Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Kimondo Migration Camp
Komfort
3 Sterne
Highlights
Geöffnet im Norden von Juli - November, im Süden von Dezember bis Anfang April. Geschlossen April - Juni. Das Kimondo Migration Camp ist ein mobiles Safari-Camp mit zwei Standorten: Im Norden in der Nähe des Mara River im sogenannten Lamai Triangle und im Süden im Kusini-Gebiet. Die Lage orientiert sich somit an der Wanderung der Tierherden. Das Camp ist einfach, aber komfortabel. Das Guiding ist sehr gut, die Atmosphäre im Camp persönlich und familiär. Das Kimondo Kusini Camp bietet an seinem südlichen Standort einen ruhigeren, weniger besuchten Ausgangspunkt zur Beobachtung von Tieren.
Zentrale Einrichtungen
Hauptbereich bestehend aus zwei Zelten, Lounge-Bereich mit Bibliothek und Speisezelt, ebenerdig. Eine dem Lounge-Bereich vorgelagerte Feuerstelle sowie die offene Front und Seitenwände (je nach Wetterlage besteht die Möglichkeit zum Schließen) bieten einen freien Blick auf die Grasssavanne der Serengeti. Gemeinschaftlicher Esstisch im nah gelegenen Speisezelt (Frühstück und Mittagessen an individuellen Tischen) mit Bar zur Selbstbedienung. WiFi und Kameraladestation vorhanden.
Gäste­unterkünfte
8 komfortable, ebenerdige Zelte bestehend aus Segeltuchwänden und -türen mit Sichtfenstern flankieren den Hauptbereich. Ausgestattet mit je zwei Betten und Sekretär. Die privaten Zelte umfassen einen vorgelagerten kleinen Lounge-Bereich sowie ein durch Tuchwand abgetrenntes, hinter den Betten liegendes en-suite Bad mit einer Spültoilette, einem Waschtisch mit 24 Stunden fließend Wasser und einer Eimerdusche, Warmwasser auf Bestellung möglich. Die Segeltuchwände im Innenbereich und am Außenzelt besitzen Reißverschlüsse. Vor dem Eingang sowie zwischen Lounge- und Schlafbereich befindet sich zusätzlich ein separates Moskitogitter. Die fast bodenhohen Sichtfenster können durch Vorhänge und Segeltuchwände verschlossen werden. Elektrizität wird durch Solarenergie und Generator gewährleistet. Wäscheservice wird angeboten.
Essen & Trinken
Vollpension: Frühstück, Lunch, 3-Gänge Dinner. Gemeinschaftliches Dinner wird entweder im Speisezelt oder unter freiem Himmel serviert. High Tea mit Kuchen und Sundowner sowie alle weiteren Getränke sind inklusive, außer Champagner, Edelweine und Spirituosen. Frühstück und Lunch werden an individuellen Tischen gereicht. Vegetarische Option besteht gegen Vorbestellung, andere Diätwünsche werden ebenfalls berücksichtigt. Picknicks zur Mittagszeit und Sundowner sind im Busch möglich.
Safaris & Aktivitäten
Game Drives, Pirschfahrten, geführte Buschwanderungen und Migrationsbeobachtungen finden am Morgen und am Nachmittag statt. Offroad fahren ist erlaubt, private Geländewagen stehen zur Verfügung. Besondere Safaris für Paare können extra gebucht werden. Daneben werden noch Vogelbeobachtungen und Besuche der nahegelegenen Kuria-Gemeinden im Kusini-Gebiet angeboten. Das Camp bietet außerdem einen guten Zugang zum Ndutu-Gebiet.
Tiere
Neben den Big 5, Elefanten, Büffeln, Leoparden, Löwen und Nashörnern, lassen sich auch Zebras, Goldschakale, Tüpfelhyänen und Geparden beobachten. Das Auftreten der Arten hängt teilweise von den beiden Standorten Kusini oder Lamai. Zusätzlich gilt es die Wanderung der Gnu- und Antilopenherden und deren Überquerung des Maraflusses zu erleben.
