Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Kana Kara Camp
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
20 Gäste in 8 Meru-Zelten
Highlights
Das Kana Kara Camp, am Rande einer Lagune in der Nähe des Vumburu River in einer Privatkonzession gelegen – fern von anderen Camps und Lodges – bietet Abgeschiedenheit und Wildnis hautnah. In den schlicht-eleganten Unterkünften mit Panoramablick das Okavango Delta mit seiner artenreichen Landschaft oder auf Safari zwischen Überflutungsebenen, Wasserwegen, Wäldern und Schilfinseln, hier sind die Gäste immer mitten im Geschehen.
Zentrale Einrichtungen
Die prominent gelegene Boma (Feuerstelle) mit gemütlichen Sitzmöglichkeiten bildet den sozialen Mittelpunkt des Camps. Dahinter befindet sich das Speisezelt mit großem Esstisch, einer bequemen Lounge-Ecke und einer Ladestation für Mobiltelefone und Kameras. Das Kana Kara Camp ist ganzjährig geöffnet.
Gäste­unterkünfte
Das Kana Kara Tented Camp hält 8 Meru-Zelte für maximal 16 Gäste bereit. Die elegant-schlichte Einrichtung besticht durch den behaglichen Kontrast von edlen, dunklen Holzmöbeln und hellen Stoffen. Alle Unterkünfte verfügen jeweils über zwei große Einzelbetten (Twin Beds), Nachttische, Kommode und einen Frisiertisch mit Spiegel, sowie über ein eigenes Buschbadezimmer mit Waschbecken, WC und Eimerdusche. Unter dem Vorzelt können es sich die Gäste auf Stühlen gemütlich machen und den Ausblick auf die wilde Umgebung genießen. Ein Wäscheservice kann täglich in Anspruch genommen werden.
Essen & Trinken
Vollpension, alle Getränke inkl., außer Champagner, importierte Weine und Spirituosen. Am Morgen wird ein leichtes Frühstück gereicht. Nach der Buschwanderung oder Bootstour am Vormittag gibt es ein reichhaltiges Mittagessen – häufig ein Barbecue an der Feuerstelle. Gleiches gilt für das Abendessen. Alle Speisen werden immer frisch zubereitet. Der Kuchen für zwischendurch wird täglich frisch gebacken. Aus Wunsch werden auch vegetarische Gerichte zubereitet. Gespeist wird gemeinsam an der Feuerstelle, an besonderen Orten auf dem Camp-Gelände oder am großen Tisch im Speisezelt. Der Sundowner wird am Ende der nachmittäglichen Pirschfahrt im Busch oder in der Boma gereicht.
Safaris & Aktivitäten
Okavango Delta Safari pur: Morgen- und Abendpirschfahrten im Geländewagen, Bootstouren in Mokoro (Einbaum-Boote), Vogelbeobachtungen und geführte Buschwanderungen, Fischen (auf Anfrage), Heißluftballonfahrten (zubuchbar).
Tiere
Aufgrund der jahreszeitlichen Überschwemmungen und Trockenzeiten im Okavango Delta erwartet die Gäste eine ganz besonders ausgeprägte Wildtierdichte. Neben Elefanten, Büffeln, Löwen und Leoparden können auch Flusspferde, Nilkrokodile, Geparden, Giraffen, Zebras, Rote Moorantilopen (Letschwe), Impalas, Kudus, Paviane, Wasser-, Busch, Ried- und Steinböcke, Gnus, afrikanische Wildhunde, Hyänen, Schildkröten, Warzenschweine, Mangusten, Ducker (Antilopen), Leierantilopen, Löffelfüchse, Streifen- und Schwarzrückenschakale, Afrikanische Wildkatzen, Grüne Meerkatzen, Honigdachse, Erdmännchen, Kap- und Fleckenhalsotter, sowie nachtaktive Tiere wie Stachelschweine, Erdwölfe und Erdferkel, Zibet- und Ginsterkatzen, Servale und Springhasen beobachtet werden. Vogelbegeisterte werden im artenreichen Delta (über 400 Vogelarten) auch auf ihre Kosten kommen. Zu entdecken gibt es z.B. die afrikanische Weißgesichtseule, den Nimmersatt und den roten Bienenfresser (Karminspint).
