Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Konkamoya Lodge
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
Maximal 10 Gäste in 4 großen Gästezelten, eines davon Familienzelt
Highlights
Konkamoya Lodge ist die richtige Wahl für den erfahrenen Safari-Gast, der seine Chancen auf wirklich ungwöhnliche Tierbeobachtungen deutlich erhöhen will, ohne dafür in einen Zoo zu gehen. Der Besitzer Andrea Porro erfüllt gerne die ausgefallenen Safari-Wünsche.
Zentrale Einrichtungen
Im zentralen Bereich gibt es zwei Gemeinschaftsgebäude: Ein ebenerdiges Hauptgebäude mit Lounge, Bar und Speisebereich. Korbsessel und -sofas. Das Gebäude ist zum See hin offen und steht auf einem etwas 20cm hohen Steinsockel. Der Boden ist mit Steinplatten befestigt. Das zweite Gebäude steht etwa 10m südlich und zurückversetzt auf einer ca 1m hohen Plattform, zu der ein paar Stufen hinaufführen. Dort gibt es eine Bar und Polstersofas. Der Blick zum See ist hier besonders gut.
Gäste­unterkünfte
Die Gäste schlafen in einem von 4 Gästezelten, die am Seeufer verteilt auf Holzsockeln stehen und sich zur aufgehenden Sonne hin orientieren. Die Zelte haben einen ungewöhnlich langgestrecken Grundriss und verfügen neben Doppelbett mit Moskitonetz über eine private Lounge, eine Veranda und ein privates Bad mit Dusche, Waschbecken und WC. Holzfußböden.
Essen & Trinken
Alle Mahlzeiten inbegriffen, Getränke: Softdrinks, Wasser, Tee, Kaffee, sowie eine Flasche Wein für zwei Personen zum Abendessen oder 3 Bier pro Person. Außerdem Bier oder Gin & Tonic zum Sundowner. Alle Mahlzeiten werden frisch im Camp zubereitet, unter anderem auch Pasta. Die Küche ist italienisch dominiert. Man speist gemeinsam mit anderen Gästen. Auf besondere Wünsche wird bei entsprechender Voranmeldung gerne Rücksicht genommen.
Safaris & Aktivitäten
Game Drives nachmittags und morgen am Ufer des Lake Itezhi-Tezhi und in den Savannen des südlichen Kafue National Park. Game Drives können nahtlos in Night Drives übergehen. Geführte Buschwanderungen je nach Sicherheitslage. Auf den Game Drives ist die Uferzone wegen der Blickfreiheit besonders interessant, zumal viele Tiere zum Wasser kommen, um zu trinken. Entsprechend ist hier auch die Raubtierdichte höher als andernorts im Park. Ab Aufenthalten von mindestens 3 Nächten werden spezialisierte Night Drives angeboten, die erst um 23:00 beginnen und bis 2:00 Uhr dauern. Auf diesen Night Drives ist die Chance, ein Erdferkel zu sehen, so hoch wie nirgendwo sonst in Sambia. Außerhalb des Park unterhält die David Shepherd Foundation ein Elefantenwaisenhaus , das man besuchen kann. Der Besitzer Andrea Porro ist der wichtigste Guide, der sich auf Grund der geringen Größe des Camps immer noch Zeit nehmen kann, auf besondere Wünsche und Interessen seiner Gäste einzugehen.
Tiere
Löwen, Geparden, Leoparden, Serval, Afrikanische Wildkatze, Wildhunde, Schakale, Hyänen, Aardvark, Pangolin oder Schuppentier, Elefant, Büffel, Zebra, Gnu, Impala, Rote Moorantilope, Nilpferd, Krokodil, Ginsterkatzen, Zibertkatzen, Warzenschweine. Insgesamt 20 verschiedene Antilopenarten, über 500 Vogelarten: Martial Eagle, Crested Eagle, Störche, Rallen, Reiher, Eisvögel, Geier
Lage
Die Lodge liegt im südlichen Teil des Kafue National Park am Ufer des Lake Itezihi-Tezhi, einem See, der durch Aufstauung des Kafue River entstanden ist. Halbinsellage mit Orientierung nach Nordost, was hier bedeutet, dass man praktisch den ganzen Tag Sonne auf der Seeseite hat. Die etwa 50m breite Uferzone ist frei von Baum- und Buschbewuchs, was der Sichtung von Tieren am Ufer und Wasservögeln aller Art entgegen kommt. Hinter dem Camp ist der Busch relativ dicht. Es gibt jedoch viele savannenartige Zonen.
Klima & beste Reisezeit
Das Camp ist von Mai bis November geöffnet. Außerhalb diese Zeiten ist es im Park zu nass, und oft sind die Wege nicht passierbar. Beste Zeit Juli bis Oktober.
Anreise
Mit dem Kleinflugzeug von Livingstone oder Lusaka zum Ngoma Airstrip. Danach noch 30 Minuten oder 12km Game Drive zum Camp. Selbstfahrer nur mit Allrad entweder ab Cook Bridge über die Spinal Road auf der Westseite des Kafue River, weiter bis zur Überquerung des Musa River und dann noch 20km bis zum Camp. Alternativ von der Mongu Road auf die D769 nach Süden abbiegen zum Itezhi-Tezhi Damm, dann weiter am Südufer des Sees entlang 25km bis zum Camp.
Kinder
Kinder bis 6 Jahren dürfen nicht an den Safari-Aktivitäten teilnehemn. Kinder zwischen 6 und 16 müssen im Zelt ihrer Eltern schlafen. Das Camp ist nicht eingezäunt, darum müssen Eltern ihre Kinder stets beaufsichtigen. Das Seeufer ist ist mit Blick auf Krokodile und Nilpferde absolut tabu.
Gesundheit
Der Kafue National Park gehört zu den Malariagebieten in Afrika. Prophylaxe wird dringend empfohlen. Wegen der Uferlage ist vor Allem auf Sonnenschutz - Kopfbedeckung, Hautschutz, Sonnenbrille zu achten.
Nachhaltigkeit
Solarenergie zur Stromversorgung.

Landkarte

Detailinformationen

Besitzer/Betreiber
Das Camp gehört Andrea Porro, einem italienischen Zoologen, der seit 2007 in den Aufbau investiert hat. Er arbeit eng mit Laura Sommariva zusammen, ebenfalls einer Italienierin. Der Herkunft der beiden ist der unverkannbare italienische Einschlag in der Küche zu verdanken.

Kontakt/Anfrage

preloader-image