Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Lion Camp
Komfort
Gehoben, 4 Sterne
Max. Gästezahl
18 Gäste in 9 Holzchalets
Highlights
Das Lion Camp hat die perfekte Lage in einem der größten und artenreichsten Naturschutzgebiete, sodass man Raubkatzen direkt vom Chalet aus beobachten kann. Lion Camp ist ein verschwiegener, wild abenteuerlicher Ort, der sich ganz unscheinbar in die Natur einfügt.
Zentrale Einrichtungen
Das Haupthaus ist Mittel- und Treffpunkt des Camps, neben dem Essbereich mit Boma und Bar gibt es auch Annehmlichkeiten wie einen Shop oder eine kleine Bibliothek. Hier kann man entspannte Stunden auf den Sonnenliegen am Swimmingpool verbringen oder auch neue Freundschaften beim Billard-Spielen knüpfen. Vom Camp aus hat man einen unverstellten Blick auf die den Altarm des Luangwa.
Gäste­unterkünfte
9 Chalets auf Pfählen, zwischen den einzelnen Hütten und dem Haupthaus verlaufen erhöhte Holzstege. Alle Chalets verfügen über Badezimmer mit Dusche und Toilette, sowie über ein privates Deck. Es gibt die Auswahl zwischen Kingsize-Bett (5 Chalets) oder zwei einzelnen Betten (4 Chalets), alle ausgestattet mit Moskitonetzen und Standventilatoren. Das am weitesten vom Zentralbereich entfernte Chalet wird auch Honeymoon Chalet genannt und es hat den schönsten Blick und eine umlaufende Veranda, zusätzlich sogar eine Outdoor-Dusche. Ganztägige Stromversorgung. Täglicher Wäscheservice.
Essen & Trinken
All inclusive. Frühstück, Brunch, High Tea und Dinner. Dinner in der regel gemeinsam mit den anderen Gästen. Schon zum Brunch eine breite Auswahl regionaler und internationaler Spezialitäten. Das Abendessen besteht aus drei Gängen. Importierte Weine und Spirituosen werden separat berechnet.
Safaris & Aktivitäten
Der Tag im Lion Camp beginnt sehr früh, mit einem leichten Snack am Feuer, damit zeitig zu einer morgendlichen Safari – zu Fuß oder im Landrover – aufgebrochen werden kann. Denn zu dieser Stunde sind die Tiere am aktivsten. Danach gibt es Brunch und jeder hat Zeit, sich in oder auch von der Sonne zu erholen. Nach der Siesta und dem Tee ist es Zeit für ein neues Buschabenteuer. Dieser Ausflug wird mit einem Drink bei Sonnenuntergang besiegelt und auf dem Rückweg können mit Lampen die Tiere der Nacht entdeckt werden. Der Tag klingt bei dem gemeinsamen Abendessen mit Blick auf die weite Ebene, wo sich sicher das ein oder andere Tier blicken lässt, aus. Je nach Geschmack kann man nun unterhaltsame Stunden im Haupthaus verbringen oder die – von Löwengebrüll oder anderen geheimnisvollen Geräuschen unterbrochene – Stille des Busches genießen.
Tiere
Elefanten, Nilpferde, Krokodile und Antilopen kommen bis ans Camp, aber auch Wildkatzen, Büffel und sogar Giraffen werden in nächster Nähe gesichtet. Der Park ist das Zuhause fast aller Tiere, die Safari-Geher sich erträumen. Außerdem ist die Gegend ein Paradies für Vogelschauer: Lilian’s Lovebird (Erdbeerköpfchen) und Kronenkraniche lassen sich oftmals im Park blicken und mit etwas Geduld und Glück lässt sich auch ein Blick auf den seltenen Witwenvogel erhaschen.
Lage
Sambia. Im Norden des South Luangwa National Park. Westlich des Lunagwa an einem Altarm des Luangwa.
Anreise
Von Lusaka im Jet nach Mfuwe, von dort geht es zunächst auf Asphalt, später auf Schotterwegen zum Camp.
Kinder
Kinder ab 12 Jahren.
Nachhaltigkeit
Um dieses pulsierende, vielfältige Ökosystem sowie die beheimateten Kulturen zu bewahren, unterstützt das Lion Camp die South Luangwa Conservation Society und auch Sie sind eingeladen, zur Verbesserung des Lebens in dieser Region beizutragen, falls Sie in Ihrem Koffer noch ein wenig Platz schaffen können: http://www.packforapurpose.org/. Außerdem engagiert sich das Lion Camp aktiv für eine bessere Aufklärung über Umweltschutz.
Betreiber
Mantis Collection