Lage
Das Wandercamp schmiegt sich mit seinen zwei Standorten in die Grasssavanne Tanzanias im Serengeti Nationalpark ein, der mit 14.763 qm einen der größten Nationalpark weltweit darstellt. Juli bis November liegt es im nördlichen Lamaidreieck nahe des Maraflusses und von März bis Dezember im ruhigeren, südlichen Kusini-Gebiet. Das alleinstehende Camp wird unter Akazien aufgebaut und bietet einen freien, weiträumigen Blick auf die umliegende Graslandschaft. Im Kusini-Gebiet befinden sich Kuria-Gemeinden in der Nachbarschaft.
Klima & beste Reisezeit
Beste Reisezeit zur Beobachtung der großen Wanderung ist von Dezember bis April mit Temperaturen zwischen 20 bis 27 Grad Celsius. Kleine Regenzeit von November bis Dezember und große Regenzeit von Mitte März bis Ende Mai. Das Camp ist von März bis Juli geschlossen.
Anreise
Fly and Transfer: Über Arusha Kilimanjaro International Airport, angeflogen durch Dar es Salaam, Julius Nyerere International Airport, nach Lamai Airstrip, ca. 2,5 Std. Flugzeit ab Arusha per Charterflug. Von hier 45 Minuten Fahrt im Geländewagen.
Kinder
Kinder ab 5 Jahren sind im Kimondo Migration Camp willkommen. Für eine Übernachtung muss das Mindestalter von 6 Jahren erfüllt sein. Es gibt weder spezielle Angebote für Kinder, noch Beistellbetten oder Kinderstühle. Aufgrund der wilden Tiere, die das Camp Tag und Nacht durchqueren können, müssen sie rundum die Uhr beaufsichtigt werden.
Nachhaltigkeit
Der Betreiber Asilia Africa bemüht sich um Nachhaltigkeit: Elektrizität wird durch Solarenergie gewonnen und heißes Wasser wird nur auf Wunsch über der Feuerstelle erwärmt. Durch die Mobilität können sich die Standorte bis zur nächsten Saison erholen und es bleiben nur kurzfristig innerhalb des Camps eingetretene Pfade zurück, die schnell wieder mit Gras überwachsen sind. Der Emissionsausstoß wird durch ein lokales Wiederaufforstungsprogramm ausgeglichen.
Betreiber
Asilia Africa

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Kimondo Migration Camp ist ein mobiles Safari-Camp mit zwei Standorten: Im Norden in der Nähe des Mara River im sogenannten Lamai Triangle und im Süden im Kusini-Gebiet. Die Lage orientiert sich somit an der Wanderung der Tierherden. Das Camp ist einfach, aber komfortabel. Das Guiding ist sehr gut, die Atmosphäre im Camp persönlich und familiär. Maximal 16 Gäste in 8 Zelten.
Highlights
Das komfortable Kimondo Migration Camp ist ein Wanderzeltcamp, das seinen Gästen die Möglichkeit bietet, die große Migration der Gnu- und Antilopenherden von zwei Standorten aus hautnah mitzuerleben. Wegen der zwei Standpunkte finden sich mehrere Namen für das Camp: Kimondo Kusini Camp, Kimondo Lamai Camp oder Kimondo Mara Camp. Im nördlichen Lamai-Gebiet kann das Spektakel der Überquerung der Herden des Maraflusses beobachtet werden, während sich im ruhigeren Süden - im Kusini-Gebiet - die Weidelandschaft der Tiere befindet. Im Süden können die Gäste auch die umliegenden Kuria-Gemeinden besuchen, um die dort lebenden Menschen und ihre Gebräuche kennenzulernen. Das Camp liegt unter Akazien und bietet einen weitläufigen, freien Blick über die umliegende Graslandschaft. Da es sich um ein offenes Camp handelt, können Tiere direkt durch die Anlage laufen, so dass Sie sie zu jederzeit in ihrer natürlichen Umgebung erfahren können. Zusätzlich ist die Nähe zum Ndutu-Gebiet als weiteres Weideland sehr reizvoll.
