Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Kuyenda Bushcamp
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
8 Gäste in 4 Zelten
Highlights
Das einfachste der Bushcamp Company Bushcamps. Das Camp wird seit vielen Jahren von Babette Alfieri und Phil Berry geführt, die mit ihren Persönlichkeiten den Aufenthalt im Camp prägen. Am Ufer des Manzi River gelegen. "Back-to-Nature"-Atmosphäre.
Zentrale Einrichtungen
Der zentrale Bereich ist einfach und zu einer Seite hin offen gestaltet, bequemes Sofa und Rattan-Sessel - anmutend zu einrer Lounge, Bambus- und Rattan-Möbel im Essbereich, sowie Bambus-Möbel im Barbereich, kleine Bibliothek, viele kleine Baumstämme (-stümpfe) als zusätzliche Sitzgelegenheiten oder zum Füße hochlegen. Komplette Bar. Speiseraum mit bis zu acht Sitzgelegenheiten. Bush-Diner auf Anfrage. Kostenloser Wäscheservice, Toilettenartikel auf den Zimmern.
Gäste­unterkünfte
4 gemütliche strohgedeckte Rundhütten, nach vorne hin offen, Wildnis vom Bett aus zu beobachten, Bodenbelag aus Sand, vor Waschtisch und WC Holzdielen, zwei Hütten mit Kingsize-Doppelbett, zwei Hütten mit Queensize-Einzelbetten, Bänke vor den Betten, Nachttische, Moskitonetze, Paraffin Laternen, Open-Air-Badezimmer mit 'Safari'-Dusche, Waschtisch, zwei Waschnecken und Spiegel, Kalt- und Warmwasser. Außerdem eine einfache Unterkunft für Reiseleiter.
Essen & Trinken
Vollpension: Frühstück, Brunch, Nachmittagskaffee, 3-Gänge Abendessen. Getränke inklusive, außer Champagner und spezielle Weine. All Inclusive, ausgenommen Champagner und Premiumweine.
Safaris & Aktivitäten
Geführte Wanderungen am Morgen (Walking-Safaris), Pirschfahrten am Nachmittag (Game Drives), Nachfahrten. Außerdem private Führungen auf Anfrage.
Tiere
Elefanten, Löwen, Giraffen, Antilopen, Flusspferde, Büffel, Wildkatzen, Löwen, Gnus, Krokodile.
Lage
Das Kuyenda Bushcamp liegt etwas versteckt und abgelegen im Südluangwa Nationalpark am Ufer des Manzi Flusses, einem kleinerem Nebenfluss des Luangwa.
Anreise
Per Flugzeug von Lusaka oder Livingstone, Flugdauer 70 Minuten von Lusaka, 4 Stunden von Livingstone zum Mfuwe International Airport (MFU), Transfer zur Mfuwe Lodge (etwa 60 Minuten). Nach Zwischenstopp weiter mit dem Auto entlang des Luangwa Fluss Luangwa, später entlang des Manzi.
Kinder
Mindestalter für gebuchte Walking-Safaris und Game Drives liegt bei 12 Jahren, Familien mit Kindern unter 12 können im Camp übernachten, Safari nur mit privaten Guide und Extra-Jeep. Keine Kinderbetreuung.
Nachhaltigkeit
Natürliche lokale Materialien, Stromversorgung mit Solarenergie, Beleuchtung mit Parafin-Lampen. Begrenzt Akku-Ladung möglich.
Betreiber
Bushcamp Company

