Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Sarara Tree
Komfort
Komfortabel, 4 Sterne
Max. Gästezahl
Maximal 16 Gäste in 8 Baumhäusern
Highlights
Sarara Tree ist die Schwester des Sarara Camp und bietet fast identische Ausstattung. Unterschiede gibt es nur in Nuancen, die aber weder Komfort noch Erlebnis schmälern.
Zentrale Einrichtungen
Das Palmwedel gedeckte Hauptgebäude ist in Hanglage über mehrere Stufen angelegt. Aus der Lounge mit ihren Ledersitzgruppen heraus hat man einen offenen Blick in eine spektakuläre Berglandschaft. Etwa 1,5m tiefer auf seiner eigenen Ebene ist der Pool in die Felsen gemauert. Dort stehen Liegestühle für die Gäste. Auf der untersten Ebene befindet sich ein Wasserloch, das häufig von Wildtieren besucht wird. Gespeist wird in einem Bereich hinter der Lounge im Hauptgebäude oder an beliebigen anderen Orten wie auf dem Pooldeck, sofern es die Witterung erlaubt.
Gäste­unterkünfte
Während im Sarara Camp die Gästezelte ebenerdig liegen, wurden sie in Sarara Tree auf Holz- und Stahlplattformen in die umliegenden Bäume hineingebaut. Dank der Hanglage haben die Zelte Blick über die Bäume hinweg in die weite Landschaft. Es gibt jeweils ein Doppelbett und einen kleinen Schreibtisch. Die Dusche befindet sich sichtgeschützt außen. Die restlichen Einrichtungen des Bads, Waschbecken und WC liegen innen, hinter der Kopfwand des Bettes. Nach vor führen drei Stufen auf ein privates Deck hinter, wo Sessel und kleine Sofas platziert sind. Die Zelte an sich sind aus heller Leinwand gefertigt, die Holzfußböden haben einen Mahagony-Farbton. Am und vor dem Bett liegen einfache Teppiche. Wer will kann sich das Bett auch auf dem Deck herrichten lassen und schläft dann unter freiem Himmel. Insgesamt gibt es 8 dieser Zelte mit 16 Betten.
Essen & Trinken
3 Mahlzeiten täglich inklusive aller Getränke. Gespeist wird gemeinschaftlich entweder im Hauptgebäude an einen schönen hözernen Esstisch oder auch privat z.B. auf der Pool Ebene. Kaffee und Tee bei den Aktivitäten. Sundowner am späten Nachmittag.
Safaris & Aktivitäten

Gemeinschaftliche Pirschfahrten in speziell angefertigten, offenen Allradfahrzeugen mit erfahrenen Guides; geführte Buschwanderungen mit Trackern; Wandern in den Wäldern der Mathews Mountains; Bergsteigen auf Eseln bis zur Spitze des Berges Ol Lolokwe; Fly Camping Safari mit Kamelen entlang des weißen Sandes der ausgetrockneten Flussbetten, sog. Luggas; Workshops im Kunsthandwerk; Busch-Picknick und Sundowner; Besuch der traditionellen Singing Wells des Volkes der Sumburu.

Optional gegen Aufpreis: Kulturbesuch eines Dorfes, seiner Schulen und Märkte; Übernachtung im zu buchbaren Sarara Star Camp; Helikopterflug über die Mathews-Bergkette; Massage im privaten Zelt.

Näheres in den Detailinformationen.

