Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Sarara Camp
Komfort
Hervorragend, 4 Sterne
Max. Gästezahl
Max. 12 Gäste in 6 Zelten
Highlights
Nur hier im Sarara Camp kann man das uralte Samburu-Ritual der sogenannten "Singing Wells" erleben. Nackt singen und graben Krieger an einem trockenen Flussbett nach Wasser für ihr Vieh. Diese Tradition ist seit Jahrhunderten unverändert, niemals fotografiert und einzig Besuchern des Sarara vorbehalten. Das Camp bietet außerdem ein riesiges Areal privater Wildnis mit sehr vielen Tieren. Sicherlich ist das Camp eine Perle Ostafrikas.
Zentrale Einrichtungen
Große offene Lounge mit kleiner Bibliothek, überdachter Speisebereich sowie Essmöglichkeit auf Terrasse unter freiem Himmel. Natürlicher Fels-Pool mit Blick auf ein Wasserloch und gespeist von klarem Bergwasser. Souvenirshop, Zentrale Ladestation für elektrische Geräte, WiFi Internetzugang.
Gäste­unterkünfte
Insgesamt 6 Zelte, die auf Wunsch auch für eine Twin- oder Dreierbelegung ausgestattet werden können. Private Terrasse mit Tisch und Stühlen, wo morgens Kaffee, Saft und Tee serviert werden. Im Schlafbereich großes Bett, einzelne Sitzmöglichkeiten, Stauraum und kleiner Frisier- oder Schreibtisch. Im hinteren Bereich offener Kleiderschrank, separates Badezimmer mit Toilette und Waschbecken. Außerdem Außendusche- und Außenwaschbecken sowie 24 Stunden durchgehend Kalt-und Warmwasser. Solarbeleuchtung und Mineralwasserflaschen. Wäscheservice inkl. 
Essen & Trinken
Vollpension inkl. Hausweine, Bier und Softdrinks. Serviert wird im Buffet-Stil. Frühstück gibt es vormittags zeitlich flexibel. Mittagessen wird häufig in der Wildnis oder bei sehr heißen Temperaturen im überdachten Bereich des Speisezeltes eingenommen. Um 16:30 ist der Nachmittags-Tee angesetzt als kleine Stärkung vor der Nachtsafari. Dinner wird gerne auf der Terrasse unter den Sternen oder in der Wildnis serviert. Eigenes Beet und Kräutergarten. Auf spezielle Wünsche wird gerne eingegangen wenn vorher angekündigt. 
Safaris & Aktivitäten
Gemeinschaftliche Pirschfahrten in speziell angefertigten, offenen Allradfahrzeugen mit erfahrenen Guides; Geführte Buschwanderungen mit Spähern; Wandern in den Mathews Wäldern; Bergsteigen auf Eseln bis zur Spitze des Berges Ol Lolokwe; Fly Camping Safari mit Kamelen entlang des weißen Sandes der ausgetrockneten Flussbetten, sog. Luggas; Workshops im Kunsthandwerk; Busch Picknick und Sundowner; Besuch der traditionellen Singing Wells des Volkes der Sumburu. Optional gegen Aufpreis: Kulturbesuch eines Dorfes, seiner Schulen und Märkte; Übernachtung im zu buchbaren Sarara Star Camp; Helikopterflug über die Mathews Bergkette; Massage im privaten Zelt. Näheres in den Detailinformationen. 
Tiere
Sarara ist in Afrika bekannt als einer der Hot Spots für herausragende Leoparden Sichtungen sowie die extrem seltene Kudu Antilope. Auch afrikanische Wildhunde und zahlreiche Vogelarten sind häufig im Sarara Tal anzutreffen. Ebenso wie Elefanten, Büffel, Giraffen, Gerenuks (auch: Giraffengazelle), Impalas und Warzenschweine. Seltener aber mit etwas Glück trifft man auf Karakal (auch: Wüstenluchs), Erdferkel, Honigdachs, Streifenhyäne, Erdwolf, Zibetkatze, afrikanische Wildkatze, Zebra, Gepard oder einen großen Kudu. 
