Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Stanley Safari Lodge
Komfort
Luxuriös, 5 Sterne
Max. Gästezahl
26 Gäste in 10 Chalets und Suiten
Highlights
Stanley Safari Lodge ist die einzige Lodge, die von einem Hügel aus den Blick über das Sambesi-Tal bietet und trotzdem noch in der Nähe der Viktoriafälle liegt. Jede Suite und jedes Chalet ist individuell gestaltet. Sehr schöne Lodge für das Ende eine Sambia- oder Botswana-Safari. Das Camp kann als Teil des saisonalen 5-Flüsse Specials gebucht werden.
Zentrale Einrichtungen
Hauptgebäude auf einem flachen Hügel mit weitem Blick über einen Infinity Pool hinweg ins Sambesi-Tal. Die Lodge ist von Südost bis West offen und sehr geräumig. Verschiedene Sitzecken, Lounges, ein Kamin und Speisetische verteilen sich über das Erdgeschoss. Im Obergeschoss weitere Sitzecken und eine Art Bibliothek.
Gäste­unterkünfte
10 individuelle Unterkünfte, davon 6 Cottages und vier Suiten. Alle Suiten verfügen über eigene kleine Pools, und Deck oder Terrasse. Alle Unterkünfte mit Dusche, WC, Waschtisch, fließend Kalt- und Warmwasser, teilweise mit Wanne.
Essen & Trinken
All Inclusive. Die Lodge bietet eine ausgezeichnete Küche und serviert Frühstück, Mittag- und Abendessen. Der Service ist individuell. Man speist in der Regel privat, und jeweils dort, wo die Gäste es wünschen. Das kann unter dem Dach der Lodge, im Garten, im Weinkeller oder auch im jeweiligen Gästechalet sein. Besonderes Highlight ist ein Dinner im flachen Teil des Pools.
Safaris & Aktivitäten
Die Lodge selber bietet keine an, hilft aber allen Gästen bei der Buchung beliebiger Aktivitäten. In Livingstone gibt es eine große Auswahl von Möglichkeiten, die sich entweder um die Wasserfälle oder den Sambesi drehen. Dazu gehören Besuche des Mosi-oa-Tunya National Park (mit Pirschfahrten), Bootsfahrten auf dem Sambesi, Angelausflüge, Quadbike-Touren, Elephant Back Safaris, Hubschrauberrundflüge, Kanutouren, Besuche im Eisenbahnmuseum oder im Mukuni Village. Außerdem Adrenalinkicks wie Klettern, Bungee Jumping, Jet Boating und Wildwasserfahrten. Alle diese Aktivitäten sind mit zusätzlichen Kosten verbunden. Je nach Interesse und Aktivität lohnt es sich, im Voraus zu buchen.
Tiere
Naturgemäß geht es an den Viktoriafällen weniger um die Tiere als um das Naturschauspiel. Dennoch kann man im Mosi-oa-Tunya national Park die vollständige Palette afrikanischen Großwildes bestaunen, darunter auch Elefanten, Nashörner, verschiedene Antilopenarten, Giraffen. Im Sambesi sieht man Krokodile und Nilpferde. Auf dem Gelände der Lodge brütet eine kleine Kolonie von Paradise Flycatcher (Terpsiphone viridis), zu deutsch Paradiesschnäpper).
Lage
Die Stanley Safari Lodge liegt etwa drei Kilometer von den Viktoriafällen entfernt auf einem Hügel und hat damit einen Blick sowohl auf die Gischtwolken der Viktoriafälle (die Fälle selber kann man nicht sehen) als auch nach Westen hin auf das Sambesi-Tal und den Sonnenuntergang. Die Lodge wurde gerade außerhalb des Mosi-oa-Tunya-national Park errichtet, so dass sie in Blickrichtung von afrikanischem Busch umgeben ist.
Anreise
Die Lodge ist von Livingstone Airport innerhalb von 20 Minuten zu erreichen. Victoria Falls Airport (Simbabwe) ist 45 Minuten entfernt. Die Grenzen zu Namibia bei Katima Mulilo und Botswana bei Kazungula erreicht man in 1 1/2 bis 2 Stunden.
Kinder
Die Lodge ist für Kinder geeignet und bietet eine spezielle Familiensuite mit kindertauglichem Pool und privatem, umzäunten Garten. Das Gesamtgelände ist durch einen elektrischen Zaun gegen das Eindringen von Wild aus dem Mosi-oa-Tunya National Park gesichert.
Nachhaltigkeit
Stanley Safari Lodge beschäftigt vor Allem Menschen aus dem nahe gelegenen Mukuni Village. Die Erlöse aus geführten Touren dorthin werden teilweise an die Dorfgemeinschaft zurückgegeben. Stanley unterstützt außerdem Pack for a Purpose. Energie aus Wasserkraft vom Kariba Damm, der Kafue Gorge oder dem kleinen Wasserkraftwerk an den Viktoriafällen. Keine Solarenergie. Abwasserbehandlung vor Ort in einem Filtersystem.