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Lion Camp hat die perfekte Lage in einem der größten und artenreichsten Naturschutzgebiete, so dass man mit Glück Raubkatzen direkt vom Chalet aus beobachten kann. Lion Camp ist ein verschwiegener, wild abenteuerlicher Ort, der sich ganz unscheinbar in die Natur einfügt.
Highlights
Wildtiere wie Löwen, Giraffen, Nilpferde, Leoparden, Elefanten und Antilopen und unzählige Vogelarten können im Lion Camp im natürlichen Umfeld – ohne Zäune – beobachtet werden. Dabei wird großer Wert auf individuelle Betreuung gelegt. Ob es um Aktivitäten oder ums Essen geht, jeder Gast wird hier seinen Wünschen entsprechend etwas anderes erleben. Abseits von Tour-Packages wird die soziale Komponente groß geschrieben, die für einen gelungenen Buschaufenthalt unabdingbar ist.
Zentrale Einrichtungen
Im Haupthaus spielt sich das Leben im Camp ab und aufgrund der einladenden Atmosphäre und natürlichen, gemütlichen Einrichtung kommt hier niemand ohne einen Plausch vorbei, wenn daraus nicht sogar einer der entspannten, unterhaltsamen Buschabende bei Kerzenlicht wird, für die dieses Camp bekannt ist. Die Chalets erreicht man schließlich über die erhobenen und beleuchteten Pfade, die sie untereinander als auch mit dem Haupthaus verbinden. Im Zentrum der Lodge liegt eine Art Feuerrondell. Morgens und abends brennt hier ein Feuer inmitten eines Mosaikfussbodens. Auffällig sind die kräftigen leuchtenden Farben, die man überall im Camp, in der Lounge genauso wie in den Gästechalets wiederfindet. Der Empfangsbreich ist mit prbesetzten, farbenfrohen Masken und Schilden dekoriert. Sogar einige der Sitzmöbel passen mit diesem Stil zusammen. Dieser Stil zieht sich wie ine - bunter - Faden durch die Lodge.
Unterkunft
Die Chalets sind gediegen und landestypisch eingerichtet. In jedem Chalet hat man viel Platz und Sessel, Tisch und eine große Lampe sorgen für eine wohnliche Stimmung. Die weitläufige, private Terrasse rundet dies ab. Durch das Material Holz und die Holzplattformen, die Lion Camp seinen ganz eigenen Charakter verleihen, wirkt das Camp solide, schlicht und natürlich, was den weiten Blick von der Terrasse aus auf den Luangwa-Altarm noch eindrucksvoller macht. 5 der insgesamt 9 Chalets haben eine Doppelbett. Eines dieser Chalets wird das Honeymoon-Chalet genannt. Es ist am weitesten vom Zentralbereich entfernt, verfügt über den besten Blick und zusätzlich über eine Dusche im Freien. Die verbleibenden 4 Chalets sind mit jeweils zwei Einzelbetten ausgestattet. Alle Chalets mit Dusche, Waschbecken, WC sowie fließend Kalt- und Warmwasser.
Safaris & Aktivitäten
Safaris in Landrovern, nächtliche Pirschfahrten. Es gibt sogar die Möglichkeit, zu Fuß die Fährte von Wildtieren aufzunehmen. Außerdem bieten die Vogelwarten eine exzellente Sicht. Auch kulturell Interessierte kommen zum Zug und können Dörfern und lokalen Dorfgemeinschaften einen Besuch abstatten. Zwischen den Ausflügen haben Sie genügend Zeit zu relaxen und einfach die Intimität des Busches auf sich wirken zu lassen. Jetzt können Sie den Blick über die Weite schweifen lassen und wilde Tiere beobachten. Nachts sollte man sich auch den fast unwirklich erscheinenden Sternenhimmel gut einprägen. Nun erhält dieses Szenerie noch einmal ein ganz anderes Gesicht, wenn die Ebene zum Jagdrevier für Löwen wird und Sie nur noch die Geräuschkulisse wahrnehmen...
Gesundheit und Sicherheit
Malariaprophylaxe ist dringend empfohlen, ansonsten gehören Sonnenschutz, Sonnenhut und Sonnenbrille ins Gepäck. Auch luftige Kleidung in Naturfarben ist empfehlenswert.
Essen & und Trinken
Lion Camp ist bekannt für sein exzellentes Essen. Diesem wird ein großer Stellenwert eingeräumt und es wird in geselliger Atmosphäre gemeinsam im Haupthaus eingenommen. Der Tag beginnt mit einem kontinentalen Frühstück, das täglich durch wechselnde „Specials“ aufgewertet wird, dann folgt ein 11-Uhr-Brunch mit üppigem Buffet, hausgemachtem Brot und Nachtischen, und schließlich Nachmittagstee und Canapé nach der Safari. Zum Abendessen steht ein erstklassiges Menü auf dem Speiseplan, welches Ihnen immer die Gelegenheit bietet, Zutaten aus der Region zu kosten (z. B. Fishcakes mit Mangosauce). Auch vegetarische/vegane Kost ist kein Problem.
Gästezahl
18 Gäste in 9 Holzchalets
Anreise
Flug nach Lusaka, von dort aus eine Stunde Flug im Jet zum Mfuwe International Airport. Auch von Livingstone oder Lilongwe sind Flüge nach Mfuwe möglich. Hier werden Sie dann abgeholt und es folgen zwei bis drei Stunden Fahrt zum Camp, wobei dieser Transfer schon Safari-Charakter hat.
Betreiber
Mantis Collection

Kontakt/Anfrage

preloader-image