Lage
Das Camp Sarara liegt im Norden Kenias im Namunyak Naturschutzgebiet, innerhalb einer Fläche von ca. 75.000 Hektar und umgeben von der Mathews Bergkette. Die Landschaft besteht aus offenen Savannen und Berghängen. Ansässig ist hier auch das Volk der Samburu, dessen uralte Traditionen das Gebiet prägen. 
Klima & beste Reisezeit
Das Namunyak Gebiet ist allgemein warm und trocken mit kristallklaren Sternennächten. Die durchschnittliche Regenmenge beträgt ca. 355 mm jährlich wovon das meiste zwischen November und Mai fällt. Geschlossen im April, Mai und November.
Anreise
Tägliche Flüge vom Flughafen Wilson an den Nanyuki Airstrip. Privater Anschlussflug bis zum Namunyak Airstrip. Eigenanreise via Archers Post von Nairobi aus. Es wird allerdings der Flug empfohlen. 
Kinder
Sarara heißt Familiengruppen herzlich willkommen ist allerdings für sehr junge Kinder nicht geeignet. 
Nachhaltigkeit
Das Camp wird mit Solarstrom betrieben. Frisches Essen wird nicht in einem regulären Kühlschrank sondern in speziell angefertigten Kohlespeichern aufbewahrt. Zweimal am Tag wird die Kohle mit Wasser getränkt sodass die Verdunstung für eine kühle Temperatur sorgt. Das Wasser entspringt einer reinen Bergquelle und passiert einen UV Filter. Flaschen, Glas, Plastik und Dosen werden sorgfältig von Sarara weggebracht und recycelt. Für den Pool wurde das Minimum an Chlor zugefügt. Abwasser wird in spezielle Abflusstanks geleitet. Für den Bau des Gebäudes wurde Holz von örtlich natürlich entwurzelten Bäumen und örtlicher vorkommender Stein verwendet. 
Alternativen

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Nur hier im Sarara Camp kann man das uralte Samburu-Ritual der sogenannten "Singing Wells" erleben. Nackt singen und graben Krieger an einem trockenen Flussbett nach Wasser für ihr Vieh. Diese Tradition ist seit Jahrhunderten unverändert, niemals fotografiert und einzig Besuchern des Sarara vorbehalten. Das Camp bietet außerdem ein riesiges Areal privater Wildnis mit sehr vielen Tieren. Sicherlich ist das Camp eine Perle Ostafrikas. Maximal 12 Gäste.
Highlights
Die seit Jahrhunderten unveränderte Tradition der "Singing Wells" (dt.: singende Quellen) vom Volk der Samburu ist ein einzigartiges Erlebnis, welches noch nie fotografiert wurde und einzig Ihnen als Besucher des Sarara exklusiv zuteil wird. Hierbei bringen jeden Morgen Samburu Familien ihre Viehherden zu den getrockneten Flussbetten. Sie graben dort nach Wasser und füllen es dann für ihre Kühe und Ziegen in Troge. Jede Familie hat ihre eigene Quelle und singt zu ihren Tieren während sie das Wasser Stück für Stück hinaufbefördert, sodass die Kühe ihre individuelle Melodie erkennen und ihr folgen um zu trinken. Nebenbei werden hier außerdem zwischen dem Volk Geschichten ausgetauscht und Nachrichten weitergegeben. Inmitten der Lichter des Sonnenaufgangs, dem Staub, der klingenden Glocken und der nackten Samburu ist diese Szene fast biblisch. Abends kommen dann Elefanten und der berühmte Sarara Leopard an die gegrabenen Wasserlöcher und stillen dort ihren Durst. Ein faszinierendes Beispiel von einer friedlichen Koexistenz zwischen Mensch und Tier. Dieser Ausflug starten gegen 10 Uhr morgens und wird mit der sengenden Mittagshitze beendet, zu der Sie wieder zum Camp zurückkehren.
