Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Maweninga Camp
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
32 Gäste in 16 Zelten
Highlights
Das Maweninga Camp bietet aufgrund seiner erhöhten Lage auf Granitfelsen einen einzigartig weiten Blick über die Landschaft bis zum Lake Burunge und Lake Manyara. Überall im Camp sind die Felsen in die Gestaltung der Gästechalets und Hauptgebäude integriert.
Zentrale Einrichtungen
Hauptbereich bestehend aus einem an den Seiten offenen Speisedeck und einer über eine Brücke verbundenen, großen Terrasse mit Feuerstelle mit Blick auf die Seen Manyara und Burunge. Daneben befindet sich noch ein kleinerer Barbereich mit angeschlossener Terrasse, ebenfalls mit seitlichem Blick über die Landschaft. Möglichkeit zum Laden von Kamera und Handy vorhanden.
Gäste­unterkünfte
16 komfortable, auf Stelzen errichtetet Zelte aus Segeltuchwänden mit Sichtfenstern und Moskitonetzen. Zusätzlich findet sich ein grasgedecktes Dach. Ausgestattet mit je zwei Betten, zwei Nachtischen, einem Regiestuhl und einem Frisiertisch. Die privaten Zelte umfassen eine vorgelagerte, kleine Terrasse mit Sitzgelegenheiten sowie ein durch Tuchwand abgetrenntes, im hinteren Bereich liegendes en-suite Bad mit einer Spültoilette, einem Waschtisch sowie einer Dusche, mit 24 Stunden fließend Warmwasser. Elektrizität wird durch Solarenergie und Generator gewährleistet.
Essen & Trinken
Vollpension: Frühstück, Lunch, gemeinschaftliches 3-Gänge Dinner. Getränke, auch Softdrinks, werden berechnet. Vegetarische Option besteht gegen Absprache, andere Diätwünsche werden ebenfalls berücksichtigt.
Safaris & Aktivitäten
Es werden Game Drives, geführte Buschwanderungen und Nachtfahrten angeboten. Auf den Game Drives kann man durchaus die Silale-Sümpfe erreichen.
Tiere
Neben einer großen Population an Elefanten können Büffel, Leoparden, Löwen, Hyänen, Geparden, Giraffen und Wildhunde sowie diverse Antilopenarten wie etwa die große Kuduantilope und die Fransenohr-Oryx beobachtet werden. Zusätzlich lassen sich über 500 Vogelarten, Zebramangusten, Klippschiefer und Warzenschweine finden
Lage
Das Camp liegt 9 km vom Haupttor entfernt im Nordwesten des 2850 km² großen Tarangire Nationalparks in Tansania, erhöht auf einer Granitformation. Aufgrund seiner Lage überblickt es die Grassavanne bis hin zum nahen Burunge See und dem dahinter liegenden Manyara See. Im Camp stehen schattenspendende Maulbeerfeigen.
Klima & beste Reisezeit
Das Camp ist ganzjährig geöffnet. Beste Reisezeit ist von Juli bis November oder Dezember in der Trockenzeit mit Tagestemperaturen zwischen 21° bis 25°C und kühleren Nächten zwischen 9° und 11°C.
Anreise
Fly and Transfer: Über Arusha Kilimanjaro International Airport, angeflogen durch Dar es Salaam, Julius Nyerere International Airport, nach Kuro Airstrip per Charterflug. Von dort Fahrt im Geländewagen.
Kinder
Kinder sind im Maweninga Camp willkommen. Ein zusätzliches Bett kann in dem Zelt der Eltern aufgestellt werden.
Nachhaltigkeit
Der Betreiber Tanganyika Expeditions bemüht sich um Nachhaltigkeit: Elektrizität und heißes Wasser werden durch Solarenergie gewonnen. Außerdem wird die einseitige Entnahme von Feuerholz durch die Verwendung von Gasflaschen unterbunden. Zusätzlich wird täglich der Abfall getrennt und nach Möglichkeit recycelt. Die Fahrzeuge sind sparsam im Spritverbrauch. Darüber hinaus engagiert sich Tanganyika Expeditions in ganz Tansania in Projekten für den Tierschutz und in der Entwicklungshilfe vor Ort, indem Schulen und Brunnenbohrungen unterstützt werden.
