Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Lango Camp
Komfort
4 Sterne
Max. Gästezahl
12 Gäste in 6 Zimmern
Highlights
Das Camp bietet vor allem durch seine Aktivitäten einen Kontrast zu den anderen beiden Odzala Camps. Jetzt geht es um spektakuläre Walking Safaris und Kajakfahrten durch den Lekoli-River und die Auenwälder seiner Lagunen. Der Regenwald präsentiert seinen Artenreichtum von einer anderen Seite.
Zentrale Einrichtungen
Zwei hohe Langhütten mit offener Fassade beherbergen die Lounge, Speisesaal und Bar. Sie wurden nach ortstypisch Bauweise errichtet: ein Rahmen aus Rundhölzern trägt dabei dichtes Flecht- und Palmwerk. Beide Hütten stehen ca. 4 Meter erhoben auf einer soliden Plattform mit direktem Übergang zur Terrasse bzw. dem Viewing Deck, wo sich auch die Feuerstelle befindet. Markant ist der direkte Blick auf die Lango Bai. Die Lounge ist mit mehrere Sitzgruppen bestehend aus Sofas, Lehnstühlen und Cocktailtischen ausgestattet. Materialien sind heller Canvas und Holz. Auf der Terrasse befinden sich mehrere Segeltuchlehnstühle. Hier kann Abends auch zum Dinner gedeckt werden. Ein Steg führt zum Fluss. Dort befindet sich eine kleine Plattform, die für Sundowners genutzt wird. Elektrischer Strom mit 220V DC, afrikanische Stecker mit europäischen Adaptern. WiFi und Safe im Büro des Managements. Wäscheservice als Handwäsche mit Lufttrocknung.
Gäste­unterkünfte
6 Baumhäuser sind von der Hauptlodge via Stegen zu erreichen. Sie liegen ca. 40 Meter auseinander und stehen ebenfalls erhoben auf Plattformen etwas unterhalb der Baumkronen. Sie sind ebenfalls in regionaltypischer Bauweise mit natürlichen Materialien gefertigt. Ein Rahmen aus Rundhölzern wird mit dem charakteristischen Flechtwerk aus Bambuspalmwedeln gedeckt. Die Hütten sind konusförmig mit einer großen Glastüre als, die vom Bett aus direkte Sicht auf die kleine Veranda und darüber hinaus auf die Lagune gibt. Die Inneneinrichtung wird von einem Queensize Bett unter Ventilator und Moskitonetz dominiert. Dahinter befindet sich der Waschbereich mit Waschbecken und hinter einem Sichtschutz die Dusche mit Toilette. Auf der privaten Veranda gibt es zwei Faltstühle und ein Kaffeetischen. Strom wie in den zentralen Einrichtungen vorhanden. Fließend Warm- und Kaltwasser.
Essen & Trinken
Alle Mahlzeiten und Getränke, ausgenommen Premiummarken. Ein Leichtes Frühstück gefolgt von der Morgenaktivität, nach Rückkehr ausführlicher Brunch, Mittagsruhe, Nachmittagsaktivität gefolgt von Afternoon Tee, Sundowner und Dinner. Gemeinsamer Speisesaal, gegebenenfalls auf dem Viewing Deck. Privates Dinner auf Anfrage.
Safaris & Aktivitäten
Der Fokus liegt auf der geführten Erkundung der Lagune, des Lekoli Rivers und der angrenzenden Savanne und des Regenwaldes. In der Hauptsache wird gelaufen und Gewässer durchwatet - stellenweise bis zur Hüfte. Weiterhin finden Fahrten im Kajak oder einem Aluminiumboot statt, um entferntere Gebiete kennen zu lernen. Dazu wird gegebenenfalls auch ein Fahrzeug eingesetzt.
Tiere
Waldelefant, Rot- bzw. Waldbüffel, Tüpfelhyäne, Westliche Sumpfantilope, seltene westliche Bongoantilope, Buschbock, Schwarz-weiße Stummelaffen, Grauwangenmangabe, Pinselohrschwein, Grüntauben, Graupapagei, 416 verschiedene Schmetterlingsarten.
