Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Lake Manze Camp
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
28 Gäste in 12 großen Safarizelten, 2 davon können zu Familienzelten umgebaut werden.
Highlights
Direkt am Ufer des gleichnamigen Sees liegt das Lake Manze Camp in der Selous Game Reserve, dem größten Wildschutzgebiet Afrikas.
Zentrale Einrichtungen
Das Hauptgebäude mit Lounge, Bar und Essbereich befindet sich genau in der Mitte des Camps. Davor zum Seeufer hin ist eine Terrasse, auf der Abends das Essen serviert wird. Hinter dem Hauptgebäude befindet sich das Büro.
Gäste­unterkünfte
12 Gästezelte mit privaten Bädern, Bucket Shower unter freiem Himmel, aber sichtgeschützt (Warmwasser durch Solarpaneele), Waschbecken und WC. Vor dem Schlafraum gibt es eine Veranda. Bei 2 Zelten kann diese Veranda durch ein Vorzelt ersetzt werden, in dem je 2 weitere Gäste Platz finden. Die Gästezelte stehen auf steinernen Plattformen. Zwei große Einzelbetten lassen sich zu ebenfalls sehr großen Doppelbetten zusammenschieben. In den Zelten gibt es keinen Strom.
Essen & Trinken
Im Lake Manze Camp wird das Dinner im Essbereich der Lounge oder im Freien am Lagerfeuer serviert. Das Frühstück gibt es meist draußen im Busch während der Pirschfahrt, Lunch entweder auch unterwegs oder im Essbereich. Die Mahlzeiten sind einfach, aber schmackhaft und bekömmlich.
Safaris & Aktivitäten
Die Aktivitäten im Lake Manze Camp starten morgens gegen 06:30 Uhr und nachmittags ab 16:00 Uhr. Angeboten werden verschiedene Safaris mit dem Boot, dem Jeep oder zu Fuß. Mit dem Boot geht es direkt auf den Lake Manze oder in den Kanal, der den See mit dem Rufiji Fluß verbindet. Außerdem werden Angelausflüge angeboten. Fahrten mit dem Jeep werden für den Vormittag, den Nachmittag oder ganztags angeboten. Safaris zu Fuß werden in den kühlen Morgenstunden oder am Nachmittag durchgeführt, wenn die Hitze wieder nachlässt. Diese kurzen Walking Safaris bedeuten ein sehr intensives Erlebnis, weil sie nicht von Motorengeräuschen gestört werden. Naturgemäß kommt man aber den Tieren dabei nicht ganz so nach.
Tiere
Das Lake Manze Camp liegt im wildreichsten Teil des Selous Reservates direkt am See. Da das Camp nicht eingezäunt ist, sind Elefanten und andere Tiere regelmäßige Gäste im Camp. Das Selous Game Reserve ist viermal so groß wie die Serengeti und beherbergt über 400 Tier und 2000 Pflanzenarten. Die Büffelpopulation ist die größte in ganz Afrika und im Park lebt ca. ein Drittel aller Wildhunde weltweit. Daneben gibt es unzählige Vogelarten, Giraffen, Elefanten, Nilpferde, Krokodile, Warane, Agamen, verschiedene Schlangenarten. u. v. m.
Lage
Das Selous Game Reservat ist das größte seiner Art in Afrika. Ca. 1 Stunde Fahrt vom nächsten Flughafen entfernt liegt das Lake Manze Camp am Ufer des gleichnamigen Sees. Die Zelte liegen in einer lockeren Reihe am Ufer entlang unter schattigen Bäumen mit Blick auf den See. Die Gegend um den Lake Manze zählt zu den wildreichsten Regionen im Reservat.
Klima & beste Reisezeit
Die Trockenzeit von Ende Mai bis Mitte November ist die beste Zeit für Pirschfahrten entlang der Flüße und Seen. Von Dezember bis Februar wird es sehr heiß und Trocken. Dazwischen von November bis Mitte Dezember und von März bis Ende Mai ist die Vegetation üppig und die beste Zeit Vögel zu beobachten. Zwischendurch gibt es heftige Regenfälle, was einige Straßen unpassierbar macht.
