Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Siwandu Camp
Komfort
Hervorragend, 4 Sterne
Max. Gästezahl
26 Gäste in 13 Zelten in zwei Standorten
Highlights
Das Siwandu Camp besticht durch weite Blicke über den Nzerakera-See und die ihn umgebende Landschaft. Die großen Openair-Duschen an den Gästezelten werden gerne von durstigen Elefanten besucht. Die gesonderten Bootstouren über den See bieten ein tiefes Erleben der Flora und Fauna. Insgesamt wird ein hohes Maß an Privatsphäre geboten.
Zentrale Einrichtungen
Das Camp hat zwei nah beieinander gelegene Standorte, das nördliche und das südliche Camp, ähnlicher Aufbau mit dem Unterschied, dass die zentralen Einrichtungen im Süden auf einer Plattform auf Stelzen errichtet sind. Auch im Norden ist dieser leicht erhöht. Luftiger Hauptbereich bestehend aus Lounge und Speiseraum mit Holzboden unter strohgedecktem Spitzdach. Der Loungebereich ist jeweils mit Sofas, Sesseln, Couchtischen und Sisalteppichen ausgestattet. Hier befindet sich eine Bar und traditionelles Brettspiele. Der Speisebereich befindet sich an beiden Standorten direkt neben der Lounge. Die Einzeltische sind wie alle Möbel aus Holz. Die offenen Seitenwände bieten einen guten Blick. Im Süden liegt zwischen den beiden Bereichen eine weitere etwas niedrigere Plattform, die mit Regiestühlen und Tischen bestückt ist. Darüber hinaus findet sich in beiden Camps ein Pool, der auch in eine erhöhte Plattform eingelassen ist. Es gibt eine Internetverbindung und ein Satellitentelefon.
Gäste­unterkünfte
13 gehoben eingerichtete Segeltuchzelte, mit Wänden und Türen aus Moskitonetzen, die jeweils mit einem Strohdach zusätzlichen Sonnenschutz bieten und auf leicht erhöhten Holzplattformen aufgebaut sind. Die oktagonale Konstruktion sorgt für eine erhöhte Luftzirkulation. Ausgestattet mit Holzmöbeln: Doppelbett, Sekretär und einem großen Spiegel. Zwei private Veranden mit Sitz- und Liegegelegenheiten sind dem Schlafbereich vor- und nachgelagert. Seitlich schließt sich ein großes en-suite Bad, das durch eine Segeltuchwand abgetrennt werden kann. Dies wartet mit einem Doppelwaschtisch, einer Spültoilette und einer großen Openair-Dusche auf; es stehen 24 Stunden Warm- und Kaltwasser sowie Elektrizität zur Beleuchtung zur Verfügung. Ein Wäscheservice, ausgenommen Damenunterwäsche, ist inbegriffen.
Essen & Trinken
Vollpension: Frühstück, Lunch, High Tea mit Kuchen und Dinner. Vollpension: Frühstück, Lunch, High Tea mit Keksen und Dinner. Alle Mahlzeiten werden individuell im Speisebereich oder unter freiem Himmel serviert. Kaffee, Tee und Wasser sind inklusive, alle weiteren Getränke werden berechnet. Diätwünsche können nach Voranmeldung berücksichtigt werden. Picknicks im Busch sind in Kombination mit einer frühen Morgenaktivität möglich. Dinner und Sundowner können auf einer Bootstour eingenommen werden. Es steht eine große Weinauswahl zur Verfügung.
Safaris & Aktivitäten
Am Morgen und am Nachmittag finden Game Drives statt. Gemeinschaftlich genutzte Geländewagen stehen zur Verfügung, eine private Nutzung ist gegen Voranmeldung und eine Gebühr möglich. Es können Ganztagesfahrten gebucht werden. Off-road Fahren ist gestattet. Geführte Buschwanderungen beginnen zum Sonnenaufgang oder am frühen Morgen. Daneben werden Vogelbeobachtungen und Bootsfahrten, auch in Kombination mit Abendessen oder Sundowner, angeboten.