Zentrale Einrichtungen
Das Herz des Sarara Camps bildet die große Lounge mit Bar. Holzböden und ein Reetdach, verstärkt mit dicken Ästen bilden die Fassade des offenen Raumes. In der Mitte befindet sich ein massiver Holztisch und außen herum gemütliche Polstermöbel sowie eine Auswahl an Büchern in der kleinen Bibliothek zum schmökern. Für zusätzlichen Komfort sorgen einzelne Leinenteppiche auf dem Fußboden. Der Panoramablick geht auf die umliegende Bergkette, den Pool sowie die Terrasse. Der natürlich eingelassene Infinity-Felspool bietet eine fantastische Aussicht auf die Landschaft und das nahegelegene Wasserloch, an dem sich stets viele Tiere tummeln. Auch der Speisebereich befindet sich in unmittelbarer Nähe und ist nach außen hin geöffnet. Weitere Speisemöglichkeiten gibt es auf der Terrasse um das Dinner unter freiem Sternenhimmel genießen zu können. Im Hauptbereich der Lodge finden Sie außerdem eine zentrale Ladestation für Ihre elektrischen Geräte sowie freien W-Lan-Zugang, einen Souvenirshop mit lokaler Handwerkskunst und die Rezeption.
Unterkunft
Sarara bietet seinen Gästen insgesamt 6 geräumige Zelte. Diese können ausgestattet werden als Doppel mit einem Kingsize Bett, Twin mit Einzel oder Dreierbelegung mit Zustellbett oder drei einzelnen Betten. Ein Jedes verfügt über eine eigene Terrasse mit Kaffeetisch und zwei gepolsterten Stühlen. Hier wird Ihnen morgens noch vor dem eigentlichen Frühstück ein warmer Kaffee oder Tee, Saft und hausgemachtes Gebäck serviert um den Tag entspannt zu starten. Das erhöhte Zelt bietet Moskitoschutz an der breiten Fronttüre sowie an den Fenstern. Zum zusätzlichen Schutz dient ein mit Holz verstärktes Reetdach. Verbunden sind die einzelnen Zelte durch stabile Pfade. Im Schlafbereich befinden sich zusätzliche Sitzmöglichkeiten und ein kleiner Frisiert-oder Schreibtisch. Fein gemusterte Teppiche und stilvoll gesetzte Dekorationen sorgen für einen schönen Touch. Im hinteren Bereich befindet sich ein offener Kleiderschrank mit breiten Holzbrettern als Stauraum. Außerdem ein Waschbecken und Spültoilette mit durchgehen Kalt- und Warmwasser. Ein besonderes Highlight ist die überdachte aber geöffnete Außendusche mit Steinwaschbecken daneben. Ausblicke genießen Sie auf die Mathews Bergkette und das Wasserloch der Wildtiere.
Safaris & Aktivitäten
Die exzellent trainierten Guides des Sarara Camps entstammen alle dem hier ansässigen Volk der Samburu und können Ihnen deshalb besser als jeder andere die Wildnis und die örtliche Kultur näherbringen. Durch das unmittelbar vor dem Camp gelegene Wasserloch, werden Sie bereits hier einigen Tieren begegnen. Eigens für möglichst nahe Sichtungen, wurde so nah wie möglich ein Versteck für Sie errichtet um die Tiere ungestört bewundern zu können ohne sie zu vertreiben. - Sarara Star Camp: Das Neueste im Sarara Camp ist das zu buchbare Star Camp. Es liegt eine zweieinhalb Stunden Wanderung zu Fuß oder zu Pferd durch den Wald vom Camp entfernt. Kamele tragen die Ausrüstung und das Gepäck, geführt von Samburu Hütern, so dass Sie sich einzig auf die Flora und Fauna konzentrieren können. Mit etwas Glück erspähen Sie eine seltene Brazzameerkatze oder einen Schwarz-weißen Stummelaffen, afrikanische Wildhunde und prähistorische Palmenarten. Bei Ankunft erwartet Sie ein sagenhafter Ausblick über den Norden Kenias, den Sie auch vom natürlichen Fels Pool aus, gespeist von klarem Bergwasser, genießen können. Nach dem Dinner um das Lagerfeuer, verbringen Sie die Nacht unter den Sternen in komfortablen Moskitonetz-Zelten. Weitere Ausstattung sind eine Eimerdusche mit heißem Wasser sowie Toiletten. - Fly