Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Jongomero Camp
Komfort
Hervorragend, 4 Sterne
Max. Gästezahl
16 Gäste in acht Zelten
Highlights
Das Jongomero Camp bietet mit seiner ruhigen Lage am südlichen Ende des Ruha Nationalpark weiträumige Abgeschiedenheit und einen gehobenen Komfort in der Wildnis. Es liegt leicht erhöht unter schattigen Akazien neben dem Flusslauf des Jongomero Sand Flusses und eröffnet den Blick auf die nach Wasser suchenden Tiere. Übernachtungen im Busch als Fly-Camping erhöhen das Naturerlebnis.
Zentrale Einrichtungen
Luftiger Hauptbereich bestehend aus Lounge und Speiseraum, auf erhöhter Plattform mit Holzboden unter strohgedecktem Spitzdach. Der Loungebereich ist mit Sofas, Sesseln, Lederhockern Couchtischen und Perserteppichen ausgestattet. Hier befindet sich eine Bar sowie eine Bibliothek. Der Speisebereich ist durch einen Gang mit einem kleinen Souvenir- und Kuriositätenshop abgegrenzt. Die Einzeltische sowie die große Tafel bestehen wie alle Möbel aus Holz. Die offenen Seitenwände sind mit Moskitonetzen bestückt. Darüber hinaus findet sich ein Pool, der auch in eine erhöhte Plattform eingelassen ist. Steckdosen zum Laden für elektronische Geräte sind vorhanden, ebenso wie eine Internetverbindung.
Gäste­unterkünfte
8 gehoben eingerichtete, auf erhöhten Holzplattformen erbaute Segeltuchzelten, die jeweils mit einem zusätzlichen Strohdach zusätzlichen Sonnenschutz bieten. Ausgestattet mit Holzmöbeln: Doppelbett, Nachtisch, Sekretär und Ledersessel. Eine private Veranda mit Sitz- und Liegegelegenheiten ist dem Schlafbereich vorgelagert. Direkt hinter dem Bett befindet sich ein großes en-suite Bad, das durch eine Segeltuchwand abgetrennt werden kann. Dies wartet mit einem Doppelwaschtisch, einer Spültoilette und einer großen Dusche auf; es stehen 24 Stunden Warm- und Kaltwasser sowie Elektrizität zur Beleuchtung zur Verfügung. Moskitonetze sind an den Seitenwänden als Fenster und als Türen vorhanden. Gänige Toilettenartikel und Wäscheservice, außer Damenunterwäsche, sind inbegriffen.
Essen & Trinken
Vollpension: Frühstück, Lunch, High Tea mit Kuchen und Dinner. Alle Mahlzeiten werden individuell im Speisebereich oder unter freiem Himmel serviert. Kaffee, Tee und Wasser sind inklusive, alle weiteren Getränke werden berechnet. Diätwünsche können nach Voranmeldung berücksichtigt werden. Picknicks zur Mittagszeit sind auf Anfrage im Busch möglich.
Safaris & Aktivitäten
Game Drives finden am Morgen und am Nachmittag oder als Ganztagestouren statt. Gemeinschaftlich genutzte Geländewagen stehen zur Verfügung. Vogelbeobachtungen sind im Programm. Geführte Buschwanderungen beginnen zum Sonnenaufgang. Daneben wird als weitere Aktivität Fly-camping angeboten, allerdings werden hier und für Wanderungen extra Gebühren erhoben und muss jeweils im Voraus bestellt werden.
Tiere
Neben Elefanten, Zebras, einer großen Büffelpopulation und Löwen lässt sich mit über 560 Arten besonders Tansanias Vogelvielfalt beobachten. Daneben finden sich Giraffen, Leoparden, Geparden, Krokodile, Nilpferde, Zobel, zwei Kuduarten, Pferde- und Schwarzfersenantilopen. Außerdem beherbergt das Gebiet die zweitgrößte Population an Hyänenhunden im Ruha Nationalpark.
Lage
Das Camp liegt am ruhigen, südlichen Ende des Ruha Nationalpark, der mit 20.226 km² der größte Nationalpark Tansanias ist. Vor den Türen des Camps liegt der Jongomero Sand Fluss bzw. je nach Saison sein ausgetrocknetes Flussbett. Es finden sich viele schattenspendende Akazienbäume in und um das Camp selbst sowie entlang des Flussverlaufs. In einem Umkreis von 70 km liegen keine weiteren Camps.
