Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
King's Camp
Komfort
Luxuriös, 5 Sterne
Max. Gästezahl
Max. 28 Gäste in 13 Suiten
Highlights
Das King's Camp zählt zu den luxuriösesten Lodges in der Umgebung und besticht durch seine geschmackvolle Mischung aus Boutique- und Kolonialstil. Eine romantische Reminiszenz an die vorletzte Jahrhundertwende.
Zentrale Einrichtungen
King's Camp Main Camp: Rezeption und Curio Shop in einem großen, reetgedeckten Langhaus; separate davon eine große, reetgedecktes Hauptlodge mit Terrasse großer verglaster Laube, die als Outdoorlounge dient; zudem eine Bar und Lounge innerhalb des Gebäudes, nebst Restaurant. Vor der Hauptlodge befindet sich der Pool und in Sichtweite ein Wasserloch. Abgesetzt von der Hauptlodge das Gym und Spa; Laptop mit WiFi und TV vorhanden. Das Waterbuck Private Camp liegt ca. 500 Meter abgesetzt vom Hauptkomplex und bildet eine separate Einheit. Die Villa verfügt über eine eigene Lounge, Dining Area, Küche mit privatem Chef und Butler, Swimming Pool, Terrasse, Boma, Bibliothek, PCs mit WiFi sowie Farzeug mit Guide und privatem Garten.
Gäste­unterkünfte
King’s Camp: 4 Luxury Suiten, 2 Superior Suiten, 1 Superior Family Suite und 2 Honeymoon Suiten Waterbuck Private Camp: Villa mit 1 Mastersuite und 2 Luxury Suite, 1 separate Garden Luxury Suite. Die Standard Luxury Suites im King’s Camp sind alle klimatisiert, en-suite mit großem Loungebereich, Bad mit freistehender Badewanne, doppeltem Waschbecken, Innen- und Außendusche, Badeartikeln und Handtüchern, sowie Toilette; im Schlafzimmer Safe, Minibar, Telefon, WiFi, Moskitonetz über dem großem Doppelbett, Moskitospray, Kaffeemaschine; außen eine privater Veranda mit Hängematte. In der Lounge und auf der Veranda sind diverse Sitzmöglichkeiten. Die Superior Luxury Suite und Family Suite sind wie die Luxury Suite ausgestattet, aber geräumiger, mit privater Feuerstelle auf der Veranda, und privatem Infinity Pool. Die Honeymoon Suiten liegen am äußersten Ende des Camps, sind sehr geräumig und mir großem privaten Plunge Pool ausgestattet. Die Mastersuite des Waterbuck Private Camps ist im Ausstattungsstandard wie die Luxury Suites jedoch mit sehr großer Lounge und Badezimmer. Sie befindet sich im Obergeschoss der Villa, die 2 weiteren Luxury Suiten im Erdgeschoss, die Garden Suite in einem separaten Chalet.
Essen & Trinken
Frühstück, Mittagessen und Abendessen, serviert am Tisch im Restaurant oder auf der Terrasse. Regelmäßige Boma mit Braai, Morgensnack und Coffeestop auf Pirschfahrt, High Tea vor der Pirschfahrt und Sundowner. Das Waterbuck Private Camp mit gemeinsamen Essenstisch, privater Küche und Chef. Lokale und internationale Küche, alle Diäten werden berücksichtigt, bitte anmelden. Alle Mahlzeiten und Getränke inklusive, auch alkoholische Getränke, außer Premiummarken wie spezielle Weine, spezieller Whiskey oder Champagner.
