Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Ngaga Camp
Komfort
Luxuriös, 5 Sterne
Max. Gästezahl
12 Gäste in 6 Zimmern
Highlights
Das Camp zeichnet sich durch die einzigartige Aktivität des Trekkings der seltenen westlichen Flachlandgorillas aus. Darüber hinaus ist die Architektur und Anlage spektakulär: Die Gästeunterkünfte bestehen aus Holzhütten, die nach regionaltypischer Bauweise hoch oben in die Baumkronen gebaut wurden und über verwundene Stege zu erreichen sind.
Zentrale Einrichtungen
Die Hauptlodge ist ein großes Langhaus mit großen Innenräumen, hohem Dach und offener Fassade. Es steht auf einer großflächigen Holzplattform deutlich erhoben im Wald und wurde in traditioneller Bauweise mit weitestgehend lokal verfügbaren Materialien errichtet. Ein Rahmen aus runden Harthölzern wird dabei mit Schilf- und Palmwerk überkragend gedeckt. Hier befindet sich der gemeinsame Speisesaal mit einer soliden langen Tafel und verzierten Lehnstühlen. Zudem die Lounge mit mehreren Sitzgruppen aus Polstermöbeln und Lehnstühlen. Von hier direkter Blick in den Urwald und auf das vorgelagerte Viewing Deck bzw. Platz des Lagefeuers. Hier stehen mehrere Stühle um eine solide Feuerschale auf einer separaten Plattform. Im nahegelegenen Fluss befindet sich ein Holzsteg und die Möglichkeit, sich zum Cool Down auf Lehnstühlen in das seichte Wasser zu setzen. Elektrischer Strom wird mit 220V Wechselstrom an Afrikanische Standardbuchsen geliefert, europäische Adapter sind möglich. WiFi und Safe vorhanden. Zudem ein Wäscheservice mit Handwäsche und Lufttrocknung.
Gäste­unterkünfte
Über mehrere auf hohen Stelzen verlaufenden Planken erreicht man die einzeln stehenden Gästeunterkünfte, die in den Baumkronen errichtet sind. Es handelt sich wie ebenfalls um Holzhütten mit markant hohem Dach. Dabei decken Palm- und Schilffhölzer einen soliden Hartholzrahmen. Das Interieur besteht aus einem großen Bett - Queensize - mit Moskitonetz und Deckenventilator, sowie einem kleinen Wandregal und Sitzecke mit 2 Lehnstühlen. Der Raum ist durchgehend. Im rückwärtigen Bereich befindet sich der Waschtisch mit Waschbecken und Spiegel, darüber hinaus hinter einer Trennwand ein WC und die Dusche. Eine Hütte bildet die Ausnahme. Dort ist das Bad in einem separaten Raum untergebracht. Es gibt fließend Heiß- und Kaltwasser, sowie elektrischen Strom. Vor dem Eingang zur Unterkunft befindet sich eine private Terrasse mit zwei Segeltuchfaltstühlen und einem Kaffeetischchen.
Essen & Trinken
Vollpension. Leichtes Frühstück mit Kaffee oder Tee, Brunch, Tea Time, Sundowners, Dinner. Gespeist wird gemeinsam, Getränke all inclusive, auch alkoholhaltige Getränke, ausgenommen Premiummarken. Privates Dinner oder Cocktailpartys auf dem River Deck sind auf Anfrage möglich.
Safaris & Aktivitäten
Der Schwerpunkt liegt auf dem westlichen Flachlandgorilla: Trekking und Beobachtung mit erfahrenen Experten des Gorilla Research Centres at Ngaga Camp. Die Tiere sind empfindlich gegenüber menschlichen Krankheitserregern, weshalb zur Teilnahme der medizinische Nachweis einer Polio- und Masernimpfung sowie der Ausschluss einer Tuberkuloseerkrankung erforderlich ist. Ein Formular hierzu stellt der Betreiber. Dieses ist 1 Monat vor Reisebeginn vorzulegen. Blitzlicht ist den Tieren gegenüber nicht erlaubt, eine Annäherung ist bis auf 7 Meter möglich. Nach dem Auffinden einer Gruppe kann diese für ca. 1 Stunde beobachtet werden. Über das Trekking hinaus werden geführte Buschwanderungen, tags und nachts angeboten.
