Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Mboko Camp
Komfort
Hervorragend, 4 Sterne
Max. Gästezahl
24 Gäste in 12 Chalets
Highlights
Das Mboko Camp strahlt im Vergleich zum Ngaga Camp und dem Lango Camp den Charme des Konventionell-Bodenständigen. Es gibt mehr Unterkünfte und die sind größer sowie im Stil klassischer Meru-Zelte gehalten, wie man sie typischerweise auf Safari antrifft. Unkonventionell sind hingegen die vielen Pirschfahrten im Kajak und dem Motorboot - ein ganz anderes Erlebnis als in den beiden Schwestercamps.
Zentrale Einrichtungen
Die Hauptlodge ist ein großes, auf einer Holzplattform im offenen Grasland stehendes Langhaus mit Spitzdach. Es handelt sich um einen soliden Rahmen aus Kanthölzern, der landestypisch mit Bambuspalmwedeln gedeckt ist. Alles Seiten sind offen und geben den Blick auf die Umgebung frei. Die Hauptlodge beherbergt in einem durchgehenden Raum den Speisesaal, die Bar, die Lounge und die Aussichtsterrasse. Die Innenausstattung ist geprägt von dunklen Hölzern. Im geräumigen Speisesaal stehen mehrere Doppel- und Gruppentische. in der Lounge stehen mehrere Sitzgruppen, bestehend aus Polstersofas, Korb-Lehnsesseln und Kaffeetischen. Auf der Sonnenterrasse stehen ebenfalls mehrere Sitzgruppen aus Segeltuchfaltstühlen mit Lehne, Kaffeetischchen und Sonnenschirmen. Zudem befindet sich hier eine massive Feuerschale für Abendliche Lagefeuer. Einige Minuten entfernt am Fluss steht eine große Laube auf Holzplattform, die über das Ufer hinausreicht. Die Bauweise entspricht der Hauptlodge. Hier sind ebenfalls mehrere Tische und Sitzgruppen, sowie ein Grill. Elektrischer Strom mit Eurosteckern und WiFi vorhanden.
Gäste­unterkünfte
Ca. 100 Meter entfernt von der Hauptlodge verteilen sich die 12 Gästeunterkünfte entlang der Waldkante im Abstand von ca. 15-20 Metern. Es handelt sich um auf Holzplattformen errichtete solide Rahmen aus Kanthölzern mit dicker Segeltuchbespannung und hohem Spitzdach mit der omnipräsenten Bambuspalmwedeldecke. Der Zugang erfolgt über eine Veranda mit Blick auf den nahen Fluss im Wald. Hier stehen 2 Segeltuchklappstühle mit Cocktailtischen. Die Innenausstattung besteht aus entweder einem Kingsize-Bett oder einem Doppelbett, je unter einem großen Moskitonetz, nebst 2 Nachtischen. Richtung Fluss steht zudem ein großer Schreibtisch mit heller Holzplatte und einem Korblehnstuhl. Mehrere große Fenster mit Gardinen lassen viel Licht herein. Insgesamt dominieren beigefarben-helle oder rötlich-braune Holztöne die Szenerie. Hinter einer übermannshohen Trennwand aus Holzplanken befindet sich die Dusche, die Waschbecken und die Toilette. Fließend Warm- und Kaltwasser sowie elektrischer Strom vorhanden. Wäscheservice wird angeboten in Form von Handwäsche. Die Trocknung an der frischen Luft benötigt ca. 1-2 Tage.
Essen & Trinken
Vollpension. Frühes, leichtes Frühstück mit Kaffee oder Tee; nach der Morgenaktivität ausführlicher Brunch, gegen 15 Uhr High Tea; auf die Nachmittagsaktivität folgt ein Sundowners, so dann das Dinner oder ein Barbeque. Gespeist wird gemeinsam, privates Dinner auf Anfrage. Getränke sind inkludiert, ausgenommen Premiummarken.
Safaris & Aktivitäten
Es dominieren die wasserbasierten Aktivitäten. Der Guide führt kleine Gruppen im Doppelkajak leise durch den Fluss, seine Seitenarme und Auengebiete. Im offenen Motorboot können in Gruppen mit bis zu 8 Gästen größere Entfernungen überwunden werden. Weiterhin sind Walking-Safaris in der Savanne möglich. Hier wird der Radius durch Transfers im Fahrzeug erweitert. Ein Transfer zwischen Mboko Camp und Lango Camp via Mountain Bike ist auf Anfrage möglich.
Tiere
Waldelefant, Rot- bzw. Waldbüffel, Tüpfelhyäne, Serval, Westliche Sumpfantilope, seltene westliche Bongoantilope, Buschbock, Pinselohrschwein, Erdferkel, Große Weißnasenmeerkatze, Graupapagei, 416 verschiedene Schmetterlingsarten.