Betreiber
Robin Pope Safaris

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Stanley Safari Lodge ist die einzige Lodge, die von einem Hügel aus den Blick über das Sambesi-Tal bietet und trotzdem noch in der Nähe der Viktoriafälle liegt. Jede Suite und Jedes Chalet ist individuell gestaltet. Sehr schöne Lodge für das Ende eine Sambia- oder Botswana-Safari.
Highlights
Die Stanley Safari Lodge ist wie ein kleines, feines Boutique-Hotel, aber mit dem ganzen Charme einer afrikanischen Lodge. Sie liegt auf einem Hügel oberhalb von Livingstone und ist vermutlich die einzige weit und breit, die einen Blick auf das Sambesi-Tal bietet. Ein niederländische Architektin hat die Lodge gestaltet und jedem Chalet und jeder Suite einen eigenen Charakter verliehen.
Zentrale Einrichtungen
Was Sie nach Ihrer Ankunft in der Stanley Safari als erstes bemerken werden ist Offenheit des Lodge-Gebäudes und der weitläufige Blick ins Sambesi-Tal. Unwillkürlich werden Sie unter dem Lodge-Dach hervortreten und vor dem Infinity Pool innehalten der die Lodge vom parkähnlichen Garten trennt. Von hier sehen Sie die Gischt der Viktoriafälle und den Sambesi oberhalb der Fälle. Unter dem Lodge-Dach gibt es verschiedene Sitzgelegenheiten großzügig in einzelnen Lounges gruppiert. Sessel vor einem Kamin, Sofas am Gartenrand, ruhige Ecken in der kleinen Bibliothek im ersten Stockwerk und natürlich besondere Bereich für die Mahlzeiten bestimmen das Bild. Ein klar abgegrenztes Restaurant werden Sie nicht unbedingt finden. Vielmehr werden die Tische jeweils dort für die Gäste gedeckt, wo es am besten passt. Für den einem mag das draußen im Garten sein, für den anderen im Weinkeller und wieder andere speisen an einem der großen Tische unter dem Lodge-Dach.
Unterkunft
Die Unterkünfte liegen auf dem Gelände der Lodge verteilt und weit genug auseinander, dass die Privatsphäre gewahrt bleibt. Es gibt sechs sogenannte Cottages und vier Suiten. Fünf der Cottages sind geöffnet, eins ist geschlossen. Bei den Suiten sind zwei geöffnet und zwei geschlossen. Alle Unterkünfte liegen so verteilt am Hang, dass sie mindestens teilweise einen Blick auf das Sambesi-Tal bieten. Alle Unterkünfte verfügen über Deck oder Terrasse und ein privates Bad mit Waschbecken, Dusche, WC sowie fließend Kalt- und Warmwasser. Teilweise gibt es auch Badewannen (mehr dazu siehe unten). Birds Room ist ein offenes Cottage, in dessen Nähe auf einem Baum Paradiesschnäpper nisten und so dem Cottage zu seinem Namen verholfen haben. Aus dem Bett und dem Bad hat man einen schönen Blick auf das Sambesi-Tal. Das Zambezi View Cottage ist ebenfalls offen und hat den besten Blick auf den Sambesi überhaupt. Ob Sie im Bett liegen auf der einen oder der anderen Terrasse stehen oder aus dem Bad schauen immer sehen Sie einen großen Abschnitt des Sambesi in der Ferne. Das Bad liegt etwas erhöht und hat eine Außendusche. Vom Mosi-oa-Tunya Cottage haben Sie den Blick hinüber zur Gischtwolke der Viktoriafälle. Die Hütte ist reetgedeckt, das Dach ragt über die Terrasse hinaus. Aus dem Bett oder auch dem erhöhten Bad können Sie den Blick genießen. Das Mukuni Cottage ist nach dem Stammesführer des nahen Mukuni Village - His Royal Highness Chief Mukuni benannt. Das Dekor des offenen Chalets ist afrikanisch, es hat eine ebenfalls offene Terrasse und einen erhöht liegendes Bad. Das Victoria Cottage ist nach der englischen Königen benannt, jedoch afrikanisch eingerichtet. Bei den Gästen ist es besonders deswegen beliebt, weil die Wanne unmittelbar in die Außenwand des ansonsten offenen Chalets integriert wurde und so einen fantastischen Blick besonders auf den Sonnenuntergang bietet. Die Dusche liegt in einem abgetrennten Raum, zur Hütte gehört ein schönes Holzdeck. Das Baobab Cottage ist das einzige geschlossene, und trotzdem verfügt es über eine Terrasse und aus den Fenstern sieht man ins Sambesi-Tal. Das Bad liegt erhöht hinter den Betten. Für Paare in den