Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Nkonzi Bush Camp
Komfort
Einfach, 3 Sterne
Max. Gästezahl
max. 8 Gäste in 4 Zelten
Highlights
Nkonzi Bush Camp ist ein authentisches, naturnahes Safari-Camp im Herzen des South Luangwa National Park, gelegen am Ufer des Mushilashi River. Alle Gästezelte verfügen über private Bäder mit Bucket Shower. Game Walks beginnen und enden direkt am Camp. Game Drives führen je nach Interesse in beliebige Richtungen. Mit nur 8 Betten ist das Camp erste Wahl für Gäste, die es ruhig lieben.
Zentrale Einrichtungen
Es gibt keinen überdachten Zantralberich. Stattdessen wird am Ufer des Mushilashi River auf Teppichen ein offenes Wohnzimmer mit Sofas, Sesseln und Beistelltisch eingerichtet. Etwas abseits werden zwischen Bäumen Leintücher als Schattendächer aufgespannt, darunter ein weiteres Sofa. Speisen werden meist unter freiem Himmel entweder im Schatten der Bäume oder im Flussbett serviert. Eien einfache Bar wird am Stamm eines großen Baumes eingerichtet.
Gäste­unterkünfte
4 Gästezelte im Merustil. Weites Vordach, darunter 2 Regiesessel. Im Zelt zwei Einzelbetten oder ein Doppelbett auf einem Holzgestell. Etwas Regalplatzu für Kleidung und Taschen. Privates Bad unter freiem Himmel, durch Reets und Schilf blickgeschützt. WC, Bucket Shower mit Warmwasser auf Anfrage, Waschtisch. Mahlzeiten werden praktisch immer im Freien, entweder unter Bäumen oder im Flussbett serviert.
Essen & Trinken
Das Camp bietet alle Mahlzeiten udn Getränke, die praktisch immer unter freiem Himmel serviert werden. Die Küche ist einfach und schmackhaft, alle Gerichte werden im Camp frisch zubereitet. Frühstück vor der Morgenausfahrt. Lunch nach der Rückkehr. Dann Mittagspause bis ca. 15:30 Uhr. Kaffee und Tee vor der Nachmittagaktivität. Gemeinschaftliches Dinner bei Laternen- und Kerzenlicht nach der Rückkehr.
Safaris & Aktivitäten
Alle Aktivitäten beginnen und enden am Camp. Sie führen je nach Interesse oder Vorkommnissen im Busch in beliebige Richtungen. Ganztagesausflüge tiefer in den Busch hinein oder ins Mfuwe Village sind ab drei Nächten Aufenthalt möglich. Walking Safaris folgen oft. dem Verlauf des Mushilashi River, oder beginnen nach einer kurzen Anfahrt am Ufer des Luangwa. Walking Safaris enden immer spätestens mit dem Untergang der Sonne.
Tiere
Elefante, Büffel, Löwen, Leoparden, Hyänen, Schakale, Pukus, Impalas, Kudus, Thornycroft-Giraffen, Zebras, Buschböcke, Nilpferde und Krokodile in großer Zahl, Karminspinte, Gabelracken, Sattelstörche, Löffler, Fischadler, Geier, Paviane, Ginsterkatzen, Scrub Hares, Afrikanische Wildkatze, Lilian's Lovebird, Gänse, Enten, Nachtschwalben, Störche, Sekretäre, Eulen, Kronenkraniche
Lage
Das Camp liegt unter Bäumen an einer FLusskehre des Mushilashi River im Herzen des South Luangwa National Park. Das Flussbett ist hier etwa 150m breit. Die Vegetation in der Umgebung wird charakterisiert durch lichten Busch unterbrochen von kleinen Savannen. Das Ufer des Luangwa ist in 12km Entfernung mit dem Geländefahrzeug gut erreichbar. Auch Oneway Walking Safaris mit Abholung sind möglich.
Klima & beste Reisezeit
Das tropische Sambia hat zwei sich deutlich unterscheidende Jahreszeiten: die Trockenzeit im Winter von Mai bis Oktober und die Regenzeit im Sommer von November bis April. Die Trockenzeit teilt sich in die „kühleren“ Monate (Mai bis August) uind die „heißen“ Monate (September und Oktober). In South Luangwa sind viele von den Bush Camps jahreszeitenbedingt von November bis April wegen den feuchten, aufgewühlten Bodenverhältnissen geschlossen. Wenn im April der Boden wieder trocknet, öffnen die meisten Camps wieder ihre Tore.
Anreise
Von Lusaka nach Mfuwe im Kleinflugzeug. Dort werden die Gäste abgeholt. Auf Aspahltstraßen bis zum Parkeingan ca 45min. Dann weitere 45 - 60 min Game Drive bis zum Camp.
Kinder
Das Camp ist für Kinder nicht geeignet. Walking Safari erst ab 15. Jahren.
Gesundheit
Für die Walking Safaris muss man elementar fit aber nicht durchtrainiert sein. Sie finden in meist flachem Gelände statt. Häufiges Trinken ist insbesondere im September und Oktober wichtig. South Launagwa ist Malariagebiet, darum empfehlen wir dringen Malariaprophylaxe.
Nachhaltigkeit
Das Camp gewinnt Strom zum Laden von Kameras oder Handies aus Solarzellen, die ebenfalls für Beleuchtung im Camp sorgen.
Betreiber
Gavin Opie Safaris

Landkarte

Kontakt/Anfrage

preloader-image