Lage
Südliche Teil des Odzala-Kokoua Nationalpark, der im Zentrum des Kongo-Beckens im mitte-nördlich der Republik Kongo (Brazzaville) liegt. Hier ca. 30 Minuten östlich des M'boko Airstrips an der Waldkante einer großen Lagune, durch die sich der Lekoli River schlängelt. Das Schwestercamp Mboko Camp liegt 5 km in Richtung Westen, das Ngaga Camp knapp 40 km in südwestlicher Richtung.
Klima & beste Reisezeit
Das Camp ist ganzjährig geöffnet. In der Republik Kongo herrscht ein tropisches Klima vor, das sich durch heftige Regenfälle, relativ hohe Temperaturen und Luftfeuchtigkeit kennzeichnet. Tagsüber liegen die Temperaturen zwischen 30 und 24 Grad, nachts zwischen 18 und 22 Grad. Während der Trockenzeit von Juni bis August und November bis Februar fällt etwas weniger Regen und die Luftfeuchtigkeit sinkt. Zur Regenzeit von März bis Mai und September bis Oktober Regenstürme möglich, gefolgt von klarem Himmel mit idealen Lichtbedingungen für Fotografie.
Anreise
Von Brazzaville per Scheduled Charter binnen 2 Stunden zum M´boko Airstrip, immer Montags und Donnerstags, mindestens 2 Personen. Ein privater Charter ist Dienstags, Mittwochs, Freitags-Sonntags möglich, max. 12 Personen. Vom M'boko Airstrip ca. 40 Minuten Transfer per KFZ zum Lango Camp.
Kinder
Das Camp ist nicht umzäunt und die Geländer weitmaschig. Aus Sicherheitsgründen liegt das Mindestalter für eine Übernachtung im Ngaga Camp bei 16 Jahren.
Nachhaltigkeit
Das Ziel der Campbetreiberin - der Congo Conservation Company - ist es, die westlichen Flachlandgorillas und die Biodiversität des Nationalparks zu erhalten. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit der Regierung, den Nationalpark vor Jagd, landwirtschaftlicher Nutzung und Abholzung zu bewahren. Zusätzlich wird das Gorilla Research Centre betrieben. Alle Odzala Discovery Camps der Congo Conservation Company unterstützen die Sabine Plattner Africa Charities Stiftung, welche sich der Wohlfahrt der Bevölkerung um den Odzala Nationalpark verschrieben hat. Das Personal der Camps wird weitestgehend aus den umliegenden Dörfern gewonnen, sodass der Tourismus der wichtigste Arbeitgeber ist. So soll das Bewusstsein für den Schutz, Erhalt und nachhaltige Nutzung des Regenwaldes als wichtige Ressource gestärkt werden.
Betreiber
Congo Conservation Company
Weitere Lodges

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Nachhaltiger Tourismus im zweitgrößten Regenwaldsystem der Welt. Erleben Sie auf abenteuerlichen Walking-Safaris den sensationellen Artenreichtum der echten Wildnis des Kongo-Beckens. Spektakuläre Unterkünfte, toller Service, hervorragendes Guiding. Max. 12 Gäste in 6 Hütten.
Highlights
Das Besondere am Lango Camp sind im Vergleich zu den anderen Camps im Odzala Nationalpark die Landschaft und Aktivitäten. Hier durchwaten Sie auf abenteuerlichen Wandersafaris Lagunen und Auenwälder, paddeln im Kayak auf Flüssen und pirschen durch die Savanne. Mit den hochprofessionellen Guides erfahren Sie neue Aspekte der Flora und Fauna des schier endlosen, undurchdringlichen Kongo-Beckens.