Anreise
Tägliche Flüge von Arusha, Dar-es-Salaam, Sansibar, Manyara und Ruaha zum Siwandu Airstrip, von dort ca. 1 Stunde Game Drive zum Camp. Eigene Anreise mit dem Auto ist möglich, allerdings schwierig und lang, Allrad ist notwendig. Entfernung von Dar es Salaam zum Lake Manze Camp ca. 300 Km.
Kinder
Das Lake Manze Camp ist nicht eingezäunt und Wildtiere streifen durch das Gelände. Eltern müssen ihre Kinder stets beaufsichtigen. Kinder unter 15 Jahren dürfen laut den Bestimmungen des Selous Game Reserve nicht an Walking Safaris teilnehmen.
Nachhaltigkeit
Die Stromversorgung im Kigelia Camp erfolgt durch Solarzellen, in den Zelten gibt es keine Elektrizität (Batterien können an der bar geladen werden).
Betreiber
Adventure Camps

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Lake Manze Camp ist ein kleines und einfaches Bush-Camp für maximal 28 Gäste. Die 12 geräumigen Meru-Zelte liegen unter schattigen Bäumen am Seeufer aneinander gereiht. Da das Camp nicht eingezäunt ist, ist ein Highlight, dass hier oft Elefanten und andere Wildtiere direkt ins Camp kommen. Dank der Lage am See können hier neben Pirschfahrten und Safaris zu Fuß auch Bootsausflüge angeboten werden.
Highlights
Das Lake Manze Camp ist ein kleines und einfaches Bush Camp. Die geräumigen Meru-Zelte liegen in einer lockeren Reihe am Ufer des gleichnamigen Sees unter schattigen Doumpalmen und Akazien mit Blick auf den See. Da das Camp nicht eingezäunt ist, kommen Elefanten und andere Wildtiere oft direkt ins Camp. Durch die Lage am See werden hier neben Pirschfahrten und Safaris zu Fuß auch Bootsausflüge angeboten. Das Camp liegt in der wildreichsten Gegend des Parks.
Zentrale Einrichtungen
Der zentrale Ort im Lake Manze Camp ist ein Hauptzelt, welches sich in der Mitte des Camps ebenfalls direkt am Ufer des Sees befindet. Es besteht aus einem Loungebereich, der Bar und dem Essbereich. Vor dem Hauptzelt befindet sich eine große Terrasse mit Feuerstellen. Von der Terrasse hat man einen wunderbaren Blick auf den Lake Manze. Das Büro, die Zelte der Eigentümer und der Parkplatz liegen hinter dem Hauptzelt. Dieses ist seitlich offen und liegt unter schattenspendenden Bäumen. Hier sind auch zusätzliche Gästetoiletten.
Unterkunft
28 Gäste verteilen sich auf 12 große Meru Safarizelte. Bei 2 von diesen Zelten kann die Veranda durch ein Vorzelt ersetzt werden, in dem dann je zwei weitere Gäste Platz finden. Ideal für Familien. In der Mitte des Zelts, im Hauptraum stehen große Doppelbetten, die auch auseinander geschoben werden können. Bei Bedarf kann noch ein drittes Bett dazu gestellt werden. Eine abschließbare Kommode, ein Kleiderständer und ein Schreibtisch vervollständigen die Einrichtung. Hinter dem Hauptbereich ist ein abgeteilter Ankleidebereich mit Waschbecken, der in den Toiletten und Duschbereich übergeht. Die Dusche ist im Freien und natürlich sichgeschützt. Das warme Wasser kommt von Soalrpaneelen auf dem Dach. Die Zelte haben doppelte Türen, die mit Reisverschlüssen abschließbar sind; eine davon ist ein Netz, so dass der Wind durch das Zelt weht, ohne dass Mücken in das Innere kommen. In den Zelten sind die Böden zunächst mit Folien und dann mit einfachen Teppichen ausgelegt. Die Zelte stehen auf steinernen Plattformen direkt am Ufer des Sees.Auf der Veranda stehen Stühle und ein kleiner Tisch.
