Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Sausage Tree Camp
Komfort
Luxuriös, 5 Sterne
Max. Gästezahl
16 Gäste in 8 Zelten, eins davon das Kigelia Haus, zwei davon Honeymoon-Suiten
Highlights
Das Sausage Tree Camp liegt versteckt unter Marula- und Mahagonibäumen an einer Steilkante des Sambesiufers. Das Camp bildet seine Guides intern aus. Seit August 2012 verfügt das Camp über den größten Lodge-Swimmingpool in Sambia. Highlight: Alle Gäste erhalten für die Dauer ihres Aufenthalts zuzahlungsfrei einen privaten Guide.
Zentrale Einrichtungen
Ein großes Hauptzelt umgeben von zwei Sonnendecks liegt zentral im Camp. Unmittelbar vor der Uferkante erstreckt sich ein 25m langer Swimming Pool.
Gäste­unterkünfte
Die Gästezelte sind großzügig entlang des Ufers unter den Marula-Bäumen verteilt. Alle Zelte verfügen über ein en-suite Badezimmer im Freien, sowie eine private Terrasse. Zwei Honeymoonsuite und das Kigelia Haus haben sowohl eine Indoor- als auch ein Outdoor-Bad, einen eigenen Speisebereich und einen privaten Pool. Alle Gästezelte sind mit Liebe fürs Detail eingerichtet. Ein persönlicher Butler kümmert sich persönlich um die Gäste. 24 Stunden Elektrizität, Waschbecken, Dusche, WC, fließend Kalt- und Warmwasser. Deckenventilatoren.
Essen & Trinken
All Inclusive, Frühstück, Brunch, Afternoon Tea, 3-Gänge-Dinner. Zentral im Hauptzelt gelegener Essbereich mit Blick auf den Sambesi. Private Mahlzeiten auf Wunsch. Außerdem Bush Dinner unter den Sternen, BBQ am Camp Feuer, oder sogar im seichten Wasser auf einer Sandbank. Alles Speisen frisch und hausgemacht.
Safaris & Aktivitäten
Individuelle Safarigestaltung durch private Guides für alle Gäste: geführte Wanderungen, Morgen- und Nacht- Game Drives. Kanufahrten, Angel- und Motorbootexkursionen und Vogelbeobachtung. Viele Tiere ziehen entspannt durchs Camp.
Tiere
Säugetiere, wie Löwen, Leoparden, Gnu, Zebra, Elefanten, Büffelherden und Wildhunde, sind hier zuhause. Einige hundert Vogelarten im Park, darunter besonders Wasservögel. Für Angler: Catfish, Tigerfish, Bream.
Lage
An einer Steilkante des Sambesi-Ufers im zentralen Bereich des Lower Zambezi National Park. Blick auf Schwemmebenen und Sandbänke. Hinter dem Camp beginnt der Bush, der sich die Hänge des Zambezi Escarpment hinaufzieht.
Anreise
Am häufigsten wird der Jeki Airstrip mitten im Nationalpark angeflogen. Lusaka ist 30 Minuten mit dem Flugzeug entfernt, nach Livingstone oder Mfuwe sind es 1 Stunde 45 Minuten. Vom Airstrip ist es noch etwa eine Stunde Fahrt bis zum Camp. Für den Abenteuerlustigen besteht die Möglichkeit, von Lusaka aus 2,5 Stunden nach Chirundu zu fahren, um dann per Boottransfer das Camp in etwa 2 1/2 Stunden zu erreichen.
Kinder
Kinder ab 6 Jahren willkommen. Eltern müssen jedoch ihre Kinder jederzeit beaufsichtigen.