Safaris & Aktivitäten
2 Pirschfahrten pro Übernachtung - vormittags und nachmittags im offenen Safarifahrzeug, optional geführte Buschwanderungen ab 16 Jahren, Bush Dinner und Bush Breakfast; auf Anfrage und gegen Aufpreis sind speziell betreute Foto- und Kunstsafaris möglich; zudem Begleitung der Ranger zur Nashornkennzeichnung, sog. „Rhino Chipping“.
Tiere
Big Five - Löwe, Elefant, Leopard, Afrikanischer Schwarzbüffel, Nashorn; darüber hinaus Geparden, African Wild Dog, Zebras, Giraffen, Nilpferde, verschiedene Antilopenarten und zahlreiche Vogelarten.
Lage
Timbavati liegt im Osten Südafrikas an der Grenze Mosambik, unbezäunt am Krüger Nationalpark, auf Höhe Hoedspruits. Das King’s Camp liegt tief im nördlichen Timabavti, im flachen Buschland umgeben von hohen Galeriewäldern und Grasebenen. Ein Wasserloch und trockenes Flussbett sind nahe.
Klima & beste Reisezeit
Von Mai - September ist Trockenzeit mit geringen bis gar keinen Niederschlägen, vielen Sonnenstunden und Tagestemperaturen zw. 25 und 30 Grad; nachts kühlt es auf 7- 14 Grad ab. Jetzt ist beste Reisezeit, weil der Busch dürr und die Sichtweiten gut sind. Die Tiere sind gezwungen, an die permanenten Wasserstellen zu kommen; von Oktober bis April ist Regenzeit, mit moderaten bis starken Niederschlägen, ggf. mehrere Stunden anhaltend, jedoch in der Regel kein Hemmnis für Pirschfahrten; Tagestemperaturen liegen zw. 30 und 35 Grad, Nachts zw. 17 und 25 Grad. Der Busch ist grün und dicht. Die Pflanzenfresser finden reichlich Nahrung und Deckung und gebären in Masse – ein reichhaltiges Menü für Raubtiere. Jetzt ist die Beste Zeit für Vogelbeobachtungen.
Anreise
Als Selbstfahrer in ca. 7 Stunden von Johannesburg. Per Linienflug zu den Flughäfen Mpumalanga MQP und Skukuza SZK mit anschließendem Straßentransfer oder Mietwagen in ca. 3 Stunden zum Camp. Ideale Verbindung ist der Linienflug nach Hoedspruit HDS und von dort per Landtransfer oder Mietwagen in ca. 60 Minuten zum Camp. Noch besser: Flug im Private Charter zum privaten Airstrip oder Helipad des Camps.
Kinder
Kinder ab 6 Jahren sind im King’s Camp Jahren willkommen. Bis 11 Jahre können sie mit den Eltern in ein Zimmer – auf Pirschfahrt müssen sie allerdings im Fahrzeug zwischen den Eltern sitzen. Im Waterbuck Private Camp, da nur exklusiv zu mieten, sind Kinder jeden Alters willkommen. Bitte brachten Sie das Wildtiere jederzeit ins Camp gelangen können.
Nachhaltigkeit
Das King’s Camp finanziert über die Timbavati Foundation die Primärschule einer lokaler Community in der Greater Hoedspruit Area.
Betreiber
Seasons in Africa