Tiere
Sarara ist in Afrika bekannt als einer der Hot Spots für herausragende Leoparden-Sichtungen, sowie die extrem seltene Kudu Antilope. Auch afrikanische Wildhunde und zahlreiche Vogelarten sind häufig im Sarara-Tal anzutreffen. Ebenso wie Elefanten, Büffel, Giraffen, Gerenuks (auch: Giraffenhalsgazelle), Impalas und Warzenschweine. Seltener aber mit etwas Glück trifft man auf Karakal (auch: Wüstenluchs), Erdferkel, Honigdachs, Streifenhyäne, Erdwolf, Zibetkatze, afrikanische Wildkatze, Zebra, Gepard oder einen großen Kudu. 
Lage
Das Sarara Tree Camp liegt im Norden Kenias im Namunyak Naturschutzgebiet, innerhalb einer Fläche von ca. 75.000 Hektar und umgeben von der Mathews-Bergkette. Die Landschaft besteht aus offenen Savannen, stielen Gebirgshängen und dichten Wäldern. Ansässig ist hier auch das Volk der Samburu, dessen uralte Traditionen das Gebiet prägen. 
Klima & beste Reisezeit
Das Namunyak Gebiet ist allgemein warm und trocken mit kristallklaren Sternennächten. Die durchschnittliche Regenmenge beträgt ca. 355 mm jährlich, wovon der größte Teil zwischen November und Mai fällt. Geschlossen im April, Mai und November.
Anreise
Tägliche Linienflüge vom Flughafen Wilson an den Nanyuki Airstrip mit ANschluss zum Kalama Airstrip. Von dort 90 Minuten Transfer zum Camp. Alternativ Private Charter Flug zum Namunyak Airstrip, von dort noch 20 Minuten bis zum Camp. Eigenanreise nur mit Allrad via Archers Post von Nairobi aus. Es wird allerdings der Flug empfohlen. 
Kinder
Sarara Tree heißt Familien grundsätzliche herzlich willkommen, allerdings müssen Kinder älter als 8 Jahre sein.
Gesundheit
Impfungen sind für die Einreise nach Kenia nicht vorgeschrieben, es ist allerdings empfehlenswert, eine Auffrischung vorzunehmen. Da ganzjährig ein gewisses Malariarisiko besteht, empfehlen Ärzte eine entsprechende Prophylaxe und evtl. eine Gelbfieberimpfung. Für mehr Informationen kontaktieren Sie ein Tropeninstitut in Ihrer Nähe. Außerdem wichtig ist in jedem Fall ein guter Sonnenschutz, sowie weitere Maßnahmen wie Sonnenbrille, Hut, ganz Körper-bedeckende Kleidung etc. Speziell von Ihnen benötigte Medikamente, die u.U. nicht vor Ort verfügbar sind, sollten Sie auf jeden Fall vorrätig mitnehmen. 
Nachhaltigkeit

Das Camp gehört der Namunyak Conservancy, die wiederum eine Art Kooperative der umliegenden Gemeinden und Dörfer ist. Alle Einnahmen verbleiben in der Conservancy.

Das Camp wird mit Solarstrom betrieben. Frisches Essen wird nicht in einem regulären Kühlschrank sondern in speziell angefertigten Kohlespeichern aufbewahrt. Zweimal am Tag wird die Kohle mit Wasser getränkt, sodass die Verdunstung für eine kühle Temperatur sorgt. Das Wasser entspringt einer reinen Bergquelle und passiert einen UV-Filter. Flaschen, Glas, Plastik und Dosen werden sorgfältig gesammelt und abseits von Sarara recycelt. Für den Pool wurde das Minimum an Chlor zugefügt. Abwasser wird in spezielle Abflusstanks geleitet. Für den Bau des Gebäudes wurde Holz von örtlich natürlich entwurzelten Bäumen und örtlicher vorkommender Stein verwendet. 

Betreiber
Sarara
Weitere Lodges
Alternativen

Landkarte

Detailinformationen

Safaris & Aktivitäten

Die exzellent trainierten Guides des Sarara Camps entstammen alle dem hier ansässigen Volk der Samburu und können Ihnen deshalb besser als jeder andere die Wildnis und die örtliche Kultur näherbringen.

Durch das unmittelbar vor dem Camp gelegene Wasserloch, werden Sie bereits hier einigen Tieren begegnen. Eigens für möglichst nahe Sichtungen, wurde so nah wie möglich ein Versteck für Sie errichtet um die Tiere ungestört bewundern zu können ohne sie zu vertreiben.

- Sarara Star Camp: Das Neueste im Sarara Camp ist das optional buchbare Star Camp. Es liegt eine zweieinhalb Stunden Wanderung zu Fuß oder zu Pferd durch den Wald vom Camp entfernt. Kamele tragen die Ausrüstung und das Gepäck, geführt von Samburu-Hütern, so dass Sie sich einzig auf die Flora und Fauna konzentrieren können. Mit etwas Glück erspähen Sie eine seltene Brazzameerkatze oder einen Schwarz-weißen Stummelaffen, afrikanische Wildhunde und prähistorische Palmenarten. Bei Ankunft erwartet Sie ein sagenhafter Ausblick über den Norden Kenias, den Sie auch vom natürlichen Fels Pool aus, gespeist von klarem Bergwasser, genießen können. Nach dem Dinner um das Lagerfeuer, verbringen Sie die Nacht unter den Sternen in komfortablen Moskitonetz-Zelten. Weitere Ausstattung sind eine Eimerdusche mit heißem Wasser sowie Toiletten.

- Besuch im Reteti Elephant Sanctuary – optional, aber eigentlich ein Highlight. Hier werden verwaiste Elefantenbabies großgezogen. Auch andere Tiere finden hier Schutz. Das Ziel besteht darin, den Wildtierbestand zu erhalten und mit diesem Projekt zugleich eine weitere Einkommensquelle für die lokalen Gemeinden zu erschließen.