Nachhaltigkeit
Nichts bekannt
Betreiber
Chifungulu
Weitere Lodges

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Sausage Tree Camp ist ein luxuriöses Safari-Camp, das in erhöhter Lage über dem Flussufer einen schönen Blick auf die Kanäle und Seitenarme des Sambesi bietet. Die Küche ist ausgezeichnet, die Aktivitäten sind vielfältig und neuerdings gibt es einen 25m Swimming Pool, den größten Lodge Pool in Sambia. Unserer Meinung nach ist das Sausage Tree Camp das beste im Lower Zambezi National Park, auch durch die in Sambia einmalige "Private Guide Garantie": Alle Gäste erhalten für die Dauer ihres Aufenthalts ohne Zuzahlung einen privaten Guide zu ihrer Verfügung.
Highlights
Das Sausage Tree Camp ist ein luxuriöses Safari-Camp, das in erhöhter Lage über dem Flussufer einen schönen Blick auf die Kanäle und Seitenarme des Sambesi bietet. Die Küche ist ausgezeichnet, die Aktivitäten sind vielfältig und neuerdings gibt es einen 25m Swimming Pool, den größten Lodge Pool in Sambia. Unserer Meinung nach ist das Sausage Tree Camp das beste im Lower Zambezi National Park, auch durch die in Sambia einmalige "Private Guide Garantie": Alle Gäste erhalten für die Dauer ihres Aufenthalts ohne Zuzahlung einen privaten Guide zu ihrer Verfügung.
Zentrale Einrichtungen
Die meisten Gäste werden das Sausage Tree Camp zuerst vom Wasser sehen. Man legt am Bootssteg an, klettert ein paar Stufen den Hang empor und hat dann links von sich das Hauptzelt mit seinem Speisebereich. Ein paar Schritte weiter liegt eine Art Loungezelt. Vor diesen beiden Zelten, die einen wunderbaren Blick auf die Kanäle und Schilfinseln vor dem Camp haben, verteilen sich verschiedene Decks und eine Feuerstelle. Der Fluss dominiert den Blick und das Geschehen. Auf den Sandbänken treiben sich Elefanten und Antilopen herum, im Wasser lungern die Nilpferde und am Prallhang schwärmen die Bienenfresser. Unmittelbar an der Uferkante wurde im Sommer 2012 ein neuer Pool gebaut, und zwar auf 25m Länge - absolut ungewöhnlich. Die Längsseite des Pools folgt der Uferkante. Zwar ist der Pool nicht besonders breit. Aber er ist sicher der einzige weit und breit, in dem man ernsthaft ein paar Meter schwimmen kann, zumal sich solche Aktivitäten im Sambesi verbieten.
Unterkunft
Das Camp beherbergt bis zu 16 Gäste in 5 Gästezelten, 2 Honeymoon Suiten und dem sogenannten Kigelia House. Die Unterkünfte verteilen sich entlang des Ufers unter den Bäumen. Die Gäste haben einen Blick auf den Fluss, zugänglich durch Schiebetüren zur Veranda hin. Das Mobiliar ist aus dunklem Teakholz gefertigt. Die Wände der Zelte sind aus Rohstöcken gefertigt. Wo es Mauern gibt sind sie in schönen Ockertönen getüncht. Selbstverständlich gibt es Waschbecken, Dusche, WC und fließend Kalt- und Warmwasser - all dies unter freiem Himmel. Die beiden Suiten sind deutlich größer, haben zusätzlich einen kleinen Esstisch, eine private Lounge, einen kleinen Swimming Pool und ein Indoor Bad in Ergänzung zum Outdoor Bad. Beachtlich ist die große Wanne und die geschmackvollen Details der Badeinrichtung. Das Kigelia House ist besonders für kleinere Gruppe oder Familien geeignet. Die offene Gestaltung der Räume - darunter zwei Schlafzimmer - ergeben eine sehr helle und angenehme Atmosphäre. Auch hier gibt es neben Indoor und Outdoor Bad einen privaten Swimmingpool. Alle Gäste werden von einem persönlichen Butler, Muchinda genannt, betreut. Man darf sich diesen Butler weniger als Diner vorstellen, eher als eine Person, die für die Dauer des Aufenthaltes eines Gastes diesem zugeteilt wird und für alle Anliegen und Wünsche bereit steht.