Klima & beste Reisezeit
Beste Reisezeit zur Tierbeobachtung ist von Juni bis November mit Temperaturen zwischen 10 bis 20 Grad Celsius. Die Regenzeit beginnt im November und zieht sich periodisch bis in den April mit Temperaturen zwischen 15 bis über 30 Grad Celsius und bietet eine besonders reiche Vegetation der Flora. Das Camp ist von April bis Mai geschlossen.
Anreise
Fly and Transfer: Über Dar es Salaam, Julius Nyerere International Airport, nach Jongomero Airstrip, ca. 1 ½ bis 2 ½ Std. per Charterflug. Von hier 5 Minuten im Geländewagen. Anreise per Geländewagen ab Dar es Salaam möglich, Fahrtzeit beträgt 12 Stunden.
Kinder
Kinder mit einer internationalen Buchung sind ab 6 Jahren sind im Jongomero Camp willkommen, für Einheimische gilt ein Mindestalter von 10 Jahren. Insgesamt werden maximal 2 Kinder bis 11 Jahre aufgenommen. Da es sich um ein offenes Camp handelt, müssen von den Erziehungsberechtigten oder deren Vertretern rundum die Uhr beaufsichtigt werden, da gefährliche Tiere direkten Zugang zur Anlage haben können.
Nachhaltigkeit
Solarenergie versorgt das Camp mit Elektrizität und heißem Wasser.
Betreiber
Selous Safari Company
Weitere Lodges

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Jongomero Camp bietet mit seiner ruhigen Lage am südlichen Ende des Ruha Nationalpark Abgeschiedenheit und gehobenen Komfort. Es liegt leicht erhöht unter schattigen Akazien neben dem Bett des Jongomero Sand River und eröffnet den Blick auf die nach Wasser suchenden Tiere. Optionale Walking Safaris mit Fly-Camping-Übernachtungen im Busch intensivieren das Naturerlebnis. Maximal 16 Gäste.
Highlights
Im Jongomero Camp finden Sie durch seine Lage am ruhigeren, südlichen Ende des Ruha Nationalparks weiträumige Abgeschiedenheit und einen gehobenen Komfort in der Wildnis. Hier können Sie die Natur in Ruhe fern vom Trubel genießen. Das Camp liegt leicht erhöht unter schattigen Akazien neben dem Flusslauf des Jongomero Sand Flusses und eröffnet den Blick auf die umgebende Flora und Fauna. Während der Fluss Wasser führt wartet die Umgebung mit sattem Grün auf. Ganz besonders für Vogelliebhaber ist das Jongomero Camp ein idealer Standort um die Artenvielfalt des Ruha Nationalparks zu erfahren und zu erleben. Durch die offene Bauweise kommen Sie den Tieren sehr nahe, diese können sogar direkt durch das Camp laufen. Gerade der Pool und die daran angeschlossene Terrasse bieten in der Mittagshitze einen guten Punkt, um den Flusslauf und seine Besucher von einem kühlen Punkt aus zu beobachten. Ein weiteres Highlight sind die Übernachtungen im Busch, die als Fly-Camping angepriesen werden und das Naturerlebnis für die Gäste des Camps erhöhen.
Zentrale Einrichtungen
Der offene, luftige Hauptbereich empfängt die Gäste unter strohgedeckten Spitzdächern und mit poliertem Holzfußboden. Hier befinden sich eine Lounge sowie ein Speisebereich, die auf erhöhten Holzplattformen errichtet sind. Das schattenspendende Dach reicht fast bis zum Boden und bietet Ihnen mit seinen hohen Freiflächen auf der Stirn- sowie auf der Rückseite einen offenen Aufenthaltsbereich mit der Möglichkeit die Tiere direkt von hier im Camp oder am Fluss zu beobachten. Die Wandflächen bestehen aus Moskitonetzen. Die Lounge ist stilvoll mit Holzmöbeln aus ehemaligen Schiffsplanken, einladenden Sofas und Sesseln eingerichtet. Am Boden sind farbprächtige Perserteppiche ausgelegt. Das Ambiente wird durch die vorherrschenden Farben Creme und Beige mit einem satten Rot unterstützt und lädt Sie zu einem gemütlichen gemeinsamen Ausklang des Tages mit anderen Gästen bei einem Drink an der Bar oder dem Schmökern in der Bibliothek ein. Große Bodenvasen aus Terrakotta komplementieren das Bild. Zum Speisebereich gelangen Sie über einen Gang mit einem Souvenir- und Kuriositätenshop. Die Tische sind ebenfalls aus ehemaligen Schiffsplanken gearbeitet und werden durch die Regiestühle aus weißem Segeltuch unterstützt. Hier können Sie alle Mahlzeit individuell oder auch an größeren Tischen gemeinsam einnehmen. Im Camp ist ein Laptop zum Abrufen Ihrer Email vorhanden. Eine weitere Besonderheit stellt der Pool dar, der in eine Plattform eingelassen und mit Steinplatten umfließt ist. Von hieraus eröffnet sich Ihnen ein weiträumiger Blick über das darunterliegende Flussbett und seine Böschung und die davon angezogenen Tiere. Um der Mittagshitze zu entfliehen, können Sie hier einen Platz auf einer Liege unter dem schattenspendenden Strohdach einnehmen. Teilweise nähren sich diese dem Pool bis auf eine kurze Distanz.