Lage
Kana Kara Camp liegt zwischen dem Vumbura River und dem Selinda Spillway in einem von Lagunen, Wasserwegen und Wäldern geprägten Gebiet abgelegen am Rande einer Lagune im Norden Botswanas im nördlichen Okavango Delta – dem Binnendelta des Okavango – in der Mapula Privatkonzession (NG/12). Die großen Überflutungsebenen und vielen Schilfinseln sind das Zuhause zahlreicher Wildtier- und Vogelarten.
Anreise
Per Fly and Transfer. Nächstgelegener internationaler Flughafen: Maun Airport. Maun wird angeflogen über die internationalen Flughäfen Johannesburg Airport, Victoria Falls Airport, Windhoek Airport und Cape Town Airport. Von Maun zum Mapula Airstrip per Charterflug in etwa 45 Min. Alternative Anreise über den internationalen Flughafen von Kasane via Johannesburg. Von Kasane zum Mapula Airstrip in etwa 1 Std. Von hieraus zum Kana Kara Camp per Geländewagen in etwa 45 Min. (inkl. Mini-Pirschfahrt).
Kinder
Kinder ab 12 Jahren sind im Kana Kara Camp willkommen. Spezielle Angebote gibt es allerdings nicht.
Nachhaltigkeit
Der Großteil des Kana Kara Camps ist nicht fest installiert und kann bei Bedarf leicht wieder abgebaut werden (semi-permanent). Auf diese Weise bleiben nur geringe Spuren in der Natur zurück. Die Stromversorgung speist sich zum Teil aus Solarenergie. Zur Beleuchtung werden sparsame LED-Lampen verwendet.

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Kana Kara Camp, am Rande einer Lagune in der Nähe des Vumburu River in einer Privatkonzession gelegen – fern von anderen Camps und Lodges – bietet Abgeschiedenheit und Wildnis hautnah. In den schlicht-eleganten Unterkünften mit Panoramablick das Okavango Delta mit seiner artenreichen Landschaft oder auf Safari zwischen Überflutungsebenen, Wasserwegen, Wäldern und Schilfinseln, hier sind die Gäste immer mitten im Geschehen.
Highlights
Abgeschiedenheit, Ruhe und Wildnis hautnah im Kana Kara Camp: Am Rande einer Lagune in der Nähe des Vumburu River in einer Privatkonzession gelegen – fern ab von anderen Camps und Lodges – genießen die wenigen Gäste in den gewollt schlicht gehaltenen, aber dennoch eleganten Unterkünften einen einzigartigen Panoramablick auf das von jahreszeitlichen Überschwemmungen geprägte artenreiche Gebiet des Okavango Deltas. Ob auf professionell geführten Buschwanderungen, traditionellen Pirschfahrten mit dem Geländefahrzeug oder Ausflügen in typisch afrikanischen Einbaum-Booten (Mokoro): Zwischen den großen Überflutungsebenen, den Wasserwegen, Wäldern und Schilfinseln lassen sich zahlreiche verschiedene Wildtier- und Vogelarten entdecken und bewundern.
Zentrale Einrichtungen
Blickfang und sozialer Mittelpunkt im Kana Kara Camp ist die gemütlich gestaltete, traditionelle Boma mit Feuerstelle und Sitzmöglichkeiten zum Entspannen. Hier unter freiem Himmel können sich die Gäste zwischen den Safaris erholen, bei einem Getränk über die Erlebnisse des Tages austauschen und den wunderbaren Ausblick auf die wilde Umgebung genießen. Genutzt wird die Feuerstelle auch bei der Zubereitung des Mittag- und Abendessens. Für Gäste, die sich bei ihren Mahlzeiten ein Dach über dem Kopf wünschen, steht im angrenzenden Speisezelt ein großer, gemeinsamer Esstisch bereit. Hier befinden sich auch eine kleine Lounge mit Sitzmöglichkeiten und eine Ladestation für Mobiltelefone und Kameras. Das Kana Kara Camp ist ganzjährig geöffnet.
