Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Khama Rhino Sanctuary
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
30 Gäste in 8 Chalets, zus. 13 Zeltplätze für größere Gruppen
Highlights
Im Khama Rhino Sanctuary werden Sie mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit Breitmaul- und Spitzmaulnashörner zu sehen bekommen. Das Community Projekt hat sehr viele Sponsoren und leistet einen großen Beitrag zum Schutz der Nashörner. Die Lodge ist ein sehr schöner Übernachtungsstopp auf dem Weg von Südafrika zum Okavango-Delta.
Zentrale Einrichtungen
Am Gate befinden sich die Rezeption und ein Souvenirladen, der Hemden, Fleece-Kleidung, T-Shirts, Kunsthandwerkliches und Referenzliteratur anbietet. Ca. 1 Km vom Gate entfernt liegt das Restaurant, ein kleiner Swimmingpool, eine Tränke für die Tiere. Stühle stehen bereit, um die Tiere in Ruhe zu beobachten. Außerdem betreibt der Khama Rhino Sanctuary Trust ein Education Center, das sich an eine breitere Öffentlichkeit und an Schulen richtet.
Gäste­unterkünfte
2 Chalets für jeweils 2 Gäste. In weiteren 5 Chalets können jeweils 4 Gäste unterbracht werden. Diese Chalets jeweils 2 Schlafzimmer. Das sogenannte A-Frame ist ein doppelstöckiges Chalet, in dem 6 Gäste in 2 Räumen schlafen. Alle Chalets mit Bad en suite (Dusche, WC, fließend Kalt- und Warmwasser). Die Chalets sind über sandige Fußwege mit dem Restaurant verbunden. Außerdem 13 Zeltplätze im Khama Rhino Sanctuary Campsite unter Mongongo-Bäumen, die jeweils mit einem gemauerten Grill und Wasserhähnen ausgestattet sind. Sanitäre Anlagen für Camper finden sich in den beiden separaten Gebäuden.
Essen & Trinken
Im Restaurant werden alle Mahlzeiten angeboten und individuell abgerechnet. Camper können sich an den Grillplätzen selbst versorgen. Das Restaurant bietet ausgezeichnete Steaks an. Bei unserem letzten Besuch waren wir sehr beeindruckt von der Freundlichkeit des Personals und der Qualität des Essens, auch wenn das Restaurant nicht an die Luxusklasse heranreicht.
Safaris & Aktivitäten
Pirschfahrten morgens und abends im Schutzgebiet, die Gäste müssen die Pirschfahrten speziell buchen und bezahlen und werden an ihren Chalets oder Campsites abgeholt.
Tiere
Breit- und Spitzmaulnashörner, Schakale, Gnus, Zebras, Impalas, Warzenschweine, Elenantilopen, Oryx, Giraffen, Kudus, Steinböckchen, Ducker, Leoparden, Braune Hyänen, Karakals, Erdferkel, Erdwölfe, Strauße, Gaukler, u. v. m. Bei unserer Ankunft stand ein Spitzmaulnashorn direkt vor unserem Chalet. Es ist Vorsicht geboten, die Tiere sind keineswegs zahm.
Lage
Das Schutzgebiet liegt in der östlichen Kalahari nicht weit von Serowe entfernt. Es gibt einige Hügel in der Gegend, das Schutzgebiet selbst ist aber flach. Buschvegetation und Grasland dominieren das Gelände rund um die Khama Rhino Lodge. Außerdem gibt es ein paar kleinere Pfannen.
Anreise
Von Serowe fahren Sie etwa 30 km auf der A14 Richtung Orapa. Das Tor zum Schutzgebiet liegt in Fahrtrichtung links, ist ausgeschildert und nicht zu übersehen. Von Orapa bis hierher sind es ca. 190 km. Bis zu den Chalets muss man auf einer Sandpiste etwa 1 km durch das Schutzgebiet fahren. Allrad ist definitiv nicht nötig, wir haben es ausprobiert.
Kinder
Kinder aller Altersklassen sind in der Khama Rhino Sanctuary Lodge willkommen. Eltern müssen ihre Kinder stets beaufsichtigen. Nashörner laufen frei durch die Lodge!
Gesundheit
Das Khama Rhino Sanctuary liegt zwar in einer trockenen Zone, wird aber dennoch den Malariagebieten zugerechnet. Wir empfehlen daher dringend eine Malariaprophylaxe. Achtung: Nashörner streifen frei durch das Gelände!
Nachhaltigkeit
Allein die Tatsache, dass im Khama Rhino Sanctuary ein großer Beitrag zum Schutz der Nashörner geleistet wird, macht das Schutzgebiet und die angeschlossene Khama Rhino Lodge zu einem unserer Nachhaltigkeitsfavoriten. Zusätzlich handelt es sich um ein Community Projekt, das also vor allem der lokalen Bevölkerung zu Gute kommt. Vorbildlich!
Betreiber
Khama Rhino Sanctuary Trust