Tiere
Der Odzala-Kokoua Nationalpark und der Ndzehi Forest beherbergen Afrikas größte Population der stark gefährdeten Westlichen Flachlandgorillas, die in mehreren Gruppen von 10-25 Tieren in der Nähe des Ngaga Camps leben. Des Weiteren gibt es in der Region größte Primatendichte ganz Zentralafrikas. In der Umgebung sind besonders zu erwähnen: Kronenmeerkatzen, die Große Weißnasenmeerkatze und die Blaumaulmeerkatze. In der Region gibt es mehr als 100 weitere Säugerarten wovon hier die Rotducker Antilope erwähnt wird. Darüber hinaus existieren knapp 430 Vogelarten, besonders der Schwarzhelm-Hornvogel und Riesenturako. Weiterhin gibt es eine Vielzahl spezifischer Insekten und über 416 Schmetterlingsarten.
Lage
Im Ndzehi Forest, eine private Konzession Odzala-Kokoua Nationalpark, der im Zentrum des Kongo-Beckens im Norden der Republik Kongo (Brazzaville) liegt. Hier südlich-westlich des M'boko Airstrips mitten im Wald. Die beiden Schwestercamps Lango und Mboko befinden sich 2-3 Stunden entfernt nahe dem Airstrip.
Klima & beste Reisezeit
Das Camp ist ganzjährig geöffnet. In der Republik Kongo herrscht ein tropisches Klima vor, das sich durch heftige Regenfälle, relativ hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit kennzeichnet. Tagsüber liegen die Temperaturen zwischen 30 und 24 Grad, nachts zwischen 18 und 22 Grad. Während der Trockenzeit von Juni bis August und November bis Februar fällt etwas weniger Regen und die Luftfeuchtigkeit sinkt. Zur Regenzeit von März bis Mai und September bis Oktober Regenstürme möglich, gefolgt von klarem Himmel mit idealen Lichtbedingungen für Fotografie.
Anreise
Von Brazzaville per Scheduled Charter binnen 2 Stunden zum M´boko Airstrip, immer Montags und Donnerstags, mindestens 2 Personen. Ein privater Charter ist Dienstags, Mittwochs, Freitags-Sonntags möglich, max. 12 Personen. Vom M'boko Airstrip ca. 2 Stunden Transfer per KFZ zum Ngaga Camp.
Kinder
Das Camp ist nicht umzäunt und die Geländer weitmaschig. Aus Sicherheitsgründen liegt das Mindestalter für eine Übernachtung im Ngaga Camp bei 16 Jahren.
Gesundheit
Eine Malariaprophylaxe und Gelbfieberimpfung wird empfohlen. Um am Gorilla-Trekking teilzunehmen benötigen Sie den medizinischen Nachweis der Polio- und Massernimpfung sowie die Bescheinigung eines Tuberkulose Screening, die mindestens einen Monat vor Reisebeginn vorgelegt werden. Das Formular stellt der Betreiber, und wird von einem Arzt ausgefüllt und bestätigt. Das Trekking und der Aufenthalt im Ngaga Camp sind aus Sicherheitsgründen erst ab 16 Jahren zugelassen.
Nachhaltigkeit
Das Ziel der Campbetreiberin - der Congo Conservation Company - ist es, die westlichen Flachlandgorillas und die Biodiversität des Nationalparks zu erhalten. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Regierung, den Nationalpark vor Jagd, landwirtschaftlicher Nutzung und Abholzung zu bewahren. Zusätzlich wird das Gorilla Research Centre betrieben. Alle Odzala Discovery Camps der Congo Conservation Company unterstützen die Sabine Plattner Africa Charities Stiftung, welche sich der Wohlfahrt der Bevölkerung um den Odzala Nationalpark verschrieben hat. Das Personal der Camps wird weitestgehend aus den umliegenden Dörfern gewonnen, sodass der Tourismus der wichtigste Arbeitgeber ist. So soll das Bewusstsein für den Schutz, Erhalt und nachhaltige Nutzung des Regenwaldes als wichtige Ressource gestärkt werden.
