Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Sayari Camp
Komfort
Hervorragend, 4 Sterne
Max. Gästezahl
33 Gäste in 15 Suiten
Highlights
Sayari Camp hat, was die große Tierwanderung betrifft, eine Schlüssellage am Mara River in der nördlichen Serengeti. Speziell im Juli und August erlebt man hier die Wanderung sozusagen von innen heraus. Das Camp ist sehr geschmackvoll, jedoch ohne Übertreibungen eingerichtet. Der Blick streift über weite Savannenlandschaften. Die verschiedenen Umweltschutzinitiativen, an denen das Camp beteiligt ist, sind substantiell.
Zentrale Einrichtungen
Ein Hauptgebäude mit Lounge und Bar. Davor ein größer Feuerplatz. Nördlich schließt sich dicht ein zweites Hauptgebäude mit Speisesaal an. Südlich liegt der in die Felsen eingelassenen Swimming Pool und eine weitere kleine Lounge. In der Einrichtung dominieren klare Linien und einfach Formen. Akzente setz kontemporär beeinflusste Volkskunst. Die Möbel sind teilweise rustikal, dann klassisch oder auch elegant. Neben dem Büro des Camp Managers ein Souvenirshop.
Gäste­unterkünfte
15 Gästesuiten, 9 nördlich, 6 südlich vom Zentralbereich. Die Gästesuiten sind auf niedrigen Holzplattformen gebaut. Die Böden sind parkettartig. Es gibt überall Liegestühle auf privaten Terrassen. Die Suiten haben alle große, deckenhohe Fenster, bzw. Türen und weisen nach Osten zum Sonnenaufgang. Die nördlichste Suite ist die Honeymoon Suite. Sie verfügt teilweise über einen Blick auf den Mara River. Dort gibt es auch ein kleinen, privaten Rock Pool. 3 Suite bieten Platz für 3 Gäste. Alle Gästesuiten mit privaten Bad inkl. Wanne, geräumiger Dusche, 2 Waschbecken, WC, fließend Kalt- und Warmwasser. WLAN nur in den Suiten.
Essen & Trinken
4 Mahlzeiten täglich, Frühstück, Brunch nach der Morgenaktivität. Tea vor der Nachmiitagaktivität, 3-Gänge-Dinner-Menu. Gemeinschaftliche Mahlzeiten an einem langen Tisch. Mahlzeiten teils im Freien. Sundowner, auch Picknicks im Gelände
Safaris & Aktivitäten
Game Drives morgens und nachmittags, Walking Safari, Community Besuche, Ballon Safaris außerhalb und optional. Die Nähe zum Mara River garantiert vielfältige Beobachtungsmöglichkeiten, die Aktivitäten konzentrieren sich auf den Fluss, finden aber auch abseits statt.
Tiere
Big 5 Gelände: Löwen, Leoparden oft in Flussnähe, Elefanten, Büffel, Breitmaulnashörner. Außerdem Krokodile, Nilpferde, Giraffen, Geparden, Schakale, Gnus, Zebras, Leierantilopen. Über 500 Vogelarten, darunter viele Greifvögel, Geier, Schreitvögel, Reiher, Eisvögel, Trappen, Sekretäre. Die große Tierwanderung erreicht die Region im Juli und August, wenn die Tiere nördlich zur Masai Mara ziehen. Dann kann man mit Glück beobachten, wie die Gnuherden den Fluss überqueren und sich dabei großer Gefahr für das individuelle Tier ausetzen. Das Camp spricht aber bei den Monaten Dezember bis März von der sogenannten Connoisseur Season, wenn es immer noch viele Tiere gibt, es aber nicht mehr so laut und hektisch zugeht, es aber immer noch genug Tiere zu sehen gibt.
Lage
Nördliche Serengeti, etwa 1,5km südlich vom Mara River auf einer Anhöhe mit lichtem Baumbestand und Blick in die ostwärts gelegene Savanne. Die Landschaft ist weitgehend flach. Hier und da ragen kleine Hügel aus der Savanne. Der Mara River prägt das Bild nördlich vom Camp.
Anreise
Flug von Arusha zum Kogatende Airport (280km). Reisende aus Kenia können auch von Tarime (60km) her einfliegen. Danach 15km Fahrt im Geländefahrzeug bis zum Camp.
Kinder
Kinder ab 6 Jahren sind willkommen, können jedoch nicht an allen Aktivitäten teilnehmen.
Nachhaltigkeit
Asilia versucht das Camp nachhaltig zu betreiben. Es kommen allerdings immer noch Dieselgeneratoren - neben Solarzellen - in der Energieversorgung zum Einsatz. Kontinuierlich werden Infrastrktur-Upgrades umgesetzt, um den ökologischen Fußabdruck zu verkleinern. Einzelheiten kann man hier nachlesen. Erwähnenswert ist aber, dass Sayari Camp und der Betreiber Asilia sich an einer Vielzahl von Projekten zum Tier-, Umwelt- und Naturschutz beteiligt, die weit über das Camp an sich hinausgehen.
Betreiber
Asilia Africa