Lage
Im südlichen Teil des Odzala-Kokoua Nationalpark, im Zentrum des Kongo-Beckens im Norden der Republik Kongo. Das Mboko Camp liegt auf einer großen Lichtung im von mächtigen Termitenhügeln durchsetzten Grasland, ca. 2,5 km östlich des Flugfelds und hier wenige Meter von der Waldkante und dem Lekali River entfernt. Das Lango Camp liegt ca. 5 km östlich davon, das Ngaga Camp ca. 40 km süd-westlich.
Klima & beste Reisezeit
Das Camp ist ganzjährig geöffnet. In der Republik Kongo herrscht ein tropisches Klima vor, das sich durch heftige Regenfälle, relativ hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit kennzeichnet. Tagsüber liegen die Temperaturen zwischen 30 und 24 Grad, nachts zwischen 18 und 22 Grad. Während der Trockenzeit von Juni bis August und November bis Februar fällt etwas weniger Regen und die Luftfeuchtigkeit sinkt. Zur Regenzeit von März bis Mai und September bis Oktober Regenstürme möglich, gefolgt von klarem Himmel.
Anreise
Von Brazzaville per Scheduled Charter binnen 2 Stunden zum M´boko Airstrip, immer Montags und Donnerstags, mindestens 2 Personen. Ein privater Charter ist Dienstags, Mittwochs, Freitags-Sonntags möglich, max. 12 Personen. Vom M'boko Airstrip ca. 10 Minuten Transfer per KFZ zum Mboko Camp.
Kinder
Das Camp ist nicht umzäunt. Aus Sicherheitsgründen sind Kinder im Mboko Camp erst ab 16 Jahren zugelassen.
Nachhaltigkeit
Das Ziel der Campbetreiberin - der Congo Conservation Company - ist es, die Westlichen Flachlandgorillas und die Biodiversität des Nationalparks zu erhalten. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Regierung, den Nationalpark vor Jagd, landwirtschaftlicher Nutzung und Abholzung zu bewahren. Zusätzlich wird das Gorilla Research Centre betrieben. Alle Odzala Discovery Camps der Congo Conservation Company unterstützen die Sabine Plattner Africa Charities Stiftung, welche sich der Wohlfahrt der Bevölkerung um den Odzala Nationalpark verschrieben hat. Das Personal der Camps wird weitestgehend aus den umliegenden Dörfern gewonnen, sodass der Tourismus der wichtigste Arbeitgeber ist. So soll das Bewusstsein für den Schutz, Erhalt und nachhaltige Nutzung des Regenwaldes als wichtige Ressource gestärkt werden.
Betreiber
Congo Conservation Company
Weitere Lodges

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das Mboko Camp strahlt im Vergleich zum Ngaga Camp und dem Lango Camp den Charme des Konventionell-Bodenständigen. Es gibt mehr Unterkünfte und die sind größer sowie im Stil klassischer Meru-Zelte gehalten, wie man sie typischerweise auf Safari antrifft. Unkonventionell sind hingegen die vielen Pirschfahrten im Kajak und dem Motorboot - ein ganz anderes Erlebnis der als in den beiden Schwestercamps. Max. 24 Gäste in 12 Chalets.
Highlights
Hier gibt es im vergleich zu den beiden Schwestercamps im Odzala-Kokoua Nationalpark deutlich mehr Raumangebot in den Unterkünften. Alles ist weitläufiger, man geht ebenerdig – möglicherweise an einem Elefanten vorbei - von einer Unterkunft zur andern. Die Nähe zum Fluss ermöglicht viele tolle Aktivitäten auf und im Wasser, wie lautlose Kajakfahrten, weite Touren im Motorboot oder freies Schwimmen.
Zentrale Einrichtungen
Die Hauptlodge ist eine ein ca. 40 Meter langes und 10-15 Meter breites hohes Holzhaus mit 5-6 Metern hohem Dachfirst. Es ist sehr solide gezimmert aus Kanthölzern, auf einer Holzplattform, im Innenbereich mit schönen, dunkelbraunen Holzplanken ausgelegt. Das Dach besteht aus der hier viel verbauten Bambuspalme bzw. den Palmwedeln, die sich ganz hervorragend gegen den Regen eignen. Die Hauptlodge ist zu fast allen Seiten offen. Sie beherbergt den Speisesaal, die Lounge mit Bar. So können Sie auch während dem Essen oder bei einem Gin Tonic im Sessel beobachten, was draußen so alles los ist. Vom hohen Gebälk hängen mehrere Leuchten mit breiten Lampenschirmen, die abends den großen, durchgehenden Saal in ein angenehm warmes Licht tauchen. Direkt angeschlossen ist die Terrasse, mit mehreren Segeltuchstühlen, Kaffeetischen und Sonnenschirmen. Hier lässt sich während der Mittagsruhe oder am frühen Nachmittag ein Buchlesen oder einfach die Seele baumeln lassen, in die Natur blicken und schauen, was passiert. Abends wird hier in einer ein soliden Eisenschale ein Lagerfeuer entzündet. Am nahen Fluss gibt es eine kleine Laube am Ufer, mit einem Bootssteg, der in das Wasser reicht. Hier trudelt man nach einer Wanderung am und im Fluss zum Barbecue und Sundowner ein, oder setzt sich einfach auf ein Sofa und genehmigt sich einen Drink.