Camping: Bei einem Aufenthalt für mehrere Nächte haben Sie die Möglichkeit eine davon beim Fly Campen zu verbringen. Hierbei werden im Sand eines trockenen Flussbettes Zelte mit Moskitonetzen aufgebaut, durch dessen Zeltwände Sie den Sternenhimmel bestaunen und den Geräuschen der Natur lauschen können. Es wird außerdem ein romantische Candle-Light-Dinner aufgebaut sowie ein Lagerfeuer errichtet, vor dem Sie mit einem Drink die Atmosphäre genießen können. Diesem Erlebnis voran geht eine Wanderung mit Kamelen entlang der schönen Landschaft. - Buschwanderungen: Mit der Postkartenlandschaft der Mathews Bergkette im Hintergrund durchqueren Sie zu Fuß die weiten Täler der Savanne und können hautnah von den Samburu Guides die Pflanzen, die Insekten, die Vögel, die Wildtiere und die uralten Traditionen kennenzulernen. - Vogelbeobachtung: Sarara bietet mehr als 500 Vogelarten ein Zuhause. Darunter 5 Arten der Nashornvögel, 11 Star-Arten, Webervögel, zahlreiche Raubvögel und Brutpaare des Halsband-Zwergfalken. Die Guides haben ein umfassendes Wissen über ihr Vorkommen und so können Sie mit etwas Glück einige Highlights wie den Narinatrogon, Königsglanzstar, Felsenrebhuhn und eine Vielfalt an Flughühnern sichten. - Bergwanderungen: Erklimmen Sie die atemberaubenden Ol Donyo Lenkio Berge mit einer Höhe von bis zu ca. 3000 Metern. Die Flora und Fauna macht einen dramatischen Wandel von trockenem Land zu Regenwald. So tief in der Natur werden Sie außerdem einigen Wildtieren begegnen. Für diesen Ausflug sollten Sie allerdings eine gute Kondition mitbringen. - Ganztagesausflug Ol Lolokwe: Das Frühstück wird unterwegs im Busch eingenommen während Sie auf dem Weg sind zum heiligen Berg Olokwe. Sie erleben einen unglaublichen Panoramablick über die gesamte nördliche Bergwand. - Helikopterflug: Erleben Sie die Natur aus der Vogelperspektive! Direkt an die Spitze des Ol Lolokwe mit anschließendem Champagner Frühstück, hinauf zum berühmten Mount-Kenya-Massiv oder über den spektakulären See Turkana können private Flüge arrangiert werden. - Kulturbesuch eines Samburu Dorfes: Am besten lernt man ein Land über seine Leute kennen. Der Ausflug startet meist nachmittags und nimmt Sie mit in die täglichen Gepflogenheiten der Samburu vom Melken der Ziegen über das eintreiben des Viehs bis hin zu den faszinierenden uralten Traditionen. Beachten Sie lediglich, dass Sarara einen Kontakt auf Augenhöhe erreichen möchte und daher auf diesem Besuch keine Kameras gestattet sind. - Reitausflüge: Wege, die nicht für einen Fußmarsch oder eine Autofahrt geeignet sind, können Sie auch mit dem Pferd nehmen und so die Landschaft von einer nochmals anderen Seite kennenlernen. Sie folgen Elefantenpfaden durch die Berglandschaft und können bereits frühmorgens zu einem Buschfrühstück oder in der Abenddämmerung zu einem Sundowner aufbrechen. Das Maximalgewicht liegt aufgrund der Höhe der Pferde bei 80 Kg. - Workshops im Kunsthandwerk: Gemeinsam mit den Frauen der Samburu können Sie den Nachmittag damit verbringen sich ein Shirt oder einen Hut anfertigen zu lassen oder Sie legen selbst Hand an und erlernen die Fertigkeiten der traditionellen Perlenstickerei. Eine von Generation zu Generation übermittelte Kunst ist auch die immer weiter abnehmende Tradition der handgefertigten Lanzen, Ziegenglocken, Messer und Schmuck. Auch hier können Sie gespannt zusehen wie Ihr einzigartiges Armband angefertigt wird. - Natürliche Wasserrutsche: Vor allem für Kinder ein besonderer Spaß ist der saisonal mögliche Ausflug an einen Felsen, welcher durch das fließende Bergwasser zu einer natürlichen Wasserrutsche wird.