Betreiber
Congo Conservation Company
Weitere Lodges

Landkarte

Detailinformationen

Highlights
Der westliche Flachlandgorilla! Ein verspieltes Tier und scheu - kein Wunder, denn sein Lebensraum wird durch menschliche Einflüsse immer kleiner. Der Ndzehi Forest ist eines seiner wenigen Refugien und die Betreiber des Ngaga Camp haben sich dem Schutz der Tiere verschrieben. Kommen Sie den Flachland-Gorillas während eines Trekkings mit wissenschaftlich versierten Guides behutsam näher und tauchen Sie ein in die faszinierende Umwelt des tropischen Regenwalds im Kongo Becken. Die Unterkünfte sind spektakulär in den Baumkronen angelegt, was dem gesamten Aufenthalt im Ngaga Camp eine einmalige Note verleiht.
Zentrale Einrichtungen
Die Hauptlodge steht mitten im Wald auf einer ca. 4 Meter hohen Holzplattform. Sie steigen von einer kleinen Lichtung kommend über eine weite Holztreppe und passieren dabei ein vorgelagerte Plattform wo sich die Feuerschale befindet. Hier stehen mehrere Segeltuchstühle mit Lehne im Halbkreis und geben schon einen Vorgeschmack auf die Abende am Lagerfeuer, während derer bei einem Gon Tonic mit den Gästen und Guides die Erlebnisse des Tages Revue passieren oder man die Zeile des nächsten Tages bespricht. Die Hauptlodge liegt dahinter. Es ist ein mittelgroßes Gebäude, das typisch für die Bauweise hier aus einem Rahmen solider Rundhölzer besteht, der dann mit Bambuspalmwedeln hochwölbend gedeckt wird. Die Hauptlodge hat eine offene Fassade, so dass Sie auch während des Essens oder von der Lounge aus einen Blick in den Urwald haben, in dem immer etwas passiert. Der Boden und die Möbel sind aus relativ dunklen Hölzern gezimmert. Große Lampenschirme tauchen den Raum in ein angenehm warmes Licht, was zu einer wunderbar ruhigen und entspannten Atmosphäre beiträgt. In der durchgehenden Hauptlodge befindet sich die kleine Lounge nebst Bar und der gemeinsame Speisebereich. In ein paar Minuten kann man durch den Wald zum Fluss absteigen und hier befindet sich ein breiter Steg, auf dem sich eine kleine Bar aufbauen lässt. Der Fluss ist hier eher ein Bach und Sie können sich ein paar Stühle hineinstellen und die Füße im klaren Wasser kühlen.
Gästeunterkünfte
Über verschiedene Stege - mit Geländer - erreichen Sie die in luftiger Höhe errichteten Gästeunterkünfte. Dabei handelt es sich im Prinzip um kleinere Versionen der Hauptlodge, also Holzrahmen mit den omnipräsenten Flechtwerk aus Bambuspalmwedel. Das Dach ist sehr hoch und gewölbt, so dass die Hütten fast kegelförmig aussehen. Jede steht für sich ca. 40-50 Meter von den anderen getrennt auf einer kleinen Holzplattform, die wiederum Raum für eine kleine Terrasse bietet, auf der ein Paar Lehnstühle stehen. Das Innere wird von dem warmen dunklen Brauntönen der polierten Holzplanken bestimmt und dem hellen Beigetönen des Holzrahmens und des Flechtwerks. Die Grundfläche ist nicht riesig, aber mit genug Raum für ein bequemes Queensize-Bett unter großem Moskitonetz mit Deckenventilator. Dahinter befindet sich ein großes Waschbecken mit Badspiegel und dann folgt eine übermannshoher Raumtrenner, hinter dem sich die Dusche und das WC befindet. Auch in diesen abgeschiedenen Gefilden werden Sie nicht auf eine warme oder kalte Dusche verzichten müssen. Sie haben Stromanschlüsse in den Hütten und elektrische Beleuchtung, auch wenn es große Fenster zu beiden Seiten gibt, durch die viel Sonnenlicht herein kommt.