Betreiber
Tanganyika Expeditions

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Maweninga Camp bietet aufgrund seiner erhöhten Lage auf Granitfelsen einen einzigartig weiten Blick über die Landschaft bis zum Lake Burunge und Lake Manyara. Überall im Camp sind die Felsen in die Gestaltung der Gästechalets und Hauptgebäude integriert. Alle Gästechalets verfügen über private Bäder. Maximal 32 Gäste.
Highlights
Das Maweninga Camp bietet Ihnen einen weiten Blick über die Grassavanne, da es auf einer Granitformation errichtet wurde. Von hier können Sie bis zum Burunge See und dem dahinterliegenden Manyara See die Sicht genießen. An klaren Tagen reicht die Sicht sogar noch weiter. Das Camp schmiegt sich sanft an den Felsen an und integriert die natürliche Gesteinsformation in seinen Aufbau. Die Gäste können direkt auf den Steinen mit gemütlichen Kissen Platz nehmen und von hier die Landschaft und die Tiere ungestört beobachten. Daneben bieten auch die beiden Terrassen eine breite Aussicht. Besonders das abendliche Lagerfeuer auf der großen Terrasse, die aus einem dem Felsen vorgelagerten Holzdeck besteht, bietet auch abends eine gute Sicht. Auf der kleineren Schattenterrasse finden Sie einen idealen Aussichtsort für die heißen Mittagsstunden.
Zentrale Einrichtungen
Der Hauptbereich schmiegt sich sanft an und in die Granitformation und die umgebenden Bäume ein. Hier finden Sie das Speisedeck, in dem Sie alle Mahlzeiten an individuellen oder kleinen Gruppentischen einnehmen können. Hier können Sie auch an einem hölzernen Tresen und mit lederbezogenen Barhockern einen Drink vor dem Essen genießen. Das Speisedeck ist nach allen Seiten geöffnet, damit die Gäste auch während der Mahlzeiten den Anblick der Landschaft auskosten können. Das grasgedeckte Dach bietet gleichermaßen Schutz vor Sonne und Regen. Das stilvolle Ambiente wird dabei durch den polierten Holzboden und die Holztische unterstützt, während die Tische in dazu passendem hellen Grün, Creme, Altrosa und Weinrot eingedeckt sind, außerdem sorgen kleine, gusseiserne Tischleuchten für eine indirekte Beleuchtung. Sie werden auf bequemen Regiestühlen Platz nehmen, die mit hellgrünen oder cremefarbenen Segeltüchern bespannt sind. Das Speisedeck ist über eine Brücke mit zwei Aussichtsterrassen verbunden. Die kleinere Schattenterrasse liegt unter den Blättern von Maulbeerbäumen und bietet auch an heißen Tagen einen guten Aussichtspunkt. Direkt an sie angeschlossen können die Gäste einen kühlen Drink an einer kleinen, an einen Felsen erbauten, überdachten Bar genießen. Auch hier bestehen alle Möbel inklusive der Bar selbst aus dunklem Holz, das teilweise mit geschnitzten Verzierungen aufwartet. Die Schattenterrasse lädt mit gusseisernen Armstühlen mit cremefarbenen Kissen zum Entspannen ein. Zwischen den beiden Terrassen können Sie den weitreichenden Blick bis zu dem Burunge und dem Manyara See auch auf dem Granitfelsen selbst schweifen lassen. Während sich an den Terrassen und dem Speisedeck niedrige Holzgeländer befinden, gehen Sie hier eine ungehinderte Verbindung mit der Umgebung ein. Für das längere Verweilen gibt es hier dicke hellbraune Kissen. Auf der daran anschließenden größeren Terrasse befindet sich eine Feuerstelle, die zum abendlichen Sundowner als Tagesabschluss einlädt, hierfür stehen Liegestühle, die wieder mit hellem Segeltuch bespannt sind, bereit. Alle Möbel wurden lokal gefertigt.Im Hauptbereich finden Sie die Möglichkeit zum Laden von Kameras und Handys.