Landkarte

Detailinformationen

Highlights
Wenn Sie Safari mit Stil im Timbavati suchen, sind Sie im King's Camp richtig. Es zählt zu den luxuriösesten Lodges in der Umgebung und besticht durch seine geschmackvolle Mischung aus Boutique- und Kolonialstil. Eine romantische Reminiszenz an die vorletzte Jahrhundertwende.
Zentrale Einrichtungen
Das King's Camp besticht durch seinen dezent Boutique- mit einem Schuss Kolonialstil. Ausladende Lüster, edles Ledermobiliar, reich verzierte Bilderrahmen, ornamentale Tapeten und Perserteppiche, Sherrykaraffen und Lederkoffern wechseln sich immer wieder ab mit rustikalem Dekor, handgeknüpften Hanfteppichen, geflochtenen Ledersesseln unverputztem Naturstein und Reetdächern. Die Farbgebung chargiert immer wieder zwischen weiß, cremefarben und hellem braun. Das Waterbuck Private Camp liegt in deutlicher Entfernung ungestört vom Haupt Camp und bietet Luxus pur. Die Villa ist im Landhausstil gehalten dunklem Beige als dominanten Farbton sowie Mobiliar aus Ebenholz. Die Lounge ist schön licht, vom Pool aus und der Terrasse blicken Sie auf das trockene Flussbett. Ihr privater Chef lässt keine kulinarischen Wünsche offen. Der private Guide stellt sich ganz auf Ihre individuellen Bedürfnisse ein.
Gästeunterkünfte
Die Suiten profitieren von den hohen Decken – meist ein offener Dachstuhl mit Reetdach – was dem Raum etwas Weitläufiges verleiht. Das erlaubt ein reichhaltiges Dekor, das von voluminösen Lüstern und Gardinen über goldverzierte Spiegel bis hin zu ausladenden, floralen Elementen reicht. Der Kolonialstil dringt hier stärker durch und ergibt sich v.a. in den Bädern ins Viktorianische. Man hat viel Platz, der gut und geschmackvoll genutzt wird. Besonders in den gehobenen Suiten mit den private Plunge Pools und noch mehr Innenfläche ist das einfach der schiere Luxus – nichts kommt hier von der Stange oder aus einem Hotelausstattungskatalog, sondern strahlt eine individuelle Note aus – nicht altbacken, aber mit einem stilvollem Hauch Geschichte.
Essen & Trinken
Gespeist wird im Haupt Camp an separaten Tischen, serviert wird das Frühstück, Mittag- und Abendessen, immer mehrgängig. Zu den drei Hauptmahlzeiten ergänzt sich jeweils ein Morgen- und Vormittagssnack, frisches Gebäck zum High Tea und der Sundowner. Die Küche verwöhnt Sie mit lokaler und internationaler Küche. Die Speisen werden frisch zubereitet, wo immer möglich mit lokalen Zutaten. Es gibt eine hervorragende Weinkarte. Regelmäßig werden Bomas mit traditionellem Braai abgehalten. Der Chef berücksichtigt jede Art von Diäten, die aber bitte vorher nagemeldet werden.
Safaris & Aktivitäten
Die Pirschfahrten finden im offenen Safarifahrzeug mit 6 Sitzen – ohne Mittelreihe – statt. Sie beginnen je nach Jahreszeit zwischen 6 und 7 Uhr morgens, bzw. 15 und 16 Uhr Nachmittag und dauern 3-4 Stunden. En – route ist immer Zeit für einen Coffee Break und obligatorischen Sundowner. Optional werden auch Buschwanderungen angeboten, ein packendes Erlebnis. Vorsichtig, leise und langsam bewegen Sie sich durch den Busch, während ein erfahrener Ranger Ihnen die Spuren und tausend Zeichen des Busches erklärt. Ein Highlight sind opulent gedeckte Frühstückstafeln, die mitten im Busch aufgebaut werden, oder ein romantisches Buschdinner, mitten in der Wildnis.
Lage
Das Timbavati Game Reserve liegt an oder westlichen, unbezäunten Grenze des Krüger Nationalparks, auf ca. halber Höhe, nahe Hoedspruit. Innerhalb Südafrikas befindet sich der Krüger ganz im Osten des Landes im sogenannten Lowveldt – ca. 200 – 300 Höhenmeter – an der Grenze zu Mosambik. Daher ist das Klima heiß und im Sommer feucht. Innerhalb des Timbavati liegt die Konzession des King’s Camp im nördlichen Sektor. Die Topographie ist eben, mit gelegentlichen Geländeeinschnitten. Der Busch ist relativ dicht mit Sichtweiten von ein paar hundert Metern und weniger, sowie stabilem Baumbestand an den Wasserstellen, mit regelrechten Galeriewäldern von ca. 30 Metern Höhe. Die Camps liegen an einem Wasserloch, bzw. an einem trockenen Flussbett, geprägt von Galeriewäldern, Lichtungen und weiten Grasflächen.
Anreise
Sie können Camp mit dem eigenen Fahrzeug zum Camp anreisen. Das geht problemlos über zunächst asphaltierte Straßen. Lediglich der letzte Zubringer geht über eine Dirt Road durch den Busch. Sie benötigen keinen 4x4 hierfür, das stemmt auch ein Heck- oder Frontantrieb. Die Fahrt von Johannesburg ist sehr lange und an einem Tag nicht zu empfehlen, zumal Sie sonst die Aktivitäten vor Ort am Tag der An- oder Abreise nicht wahrnehmen können. Besser ist der Flug mit der Linienmaschine von Johannesburg oder Kapstadt nach Hoedspruit und sich von dort abholen zu lassen, oder einen Mietwagen zu nehmen. Sie können auch von den Regionalflughäfen Mpumalanga oder Skukuza anfahren, aber das dauert deutlich länger. Stilecht ist der private Charter zum Camp eigenen Airstrip oder Helipad.
Gesundheit
Cave solem! Bitte achten Sie auf langärmelige Kleidung, die vor Sonneneinstrahlung und Moskitostichen schützt. Sonnenhüte und -brillen, sowie Sonnencreme sind ebenfalls anzuraten. Bitte achten Sie im afrikanischen Winter auf ausreichend warme Kleidung. Beugen Sie Dehydration durch ausreichendes Trinken vor. Bitte lassen Sie sich von einem Reisemediziner zum Malariarisiko beraten, das gegeben ist.

Kontakt/Anfrage

preloader-image