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Kuyenda Bushcamp ist das einfachste Bushcamp der Bushcamp Company. Das Camp wird seit vielen Jahren von Babette Alfieri und Phil Berry geführt, die mit ihren Persönlichkeiten den Aufenthalt im Camp prägen. Am Ufer des Manzi River gelegen. "Back-to-Nature"-Atmosphäre.
Highlights
Auch wenn geführte Wanderungen, Tag- und Nachtfahrten in Bushcamps zum Standard gehören, zählen für Besucher des Südluangwa Nationalpark die von Phil Berry geführten Safaris zu den unvergesslichen Momenten im Südluangwa Nationalpark. Seit über 40 Jahren im Bush, sammelt Berry alle erdenklichen Beobachtungen akribisch: notiert und vergleicht sie: Im Mittelpunkt seines Interesses stehen Giraffen. Berry gehört zu den wenigen ausgewiesenen Experten, die Giraffen auf Basis ihrer Muster unterscheiden können - 200 heißt es.
Zentrale Einrichtungen
Das Kuyenda Bushcamp zählt zu rustikalen Camps des Südluangwa Nationalpark. Der Hauptbereich ist bewusst einfach gehhalten. Mit der zur Gras- und Steppen-Landschaft gerichteten offenen Seite haben Gäste bereits morgens einen Ausblick auf die einzigartige afrikanische Fauna und Flora. Die einzelnen Bereiche – Lounge, Speiseraum und Bar – gehen nahtlos ineinander über. Ein weißes Sofa und Bücherregal markieren die Lounge und die Bibliothek, die Tafel aus Bambusmöbel den Speiseraum. Rattan und Bambus sind die dominierenden Stoffe im Camp, ergänzt von kleinen Baumstümpfen, die zusätzlichen Sitzgelegenheiten bieten - oder einfach nur dem Füße hochlegen dienen. Eine vollständig ausgestatte Bar bietet ausreichend Gelegenheit alle Erlebnisse und Eindrücke des Tages noch einmal Revue passieren zu lassen, mit Gästen oder gar Phil Berry zu teilen.
Unterkunft
Drei der vier strohgedeckten Rundhütten befinden sich am Ufer des Mazin, dem Nebenfluss des Luangwa Flusses. Die Vierte liegt bewusst etwas abseits. Im Bett liegend können Gäste hier den beeindruckenden Blick auf die offene Ebene, die Ebene, die von Impalas und Pukus ebenso besucht wird, wie von Elefanten und Büffeln, genießen. Ein Anblick, dem Gäste des Kuyenda Camp auch gerne vom eigenen Bett aus, geschützt von einem Moskitonetzen, genießen. Wer im Urlaub gerne aus der Tasche lebt, stellt diese einfach auf große hölzerne Stämme vor den Betten ab. Wer selbst in der Wildnis Wert auf Ordnung legt, hängt seine Kleider auf: in einem Open-Air Kleiderschrank, eine einfache Kleiderstangen aus Bambus. Außerdem gehören in jedem Zimmer bequeme Stühle und ein Tisch zum festen Interieur. Liegestühle vor den Unterkünften runden die Ausstattung ab. Sie bilden den Übergang zu den Open- Air-Badezimmern mit Toilette , zwei Waschbecken und Dusche.
Safaris & Aktivitäten
Die Eindrücke der morgendlichen Safari-Rundgänge halten ewig und lassen sich besonders in angenehmer Atmosphäre beim Frühstück vertiefen. Die Wanderungen am Morgen oder am Mittag, gespickt mit den persönlichen Erfahrungen von Phil Berry, dem Leiter des Camps, sind die Höhepunkte im Kuyenda Bushcamp. Nach Mittag empfiehlt sich eine Allrad Pirschfahrt. Die Wildhüter im Camp zeigen und erklären den Gästen die Wildnis, lassen Gäste neben Giraffen stehen. Zeigen Büffelherden. Spüren Dickhäuter wie Elefanten und Flusspferde auf. Präsentieren die schönsten Motive, Fotos, mit denen sich Gäste auch noch Jahre später an die Zeit im Südluangwa Nationalpark zusammen mit Freunden erinnern.
Gesundheit und Sicherheit
Der South Luangwa Nationalpark zählt ganzjährig und befindet sich offiziell im Malaria Gebiet. Reisenden wird dringend empfohlen, rechtzeitig vor Reiseantritt nach Sambia eine Malariaprophylaxe durchzuführen. Der nächste Arzt ist in Mfuwe. Für medizinische Notfälle werden fliegende Ärzte eingesetzt.
Essen & und Trinken
Im Kuyenda Bushcamp brauchen Reisende sich nicht um ihre Verpflegung kümmern. Das Essen und die zu den Mahlzeiten gereichten Getränke wie Hauswein, Wasser, Kaffee und Tee sind im Preis inklusive. Zum Frühstück werden Kaffee, Tee und Wasser in Verbindung mit dem üblichen kontinentalen Frühstück gereicht. Etwas später werden auch andere Speisen serviert: Kartoffelsalat, Aubergine, Salat und vieles mehr. Zum Kaffe am Nachmittag gibt es Kuchen und am Ende des Tages, ein Drei- Gänge-Menü in der Wildnis. Auf Wunsch werden Bush-Dinner, das Abendmahl in der Natur, arrangiert.
Gästezahl
8 Gäste in 4 Zelten
Anreise
Der Weg zum Kuyenda Bushcamp führt Reisende erst mit dem Flugzeug und Jeep zur Mfuwe Lodge. Mfuwe wird von Lusaka und Livingstone angeflogen. Die Flugdauer beträgt 70 Minuten von Lusaka und 4 Stunden von Livingstone. Nach einem kurzem Aufenthalt und einer kleinen Erfrischung geht es mit dem Jeep weiter: erst entlang des Luangwa Fluss den Reisende queren müssen, bevor sie entlang des Mazin zum Kuyenda Bushcamp gelangen. Für den Transfer ist mit einer Zeit von zwei Stunden zu rechnen. Von Mai bis Mitte August sind die Abende im Zungulila Bushcamp kühl. Von September bis April ist es dagegen recht warm – bei Tag wie in der Nacht. Am heißesten sind Oktober und November.
Betreiber
Bushcamp Company

Kontakt/Anfrage

preloader-image