Tiere
Über die Hälfte der Elefantenpopulation Tansanias ist hier beheimatet. Daneben lassen sich Flusspferde, Krokodile, Büffel, Schwarzfersenantilopen, Giraffen, Leoparden und Löwen beobachten. Außerdem findet sich hier die weltgrößte Wildhundpopulation. Unter den über 350 Vogelarten können Goliathreiher, Klaffschnabelstörche, Hammerkopf, Fischadler, Nigils und der Nektarvogel gesichtet werden. Zusätzlich zu den Tieren bietet sich eine reiche Vegetation mit über 1.200 Pflanzenarten.
Lage
Das Camp liegt am nördlichen Ende des Selous Wildreservat in Tansania, das mit 50.000 km² das größte Wildschutzgebiet in ganz Afrika ist. Die Anlage befindet sich in mitten einer schattenspendender Mischung aus der lokalen Baumpopulation. Vor den Türen des Camps liegt das Ostufer des Nzerakera Sees, der zu den Ausläufern des Rufiji Flusses gehört. Der Hauptbereich des südlichen Camps bietet mit seiner hohen Plattform einen weiten Blick, während das nördliche Camp bodennah aufgebaut ist.
Klima & beste Reisezeit
Mit der Trockenzeit und damit beste Reisezeit zur Tierbeobachtung ist von Juni bis Oktober mit Temperaturen von 16°C bis 35°C. Die kleine Regenzeit mit kurzen Regenfällen beherrscht die Monate November und Dezember, hier findet sich ein reiches Angebot an erblühender Vegetation und Vögeln. Ab November bis März steigen Temperaturen ab 20°C bis zu 40°C an, auch die Nächte sind mit 30°C sehr warm. Das Camp ist von April bis Mai geschlossen.
Anreise
Dar Fly and Transfer: Über Dar es Salaam, Julius Nyerere International Airport, nach Siwandu Airstrip, ca. 45 Min. per Charterflug. Von hier 5 Minuten im Geländewagen. Anreise per Geländewagen ab Dar es Salaam möglich, Fahrtzeit beträgt 6 Stunden.
Kinder
Kinder sind ab 6 Jahren im Siwandu Camp willkommen. Insgesamt werden maximal 3 Kinder aufgenommen. Zwei Kinder bis12 Jahre können im Zelt ihrer Eltern mit untergebracht werden. Um an Walking Safaris teilzunehmen muss ein Mindestalter von 16 Jahren erreicht sein. Da es sich um ein offenes Camp handelt, müssen Kinder von den Erziehungsberechtigten rundum die Uhr beaufsichtigt werden, da gefährliche Tiere direkten Zugang zur Anlage haben.
Nachhaltigkeit
Es wird hauptsächlich Solarenergie für heißes Wasser verwendet.
Betreiber
Selous Safari Company
Weitere Lodges

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Siwandu Camp besticht durch weite Blicke über den Nzerakera-See und die ihn umgebende Landschaft. Die großen Openair-Duschen an den Gästezelten werden gerne von durstigen Elefanten besucht. Die gesonderten Bootstouren über den See bieten ein tiefes Erleben der Flora und Fauna. Insgesamt wird ein hohes Maß an Privatsphäre geboten.
Highlights
Das Siwandu Camp wartet mit weiten Blicken über den Nzerakera See und die ihn umgebende Landschaft auf. Sie finden sich direkt an den Ufern des Sees wider und erleben so nahe Begegnungen mit den wassersuchenden Tieren. Sie werden die Flora und Fauna aber nicht nur von Ihrer Terrasse oder auf Game Drives erleben. Durch die offene Bauweise können Tiere direkt ins Camp gelangen und es kommt vor, dass Elefanten aus Ihrer Openair-Dusche trinken, die an die einzelnen Gästezelte angeschlossen sind. Daneben sind Touren mit dem Pontonboot über den See einweiteres erwähnenswertes Merkmal dieses Camps. Durch die kleine Größe finden die Gäste ein hohes Maß an Privatheit und können in aller Ruhe weit ab von Hektik und Stress die Seele baumeln lassen.