Unterkunft
Die 12 Unterkünfte liegen in ca. 100 Metern Entfernung zur Hauptlodge am Waldrand, im Abstand von 15-20 Metern. Die Vegetation wuchert dazwischen, aber man sieht durch das Laub noch von einer Hütte zur anderen. Es handelt sich aus einer Mischung aus Zelt und Hütte. Auf einer Holzplattform ist ein solider Holzrahmen gezimmert, der mit beigen Zeltbahnen bespannt ist. Das Dach ist mit Baumbuspalmwedeln gedeckt. Die Hütten messen ca. 20 x 5 Meter inklusive Veranda, der Dachfirst ist um die 4-5 Metern hoch. Über große rechteckige Fenster blickt man direkt in den Wald und auf den Fluss, der quasi direkt vor der Veranda seine Bahnen zieht. Das Innere ist mit einem großen hellen Teppich ausgelegt. Es gibt einen Schreibtisch mit Lehnstuhl. Mittig steht ein Kingsize-Bett auf unter einem großen Moskitonetz, das himmelbettartig über einen großen Holzrahmen drapiert ist. Am Kopfende trennt eine 2 Meter hohe Holzwand den Raum, hinter dem sich das Bad mit Waschbecken, Dusche und WC befindet. Von der Decke hängt eine Lampe und es gibt hier Strom, so dass Sie Ihre elektrischen Geräte aufladen können.
Safaris & Aktivitäten
Sie begeben sich recht früh auf die Pirsch, wenn die Tiere die kühlen Morgenstunden nutzen um aktiv zu werden und am Fluss zur Tränke zu gehen, sowie am späten Nachmittag, wenn die größte Mittagshitze vorbei ist. Der Schwerpunkt liegt auf der Nutzung des Gewässers. Geführt von einem Guide gleiten Sie lautlos im Doppelkajak dahin und können sich in den Auenwäldern die Wendigkeit des Gefährts zu Nutzen machen. Im offenen Motorboot geht es zu acht etwas lauter dahin, dafür können Sie größere Entfernung zurücklegen und es fällt leichter in einer seichten Bucht auszusteigen und ein paar Schritte in den Wald zu machen. Möglich ist auch, im Fluss zu schwimmen oder trockenen Fußes eine geführte Wanderung durch die Savanne zu unternehmen.
Gesundheit und Sicherheit
Eine Malariaprophylaxe wird empfohlen. Auch sollten Sie bedenken, dass man eine Gelbfieberimpfung für die Einreise in den Kongo benötigt. Denken Sie auch immer daran, sich vor der Sonne, Dehydrierung und generell Insektenstichen zu schützen. Für Erste Hilfe ist die Lodge und der Guide gewappnet.
Essen & und Trinken
Gespeist wird an Doppel- und Vierertischen, die in der Hauptlodge unterschiedlich arrangiert werden. Mittags und abends wird auch auf der Terrasse oder in der Laube am Fluss gegessen. Angeboten wird Vollpension, inklusive aller Getränke außer Premiummarken wie ausgewählte Weine und Champagner. Morgens gibt es früh ein leichtes Frühstück, gegen Mittag werden Sie mit einem Brunch empfangen. Nach der Mittagspause wird ein kleiner Imbiss in Form eines High Teas gereicht, nach der Nachmittagsaktivität folgt der Sundowner und das Abendessen. Alle Mahlzeiten sind grundsätzlich gemeinsam mit anderen Gästen, Sie können auf Anfrage aber auch privat dinieren.
Gästezahl
24 Gäste in 12 Chalets
Anreise
Vom Flughafen Brazzaville fliegen Sie im planmäßigen Charter immer montags und donnerstags zum M'boko Airstrip im Odzala-Kokua Nationalpark. Ein Privatcharter ist dienstags, mittwochs, und von Freitag bis Sonntag möglich. Der Flug dauert ca. 2 Stunden. Vom M´boko Airstrip werden Sie dann im Geländewagen zum Camp gefahren, was wenige Minuten in Anspruch nimmt.
Betreiber
Congo Conservation Company

Kontakt/Anfrage

preloader-image