- Fly Camping: Bei einem Aufenthalt für mehrere Nächte haben Sie die Möglichkeit eine davon beim Fly Campen zu verbringen. Hierbei werden im Sand eines trockenen Flussbettes Zelte mit Moskitonetzen aufgebaut, durch dessen Zeltwände Sie den Sternenhimmel bestaunen und den Geräuschen der Natur lauschen können. Es wird außerdem ein romantische Candle-Light-Dinner aufgebaut sowie ein Lagerfeuer errichtet, vor dem Sie mit einem Drink die Atmosphäre genießen können. Diesem Erlebnis voran geht eine Wanderung mit Kamelen entlang der schönen Landschaft.

- Buschwanderungen: Mit der Postkartenlandschaft der Mathews Bergkette im Hintergrund durchqueren Sie zu Fuß die weiten Täler der Savanne und können hautnah von den Samburu Guides die Pflanzen, die Insekten, die Vögel, die Wildtiere und die uralten Traditionen kennen zu lernen.

- Vogelbeobachtung: Sarara bietet mehr als 500 Vogelarten ein Zuhause. Darunter 5 Arten der Nashornvögel, 11 Star-Arten, Webervögel, zahlreiche Raubvögel und Brutpaare des Halsband-Zwergfalken. Die Guides haben ein umfassendes Wissen über ihr Vorkommen und so können Sie mit etwas Glück einige Highlights wie den Narinatrogon, Königsglanzstar, Felsenrebhuhn und eine Vielfalt an Flughühnern sichten.

- Bergwanderungen: Erklimmen Sie die atemberaubenden Ol Donyo Lenkio Berge mit einer Höhe von bis zu ca. 3000 Metern. Die Flora und Fauna machen einen dramatischen Wandel von trockenem Land zu Regenwald. So tief in der Natur werden Sie außerdem einigen Wildtieren begegnen. Für diesen Ausflug sollten Sie allerdings eine gute Kondition mitbringen.

- Ganztagesausflug Ol Lolokwe: Das Frühstück wird unterwegs im Busch eingenommen, während Sie auf dem Weg sind zum heiligen Berg Olokwe. Sie erleben einen unglaublichen Panoramablick über die gesamte nördliche Bergwand.

- Helikopterflug: Erleben Sie die Natur aus der Vogelperspektive! Direkt an die Spitze des Ol Lolokwe mit anschließendem Champagner Frühstück, hinauf zum berühmten Mount-Kenya-Massiv oder über den spektakulären See Turkana können private Flüge arrangiert werden.

- Kulturbesuch eines Samburu-Dorfes: Am besten lernt man ein Land über seine Leute kennen. Der Ausflug startet meist nachmittags und nimmt Sie mit in die täglichen Gepflogenheiten der Samburu vom Melken der Ziegen über das Eintreiben des Viehs bis hin zu den faszinierenden uralten Traditionen. Beachten Sie lediglich, dass Sarara einen Kontakt auf Augenhöhe erreichen möchte und daher auf diesem Besuch keine Kameras gestattet sind.

- Reitausflüge: Wege, die nicht für einen Fußmarsch oder eine Autofahrt geeignet sind, können Sie auch mit dem Pferd nehmen und so die Landschaft von einer nochmals anderen Seite kennenlernen. Sie folgen Elefantenpfaden durch die Berglandschaft und können bereits frühmorgens zu einem Buschfrühstück oder in der Abenddämmerung zu einem Sundowner aufbrechen. Das Maximalgewicht liegt aufgrund der Höhe der Pferde bei 80 Kg.

- Workshops im Kunsthandwerk: Gemeinsam mit den Frauen der Samburu können Sie den Nachmittag damit verbringen sich ein Shirt oder einen Hut anfertigen zu lassen oder Sie legen selbst Hand an und erlernen die Fertigkeiten der traditionellen Perlenstickerei. Eine von Generation zu Generation übermittelte Kunst ist auch die immer weiter abnehmende Tradition der handgefertigten Lanzen, Ziegenglocken, Messer und Schmuck. Auch hier können Sie gespannt zusehen wie Ihr einzigartiges Armband angefertigt wird.

- Natürliche Wasserrutsche: Vor allem für Kinder ein besonderer Spaß ist der saisonal mögliche Ausflug an einen Felsen, welcher durch das fließende Bergwasser zu einer natürlichen Wasserrutsche wird.

Kontakt/Anfrage

preloader-image