Zentrale Einrichtungen
Die Odzala Discovery Camps sind schon sehr abenteuerlich. Wenn Sie auf dem Weg zum Lango Camp durch das seichte Gewässer der Lagune waten, ist das letzte womit Sie rechnen, ein Stück Zivilisation. Um so mehr erfreut dann der Welcome Drink an dem kleinen Ufersteg, der durch das Gras zur Hauptlodge führt. Die steht zwar recht prominent auf einer hohen Holzplattform, aber sie duckt sich doch ein bisschen an die Waldkante und wird auch schon etwas überwuchert. Die Architektur ist genau richtig gewählt: Das Holz und die Bambuspalmwedel, mit denen jede Unterkunft hier gedeckt wird, passen sehr gut in das Landschaftsbild. Der Mensch und seine Behausung fallen hier nicht weiter auf, was den Eindruck der Wildnis und Abgeschiedenheit nur verstärkt. In den beiden Hauptgebäuden befindet sich der gemeinsame Speisesaal - häufig werden Sie im Freien essen - und die Lounge nebst Bar. In der Lounge können Sie es sich vor dem Essen bei einem Gin Tonic bequem machen, oder sich auf die Aussichtsplattform setzen. Möglicherweise ziehen gleich ein paar Wasserbüffel vorbei. Gegen Abend wird hier ein Lagefeuer entfacht - eine gute Gelegenheit beim Plausch mit den Guides die Erlebnisse des Tages Revue passieren zu lassen.
Unterkunft
Von der Hauptplattform winden sich mehrere Stege und Planken durch den Wald zu den Gästeunterkünften. Derer gibt es im Lango Camp 6 an der Zahl - eine sehr exklusive Veranstaltung. Die Hütten stehen ca. 40 Meter von einander entfernt an der Waldkante auf Holzplattformen auf Höhe etwas unterhalb der Baumkronen. Auch hier gilt wieder: Traditionelle Bauweise. Tropische Harthölzer bilden einen stabilen Rahmen, der mit Bambuspalmwerk beflochten und gedeckt wird. Die Hütten sind auffallend hoch, konusförmig und strahlen eine natürliche Ruhe und Behaglichkeit aus. Sie betreten die Unterkunft über die private Veranda durch eine mehrflügelige Glastüre, sehen das Queensize-Bett unter einem großen Moskitonetz. Der Platz ist nicht übertrieben groß, aber Sie finden hier alle Annehmlichkeiten der Zivilisation - mitten im Kongo-Becken ein großer Luxus. Hinter dem Bett steht eine Zeile mit Waschbecken und fließend Warm- sowie Kaltwasser. Hinter einem Sichtschutz schließt sich die Dusche und die Toilette an. Im Zimmer gibt es elektrischen Strom und einen Ventilator. Ein wahrer Genuss ist auch hier wieder: Auf der kleinen Veranda die Füße hochgelegt, ein Gin Tonic in der Hand und realisieren, dass noch mehr Wildnis kaum möglich ist.
Safaris & Aktivitäten
Hier geht es vor allem darum, die Lagune, den Fluss, die Savanne und die angrenzenden Wälder zu erkunden. Das Transportmittel der Wahl werden Ihre Füße sein, die zwischendurch vielleicht ein klein bisschen nass werden. Der Guide führt Sie in Sumpf- und Auenwälder und manchmal wird Ihnen das Wasser bis zur Hüfte gehen. Dafür erleben Sie aber eine ganz andere Flora und Fauna als im Ngaga oder Mboko Camp. Für weitere Strecken besteigen Sie ein Kajak oder Boot und wenn es etwas tiefer in die Savanne gehen soll, dann steht ein Fahrzeug bereit.
Gesundheit und Sicherheit
Eine Malariaprophylaxe wird empfohlen. Auch sollten Sie bedenken, dass man eine Gelbfieberimpfung für die Einreise in den Kongo benötigt. Denken Sie auch immer daran, sich vor der Sonne, Dehydrierung und generell Insektenstichen zu schützen. Für Erste Hilfe ist die Lodge und der Guide gewappnet.
Gästezahl
12 Gäste in 6 Zimmern
Anreise
Vom Flughafen Brazzaville fliegen Sie im planmäßigen Charter immer Montags und Donnerstags zum M'boko Airstrip im Odzala-Kokua Nationalpark. Ein Privatcharter ist Dienstags, Mittwochs, und von Freitag bis Sonntag möglich. Der Flug dauert ca. 2 Stunden. Vom M´boko Airstrip werden Sie dann im Geländewagen zum Camp gefahren, was ca. 30 - 40 Minuten in Anspruch nimmt.
Betreiber
Congo Conservation Company

Kontakt/Anfrage

preloader-image