Zentrale Einrichtungen
Das Siwandu Camp gliedert sich in zwei Standorte auf, in den Süden und in den Norden. Beide Camps sind ähnlich designt und bieten Ihnen die gleichen Annehmlichkeiten. Der wesentliche Unterschied besteht im Aufbau der zentralen Einrichtungen. Im Süden liegen der luftige Lounge- und Speisebereich auf Plattformen die durch Stelzen erhöht werden, während im Norden die zentralen Einrichtungen auf nur leicht erhöhten Plattformen liegen. Ansonsten liegen beide unter strohgedeckten Dächern und lassen mit ihren offenen Wänden den Blick frei, um die Tiere beim Trinken am nahen Flussufer zu beobachten. In beiden Camps werden Sie einen polierten Holzboden vorfinden, der durch weitere Holzmöbel ergänzt wird. Die stilvollen Möbel bitten Sie zum Ausruhen und Erholen. Neben niedrigen Sofatischen sind es besonders die Couchen aus Leder oder mit Stoffbezug und Sessel aus Holz oder Rattan mit gemütlichen Auflagen, die Sie auf eine gemeinsames traditionelles Brettspiel oder Drink der gut bestückten Bar einladen. Die Farben sind in Gelb, sattem Rot, Creme und einem hellen Grün gehalten und ergeben so einen schönen Kontrast zu dem dunklen Holz. Als zusätzliche Dekoration dienen Artefakte und geschnitzte Verzierungen der Holzbalken. Zum gemütlichen Ambiente sind mehrere Sisalteppiche ausgelegt. Diese wiederholen sich im Essensbereich.Hier finden werden Ihnen Ihre Mahlzeiten an individuellen Holztischen serviert, während Sie auf ledernen Regiestühlen sitzen und die Landschaft genießen. Beide Camps besitzen eine Feuerstelle. Im südlichen Camp gibt es eine weiter etwas niedrigere Plattform, die ebenfalls mit Regiestühlen und Tischen aufwartet und dort meistens zum Essen unter freien Sternenhimmel genutzt wird. Hier verbindet sie Lounge- und Speisebereich mit einander. Erwähnenswert sind auch die zwei Pools, die zur Abkühlung sorgen. Beide sind in jeweils eine leicht erhöhte Plattform eingelassen, einmal aus Stein und einmal aus Holz. Ein Pool erhält durch ein gespanntes Netz Schatten, während der andere diesen durch große umliegende Bäume erhält. An den Seiten finden die Gäste auf Holzliegen mit Auflagen gemütliche Punkt, um sich von der Sonne zu erholen. Es gibt einen Laptop, der von den Gästen als Internetverbindung genutzt werden kann und es gibt ein Satellitentelefon für Notfälle.
Unterkunft
Die 13 privaten Gästezelte sind ebenfalls auf Holzplattformen errichtet und bieten mit ihrem Spitzdach aus Stroh zusätzlichen Schutz vor der Sonne. Die oktagonale Bauweise sowie die offenen Wände aus Segeltuch, die durch Moskitonetze geschützt sind, sorgen für eine hohe Luftzirkulation und eine angenehme frische. Zusätzlich eröffnen sie Ihnen einen weitschweifenden Blick, um der Flora und Fauna zu jeder Tageszeit möglichst nahe zu kommen. Die Moskitonetzfenster können außen durch Segeltuch und innen mittels cremefarbenen Vorhängen verschlossen werden. Der Raum wird insgesamt durch die Farben Creme, Rot, Gelb, einem hellen Grün und Weiß dominiert. Das Ambiente wird durch den polierten Holzboden und die lokal gefertigten Holzmöbel ergänzt: ein Doppelbett, ein Sekretär, einer hoher Spiegel und ein Schrank. Außerdem lädt ein Sofa zum Verweilen ein. Über dem Bett ist ein Ventilator angebracht, der Ihnen kühle Nächte bereitet. Auch hier liegen Sisalteppiche aus und die Dekoration setzt sich aus Artefakten verschiedener