Unterkunft
Die 8 privaten Gästezelte sind ebenfalls auf Holzplattformen errichtet und bieten mit ihrem Spitzdach aus Stroh zusätzlichen Schutz vor der Sonne. Der Boden ist aus poliertem Holz, während die Seitenwände sowie die Front- und Rückseite aus Segeltuch bestehen. Sie haben die Möglichkeit diese zur Seite zu raffen, um eine bessere Sicht auf die Umgebung zu erlangen. Dabei bieten Ihnen Moskitonetz, die ebenso durch Reißverschlüsse geöffnet und an der Seite verstaut werden können Schutz vor Insekten. Für einen Sichtschutz ist durch weiße Vorhänge gesorgt. Das große Doppelbett im Schlafbereich sowie der Sekretär und der Nachttisch sind wieder aus ehemaligen Schiffsplanken gefertigt und wiederholen so das Thema der zentralen Einrichtungen. Hier finden Sie außerdem einen Ledersessel, der zum Verweilen einlädt. Wieder dominieren die Farben Rot, Creme, Weiß und Braun den Raum und schaffen eine gehobene Atmosphäre. Vor dem Schlafbereich liegt eine private Veranda, die in Richtung des Flusses gerichtet ist und mit einem Tagesbett und zwei Sesseln aufwartet. Tischlampen sorgen in den Abendstunden und am Tag für indirektes Licht. Außerdem gibt es in jedem Zelt eine Steckdose, Britisches System, um elektronische Geräte aufzuladen, wobei hier nur Geräte mit geringem Energieverbrauch angeschlossen werden können. Eine Versorgung von 24 Stunden wird durch Solarenergie und einen Generator gewährleistet. Direkt hinter dem Schlafbereich schließt sich ein großes en-suite Bad an. Der gußeiserne Doppelwaschtisch, in dessen Holzplatte die Becken eingelassen sind, beinhaltet einen elektronischen Safe. Neben der großen Dusche, die 24 Stunden Warmwasser durch Solarenergie bereithält, gibt es eine Spültoilette. Das Wasser wird von einem Wasserloch entnommen. Im Preis inbegriffen sind gänige Toilettenartikel und ein Wäscheservice, wobei aus kulturellen Gründen Damenunterwäsche nicht angenommen werden kann. Dafür finden Sie im Bad bereitgestelltes Waschmittel und eine Möglichkeit zum Aufhängen.
Safaris & Aktivitäten
Das Jongomero Camp bietet seinen Gästen Game Drives und geführte Game Walks an. Für die Game Drives stehen gemeinschaftlich genutzte, an den Seiten offene Geländewagen zur Verfügung. Private Fahrten können Sie extra buchen, ebenso wie besondere Touren für Honeymooners. Die Game Walks bringen Sie in noch engeren Kontakt mit der Natur, um die Flora uns Fauna noch mehr genießen und erfahren zu können. Im Ruha Nationalpark können Sie so die vielfältige Vegetation im Besonderen auf Ganztagessafaris kennenlernen, ansonsten finden die Aktivitäten jeweils am Vormittag und am Nachmittag statt. Wanderungen zur Morgendämmerung finden Ende Juni bis zum ersten Regen im Dezember statt. Der Park bietet seinen Besuchern eine große Bandbreite an Vogelarten, auf die das Camp durch ausgewiesene Vogelbeobachtungen eingeht. Vogelbeobachtungen sind im Programm. Geführte Buschwanderungen beginnen zum Sonnenaufgang. Daneben wird als weitere Aktivität Fly-camping angeboten, allerdings werden hier und für Wanderungen extra Gebühren erhoben und muss jeweils im Voraus bestellt werden. Ein Highlight ist das Fly-Camping. Dies können Sie als Zusatzoption buchen und ermöglicht Ihnen eine private Übernachtung in einem gemütlichen Zelt im Busch. Das Zelt ist mit Matratzen, Kissen und Laken ausgestattet. Zusätzlich erwartet Sie ein niedriges Nachtkästchen aus Holz. Hier finden Sie noch größeres Safarierlebnis weit ab vom Rest der Welt.