Unterkunft
Das Kana Kara Camp ist mit seinen 8 schattig gelegenen Meru-Zelten und maximal 16 Gästen sehr überschaubar und bietet jenen, die Ruhe und Entspannung suchen, den passenden Ort. Die elegant-schlichte Einrichtung besticht durch den Kontrast von edlen, dunklen Holzmöbeln und hellen Stoffen, der dem abenteuerlichen Safari-Charakter der Zelte eine behagliche Wohnatmosphäre verleiht. Alle Unterkünfte verfügen jeweils über zwei große Einzelbetten (Twin Beds), Nachttische, Kommode und einen Frisiertisch mit Spiegel. Außerdem bieten alle Zelte ein eigenes Buschbadezimmer mit Waschbecken, WC und Eimerdusche. Unter dem Vorzelt im Freien können es sich die Gäste auf Stühlen gemütlich machen und den Ausblick auf das Camp und die Umgebung genießen. Ein Wäscheservice kann täglich in Anspruch genommen werden.
Safaris & Aktivitäten
Das Kana Kara Camp, in der Abgeschiedenheit der Mapula Private Concession gelegen, ist der perfekte Ort, um eine authentische Safari und Wildnis hautnah zu erleben. Die von jahreszeitlichen Überschwemmungen geprägte artenreiche Landschaft im Okavango Delta mit seiner beeindruckenden Wildnis und Wildtiervielfalt wird unter der Führung der professionellen Ranger und Guides traditionell mit dem Geländefahrzeug (Morgen und Abendpirschfahrten), auf Busch- und Vogelwanderungen und in den typisch afrikanischen Einbaum-Booten (Mokoro) entdeckt. Gäste, die schon immer einmal einen Fisch mit den eigenen Händen bzw. der Angel fangen wollten, können hier ihr Glück versuchen (auf Anfrage). Abenteuerlustige ohne Höhenangst haben zudem die Möglichkeit, Heißluftballonfahrten zu buchen, um aus der Luft einzigartige Eindrücke von der Landschaft und dem Leben im Okavango Delta zu gewinnen.
Gesundheit und Sicherheit
Da Botswana zu den Gebieten mit z.T. hohem Malariarisiko gehört, wird dringend empfohlen, eine entsprechende Malariaprophylaxe vornehmen zu lassen.
Essen & und Trinken
Gebucht wird auf der Basis von Vollpension; alle Getränke sind inklusive, außer Champagner, importierte Weine und Spirituosen. Vor der Bootsfahrt und der Buschwanderung am Vormittag wird ein leichtes Frühstück gereicht. Nach dem ersten Ausflug und vor der Pirschfahrt am Nachmittag folgt das Mittagessen – häufig in Form eines traditionellen Barbecues an der Feuerstelle. Gleiches gilt für die Zubereitung des Abendessens nach der Nachmittags-Safari. Alle Speisen werden immer frisch zubereitet, und jede Mahlzeit wird ausgiebig zelebriert. Der Kuchen für zwischendurch wird täglich frisch gebacken. Für Gäste, die vegetarische Küche bevorzugen, wird selbstverständlich auch entsprechend gesorgt. Gespeist wird immer gemeinsam entweder an der Feuerstelle, an besonderen Orten auf dem Campgelände oder am großen Tisch im Speisezelt. Der traditionelle Sundowner bei Sonnenuntergang wird am Ende der nachmittäglichen Pirschfahrt im Busch oder der Boma gereicht.
Gästezahl
20 Gäste in 8 Meru-Zelten
Anreise
Gäste erreichen das Kana Kara Camp per Fly and Transfer. Der nächstgelegene internationale Flughafen ist der Maun Airport. Maun wird angeflogen über die Flughäfen Johannesburg Airport (O. R. Tambo), Victoria Falls Airport, Windhoek Airport (Hosea Kutako) und Cape Town Airport. Von Maun wird der Mapula Airstrip per Charterflug in etwa 45 Minuten erreicht. Alternativ kann über den internationalen Flughafen von Kasane (Kasane Airport/Botswana) via Johannesburg (O.R. Tambo) angereist werden. Ab Kasane dauert der Charterflug zum Mapula Airstrip etwa 1 Stunde. Von hier aus wird das Camp mit dem Geländewagen in etwa 45 Minuten erreicht (inkl. erster, kleiner Pirschfahrt).

Kontakt/Anfrage

preloader-image