büffel, Kudus, Gnus, Leoparden, Löwen, Geparden, Streifenschakale, Aardwolf, Löffelhunde, Sekretärvögel, Bradfield's Hornbill, Meves' Starling, Pearl-spotted Owlet, Verreaux's Eagle-owl, Fiery-necked Nightjar, Golden-breasted Bunting, Crimson-breasted Shrike, Arnot's Chat, Red-billed Buffalo-weaver, verschiedene Geierarten, Lovebirds.
Lage
Little Makalolo Camp liegt südöstlich im Hwange National Park, Simbabwe, in der privaten Linkwasha-Konzession am Rande einer Pfanne, in deren Mitte ein Wasserloch gefüllt gehalten wird. In der näheren Umgebung dominiert Busch mit Raintrees, Leadwoodtrees und Combretum-Arten. Etwas weiter entfernt öffnen sich immer wieder grasige Savannen und die sogenannten Vleis, die fossilen Flussbetten. Verschiedene weitere Pfannen in der Nähe bieten zusätzliche Tierbeobachtungsmöglichkeiten.
Anreise
Von Victoria Falls mit dem Kleinflugzeug in 50 Min zum Linkwasha Airstrip. Danach etwa 45 Minuten Transfer im Allradfahrzeug überwiegend einem Vlei folgend zum Camp. Eigene Anreise ist möglich, dauert aber ab Victoria Falls etwa 6 Stunden und setzt ein Allradfahrzeug voraus. Voranmeldung beachten.
Kinder
Kinder ab 6 Jahren sind im Little Makalolo Camp willkommen. Für Kinder bis 12 Jahren muss jedoch ein privates Safari-Fahrzeug gebucht werden. Keine Kinderbeaufsichtigung. Kinderaktivitäten wie Spurenlesen, Backen, Schatzsuche auf Anfrage.
Nachhaltigkeit
Als Konzessionär für das große Linkwasha-Gebiet im Südosten des Hwange Nationalparks übernimmt Wilderness Safaris eine große Verantwortung für diverse Aufgaben im Gebiet. Wilderness Safaris hat beispielsweise einige Bohrungen dort vorgenommen, Leitungen und Rohre verlegt und so künstliche Wasserlöcher geschaffen, um den Tieren im Park vor allem in der Trockenzeit zusätzliche Trinkmöglichkeiten bereitzustellen. Darüber hinaus engagiert sich Wilderness Safaris im Bereich Tierschutz, kämpft gegen die Wilderei und setzt sich für bedrohte Tierarten, wie die Breitmaulnashörner, ein. Solarenergie für die Stromversorgung der Zelte, Dieselgenerator für die Hauptstromversorgung. Solarthermie für Warmwasserversorgung.
Betreiber
Wilderness Safaris