Gesundheit und Sicherheit
Das Gebiet um das Camp ist ausgewiesenes Malariagebiet, so dass sich eine Malariaprofilaxe empfiehlt. Standardimpfungen sollten überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden. Alle Informationen zu Impfungen und Prophylaxe erhalten Sie beim Tropeninstitut, beim Auswärtigen Amt oder bei Ihrem behandelnden Arzt. Sonnen- und Mückenschutz sind zu empfehlen, ebenso wie ausreichendes Trinken. Während der Safaris wird Elefantendung als natürlicher Moskitoschutz verbrannt. Der Manager sowie einige Angestellte sind in Erste-Hilfe ausgebildet. Zusätzlich besteht Anschluss zu den Flying Doctors. Da wilde Tiere durch das Camp laufen können, begleitet Sie ein Wachmann nach Einbruch der Dunkelheit von und zu ihren Zelten. Ein Ranger begleitet die Walking Safaris und die Fly-Campings, hierfür wird eine extra Gebühr erhoben. Im Hauptbereich sowie in den einzelnen Zelten befinden sich Feuerlöscher und rundum das Camp sind Feuersperren errichtet.
Essen & und Trinken
Alle Mahlzeiten finden individuell satt. Die Gäste erwartet ein reichhaltiges Frühstücksangebot mit Müsli, Joghurt und Früchten und reicht bis zu einem English Breakfast, so dass keine Wünsche offen beleiben. Zu Mittag wird eine eher leichte Hauptspeise gereicht, die von frischen Salaten auf den Tischen begleitet und mit einem Nachtisch abgerundet wird. Wenn Sie vormittags zu einer frühen Safari aufbrechen, erhalten Sie ein leichtes Frühstück, dem dann ein reicherer Lunch zurück im Camp folgt, damit das Essen ideal auf Ihre Bedürfnisse und Aktivitäten abgestimmt ist. Das Mittagessen kann auch als Picknick im Busch eingenommen werden, um die Natur möglichst lang zu genießen. Sie können alle Mahlzeiten unter freiem Himmel zu sich nehmen, wobei hier das Dinner besonders heraussticht, da es an verschiedenen Orten rund um das Camp serviert wird wie zum Beispiel im ausgetrocknetem Flussbett. Außerdem erwartet Sie der klassische High Tea als Zwischenmahlzeit mit Kuchen. Im Preis inbegriffen sind Kaffee, Tee und Wasser, alle weiteren Getränke werden berechnet. Diätwünsche werden gerne gegen Voranmeldung erfüllt, damit jeder Gast die beste Versorgung erfährt.
Gästezahl
16 Gäste in acht Zelten
Anreise
Das Camp ist einfach mittels Fly and Transfer über den Flughafen Dar es Salaam, Julius Nyerere International Airport, zu erreichen. Dieser bietet je nach Fluglinienbetreiber Verbindungen, ohne oder mit Stopps, zum Jongomero Airstrip. Die Flugzeit des Charterflugs beträgt je nach Anzahl der Stopps zwischen 1 ½ bis 2 ½ Std. Nach einer kurzen Fahrt von 5 Minuten im Geländewagen werden die Gäste im Camp in Empfang genommen. Sie können auch per Geländewagen ab Dar es Salaam anreisen. Hierfür müssen Sie den Haupteingang des Ruha Nationalparks passieren. Die Fahrtzeit beträgt 12 Stunden. Allerdings werden nur Buchungen mit eigenem Fahrere und Wagen entgegengenommen, wenn die Safaris mit Guide über den Betreiber des Camps gebucht werden. Der eigene Fahrer kann für die Dauer des Aufenthalts im Mitarbeiterzelt eingebucht werden.
Betreiber
Selous Safari Company

Kontakt/Anfrage

preloader-image