Flitterwochen ist sicherlich die offene, aber trotzdem sehr private Honeymoon Suite erste Wahl. Auch hier gibt es eine Holzterrasse. Hinzu kommt aber eine private Lounge mit Kamin und ein kleiner Plunge Pool. Auf Wunsch können sich die Gäste vor dem Kamin oder auf der Terrasse das Abendessen servieren lassen. Die Besonderheit im Bad ist ein sogenannter Duo-Shower. In der offenen Family Suite kommen Eltern mit 2 Kindern bis 12 Jahren unter. Die Suite ist von einem geschlossenen Garten umgeben und der Swimming Pool ist so eingerichtet, dass Kinder darin plantschen können. Außer dem elterlichen Schlafzimmer gibt es noch einen zweiten Schlafraum sowie das gemeinsame Bad. Die Kinder können aber auch einen eigens eingerichteten "Bucket-Shower" nutzen, der ihnen zeigt, wie man sich früher überall im Busch gewaschen hat. Die Livingstone Suite ist geschlossen und sehr kolonial eingerichtet. Es gibt ein Bad und ein Schlafzimmer, eine private Terrasse und einen kleinen Pool. Die Suite ist mit Air Conditioning ausgestattet, hat außerdem eine private Lounge und einen Kamin. Das Bad ist sehr schön gefliest. Schließlich ist da noch die geschlossene Stanley Suite, die mit ihren zwei Schlafzimmern für Familien geeignet ist. Auch hier sticht der koloniale Stil ins Auge. Es gibt zwei Schlafräume und zwei Bäder, eine private Lounge mit Kamin und eine Terrasse.
Safaris & Aktivitäten
Wie überall in Livingstone können Sie aus einer breiten Palette an Aktivitäten auswählen. Die Lodge bietet zwar selbst keine Aktivitäten an, hilft Ihnen aber gerne bei der Auswahl und Buchung. Sehr viele Aktivitäte drehen sich natürlich um die Wasserfälle und den Sambesi selbst. Der Besuch des Mosi-oa-Tunya National Park gehört selbstverständlich an zentrale Stelle. Sundowner Cruises, Angel- oder Kanuausflüge bieten ähnliches. Im Nationalpark erleben Sie auch die einzigartige Flora in unmittelbarer Nachbarschaft der Wasserfälle. Der Park bietet aber auch Begegnungen mit dem typischen Afrikanischen Großwild, wie Antilopen, Elefanten, Büffeln, Giraffen und sogar Nashörnern. Adrenalinjunkies gehen auf die Victoria Falls Bridge zum Bungee Jumping oder buchen eine Wildwasserfahrt durch die Stromschnellen unterhalb der Wasserfälle. Kulturinteressierte besuchen die lokalen Märkte und Dörfer. Eisenbahnfans kommen im Railway Museum auf ihre Kosten. Etwas ausgefallen und nicht ganz billig sind Elephant Back Safaris oder Löwenspaziergänge, die wir aber aus ethischen Gründen überhaupt nicht empfehlen. Zwar sind die Teilnehmer fast ausnahmslos von den Löwenbegegnungen begeistert, aber oft wird verheimlicht, dass diese Löwen, nachdem sie herangewachsen sind, nicht mehr ausgewildert werden können und darum in Jagdkonzessionen zum Abschuss freigegeben werden.
Gesundheit und Sicherheit
Malariaprophylaxe ist erforderlich. Gelbfieber: Schutzimpfung erforderlich, wenn Sie aus einem Krankheitsgebiet kommen. Tetanus und Hepatitis: Schutzimpfung erforderlich. Cholera: keine Gefahr.
Essen & und Trinken
Alle Speisen und Getränke sind all inclusive (ausgenommen Champagner, Premiumweine und Spirituosen). Es erwartet Sie eine sehr schöne Speisekarte der Extraklasse – frische saisonale Küche wetteifert mit den neuesten internationalen Küchentrends. Egal, wie und wo Sie Ihre Mahlzeit genießen wollen, hier haben Sie mehr Möglichkeiten, als Sie wahrnehmen können: Speisen Sie mit den anderen Gästen an einem der großen Tische unter dem Lodge-Dach, oder allein auf Ihrer privaten Terrasse! Oder buchen Sie exklusiv den Weinkeller für Ihr Dinner. Ein Höhepunkt ist sicherlich ein Dinner im flachen Teil des Infinity Pools an einem heißen Oktoberabend. Die Füße kühlen im Wasser, im Westen geht die Sonne unter und der Blick gehört Ihnen.
Gästezahl
26 Gäste in 10 Chalets und Suiten
Anreise
Von Simbabwe: Sie landen am Flughafen Victoria Falls, die Transferzeit zur Lodge beträgt 50 min.
Betreiber
Robin Pope Safaris

Kontakt/Anfrage

preloader-image