Ethnien von Sansibar zusammen.Im großen en-suite Badezimmer finden Sie ebenfalls Möbel aus Holz: ein Frisiertisch mit einem integrierten Safe und ein Doppelwaschbecken. Das besondere Highlight ist die große Openair-Dusche mit Blick über den See, die ab und zu Elefanten besuchen, um daraus zu trinken. Das Bad ist mit einer Spültoilette ausgestattet und es stehen 24 Stunden kaltes und warmes Wasser zur Verfügung, dies wird durch Solarenergie bereit gestellt. Elektrizität steht ebenfalls 24 Stunden zur Verfügung, wobei Geräte nur zwischen 10 und 12 sowie 18 und 22 Uhr über die Britischen Dreipunktsteckdosen geladen werden können. Nachts steht ein Inverter zur Stromversorgung bereit. Im Preis inbegriffen sind gänige Toilettenartikel und ein Wäscheservice, wobei aus kulturellen Gründen Damenunterwäsche nicht angenommen werden kann. Dafür finden Sie im Bad bereitgestelltes Waschmittel. Nicht nur die Openair-Dusche eröffnet Ihnen einen weiten Blick über die Landschaft, sondern auch die beiden privaten Terrassen, die in zwei unterschiedliche Richtungen weisen. Hier finden Sie neben Holzstühlen und einem Holztisch auch ein Tagesbett, auf dem Sie in den heißen Mittagsstunden den Blick in Ruhe schweifen lassen können. Im nördlichen Camp gibt es 6 Zelte, während das südlich Camp 7 Gästezelte bietet. Das gesamte Camp an einer Anzahl von 4 Personen von Ihnen auch geschlossen gemietet werden und gibt Ihnen so die Möglichkeit in großer Privatsphäre die Zeit zu genießen.
Safaris & Aktivitäten
Das Siwandi Camp bietet seinen Gästen Game Drives und geführte Game Walks an. Für die Game Drives stehen gemeinschaftlich genutzte Geländewagen für max. 6 Personen zur Verfügung. Falls Sie mehr Privatsphäre oder ein besonderes Erlebnis für zum Beispiele Ihre Flitterwochen wünschen, können diese in Vorabsprache organisiert und gegen einen Aufpreis nach Ihren Wünschen ausgerichtet werden. Es werden auch Ganztagesfahrten angeboten, um Ihnen eine möglichst lange Zeit im Busch zu bieten. Alle Aktivitäten werden am Vorabend mit den Guides abgesprochen, so dass Sie immer zu Ihrer Zufriedenheit stattfinden können. Off-road Fahren ist gestattet.Die Game Walks bringen Sie in noch engeren Kontakt mit der Natur, um die Flora uns Fauna noch mehr genießen und erfahren zu können. Um die Mittagshitze zu vermeiden, beginnen diese zu Sonnenaufgang oder am frühen Morgen. Hier wird unter schattigen Plätzen Halt gemacht, um von den Guides alles Wissenswerte über die Umgebung und die hier lebenden Tiere zu erfahren. Es ist nicht selten, dass man in die direkt Nähe von Elefanten gelangt, die plötzlich den Weg kreuzen. Bitte beachten Sie, dass auf den Safaris das Rauchen untersagt ist. Falls Sie nicht darauf verzichten möchten, können Sie dem Guide im Vorfeld einen entsprechenden Hinweis geben, so dass er Pausen an entsprechenden Ort einplant, um Ihnen dies zu ermöglichen. Das Selous Wildschutzgebiet bietet eine große Bandbreite an Vogelarten. Diese lassen sich besonders gut bei den Bootstouren auf dem Nzerakera See erleben. Hierfür steht neben Metallbooten, die mit komfortablen Kanapees ausgestattet sind, auch ein Pontonboot zur Verfügung, auf dem Sie Ihr Abendessen oder auch einen Sundowner einnehmen können, während Sie die Tiervielfalt in, auf und am Rande des Wassers betrachten können. Beide Boote sind überdacht, aber an den Seiten geöffnet.