Safaris & Aktivitäten
Das Sausage Tree Camp bietet eine Fülle von Aktivitäten an. In der Regel wird mit den Gästen individuell mir ihrem privaten Guide besprochen, welche Aktivitäten sie sich wünschen, um dazu passende Pläne zu schmieden. Üblicherweise gehören Safari Game Drives im mittleren und östlichen Teil des National Parks dazu. Unter den hohen Akazien und Palmen kann man Raubtieren genauso begegnen wie grasenden Nilpferden oder Antilopenherden. Nur Giraffen fehlen vollständig im Lower Zambezi National Park (wie überhaupt im ganzen Sambesital). Walking Safaris mit gut ausgebildeten Guides und einer bewaffneten Wachen sind ebenfalls sehr reizvoll. Auf besonderen Wunsch und bei entsprechender Planung kann man den Nyamuzino Hill, den höchsten Berg im Zambezi Escarpment besteigen - jedoch sollte man dazu geübt sein und rechtzeitig anfragen. Schließlich gibt es noch eine Reihe von Aktivitäten auf den Fluss: Angeltouren auf Basis von Catch & Release gehören dazu, aber auchMotorboottouren, Sundowner Cruises oder auch kurze Kanu-Safaris, sofern die Wasserstände es erlauben. Je nach individuellem Reiseplan kann am den Transfer zum Sausage Tree Camp auch als Kanu-Safari vom vorhergehend Camp stromaufwärts gestalten.
Gesundheit und Sicherheit
Sausage Tree Camp befindet sich in einem Malariagebiet. Es wird daher dringend empfohlen, vor der Reise mit der entsprechenden Malariaprohylaxe zu beginnen.
Essen & und Trinken
Wie die meisten Safari Camps sind auch im Sausage Tree Camp alle Speisen und Getränke inklusive. Geboten werden Frühstück, Brunch, High Tea und ein drei-Gänge Dinner. Alle Speisen werden von erfahrenen Chefs frisch zubereitet. Frühstück umfasst natürlich Kaffee oder Tee sowie Säfte. Dazu gibt es Porridge oder Cerealien. Toast, Gebäck, Muffins liegen bereit und frisches Obst vervollständigt das Bild. Zum Lunch werden verschiedene warme Gerichte und frische Salate zubereitet. Das Brot kommt immer gerade aus dem Backofen. Den Abschluß bildet ein kleines Dessert oder eine Käseauswahl. Zum High Tea wählen die Gäste ice tea oder frische Limonade. Ein Auswahl an süßen und pikanten Leckereien warten am Buffet. Beim Abendessen geht es zwar weitgehend entspannt zu, aber das Essen verdient sich das Prädikat "Fine Dining". Drei Gänge werden entweder in der Gesellschaft der anderen Gäste serviert oder auf Wunsch auch auf der privaten Terrasse. Gelegentlich werden die Gäste sogar mit einem Dinner unter den Sternen im Busch überrascht.
Gästezahl
16 Gäste in 8 Zelten, eins davon das Kigelia Haus, zwei davon Honeymoon-Suiten
Anreise
Bei einem typischen Reiseplan treffen die Gäste aus einer der weiter stromaufwärts gelegenen Lodges per Boot oder Allradfahrzeug im Sausage Tree Camp ein, und verlassen das Camp über den östlich gelegenen Jeki Airstrip. Jeki erreicht man nach etwa 30 min Bootsfahrt stromabwärts und anschließendem 15-minütigem Fahrzeug Transfer. Der Flug nach Lusaka dauert etwa 30 Minuten. Alternativ kann man in etwa 2 1/2 Stunden ab Chirundu das Camp auf einer Sambesi-Flusstour erreichen. Von einer Anfahrt über die schlechte Straße am Sambesiufer wird abgeraten.
Betreiber
Chifungulu

Kontakt/Anfrage

preloader-image