Unterkunft
Die Gäste erwarten 16 komfortable Zelte, die auf Stelzen errichtet wurden und mit einem grasgedeckten Dach zusätzlichen Schatten spenden. In ihnen finden insgesamt 32 Gäste Platz. Die Zelte bestehen alle aus Segeltuchwänden und haben Sichtfenster, um einen möglichst großzügigen Blick zu eröffnen. An allen offenen Stellen sind Moskitonetze angebracht. Alle Zelte sind mit zwei Betten, zwei Nachtischen, einem Frisiertisch sowie einem segeltuchbespannten Regiestuhl ausgestattet. Die dunklen Holzmöbel harmonieren mit dem Holzboden und den terrakottafarbenen Läufern. Diese werden durch die cremefarbene Bettwäsche und Vorhänge, die hellbraugemusterten Zierkissen sowie die braunen Decken ergänzt. Im Kontrast dazu stehen der grüne Regiestuhl und der ebenso hellgrüne Vorhang, der den Schlafbereich von dem en-suite Bad abtrennt. Auf den kleinen Nachtischen findet sich jeweils eine kleine Stehlampe, die für indirektes Licht sorgt. Das Bad liegt an der hinteren Seite und wartet mit einer Dusche mit fließendem Warmwasser, 24 Stunden am Tag, einem Waschtisch und einer Spültoilette auf. Das heiße Wasser sowie auch die Elektrizität werden durch Solarenergie und einen Generator gewährleistet. Auch hier beherrschen die Farben Terrakotta und Creme den Raum. Vor dem Schlafbereich liegt eine kleine Terrasse, die einen privaten Blick über die Landschaft mit den beiden Seen bietet. Sie können hier in Ruhe in zwei Regiestühlen mit einem kleinen Tisch entspannen oder auch einen Drink genießen. Auch hier wurden alle Möbel lokal gefertigt.
Safaris & Aktivitäten
Neben Game Drives und geführten Buschwanderungen werden auch Nachtfahrten angeboten, um die Tiere und die Flora über den ganzen Tag möglichst nah erleben zu können.
Gesundheit und Sicherheit
Das Gebiet um das Camp ist ausgewiesenes Malariagebiet, so dass sich eine Malariaprofilaxe empfiehlt. Standardimpfungen sollten überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden. Alle Informationen zu Impfungen und Prophylaxe erhalten Sie beim Tropeninstitut, beim Auswärtigen Amt oder bei Ihrem behandelnden Arzt. Sonnen- und Mückenschutz sind zu empfehlen, ebenso wie ausreichendes Trinken. Ein bewaffneter Wachmann sorgt am Feuerplatz nachts für Sicherheit. Im Camp sowie in den Fahrzeugen und auch auf den Trekkingtouren sind immer Funkgeräte vorhanden, die ständigen Kontakt zu der 24 Stunden Rufbereitschaft des Betreibers ermöglichen.
Essen & und Trinken
Die Gäste können sich im Camp an Vollpension, bestehend aus Frühstück, Lunch und einem gemeinschaftlichen 3-Gänge Dinner, erfreuen. An Getränken werden Bier, Wein und Cocktails individuell berechnet. Sehr gerne kann eine vegetarische Option oder auch andere Diätwünsche für Sie gegen Absprache hergerichtet werden, damit auch bei der Verpflegung keine Wünsche übrig bleiben.
Gästezahl
32 Gäste in 16 Zelten
Anreise
Das Camp ist mittels Fly and Transfer zu erreichen. Die Reise beginnen Sie in Dar es Salaam (Julius Nyerere International Airport) und fliegen über den Arusha Kilimanjaro International Airport per Charterflug zum Kuro Airstrip. Von hieraus erwartet Sie eine Fahrt im Geländewagen, bis Sie im Maweninga Camp Willkommen geheißen werden.
Betreiber
Tanganyika Expeditions

Kontakt/Anfrage

preloader-image