Safaris & Aktivitäten
Durch die Lage direkt am See bieten sich natürlich Safaris mit dem Boot geradezu an. Entweder geht die Fahrt raus auf den Lake Manze oder man fährt in einen Kanal, der den See mit dem Fluß Rufiji verbindet. Bis zum Fluß selbst kommt man aber nicht, er ist zu weit entfernt. Die Bootsfahrten dauern ungefähr 2 Stunden und finden ab 06:30 Uhr Morgens oder am Nachmittag nach 16 Uhr statt. Am Morgen ist das Licht spannender und die Luft kühler, am Nachmittag sieht man mehr Krokodile. Auf jeden Fall sieht man auf beiden Touren immer viele Tiere, die zum Trinken ans Wasser kommen. Angeboten werden auch Angelausflüge auf den See. Safaris mit dem Jeep werden halbtags (Vormittag oder Nachmittag) oder ganztags angeboten.Das Lake Manze Camp liegt im wildreichsten Teil des Selous Game Reservats und auf den Pirschfahrten können über 400 Tier- und 2000 Pflanzenarten bewundert werden. Büffel, Wildhunde und Elefanten sind die am meisten bewunderten Tiere im Park. In der Regel fahren nur 4 Gäste in einem Jeep mit. Als weitere Aktivität werden Walking Safaris angeboten. Professionelle Guides sorgen für Sicherheit und leiten die kleinen Gruppen mit ihrem Fachwissen an. Eine beliebte Kombination ist eine Safari zu Fuß um 7 Uhr in der Früh, danach ein Frühstück. Anschließend geht es mit dem Boot auf den See und am Nachmittag folgt eine Pirschfahrt mit dem Jeep. Das sorgt für Abwechslung und macht das Camp so reizvoll.
Gesundheit und Sicherheit
Das Selous Game Reserve ist Malariagebiet. Prophylaxe wird dringend empfohlen. Bitte trinken Sie immer ausreichend, denn das größte Gesundheitsproblem ist in der Regel Dehydrierung. Und denken Sie auch immer an genügend Sonnenschutz, vor allem wenn Sie mit dem Boot auf dem lake Manze unterwegs sind.
Essen & und Trinken
Im Lake Manze Camp werden 3 Mahlzeiten täglich serviert. In guter Bush-Camp-Tradition werden je nach Wetterlage und Aktivität die Mahlzeiten an landschaftlich reizvollen Stellen im Busch serviert. Das gilt ganz besonders für das Frühstück, welches meist während der Pirschfahrt am Morgen serviert wird. Lunch entweder auch unterwegs oder im Essbereich der Lounge. Immer abhängig davon, ob und welche Tour man an einem Tag macht. Die Mahlzeiten sind einfach, aber schmackhaft und bekömmlich. Das Abendessen wird in der Regel im Freien auf der Terrasse vor dem Hauptzelt im Schein des Lagerfeuers serviert. Die Gäste speisen gemeinsam.
Gästezahl
28 Gäste in 12 großen Safarizelten, 2 davon können zu Familienzelten umgebaut werden.
Anreise
Dreimal am Tag gibt es Flüge von Sansibar und von Dar es Salaam aus. Außerdem kommt man von Arusha, Manyara oder Ruaha zum Siwandu Airstrip. Dort wird man abgeholt und in einem ersten Game Drive zum Camp gebracht. Die Fahrt dauert ca. 1 Stunde. Eine eigene Anreise mit dem Auto ist ebenfalls möglich, allerdings schwierig und lang. Am schnellsten Geht es von Dar es Salaam aus über das Selous Mtemere Tor zum Lake Manze Camp, Distanz ca. 300 Km. Allrad ist auf jeden fall notwendig.
Betreiber
Adventure Camps

Kontakt/Anfrage

preloader-image