Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Mfuwe Lodge
Komfort
Hervorragend, 4 Sterne
Max. Gästezahl
18 geräumige, reetgedeckte Chalets mit privater Veranda, bietet 36 Gästen Platz, für Gruppenreisen geeignet.
Highlights
Größte Lodge im Luangwa-Tal. Preisgekrönt. Chalets mit privater Veranda und Blick auf die Lagune. Nilpferde, Krokodile und Wild können von der Veranda beobachtet werden. Im November spazieren Elefanten als Erntehelfer mitten durch die Rezeption.
Zentrale Einrichtungen
Haupthaus mit rollstuhlgerechtem Zugang, großzügigem Pool, einladendem Lodge-Bereichen: rustikaler Rezeption, Speisesaal mit Kamin. Bibliothek, als Rückzugsort für Ruhesuchende. Um eine Säule aus Ziegelsteinen gewundene Bar als Treffpunkt. Spa mit Whirlpool und Massageliegen. Souvenirladen mit einladender Sitzecke. Große Veranda vor Speisesaal und Bar.
Gäste­unterkünfte
18 in die Natur weitläufig angelegte reetgedeckte Chalets mit Veranda, darunter Suiten, Familien- und Doppelzimmern, mit Einzelbetten und Doppelbetten. Ausstattung: großzügige Einzel- und Doppelbetten, Nachtische, Sessel und Tische aus Korbgeflecht oder Teakholz, Sekretär aus Teak, Spiegel in Badezimmer und Schlafraum und Holzstühle und Liegen auf der Veranda. „En-suite“ Badezimmer mit Waschtisch, zwei Waschbecken, WC und Panorama-Walk-in-Dusche, teilweise mit Badewanne. Wäscheservice.
Essen & Trinken
Gutes Restaurant. 4 Mahlzeiten täglich: Frühstück, Brunch, High Tea und 3-Gänge-Abendessen. Bush-Dinner auf Anfrage. Sundowner-Getränk auf den Terrassen der Lodge. Zimmerservice: Individueller Sundowner oder Abendessen auf der eigenen Veranda möglich.
Safaris & Aktivitäten
Wildbeobachtungsfahrten (Tag und Nacht). Auf Anfrage Walking-Safari, Birdwatching, kulturelle Besuche in der lokalen Gemeinde, Schule und Textilien / Handwerkermarkt.
Tiere
Leoparden, Löwen, Elefanten, Flusspferde, Büffel, Honigdachs, Gnus, Crawshay-Zebras, Stachelschweine, Giraffen, Antilopen, Paviane und viele Vogelarten wie Pelikane, Kronenkranich oder Sattelstorch.
Lage
Die Mfuwe Lodge liegt im zentralen Bereich des South Luangwa Nationalpark, an den Windungen des Flusses Luangwa. Vom Westen kommend, überqueren Gäste erst das Flussbett und vereinzelte Seitenarme des Luangwa-Flusses. Chalets sind natürlich Vegetation der Lagune eingebunden. Schattige Plätze unter Leadwood Bäume oder Leberwurst-Mahagoni.
Anreise
Wichtigster Zugang zur Lodge ist der ausgebaute Flughafen in Mfuwe. Flughafen wird täglich regelmäßig von Lusaka angeflogen. Transfer vom Flughafen dauert etwa 45 Minuten.
Kinder
Kinder sind willkommen, Übernachten im Familienzimmer im separaten Bett, Mindestalter bei selbst gebuchten Walking-Safaris 12 Jahre.
Nachhaltigkeit
Nichts bekannt.
Betreiber
Bushcamp Company