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Sayari Camp hat, was die große Tierwanderung betrifft, eine Schlüssellage am Mara River in der nördlichen Serengeti. Speziell im Juli und August erlebt man hier die Wanderung sozusagen von innen heraus. Das Camp ist sehr geschmackvoll, jedoch ohne Übertreibungen eingerichtet. Der Blick streift über weite Savannenlandschaften. Die verschiedenen Umweltschutzinitiativen, an denen das Camp beteiligt ist, sind substantiell. Maximal 33 Gäste in 15 Suiten.
Highlights
Das Sayari Camp war das erste in der nördlichen Serengeti am Mara River und hat seitdem Pionierarbeit im umweltverträglichen Safari-Tourismus geleistet. Ganz in der Nähe des Mara Flusses gelegen, ist es Ausgangspunkt für Safaris im ruhigeren Teil der Serengeti und hat bei der jährlichen Tierwanderung einen Logenplatz. Und das Ganze in einer geschmackvollen und komfortablen Umgebung mit freier Sicht in alle Himmelsrichtungen. Während der Great Migration überqueren Hunderttausende Gnus und Zebras direkt neben dem Sayari Camp den Mara Fluss.
Zentrale Einrichtungen
Es gibt im Sayari Camp zwei große Gemeinschaftszelte, eines davon mit einer gemütlichen Lounge mit einem großen Kamin, einer kleinen Bibliothek und Barservice, der perfekte Ort, um abends einen Whisky und die Safarigeschichten zu genießen. Im anderen befindet sich der Speisesaal. Davor gibt es eine große Feuerstelle. Ein Swimmingpool wurde in die ihn umgebenden Felsen eingelassen und lädt mit seinen Holzterrassen zum Relaxen ein.
Unterkunft
Die 15 Gästezelte bieten insgesamt 33 Personen Platz. Die sehr geräumigen Zelte befinden sich auf niedrigen Holzplattformen und gehen in zwei Flügeln à 9 bzw. 6 Zelte vom Gemeinschaftsbereich weg. Die Zelte sind geräumig und mit King-Size Betten ausgestattet (Zwei Einzelbetten sind möglich). Jedes Zelt hat ein eigenes Badezimmer mit Spültoilette, Doppelwaschbecken, Dusche und freistehender Badewanne – mit Blick in die Serengeti. Außerdem besitzt jedes Zelt eine eigene Veranda mit Liegestühlen. Drei der Zelte können mit 3 Personen belegt werden. Das nördlichste Zelt ist die Honeymoon Suite mit eigenem kleinen Pool und Butlerservice.
Safaris & Aktivitäten
Pirschfahrten in geschlossenen oder offenen Geländewagen. Alle Wagen bieten die Möglichkeit, Kameras oder Smartphones aufzuladen und haben einen kleinen Kühlschrank für Getränke. Die Fahrten finden morgens, am Nachmittag oder Ganztags statt. Daneben werden auch Safaris zu Fuß angeboten, im Fluss sieht man immer wieder Nilpferde und Krokodile. Highlights sind die Safaris mit dem Heißluftballon über die Serengeti. Auch das Kuria Dorf Merenga in der Nähe kann besucht werden.
Gesundheit und Sicherheit
Da das Camp in einem Malaria- und Gelbfieberrisikogebiet liegt, wird empfohlen, eine Prophylaxe vorzunehmen, sowie Standardimpfungen zu überprüfen und aufzufrischen. Informationen zu den Impfungen und Sicherheitsvorkehrungen können im Tropeninstitut, beim Auswärtigen Amt oder dem behandelnden Arzt eingeholt werden.
Essen & und Trinken
Die meisten Zutaten zu den Mahlzeiten kommen frisch direkt aus der Region. Das Frühstück kann wahlweise im Camp oder im Busch serviert werden und ist international oder auch Englisch. Mittagessen gibt es in Buffetform mit einer Auswahl an frischen Salaten, frisch gebackenem Brot und warmen Gerichten. Bei Ganztagesausfahrten wird im Busch serviert. Nachmittags gibt es Tee und abends ein 3 Gänge Menu.
Gästezahl
33 Gäste in 15 Suiten
Anreise
Die Gäste kommen entweder mit einem Flug von Arusha zum Kogatende Airport (280km) oder aus Kenia von Tarime (60km). Danach geht es in einer ca. 15km langen Fahrt durch die Serengeti im Geländefahrzeug bis zum Sayari Camp.
Nachhaltigkeit
Auch wenn Dieselgeneratoren in der Stromerzeugung immer noch zum Einsatz kommen, ist die Warmwassererzeugung sowohl für Gäste als auch für das Personal inzwischen zu 100% auf Solarthermie umgestellt worden. Asilia Africa unterstützt - nicht nur im Sayari Camp - drei wichtige Initiativen zum Wildtierschutz: Rhino Conservation Program, Serengeti Lion Project und Cheetah Watch Campaign. Alle Mitarbeiter werden geschult und sind aufgefordert, sich in diese Projekte, die teilweise auch ganz andere Campbetreiber mit einbeziehen und von internationalen Organisationen wie der Frankfurter Zoologischen Gesellschaft betreut werden, einzubringen. Wie alle anderen auf Umweltschutz bedachten Tourismusorganisationen investiert Asilia Africa aber auch in benachbarte Gemeinden (Bildung, medizinische Versorgung), in die Erhaltung ganzer Lebensräume und in Forschungsprojekte, deren Ergebnisse eigenen und fremden Initiativen zu Gute kommen. Das Engagement wurde 2014 belohnt: Als eine von 6 Organisationen weltweit gewann Asilia Africa den "Tourism for Tomorrow Award" der World Travel and Tourism Council (Welttourismusverband).
Betreiber
Asilia Africa

Kontakt/Anfrage

preloader-image