Zentrale Einrichtungen
Das Camp erwartet seine Gäste mit zwei Hauptzelten, die, wie auch die Schlafzelte, aus einer Segeltuch- und Holzkonstruktion bestehen. Im Lounge-Bereich können Sie so das traditionelle Safariflair genießen und auf Sofas, Sesseln und Puffs bei offener Front und Seitenwänden Ihren Blick über die weite Grasslandschaft schweifen lassen oder gemütlich in einem Buch der Bibliothek schmökern. Vor dem Zelt findet sich eine Feuerstelle mit weißen Regiestühlen aus Segeltuch und Holz, die zum abendlichen gemeinsamen Sundowner und Austausch über die Erlebnisse des Tages einladen. Das in Rot und Creme gehaltene Interior wird durch niedrige dunkle Holztische, dunkelrote handgewebte Läufer und weitere orientalische Details wie Laternen ergänzt und schafft so ein harmonisches Ambiente zum Wohlfühlen. In diesem Bereich befindet sich auch eine kleine Kaffee- und Teestation, die den ganzen Tag über bedient werden kann. Bei schlechtem Wetter können die Seitenwände der Zelte geschlossen werden. Das Speisezelt ist ebenfalls in den Farben rot und creme gehalten und bietet neben der großen, dunkeln Holztafel für die gemeinsamen Abendessen auch orientalische Details. Hier findet sich auch eine Bar, die Ihnen in Selbstbedienung zur freien Verfügung steht, so dass einem Ausklang des Tages bei einem guten Drink nicht im Wege steht. Im Camp sind WiFi und Kameraladestation vorhanden.
Unterkunft
Die 8 komfortablen, ebenerdigen Zelte sind im gleichen Stil wie der Lounge-Bereich und das Speisezelt aufgebaut und eingerichtet und bieten so einen angenehmen Rückzugsort. Die Schlafzelte flankieren den Hauptbereich einmal in einer Dreiergruppe und einmal in einer Fünfergruppe, dabei stehen sie aufgereiht nebeneinander. Wenn Sie Ihr Segeltuchzelt durch den Reißverschlusseingang betreten, erwartet Sie dort zunächst ein kleiner privater Lounge-Bereich mit Segeltuchboden, einem Regiestuhl und Puffs als Sitzgelegenheiten. Wenn der Fronteingang und die Seitenwände geöffnet werden, verwandelt sich die Lounge in eine private Veranda. Durch eine weitere Segeltuchwand und ein Moskitogitter gelangen Sie in Ihren Schlafbereich, der neben einem schmiedeisernem Doppel- oder zwei Einzelbetten mit einem hölzernem Sekretär und einem kleinen Nachttisch mit einer Solarlampe ausgestattet ist. Hinter dem Bett befindet sich, ebenfalls durch einen Segeltuchwand mit Reißverschluss abgetrennt, ein en-suite Bad. Hier können Sie sich auf einen schmiedeisernen Waschtisch, eine Spültoilette und eine Eimerdusche freuen. Toilette und Waschtisch bieten mittels eines kleinen Tanks, der durch einen weiteren, großen Speichers außerhalb des Zeltes automatisch 24 Stunden gespeist wird, fließendes Wasser. Für die Eimerdusche kann auf Wunsch Wasser über der Feuerstelle erwärmt werden. Im Bad befinden sich eine ebenso schmiedeeiserne Kleiderstange sowie ein elektronischer Safe für Wertgegenstände. Elektrizität steht durch Solarenergie und einen Generator zur Verfügung. Im Schlaf- sowie im privaten Lounge-Bereich sind fast bodenhohe Fenster in die Segeltuchwände integriert, die einen guten Ausblick über das Camp und die Graslandschaft bieten. Die Fenster können durch Segeltuch von außen und durch cremefarbene Vorhänge von innen verschlossen werden, um die Wohlfühlatmosphäre auch im privaten Bereich zu gewährleisten. Ein Wäscheservice wird angeboten, allerdings wird Unterwäsche aufgrund kultureller Gepflogenheiten nicht entgegengenommen.
