Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Serian Serengeti Mobile Camp
Komfort
3 Sterne
Highlights
Das Serian Serengeti Mobile Camp bietet simplen, eleganten Komfort stets in unmittelbarer Nähe zum jeweiligen Durchzugsgebiet der Gnu- und Zebraherden. Von Mitte Juni bis Mitte November ist dies die Lamai-Region am Mara-Fluss in der nördlichen Serengeti, von Mitte Dezember bis Ende April die Graslandebenen des Südens, das Kusini-Gebiet. Das Camp bietet dank seiner geringen Größe einen hohen Grad an Exklusivität, inklusive privater Safarifahrzeuge und Guides, sowie authentische Naturerlebnisse auf geführten Safaris zu Fuß oder beim Flycamping mit einem der besten Safariguides Ostafrikas.
Zentrale Einrichtungen
Das Camp liegt um ein zentrales, bunt dekoriertes Gemeinschaftszelt mit gemeinsamem Essbereich, gemütlicher Lounge mit Samtsesseln und Bar. Außerhalb des Zeltes gibt es einen weiteren Sitzbereich mit Feuerstelle und weitläufiger Sicht auf die umliegende Landschaft.
Gäste­unterkünfte
In beiden Camps stehen sowohl traditionelle Safarizelte als auch Suiten aus mehreren Zelten zur Verfügung. Die elegant eingerichteten Safarizelte haben je ein eigenes Badezimmer mit Safaridusche und Wasserklosett, große Schmiedeeisenbetten, marokkanische Teppiche und Schreibtisch. Vor dem Zelt gibt es eine kleine Terrasse. Suiten bestehen aus zwei separaten Zelten und einem gemeinsamen Wohnbereich in der Mitte, besonders geeignet für Familien. Dort kann gegebenenfalls auch eine zusätzliche Person untergebracht werden.
Essen & Trinken
Alle Mahlzeiten sind frisch zubereitet aus biologischen und saisonalen Zutaten. Frühstück und Mittagessen sind häufig ein Buschpicknick auf Safariausflug - im Camp gibt es eine Auswahl an frischen Salaten, Käse, Fleisch, Gemüse, Pasta, Früchte und Desserts. Zum abendlichen Barbecue stehen eiskalte Sundowner bereit. Auf spezielle Diätwünsche wird auf Anfrage gerne eingegangen.
Safaris & Aktivitäten
Das Serian Serengeti Mobile Camp folgt der großen Tierwanderung im Serengeti Nationalpark mit dem Ziel, die Gäste stets an den besten Ort der Tierbeobachtung zu bringen. In der Trockenperiode ist dies die nördliche Serengeti, wo hunderttausende von Tieren beim Überqueren des Mara-Flusses auf der Suche nach Grasland gesichtet werden können. In der Regensaison befindet sich das Camp im Süden und erlaubt den Blick auf die weiten Grasebenen, in denen die Wildtiere ihre Jungen gebären. Gruppen steht ein eigenes Fahrzeug mit Guide zur Verfügung. Fokus für Game Drives ist im Serengeti Mobile Lamai Camp der Mara-Fluss mit den ständig den Fluss überquerenden Gnuherden und den Raubtieren entlang des Flussufers. Safaris zu Fuß werden ebenfalls angeboten – unter anderem mit dem Besitzer des Camps selbst, der als einer der führenden Safari Guides Ostafrikas gilt. Außerdem gibt es das in den Aufenthalt einplanbare Flycamping – das Campen mitten in der Wildnis unter einem provisorischen Zeltdach, das jeden Tag an einem neuen Ort aufgeschlagen wird und so eine sehr ursprüngliche Erfahrung der Wildnis ermöglicht. Ausflugsmöglichkeiten vom Kusini Standort sind auch die Ngorongoro Conservation Area und in die Ndutu-Region, in denen es ebenfalls eine Vielzahl an Wildtieren gibt.
Tiere
Während der Geburtensaison bieten die Graslandebenen des Kusini Camps den Anblick tausender Gnus und Zebas – aber auch Raubtiere wie Geparden und Löwen, die sich auf der Suche nach schnellem Futter um die Herden herumschleichen. Außerdem gibt es hier Hyänen, Schakale, Honigdachse und eine Vielfalt an Vogelarten. In der Trockenperiode bieten die Ebenen des Lamai Wedge ebenfalls ein hohes Aufkommen an Wildleben. Dort können Sie den riesigen Gnu- und Zebraherden oder Topis beim Spektakel der Flussüberquerung zusehen, bei denen sie Krokodilen und anderen Raubtieren ausgesetzt sind, wodurch sich oft rauhe Naturszenarien ergeben. Da der Mara-Fluss ganzjährig mit Wasser gefüllt ist, gibt es hier zu allen Zeiten eine große Population an Säugetieren – Impalas, Giraffen, Löwen, Geparden, Hyänen, Elefanten, Nashörner, Nilpferde und viele weitere. Es ist in der Umgebung des Camps auch nicht selten, die Big 5 alle an einem Tag zu beobachten.