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Mfuwe Lodge ist die größte Lodge im Luangwa-Tal. Preisgekrönt. Chalets mit privater Veranda und Blick auf die Lagune. Nilpferde, Krokodile und Wild können von der Veranda beobachtet werden. Im November spazieren Elefanten als Erntehelfer mitten durch die Rezeption.
Highlights
Die Mfuwe Lodge liegt am westlichen Rand des südlichen Luangwa-Tal und ist als Bestandteil des Südluangwa-Nationalparks. Gäste der Lodge sind nicht an die Öffnungszeiten des Parks gebunden. Bei Tag wie bei Nacht bieten die weitläufige an der Lagune gelegenen Lodges Reisenden einen sicheren Rückzugsort- mitten in der Wildnis von Zambia. Die Chalet-eigene Veranda wird da schnell zum eigenen Viewing-Point. Während die Tageseindrücke in den Gedanken - Löwen, Büffel, Gnus, Giraffen – vorüberziehen, grast das Wild an den Ufern, gleiten Flusspferde und Krokodile durchs Wasser. Das Beobachten, der spazierenden Elefanten, aus dem Pool heraus vermittelt Reisenden das Gefühl, Teil einer Safari zu sein. Die Lodge ist berühmt für ihre Elefanten. Im November spazieren die Dickhäuter gerne als Erntehelfer unmittelbar an der Rezeption vorbei: angezogen von dem Geruch eines nahe gelegenen, wilden Mangobaums.
Zentrale Einrichtungen
Im Zentrum der weitläufig angelegten Mfuwe Lodge befindet sich das großzügig und offen gestaltete Haupthaus. Überall befinden sich Rückzugsmöglichkeiten. Bücher, Magazine und Karten können in der Bibliothek oder auf der Sitzgruppe vor dem Souvenirladen studiert werden. Von dort verzweigen sich Wege - entlang der Lagunen zu den schattigen Ufern, zu den 18 reetgedeckten Chalets. Wird das Frühstück am Morgen im Speiseraum eingenommen, bieten sich romantische und einzigartige Möglichkeit, das Abend-Dinner persönlich zu gestalten: etwa auf einer der zum Haupthaus zählenden Veranden – oder aber auf der eigenen, zum Chalet gehörenden Veranda. Der Zimmerservice macht es möglich.
Unterkunft
Die Mufwe Lodge besteht aus einem Haupthaus und 18 Gästechalets. Als Paar in einem der für bis zu vier Personen ausgelegten Familienzimmer untergebracht, entsteh kein Unwohlsein. Das zweite Bett gleicht einer Sitzecke, die bei Bedarf mit wenigen Handgriffen zum Bett umfunktioniert wird. Ein Erlebnis sind die Maisonette Suiten. Unten chillen oben Schlafen. Auch die Doppelzimmer mit Einzel- und Doppelbetten überzeugen durch ihre großzügige Raumaufteilung. Jedes Chalets besitzt ein En-Suite Badezimmer mit Panoramadusche oder Badewanne, eine private Veranda sowie Panoramafenster. Bei geöffneter Jalousie können Gäste, noch im Bett liegend, der beeindruckenden Natur „Guten Morgen“ sagen. Die individuell gestalteten Chalets eignen sich bestens, um die zahlreichen Impressionen der Tierwelt, der offenen Graslandschaf, dem Mopane Wald bis zu den Galeriewäldern des South Luangwa Nationalpark aufzunehmen und festzuhalten.
Safaris & Aktivitäten
Der South Luangwa Nationalpark ist das berühmteste Tierschutzgebiet von Sambia. In freier Wildbahn erleben Reisende eine Vielzahl von Giraffen, große Herden von Büffeln und Elefanten. In unmittelbarer Nähe zur Lodge und zum Chalet leben Nilkrokodile und Flusspferde. In einer Walking Safari erhalten Reisende erste Eindrücke vom Artenreichtum des South Luangwa Nationalpark. Geführte Touren sind direkt an der Rezeption zu organisieren. Erlebnisreicher bei Tag und bei Nacht sind Wildbeobachtungsfahrten. Wer Land Leute näher kennen lernen möchte, sollte die lokale Gemeinde besuchen, dem Unterricht an Schulen beiwohnen oder auch den Textilien- / Handwerkermarkt besuchen.
Gesundheit und Sicherheit
Der South Luangwa Nationalpark zählt ganzjährig und befindet sich offiziell im Malaria Gebiet. Reisenden wird dringend empfohlen, rechtzeitig vor Reiseantritt nach Sambia eine Malariaprophylaxe durchzuführen.
Essen & und Trinken
Als Gast der Mfuwe Lodge genießen Reisende Vollpension. Dazu gehört auch schon zu früher Stunde, vor den ersten Pirschfahrten, ein kontinentales Frühstück. Das Frühstück besteht aus Kaffee und / oder verschiedenen Teesorten, verschiedene Fruchtsäften, Obst, Jogurt und Toast. Nahtlos geht das Frühstück in ein Brunch über – wo jetzt Spiegel- oder Rühreier aber auch Speck serviert werden. Grüner Salat, Nudelsalat, Wurstwaren und Couscous ergänzen das kontinentale Frühstück. Zum Nachmittag wird Tee mit leichten Snacks serviert. Alle, auch der, der sich dem Nachmittagstee entzieht, erhält in der Regel um 8:3o PM ein drei-gängiges Menü. Tipp: Der Zimmerservice der Lodge serviert Sundownergetränke oder Abendessen im eigenen Chalet.
Gästezahl
18 geräumige, reetgedeckte Chalets mit privater Veranda, bietet 36 Gästen Platz, für Gruppenreisen geeignet.
Anreise
Die meisten Touristen reisen mit dem Flugzeug an. Regelmäßig wird Flughafen Mfuwe täglich mehrmals von Lusaka angeflogen. Vom Flughafen führen erst eine geteerte Straße und später feste Pfade zum Nationalpark. Die letzten Meter führen über die Mfuwe Bridge in den South Luangwa Nationalpark du direkt zur Lodge. Der Transfer vom Flughafen dauert etwa 45 Minuten. Wer es gern unbequem und abenteuerlich mag, dem ist die Anreise über die „Old Peak Road“ zu empfehlen. Abenteurer mögen diese Strecke. Auch wenn die Strecke durch viele kleine Dörfer führt, sollten sie bedenken, dass die Einkaufsmöglichkeiten eher eingeschränkt sind. Die, die sich bereits in Livingstone oder Lusaka mit dem Nötigsten eindecken, haben unterwegs nichts zu befürchten. Reisende, die Strapazen lieber aus dem Weg gehen, sollten von Lusaka den Luftweg wählen. Die Zeitersparnis liegt bei etwa 7 Stunden.
Betreiber
Bushcamp Company

Kontakt/Anfrage

preloader-image