Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Shenton Safaris Aktivitäten - Details

Shenton Safaris legt größten Wert darauf, dass Gäste von Kaingo Camp und Mwamba Camp ihr Safari- und Aktivitätenprogramm individuell zusammenstellen können. Aus diesem Anspruch heraus wurde eine für das Luangwa-Tal einmaliges Konzept entwickelt, das im Wesentlichen das Angebot von drei anstelle der sonst üblichen zwei Aktivitäten zur Folge hat.

Ein typischer Tag mag nun etwa so aussehen:

05:30 Uhr Trommeln zum Aufwachen (variiert mit der Jahreszeit)
06:00 Uhr Tee, Kaffee, Kuchen in der zentralen Chitenje
06:15 – 09:30 Morning Walk oder Game Drive
09:45 Uhr Umfassendes English Breakfast
12:00 Uhr Ausflug zum Hippo Hide, Elephant Hide oder zum Ebenholz-Hain
13:30 Uhr Lunch – Siesta oder Ausspannen auf dem Deck
15:30 Uhr Afternoon Tea
16:00 – 19:30/20:00 Geführte Buschwanderung / Nachmittags Game Drive / Night Drive. Nach der Weiterfahrt mit Suchscheinwerfern
20:00 Uhr Drinks an der Bar
20:30 Uhr 3-Gänge-Abendessen, anschließend Tagesausklang am Lagerfeuer

Die Beobachtungsunterstände werden nach Möglichkeit und Interesse fest ins Programm integriert. Da sie nicht weit von den beiden Camps entfernt liegen, kann man sie auch spontan aufsuchen, wenn sich dort ein besonderes Ereignis abzeichnet. Ganz sicher sind auch die Walking Safaris ein Highlight, da es in unmittelbarer Nachbarschaft einen sehr großen Ebenholz-Hain mit geradezu märchenhafter Atmosphäre gibt.  Kein Gast sollte sich einen Spaziergang durch diesen lichten und hohen Raum entgehen lassen.

Klicken Sie unten auf die Reiter um Fotos einzelner Aktivitäten und detaillierte Informationen zu erhalten.

Shenton Safaris - Aktivitäten

Die Game Drives führen in die unterschiedlichsten Regionen. In unmittelbarer Nachbarschaft führt eine der Pisten durch den wunderschönen Ebenholzhain mit seinen uralten hohen Bäumen.  Viele Touren folgen im Wesentlichen dem Fluss, auf den sich immer wieder Ausblicke öffnen. Nach Westen hin kommt man in die Mopanewälder, in denen ebenfalls eine ganz eigene Atmosphäre herrscht.   An manchen Stellen findet man Konzentrationen von Baobabs.

Auf dem Nachmittags-Game Drive wird gegen Abend eine Pause für den Sundowner eingelegt. Danach geht der Game Drive in der Dunkelheit weiter. Mit Hilfe von Strahlern suchen und finden die Guides Zibet- und Ginsterkatzen, Bush Babies, Stachelschweine und mit etwas Glück auch die Leoparden. Ebenfalls vor Allem nachts entdeckten die geübten Augen der Guides das eine oder andere Chamäleon.

Weil die Game Drives mit großem Radius durchgeführt werden, sind hier die Chancen recht gut, Tiere zu finden, deren Präsenz vielleicht ein anderes Safari-Fahrzeug zuvor per Funk gemeldet hat.

Game Drives - Bildergalerie

Nach oben

Camping

Auf Wunsch werden gelegentlich kleine Gruppen von nicht mehr als 4 Personen in die wahrlich wilde und verlassene Gegend nördlich des Mwamba Camps geführt.  Ein professioneller und erfahrener Guide geht voran und bestimmt den Lagerplatz für die Nacht. Rund um ein großes Feuer herum werden Moskitonetz-geschützte Lagerstätten hergerichtet.

Nach dem Essen schlafen die Gäste dann unter freiem Himmel. Hier ist nichts zu hören, als die Geräusche der Nacht. Keine Autos, keine menschlichen Stimmen außer vielleicht der eigenen.  Vögel, Grillen, Frösche schaffen eine akustische Kulisse vor der dann das Lachen einer Hyäne oder das Brüllen eines Löwen deutlich hervortritt.  

Dies ist ein einzigartiges Erlebnis. Es ist nicht für jeden Gats das richtige, aber um ein abgenutztes Wort zu bemühen, das hier wirklich gilt: Es ist unvergesslich.

Diese Aktivität wird vor Allem in den Monaten Juni bis September angeboten.

Camping - Bildergalerie

Nach oben

Walking Safaris

Die Walking Safari wurde im Luangwa-Tal erfunden und es gibt fast keine Lodge, die sie nicht anbieten würde. Shenton Safaris kann aber Walking Safaris in wirklich fantastischer Umgebung anbieten.  Zunächst einmal ist das der 3km lange Ebenholzhain. Zwischen den hohen, alten Bäumen liegt eine fast mystische Stimmung, das Wurzelwerk in den Senken und Vertiefungen verstärkt das Gefühl, bei den Riesen angekommen zu sein.

Dann gibt es eine Reihe von Kanälen und meist trockenen Flüssen, wie den Crocodile River, an dem auch spät in der Saison noch viele Tiere zu sehen sind.  

Schließlich lassen sich die Walking Safaris auch sehr gut mit einem Besuch in einem der Hides kombinieren. Fast immer gibt es and den Beobachtungsunterständen etwas besonderes zu sehen.

Der größte Thrill ist aber, wenn man nach Stunden aufmerksamen Trackings von Löwenspuren endlich einer Gruppe von Löwen begegnet und diese aus sicherer Entfernung beobachten kann.

Morgens dauert eine geführte Buschwanderung in etwa drei Stunden. Unterwegs wird eine Pause eingelegt, in der Getränke und Gebäck gereicht werden.  Am Nachmittag ist die maximale Dauer mit Einbruch der Dunkelheit erreicht.  Das bedeutet zumeist, dass man nach dem Sundowner von einem Safari-Fahrzeug aufgelesen wird, und somit einen Night Drive beginnt.

Auf einer geführten Buschwanderung sollten Sie eine Kopfbedeckung und Sonnenschutzmittel bei sich haben. Solides Schuhwerk ist wichtig, also keine Sandalen. Es gibt Dornen unterschiedlichster Pflanzen.   Am besten kleidet man sich mit gedeckten Farben. Von grellem Weiß oder Rot ist abzuraten. Ansonsten ist das Gelände überwiegend flach, auch wenn der Boden an manchen Stellen sehr uneben ist.

Walking Safaris - Bildergalerie

Nach oben

Weitere Aktivitäten

Hier sei nur noch einmal betont, dass wenn es irgendwo im Luangwatal Camps gibt, die einem ambitionierten Photographen etwas zu bieten haben, dann sind es - neben dem Tafika Camp im nördlichen Nationalpark - das Kaingo Camp und seine kleinere Schwetser, das Mwamba Camp. Eine Vielzahl von Filmteams haben in den Shenton Hides Tierdokumentationen gedreht. Auch Sie werden hier auf Ihre Kosten kommen.  Sorgen Sie nur dafür, dass Sie ein ordentliches fernglas, eine Kaera mit Teleobjektiv und doppelt soviele Speichermedien bei sich haben, wie Sie zu brauchen glauben.

Weitere Aktivitäten - Bildergalerie

Nach oben