Essen & Trinken
Es werden alle Mahlzeiten gereicht. Vor der Morgenaktivität erhalten Sie ein leichtes Frühstück mit Kaffee oder Tee, gefolgt von einem herzhaften Brunch nach der Rückkehr am späten Vormittag. Nach dem Afternoon Tea Time folgen der Sundowner und das Dinner am Abend. Die Mahlzeiten werden gemeinsam in der Hautplodge oder davor eingenommen am großen Langtisch. Alle Getränke sind inklusive, ausgenommen Alkoholika von Premiummarken. Sie können gerne auf Anfrage privat speisen oder eine Cocktailparty auf dem River Deck feiern.
Safaris & Aktivitäten
Hier dreht sich alles um den Affen, genauer gesagt, den westlichen Flachlandgorilla - nirgendwo in Afrika gibt es eine so hohe Population dieser gefährdeten Spezies wie hier. Begeben Sie sich beim Gorilla Trekking mit erfahrenen Guides - dem Tracker - auf die Spuren einer Gorillagruppe und beobachten sie die Tiere aus der Nähe - eine Annäherung ist bis auf 7 Meter erlaubt. Sie verbringen auf dem Trekking zunächst Zeit mit der Spurensuche. Wenn der Tracker eine Gruppe ausfindig gemacht hat, können Sie sie für ca. 1 Stunde beobachten. Lassen Sie sich weiterhin in umfangreichen Veranstaltungen informieren und besuchen Sie das örtliche Gorilla-Forschungszentrum. Außerdem erkunden Sie eines der größten und artenreichsten Regenwaldgebiete der Welt mit kenntnisreichen Guides, Tags und Nachts - den die Tierwelt ist nicht nur auf die Gorillas beschränkt, sondern sehr vielfältig. Ob Birding, die vielen anderen Affenarten oder der Rest der atemberaubenden Fauna - hier kommt jeder Tier- und Naturfreund auf seine Kosten.
Lage
Der Odzala-Kokoua Nationalpark liegt im Norden der Republik Kongo, im Zentrum des Kongo-Beckens, des zweitgrößten tropischen Regenwaldsystems der Erde - nach dem Amazonas - und ist einer von Afrikas ältesten Nationalparks (seit 1935). Ngaga Camp liegt an der westlichen Grenze des Parks in einer privaten Konzession mitten im undurchdringlichen Ndzehi Forest auf einer kleinen Lichtung. Die beiden Schwestercamps Lango und Mboko befinden sich zwischen 30 bis 40 km entfernt in östlicher Richtung.
Anreise
Vom Flughafen Brazzaville fliegen Sie im planmäßigen Charter immer Montags und Donnerstags zum M'boko Airstrip im Odzala-Kokua Nationalpark. Ein Privatcharter ist Dienstags, Mittwochs, und von Freitag bis Sonntag möglich. Der Flug dauert ca. 2 Stunden. Vom M´boko Airstrip werden Sie dann im Geländewagen auf einer ersten Pirschfahrt zum Camp gefahren, was wiederum 2 Stunden in Anspruch nimmt.
Gesundheit
Eine Malariaprophylaxe und Gelbfieberimpfung wird empfohlen. Um am Gorilla-Trekking teilzunehmen benötigen Sie den medizinischen Nachweis der Polio- und Massernimpfung sowie die Bescheinigung eines Tuberkulose Screening, die mindestens einen Monat vor Reisebeginn vorgelegt werden. Das Formular stellt der Betreiber, und wird von einem Arzt ausgefüllt und bestätigt. Das Trekking und der Aufenthalt im Ngaga Camp sind aus Sicherheitsgründen erst ab 16 Jahren zugelassen.

Kontakt/Anfrage

preloader-image