Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Mashatu Main Camp
Komfort
Komfortabel, 4 Sterne
Max. Gästezahl
28 Gäste in 14 Chalets
Highlights
Abgelegenes Camp im Mashatu-Tierschutzgebiet. In den luxuriösen Suiten ist man unmittelbar im Busch und kann von der eigenen Veranda seine exotischen ‚Nachbarn‘ oder vom erhöhten Aussichtsdeck im Haupthaus die Tiere am angrenzenden Wasserloch beim Trinken beobachten.
Zentrale Einrichtungen
Hauptgebäude mit Restaurant, Bar, einem außen liegenden Pool und einem erhöhten Aussichtsdeck.
Gäste­unterkünfte
Zimmer sind mit je 2 schmalen Doppelbetten (sogenannte ¾ Betten), einem Tagesbett und mehreren Sitzgelegenheiten. Angrenzend an die Suiten gibt es eine eigene Veranda. Die luxuriösen Badezimmer verfügen über eine Badewanne, eine Dusche, ein separates WC.
Essen & Trinken
Der Aufenthalt im Mashatu Main Camp beinhaltet Vollpension. Die Küche serviert afrikanische Gerichte auf hohem Niveau: Von selbst gebackenen Broten und Kuchen bis deftigen Fleischgerichten ist für jeden Gaumen etwas dabei.
Safaris & Aktivitäten
Tierbeobachtungsfahrten im Mashatu Tierschutzgebiet mit dem Geländewagen, dem Mountainbike, zu Fuß und sogar auf dem Rücken eines Pferdes. Zudem werden auch Nachtsafaris angeboten. Eine andere Alternative sind Ausflüge in ein nahe gelegenes Dorf.
Tiere
Das Mashatu Tierschutzgebiet ist vor allem für seine Elefantenherden bekannt. Die etwa 700 Tiere sind bedauerlicherweise nur der Rest einer einst wesentlich größeren Population von Sashe und Limpopotal. Neben diesen Riesen, gibt es noch einige andere typische Tiere zu bestaunen: Löwen, Giraffen, Affen, Strauße, Geparden, Zebras, Gnus, Hyänen, verschiedene Antilopenarten, Leoparden, Honigdachse, Mungos und 350 Vogelarten.
Lage

Im östlichen Botsuana, dem sogenannten Northern Tuli Game Reserve, ist das Camp an der Grenze zu Simbabwe und Südafrika gelegen – in der Nähe des Zusammenflusses von Limpopo und Shashe River. Nach Francistown etwa 340km.

Kleinräumig liegt das Camp am Nordufer des Majale River, der hier nach Südosten abfließt. Im Flussbett sind oft Wildtiere unterwegs. Im Rücken des Camp breiten sich hügeliger lichter Busch aus. Knapp 2 Kilometer stromabwärts liegen die Mashatu Euphorbia Villas, die man jedoch nicht sehen kann.

Klima & beste Reisezeit
Mashatu ist eine Destination für das ganze Jahr. Selbst in den Monaten, in denen der wenige Niederschlag fällt, kommt es nur zu gelegentlichen Schauern, die kurz dauern und von Sonnenschein beendet werden. Im Mittel der letzten 23 Jahre fiel an höchstens 5 Tagen des jeweiligen Monats der Regenzeit Niederschlag.
Anreise

Option 1: Von Johannesburg Lanseria Airport gibt es tägliche Flüge zum Limpopo Valley Airfield und zurück. Diese Flüge sind verhältnismäßig teuer.

Option 2: Von Johannesburg O.R. Tambo gehen täglich preiswerte Flüge nach Polokwane. Vom Flughafen Polokwane (Südafrika) führt eine Hauptstraße direkt zum Grenzübergang in Pont Drift. Die Distanz Polokwane – Mashatu Main Camp beträgt etwa 220km. Es gibt ein Transferunternehmen, das die Gäste in Kleinbussen zur Grenze fährt. An der Grenze übernehmen die Fahrzeuge von Mashatu.

Option 3: Immer mittwochs und samstags gehen Flüge zwischen Maun, Botswana, und Limpopo Valley Airfield, gefolgt von einem Transfer zur Lodge.

Option 4: Eigene Anreise, die ab Johannesburg oder Maun idealerweise mit einer Zwischenübernachtung unterbrochen wird. Auf den letzten Kilometern ist ein Allradantrieb erforderlich.