Safaris & Aktivitäten
Das Kimondo Migration Camp bietet Game Drives, Pirschfahrten, Vogelbeobachtungen und geführte Buschwanderungen an, so dass hier kein Wunsch zu kurz kommen sollte und bei einem Aufenthalt viele verschiedene Möglichkeiten bestehen, um die Umgebung und die Tiere zu erleben. Daneben ist es besonders die Beobachtung der großen Migration der Gnu- und Antilopenherden, die im Fokus der Aktivitäten stehen, sowie das Schauspiel der Überquerung des Maraflusses im Lamai-Gebiet. Den Gästen stehen private Geländewagen zur Verfügung und es ist erlaubt, in diesem Gebiet Offroad Touren zu unternehmen. Außerdem bietet das Camp für Paare die Option zu einer romantischen Safari an. Im ruhigeren Süden, dem Kusini-Gebiet können Sie die umliegende Kuria-Gemeinden besuchen und deren traditionellen Tänzen beiwohnen, um das Leben und die Kultur der Einheimischen zu erfahren. Das Camp ist an beiden Standorten in umgebende die Grasssavanne eingebettet und sorgt so auch in den Ruhephasen für ein klassisches Safarigefühl.
Essen & und Trinken
Der Küchenchef backt täglich Brot, Muffins und Kekse, außerdem werden alle Mahlzeiten im Camp frisch zubereitet. Die Gäste erwartet zum Start in den Tag ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, das zwischen Continental und English Breakfast alle Wünsche bedient. Zu Mittag wird ebenfalls ein eher leichtes Buffet aufgebaut, das frischen Salat, Gemüse und ein Hauptgericht beinhaltet. Beide Mahlzeiten werden an individuellen Tischen eingenommen, damit jeder Gast zu den Zeiten, die zu seinem Tagesplan passen, in Ruhe essen kann. Es besteht die Möglichkeit, dass Sie das Mittagessen auch als Picknick oder normale Mahlzeit im Busch einnehmen, um möglichst viel Zeit in der Natur verbringen zu können. Am Nachmittag werden die Gäste zum High Tea oder Kaffee und einem süßen Snack gebeten, um entspannt und in Ruhe in den bevorstehenden Abend überzugehen. Dieser wird zunächst mit einem gemeinsamen Sundowner an der Feuerstelle eingeläutet, damit schon hier und später zum gemeinsamen 3-Gänge Dinner über die Erlebnisse des Tages diskutiert und sich ausgetauscht werden kann. Der Sundowner kann alternativ auch während der Nachmittagsaktivität im Busch eingenommen werden. Das Abendessen kann entweder im Speisezelt oder unter freiem Sternenhimmel eingenommen werden, um den Tag gelungen, vielleicht noch mit einem Getränk aus der Selbstbedienungsbar, abzurunden. Die Vollpension umfasst alle drei Mahlzeiten: Frühstück, Lunch, 3-Gänge Dinner sowie High Tea und Sundowner und alle Getränke, wobei Champagner, Edelweine und Spirituosen extra berechnet werden. Falls Sie vegetarische Kost oder andere Diätwünsche haben, werden diese gerne gegen Absprache mit dem Küchenchef erfüllt, damit Sie Ihren Aufenthalt rundum genießen können.
Anreise
Das Camp ist mittels Fly and Transfer gut zu erreichen. Man beginnt die Reise in Dar es Salaam (Julius Nyerere International Airport) und fliegt über den Arusha Kilimanjaro International Airport nach Lamai Airstrip. Der Charterflug von Arusha nach Lamai Airstrip dauert ca. 2,5 Stunden. Von hieraus erwartet die Gäste eine 45-minütige Fahrt im Geländewagen, bis das Kimondo Migration Camp sie willkommen heißen kann.
Betreiber
Asilia Africa

Kontakt/Anfrage

preloader-image