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Little Makalolo Camp ist ein schlichtes und authentisches Camp an einem von Wildtieren viel besuchten Wasserloch in einem privaten Wildschutzgebiet des Hwange National Park. Am Wasserloch gibt es einen sogenannten Log Pile Hide für Tierbeobachtungen aus nächster Nähe.
Highlights
Little Makalolo Camp ist ein schlichtes und verhältnismäßig kleines Camp in der von Wilderness betriebenen, tierreichen Linkwasha-Konzession im Hwange National Park. Am Rande eine Pfanne mit Wasserloch gelegen bietet es dank eines unter Baumstämmen getarnten Beobachtungsunterstandes die Möglichkeit, den Tieren außerordentlich nahe zu kommen.
Zentrale Einrichtungen
Das Little Makalolo Camp besteht im zentralen Bereich aus zwei Hauptzelten. Beide Zelte sind zum Wasserloch hinaus geöffnet und haben an der Rückseite eine Ziegelsteinmauer. Im einen Zelt ist die Lounge untergebracht. Ledersofas und Sessel mit rot-weißen Kissen stehe bereit. An der Seite ist eine Bar eingerichtet. Aus der Mauer hat man geschickt eine Reihe von Ziegelsteinen hervor gezogen und darauf kunsthandwerkliche Schnitzereien und aus Blech gefertigte Objekte platziert. In einem Buchregal findet sich naturkundliche Referenzliteratur. Auf einer kleinen Anrichte steht frisches Wasser bereit. In einer Vitrine sind Schlangenhäute und Funde aus der Natur ausgestellt. Das zweite Hauptzelt liegt auf der anderen Seite des Sandweges. Hier steht ein langgezogener Esstisch, an dem die Gäste zusammen mit den Camp Managern und den Guides speisen. An deren Wänden hängt Kunsthandwerk. Eine Anrichte nimmt den Platz an der Rückwand ein. Seitlich gibt es die Ladestation für Akkus und Elektronik aller Art, denn in den Gästezelten ist das Aufladen nicht möglich. Adapter werden zur Verfügung gestellt.
Unterkunft
5 Gästezelte, darunter das Familienzelt ganz außen erreicht man über einen Sandweg Richtung Osten. Die Gästezelte sind gut von einander getrennt und liegen am Waldrand unter Bäumen. Alle haben sie den Blick auf die Pfanne und das Wasserloch. Die Zelte bestehen im wesentlichen aus einer Holz-Leinwand-Konstruktion. Zentral steht das Doppelbett und gewährt ebenfalls den direkten Blick auf die Pfanne. Die Terrasse ist durch eine Holz-Glastür abgetrennt. Die Fenster sind mit Moskitonetz geschützt. Im Zelt steht außerdem eine kleiner Schreibtisch mit Stuhl, sowie eine Art Divan und ein Regal. Hinter der halbhohen Ziegelmauer am Kopfende des Bettes ist das Bad mit zwei Kupferwaschbecken eingerichtet. Es gibt eine Innendusche, und durch eine Tür tritt man hinaus in die Außendusche. Abgetrennt gibt es ein WC. Fließend Kalt- und Warmwasser ist selbstverständlich. Das Wasser wird mit Hilfe von Sonnenkollektoren erzeugt. Die Stühle auf der Terrasse sind der richtige Ort, um Vögel an den vor jedem Zelt aufgestellten Tränken zu beobachten. Auf der Westseite des Camps liegt das Honeymoon-Zelt, das über ein Außenbad verfügt. Das Familienzelt am Ende der Westseite ist für 4 Personen in zwei verbunden Zelten geeignet, die sich allerdings ein Bad teilen.
Safaris & Aktivitäten
Im Little Makalolo Camp werden vor Allem Game Drives geboten. Man fährt durch die weitläufige Linkwasha Konzession und sieht dort im Wechsel die offenen Vleis, lichten Busch und die für die Tierbeobachtung besonders interessanten Pfannen mit ihren Wasserlöchern. Hwange National Park ist berühmt für die große Zahl von Elefanten. Die Wahrscheinlichkeit, Elefanten zu sehen, ist so hoch, dass man von Garantie sprechen kann. In großen Herden kommen sie an die Wasserlöcher um zu trinken. Es ist ein besonderes Erlebnis, sich im sogenannten Log Pile Hide am Wasserloch vor dem Camp aufzuhalten, wenn so eine Herde eintrifft und man den Tieren aus nächster Nähe beim Trinken zuschauen kann. Es kommen aber auch viele andere Tiere. Bemerkenswert sind die großen Gruppen von Rappenantilopen, die Büffelherden und Gruppen von Pavianen. Aber auch bei den Raubtieren darf man sich auf Löwen, Leoparden und Geparden freuen. Es ist nicht sicher , dass man sie sieht, aber die Chancen stehen gut. Man sollte vor Allem auf den grasigen Flächen die Termitenhügel im Auge behalten. Die Großkatzen nutzen sie als Ausguck und ziehen oft von einem zum nächsten Hügel um das Gelände zu sondieren und Beute auszumachen. Auf Night Drives begegnet man unter Umständen Löffelhunden oder Leoparden, ganz selten sogar dem scheuen Aardwolf. An den Wasserlöchern gibt es zudem immer interessante Interaktionen zwischen den Tieren. Schließlich hebt sich Hwange von anderen Parks noch durch seinen Vogelreichtum an. Über 400 Arten wurden hier gezählt. Man sollte sich klar machen, dass es in Hwange in den Monaten Juni und Juli nachts empfindlich kalt werden kann, und die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fallen können. Man sollte daher unbedingt warme Kleidung, also Fleece-Jacken, Windbreaker, Mütze, Handschuhe und Schal mitbringen. Bei unserem Besuch hatten wir den jungen Guide Bulisani, der zwar seine Ausbildung noch nicht beendet hatte, uns aber fantastische Begegnungen mit Leoparden beschert hat uns und mit seinem Wissen und seinen Geschichten beeindruckt hat.
Gesundheit und Sicherheit
Das Gebiet rund um das Little Makalolo Camp ist ein Malariagebiet. Daher sollten Sie sich vor Ihrer Reise dorthin unbedingt einer Malariaprophylaxe unterziehen. Das Personal ist in Erster Hilfe geschult. Im äußersten Notfall werden Sie zum nächsten Arzt in Victoria Falls geflogen.
Essen & und Trinken
Die Gäste kommen im Little Makalolo Camp auf Basis von All Inclusive mit 4 Mahlzeiten pro Tag unter. Vor der Morgenaktivität gibt es am Feuer eine Frühstück mit Cerealien, Brot und frischem Obst. Nach der Rückkehr wird ein Brunch mit pikanten Speisen und und frischen Salaten serviert. Vor der Nachmittagsaktivität kann man zwischen einem pikanten Bissen und einer Süßspeise, z.B. einem Stuck Kuchen wählen. Schließlich endet der Tag mit einem 3-Gänge-Menü im Buffet-Stil. Die Gäste speisen gemeinschaftlich. Alle alkoholischen Getränke mit Ausnahme von "premium drinks" und "imported brands" sind inbegriffen. Das Essen wird je nach Witterung im Speisezelt serviert, oder aber auch unter freiem Himmel an einem dort aufgestellten Tisch oder am Pool. Abends sitzen die Gäste oft noch am Feuer unter den Sternen.
Gästezahl
14 Gäste in 4 regulären Zelten, einem Honeymoon-Zelt und einem Familienzelt für 4 Personen
Anreise
Das Camp erreicht man in der Regel ab Victoria Falls Airport innerhalb von ca. 1 Stunde 40 Minuten. Die ersten 50 Minuten verbringt man im Kleinflugzeug. Man landet mitten in einem der Hwange Vleis auf dem Linkwasha Airstrip. Anschließend folgt man etwa eine halbe Stunde lange dem Vlei, bis man für die letzten Minuten zum Camp in den Busch ab biegt. Die Fahrt ist bereits als Game Drive ausgestaltet. Eine eigenen Anreise ist im Geländefahrzeug möglich, sollte jedoch angemeldet werden und dauert ab Victoria Falls ca. 6 Stunden, etwas die Hälfte davon im Hwange National Park.
Betreiber
Wilderness Safaris

Kontakt/Anfrage

preloader-image