Gesundheit und Sicherheit
Das Gebiet um das Camp ist ausgewiesenes Malariagebiet, so dass sich eine Malariaprofilaxe empfiehlt. Standardimpfungen sollten überprüft und gegebenenfalls aufgefrischt werden. Alle Informationen zu Impfungen und Prophylaxe erhalten Sie beim Tropeninstitut, beim Auswärtigen Amt oder bei Ihrem behandelnden Arzt. Sonnen- und Mückenschutz sind zu empfehlen, ebenso wie ausreichendes Trinken. Es besteht Anschluss zu den Flying Doctors in Dar es Salaam.Da wilde Tiere durch das Camp laufen, begleitet Sie ein Wachmann oder ein Maasai nach Einbruch der Dunkelheit von und zu ihren Zelten. Zusätzlich liegt in jedem Zelt eine Pfeife bereit, um bei Gefahr in der Nacht auf sich aufmerksam machen zu können. Auf den Game Walks begleitet Sie ein bewaffneter Askari. Außerdem führen die Guides immer ein Erste Hilfe Set sowie ein Radio mit sich. Bei Bootstouren gibt es Rettungsweste für Erwachsene, für Kinder sind diese vorgeschrieben. Im Hauptbereich sowie in den einzelnen Zelten befinden sich Feuerlöscher. Das Team veranstaltet in der Zeit ohne Gäste Feuerübungen.
Essen & und Trinken
Alle Mahlzeiten werden an individuellen Tischen im Speisebereich oder unter freiem Himmel serviert. Die Gäste erwartet ein leichtes Frühstücksangebot mit Müsli, Joghurt, getrockneten und frischen Früchten, kaltem Fleisch und Muffins. Sie können aber ebenso ein warmes Frühstück mit Eiern, Bacon, Würstchen, Tomaten und Pilzen bestellen, so dass keine Wünsche offen beleiben. Zu Mittag wird eine eher leichte Hauptspeise gereicht, die aus zwei Gängen besteht und mit frischen Salaten, Brot und mit einem fruchtigen Nachtisch aufwartet. Wenn Sie zu einer frühen Safari aufbrechen, erhalten Sie Ihr Frühstück, im Busch, damit das Essen ideal auf Ihre Bedürfnisse und Aktivitäten abgestimmt ist. Das Mittagessen kann auch als Picknick im Busch eingenommen werden, um die Natur möglichst lang zu genießen. Am Nachmittag erwartet die Gäste High Tea u. a. mit frischer selbstgemachter Limonade und Keksen. Sie können alle Mahlzeiten unter freiem Himmel zu sich nehmen. Den Abend läutet ein Sundowner am Lagerfeuer oder an der Bar ein. Im Anschluss wird ein 3-Gänge Menu als Dinner serviert, zu dem eine große Auswahl an Weinen angeboten wird. Die Küche kann insgesamt als internationaler, abwechslungsreicher Mix bezeichnet werden. Falls besondere Wünsche vorhanden sind, müssen diese im Voraus bestellt werden. Kaffee, Tee und Wasser sind inklusive, alle weiteren Getränke werden berechnet.
Gästezahl
26 Gäste in 13 Zelten in zwei Standorten
Anreise
Das Camp ist einfach mittels Fly and Transfer über den Flughafen Dar es Salaam, Julius Nyerere International Airport, zu erreichen. Die Flugzeit der Charterflüge beträgt in etwa 45 Min und nach einer kurzen Fahrt von 5 Minuten im Geländewagen werden Sie im Camp schließlich in Empfang genommen. Sie können auch per Geländewagen ab Dar es Salaam anreisen. Die Fahrtzeit beträgt in Abhängigkeit des Wetters und der Straßenbedingungen 6 Stunden. Der Weg führt Sie über das Matambwe Gate. Allerdings werden nur Buchungen mit eigenem Fahrer und Wagen entgegengenommen, wenn die Safaris mit Guide über den Betreiber des Camps gebucht werden. Der eigene Fahrer kann für die Dauer des Aufenthalts gegen eine Gebühr im Mitarbeiterzelt untergebracht werden.
Betreiber
Selous Safari Company

Kontakt/Anfrage

preloader-image