Kinder
Kleine Entdecker jeden Alters sind willkommen. Es gibt sogar ein Kinderprogramm im Camp.
Gesundheit
Da das Mashatu Main Camp in einem Malariagebiet liegt und sich ein Wasserloch in direkter Umgebung befindet, wird eine Malariaprophylaxe dringend angeraten.
Nachhaltigkeit
Nichts bekannt.
Betreiber
Mashatu

Landkarte

Detailinformationen

Highlights
Abgelegenes Camp im Mashatu Tierschutzgebiet. In den luxuriösen Suiten ist man unmittelbar im Busch und kann von der eigenen Veranda seine exotischen ‚Nachbarn‘ oder vom erhöhten Aussichtsdeck im Haupthaus die Tiere am angrenzenden Wasserloch beim Trinken beobachten.
Zentrale Einrichtungen
Die Anlage des Mashatu Main Camps passt sich durch seine Bauweise und das Reetdach perfekt in die umliegende Natur ein. Die unmittelbare Umgebung besteht aus Bäumen und Sträuchern und sie scheint naturbelassen zu sein. Die recht flache Landschaft besticht durch ihre wilde und ursprüngliche Vegetation die bis vor die eigene Veranda reicht. Somit sind die Voraussetzungen für private Tierbeobachtungen ideal. Wem das noch nicht reicht, der kann vom Aussichtsdeck neben der Bar das unmittelbar angrenzende Wasserloch und seine Besucher beobachten. Neben der Bar und dem Aussichtsdeck verfügt das Haupthaus über ein Restaurant und einen angrenzenden Pool.
Gästeunterkünfte
Das genuin rustikale Bild setzt sich in der Innenausstattung der Suiten fort. Die Ausstattung der klimatisierten Räume ist in Naturtönen gestaltet und besticht durch die Verwendung vieler Naturmaterialien wie Holz, Rattan und Stein. Letzteres ist vor allem in den luxuriösen Badezimmern verbaut. Dort findet man eine Badewanne, eine Dusche und ein separates WC. Die Zimmer sind mit jeweils zwei schmalen Doppelbetten (sogenannte ¾ Betten), einem Tagesbett und mehreren Sitzgelegenheiten ausgestattet. Die eigene Veranda ist durch Licht spendende Glastüren zugänglich und bietet einen fantastischen Blick auf den umliegenden Busch.
Essen & Trinken
Der Aufenthalt im Mashatu Main Camp beinhaltet Vollpension. Die Küche serviert afrikanische Gerichte auf hohem Niveau: Von selbst gebackenen Broten und Kuchen bis deftigen Fleischgerichten ist für jeden Gaumen etwas dabei.
Safaris & Aktivitäten
Begleitet von sachkundigem Personal ist es möglich Tierbeobachtungsfahrten im Mashatu Tierschutzgebiet mit dem Geländewagen, dem Mountainbike, zu Fuß und sogar auf dem Rücken eines Pferdes zu machen. Für noch mehr Nervenkitzel werden auch Nachtsafaris angeboten, auf denen versucht wird Löffelhunde, Ginsterkatzen und nachtaktive Vögel aufzuspüren. Neben der beeindruckenden Flora und Fauna bietet die Tuli Safari Area auch historisch Interessierten etwas: auf einem Sandsteinvorsprung gibt es frühe Ansiedlungen – Vorläufer der Great Zimbabwe Ruins – zu entdecken. Zudem gibt es auch Ausflüge in ein nahe gelegenes Dorf, bei dem man ein wenig der ortsansässigen Kultur erleben kann.
Lage
Im östlichen Botsuana, der sogenannten Tuli Safari Region, liegt das Mashatu Main Camp inmitten des Mashatu Tierschutzgebietes. Das Camp liegt an den Grenzen zu Simbabwe sowie Südafrika, was die überwiegend südafrikanischen Besucher erklärt. Kennzeichnend für diese Region, ist die vegetative Vielfalt: offene Savannen, Uferwälder, Feuchtgebiete, offene Ebenen und Sandsteinfelsen, die durch den nahegelegenen Zusammenfluss des Limpopo und Shashe beeinflusst sind.
Anreise
Die Anreise findet in den meisten Fällen aus Südafrika statt. Vom Flughafen in Polokwane – der von verschiedenen afrikanischen, sowie internationalen Flughäfen angeflogen wird – führt eine Hauptstraße direkt zum Grenzübergang in Pont Drift. Die Distanz Polokwane – Mashatu Main Camp beträgt etwa 220km. Die Luftlinie nach Francistown scheint zwar auf den ersten Blick ähnlich passabel, jedoch muss hier die Straßenführung beachtet werden, die eine Anreise von dort unpraktisch macht (rund 340km).
Gesundheit
Da das Mashatu Main Camp in einem Malariagebiet liegt und sich ein Wasserloch in direkter Umgebung befindet, wird eine Malariaprophylaxe dringend angeraten.

Kontakt/Anfrage

preloader-image