Gesundheit und Sicherheit
Impfungen sind für die Einreise nach Kenia nicht vorgeschrieben, es ist allerdings empfehlenswert eine Auffrischung vorzunehmen. Da es ganzjährig ein gewisses Malariarisiko besteht, empfehlen Ärzte eine entsprechende Prophylaxe und evtl. eine Gelbfieberimpfung. Für mehr Informationen kontaktieren Sie ein Tropeninstitut in Ihrer Nähe. Außerdem wichtig ist in jedem Fall ein guter Sonnenschutz sowie weitere Maßnahmen wie Sonnenbrille, Hut, ganz Körper-bedeckende Kleidung etc. Speziell von Ihnen benötigte Medikamente die u.U. nicht vor Ort verfügbar sind, sollten Sie auf jeden Fall vorrätig mitnehmen.
Essen & und Trinken
Gebucht wird auf der Basis von Vollpension. Frühstück- Mittag- und Abendessen wird in Buffetform serviert. Gegessen wird in der Regel im Speisebereich des Hauptgebäudes. Dieses enthält sowohl einen überdachten Teil als auch die Möglichkeit auf einer Terrasse unter freiem Himmel zu essen. Getränke werden auf Wunsch auch auf der eigenen Terrasse des privaten Zeltes serviert. Gerne wird auch die Wildnis für eine Mahlzeit ganz nah bei der Natur genutzt. Getreu dem Motto "Wer im Urlaub ist, sollte verwöhnt werden" legt die Küchen Crew des Sarara Camp alles daran, Sie kulinarisch mit frischen Zutaten aus dem eigenen Beet und Kräutergarten zu verwöhnen. Damit Ihr Tag entspannt beginnt, werden Ihnen morgens Kaffee, Tee und Saft direkt auf Ihre Terrasse gebracht. Möglichst flexibel ist das Frühstück ausgerichtet, so dass Sie die volle Bandbreite des Buffets im Hauptzelt nutzen können, sei es bei Rückkehr nach einer Sonnenaufgangstour oder wenn Sie erst einmal ausgiebig ausschlafen möchten. Serviert werden Varianten an Eierspeisen, vollständiges englisches Frühstück, Toast und frische Früchte. Das Mittagessen besteht aus einer Reihe verschiedener Angebote, z.B. frische Salate und köstliche Käseplatten. Der Nachmittags-Tee um 16:30 beinhaltet hausgemachten Kuchen oder Gebäckspezialitäten des Kochs. Für ein besonders romantisches Erlebnis kann das Dinner auch im Sande eines nahegelegenen, ausgetrockneten Flussbettes arrangiert werden. Über Ihnen der leuchtende Nachthimmel, vor Ihnen ein lauschiges Lagerfeuer und dazu ein köstliches Drei-Gänge-Menü. Besondere Nahrungsmittelwünsche werden sehr gerne berücksichtigt.
Gästezahl
Max. 12 Gäste in 6 Zelten
Anreise
Zu erreichen ist das Sarara Camp per täglichen Linienflügen vom Nairobi Wilson Flughafen aus. Ziele sind Nanyuki, Lewa Downs oder Kalama. Weiter geht es mit einem privaten Charterflug bis zum Namunyak Airstrip. Die Eigenanreise ist per Ganztagestour von Nairobi via Archers Post möglich. Das Team vom Sarara Camp empfiehlt Gästen allerdings im Zweifel einen Flug vorzuziehen denn die Überlandtransfers können sehr lange dauern, ermüdend sein, Nerven kosten und somit die Qualität der Reise einschränken.

Kontakt/Anfrage

preloader-image