Lage
Das Lamai Camp, welches von 15. Juni bis 15. November geöffnet ist, liegt im Mara-Teil der Serengeti im nördlichen Tansania, direkt gegenüber von Crossing Point 4, dem zentralen Punkt der Flussüberquerung des Mara-Flusses zur Zeit der Tierwanderungen. Das Kusini Camp, geöffnet vom 15. Dezember bis 1. Mai, liegt in perfekter Lage zur Ngorongoro Conservation Area und dem Serengeti Nationalpark am Rande der Grasebenen im Süden der Serengeti.
Klima & beste Reisezeit
Die Hauptzeit der Gnu- und Zebrawanderung ist die Trockenzeit von Juli bis Oktober. Zu dieser Zeit befinden sich in der Umgebung des Lamai Wedge einige Camps und die Anzahl der Touristen ist um einiges höher. Während der Monate Juni und November konzentriert sich die Safari hingegen mehr auf die Wildtiere der Umgebung. Nach Ende der Trockenzeit kehren die Gnus zurück in den Süden, um Junge zu gebären – zu dieser Zeit bewegt sich das Camp ebenfalls in den Süden. In den Monaten Februar und März kann man hier fast 2 Millionen Gnus beobachten, die in kurzer Zeit ca. 3-400.000 Junge gebären.
Anreise
Das Lamai-Camp liegt in der Nähe der Landebahn ‚Lamai‘, das Kusini Camp in der Nähe der Landebahn ‚Serengeti South‘.
Kinder
Kinder jeden Alters sind im Camp willkommen, sollten aber aufgrund der Tiere, die das Camp jederzeit durchqueren können, unter ständiger Aufsicht stehen.
Betreiber
Alex Walker's Serian

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Serian Serengeti Mobile Camp bietet simplen, eleganten Komfort stets in unmittelbarer Nähe zum jeweiligen Durchzugsgebiet der Gnu- und Zebraherden. Von Mitte Juni bis Mitte November ist dies die Lamai-Region am Mara-Fluss in der nördlichen Serengeti, von Mitte Dezember bis Ende April die Graslandebenen des Südens, das Kusini-Gebiet. Das Camp bietet dank seiner geringen Größe einen hohen Grad an Exklusivität, inklusive privater Safarifahrzeuge und Guides, sowie authentische Naturerlebnisse auf geführten Safaris zu Fuß oder beim Flycamping mit einem der besten Safariguides Ostafrikas.
Highlights
Das Serian Serengeti Mobile Camp bietet simplen, eleganten Komfort in stets unmittelbarer Nähe der Beobachtungspunkte der jährlichen Gnuwanderung – in der Trockenperiode ist dies der von vielen Touristen aufgesuchte Mara-Fluss in der nördlichen Serengeti, wo das Camp durch seine Lage an der Nordseite des Flusses mehr Exklusivität verspricht als andere Camps in der Umgebung. Ein weiteres Highlight ist die Intimität, die das Camp durch seine geringe Kapazität mit nur 4-6 Zelten bietet, inklusive privater Safarifahrzeuge und Guides, die jeder Gruppe zur Verfügung stehen. Für eine noch ursprünglichere Naturerfahrung gibt es außerdem geführte Safaris zu Fuß mit dem Besitzer selbst, der als einer der besten Safariguides Ostafrikas gilt, sowie Flycamping – Übernachtungen unter einem provisorischem Zeltdach inmitten der Wildnis im Zuge mehrtägiger Wanderungen.
Zentrale Einrichtungen
Das Camp zentriert sich jeweils um ein kleines Gemeinschaftszelt mit Essbereich sowie eine gemütliche Lounge mit Samtsesseln und Kaffeetischen, die durch eine Bar getrennt werden. Das Zelt ist mit bunten Teppichen und Tierfellen dekoriert und bietet ebenfalls eine Reihe an Büchern für die Gäste. Der gemeinsame Speisebereich besteht aus einem großen, ovalen Tisch mit Chefsesseln. Außerhalb des Zeltes gibt es einen weiteren Sitzbereich in der Nähe der Feuerstelle. In der Trockenzeit hat man vom Gemeinschaftszelt aus eine wunderbare Aussicht auf den Mara-Fluss und die umliegende Landschaft.
Unterkunft
Als Unterkunft stehen in beiden Camps sowohl traditionelle Safarizelte als auch Suiten aus mehreren Zelten zur Verfügung. Das Lamai Camp bietet mit nur vier Zelten höchste Exklusivität, das Kusini Camp beherbergt mit seinen sechs Zelten ebenfalls nur wenige Gäste. Die Safarizelte sind simpel und elegant eingerichtet und mit bunten Teppichen und Kissen dekoriert. Sie haben ein eigenes Badezimmer, ausgestattet mit Safaridusche und Toilette mit Wasserspülung, große Schmiedeeisenbetten, Nachttische und einen Schreibtisch sowie Stauraum für Kleidung und andere Dinge. Außerdem hat jedes Zelt eine eigene Terrasse. Die Suiten bestehen aus zwei separaten Zelten und einem gemeinsamen Wohnbereich in der Mitte, was sich durch die Kombination aus Nähe und Privatsphäre sehr gut für Familien eignet. Eine zusätzliche Person kann ggf. im gemütlichen Wohnbereich untergebracht werden. Tagsüber eignet dieser sich perfekt zum Entspannen, Lesen, für Gemeinschaftsspiele oder zum Durchschauen der neusten Safarifotos. Im Camp gibt es 24-Stunden Elektrizität. Weitere Serviceleistungen sind ein Wäsche- und ein Zimmerservice.
Safaris & Aktivitäten
Das Serian Serengeti Mobile Camp folgt der großen Tierwanderung im Serengeti Nationalpark mit dem Ziel, die Gäste stets an den besten Ort der Tierbeobachtung zu bringen. In der Trockenperiode ist dies die nördliche Serengeti, wo hunderttausende von Tieren beim Überqueren des Mara-Flusses auf der Suche nach Grasland gesichtet werden können. In der Regensaison befindet sich das Camp im Süden und erlaubt den Blick auf die weiten Grasebenen, in denen die Wildtiere ihre Jungen gebähren. Eine Besonderheit der Safari im Serian Serengeti Mobile Camp ist das eigene Fahrzeug mit offenem Verdeck, welches jeder Gruppe zur Verfügung steht – inklusive des erfahrenen Guides. So können Sie ohne fixen Zeitplan nach Herzenslust die Savanne erkunden und dorthin gehen, wo es Sie gerade hinzieht. Die Fahrzeuge haben einen Kletterrahmen, der es Fotografen ermöglicht, die bestmögliche Position einzunehmen, ohne das Gefühl zu haben, vom Wildleben getrennt zu sein. Der Fokus für Game Drives ist im Serengeti Mobile Lamai Camp der Mara-Fluss mit den ständig überquerenden Gnuherden und der Raubtiere entlang des Flussufers. Dabei entdecken Sie mit den Guides immer wieder Gegenden, die abgelegen von den Menschenmengen und Safarifahrzeugen der Standardroute liegen. Eine spannende Art und Weise, den Nationalpark zu erkunden ist auch die Safari zu Fuß. Alle Wanderungen werden von sachkundigen Führern geleitet, die den Park sehr gut kennen und Sie stets an die optimalsten Orte bringen. Nicht selten gibt es auch die Möglichkeit, am frühen Morgen mit dem Besitzer des Camps selbst, der von klein auf mit dem Busch vertraut ist und als einer der führenden Safari Guides Ostafrikas gilt, wandern zu gehen. Dies ermöglicht Ihnen, von den Standardrouten abzuweichen und dabei Dinge zu sehen, die die gewöhnliche Safari im Fahrzeug nicht zulässt. Bei einem so ursprünglichen Erlebnis schärfen sich oft die Sinne – plötzlich hören, sehen und riechen Sie alles so klar, dass Sie die Umgebung noch besser wertschätzen. Eine noch ursprünglichere Erfahrung bietet das in den Aufenthalt einplanbare Flycamping – das Campen mitten in der Wildnis unter nichts weiter als einem Zeltdach – ein provisorisches Camp, das jeden Tag an einem neuen Ort aufgeschlagen wird. Dies gibt Ihnen einen Geschmack der Wildnis, den nur wenige Touristen erleben. Safaris sind in der Nähe des Camps nach Absprache auch im Heißluftballon möglich. Vom Kusini Standort aus können Sie außerdem Ausflüge in die Ngorongoro Conservation Area und in die Ndutu-Region machen, in der es ebenfalls eine Vielzahl an Wildtieren gibt.
Gesundheit und Sicherheit
Es empfiehlt sich aufgrund des trockenen, heißen Klimas und der Sonneneinstrahlung außerdem stets Sonnenschutz, Sonnenbrille und Kopfbedeckung bei sich zu tragen sowie ausreichend zu trinken.
Essen & und Trinken
Die Mahlzeiten im Camp sind frisch zubereitet aus biologischen und saisonalen Zutaten. Zum Aufwachen stehen für Sie hochwertige Tee- und Kaffeesorten aus Tansania bereit. Nicht selten gehen Sie morgens direkt auf Safari und genießen das Frühstück in der Wildnis. Falls Sie einen längeren Safariausflug planen, ist das Mittagessen ebenfalls ein Buschpicknick – oder Sie genießen im Camp eine Auswahl an Salaten, Käse, Fleisch, Gemüse, Pasta, Früchte und Desserts. Nach einem aufregenden Tag auf Safari kommen Sie abends bei gutem Wetter am Feuer zusammen, um gemeinsam den Abend beim Barbecue und den spannenden Geschichten des vergangenen Tages ausklingen zu lassen. Inklusive ist dabei auch die Auswahl an eiskalten Sundownern, die Ihnen zur Verfügung steht. Auf spezielle Diätwünsche wird auf Anfrage gerne eingegangen.
Anreise
Das Lamai-Camp liegt in der Nähe der Landebahn ‚Lamai‘, das Kusini Camp in der Nähe der Landebahn ‚Serengeti South‘.
Betreiber
Alex Walker's Serian

Kontakt/Anfrage

preloader-image