Landkarte

Detailinformationen

Highlights
Die freundlichen Menschen im Khama Rhino Sanctuary und die Tiere, um deren Schutz es geht, machen einen Besuch zum besonderen Erlebnis. An die 40 Nashörner ziehen durch das Gras- und Buschland rund um die Serwepfanne und sind gut zu beobachten - besser als irgendwo sonst in Botswana. Die Khama Rhino Sanctuary Lodge ist ein sehr schöner Übernachtungsstopp auf dem Weg von Südafrika zum Okavango-Delta.
Zentrale Einrichtungen
Die Khama Rhino Sanctuary Lodge hat vier Bereiche. Nach der Ankunft checken Sie am großen, halbrunden Gate in der Rezeption ein und buchen vielleicht einen Game Drive. Gegenüber liegt der Souvenirshop, in dem Kleidung mit dem Emblem des Khama Rhino Sanctuary Trust angeboten wird. Hier finden Sie Fleece-Kleidung, T-Shirts, Hemden, aber auch Bücher und Kunsthandwerk. Nach einer kurzen Fahrt über eine Sandpiste erreichen Sie das Restaurant mit dem relativ neuen Swimmingpool. Hier gibt es außer den bedienten Tischen eine Bar, in der abends diskret ein Fernseher läuft. Draußen auf der Terrasse können Sie ebenfalls speisen. Ein paar Schritte weiter gibt es eine Art Beobachtungsunterstand an einem Wasserloch, wo man vor allem abends Antilopen beobachten kann.
Gästeunterkünfte
Die Unterkünfte in der Khama Rhino Lodge sind Chalets unterschiedlicher Größe. 2 Chalets bieten Platz für jeweils zwei Personen. 5 weitere Chalets verfügen über jeweils zwei Zimmer mit Platz für insgesamt 4 Personen. Ein sogenanntes A-Frame-Chalet ist über zwei Stockwerke angelegt mit Platz für bis zu 6 Personen in 2 Zimmern. Alle Chalets verfügen über en suite Bäder mit Waschbecken, Dusche, WC sowie fließend Kalt- und Warmwasser. In den Chalets liegen für kühlere Winternächte ausreichend Decken bereit. Vor den Chalets gibt es gemauerte Grillvorrichtungen für die Selbstversorgung. Der letzte Bereich ist der Khama Rhino Campsite, wo große Mongongo-Bäume insgesamt 13 Campsites Schatten spenden. Die Campsites sind jeweils mit Grill und Wasserhahn ausgestattet. Zwei Sanitärblöcke bieten Duschen und WCs für die Camper.
Essen & Trinken
Viele Gäste versorgen sich selbst und nutzen die Möglichkeiten, vor dem Chalet oder auf dem Campingplatz zu grillen. Es gibt aber auch ein Restaurant mit Terrasse, wo alle Mahlzeiten zu haben sind. Bei unserem letzten Besuch haben wir Steaks bestellt und waren begeistert von der unerwartet hohen Fleischqualität. Hier macht Botswana seinem Namen als Fleischexporteur alle Ehre. Zum Steak gab es frischen Salat, Kartoffeln oder wahlweise Pommes Frites und gedünstetes Gemüse. Das Frühstück war schlicht, aber nahrhaft mit Cerealien, Ei, Toast Marmelade und natürlich Kaffee oder Tee.
Safaris & Aktivitäten
Das Gelände des Schutzgebietes ist etwa 43 km² groß und bietet genug Weitläufigkeit für Pirschfahrten von 1,5 bis 2 Stunden Dauer. Man kann selbst durch das Gelände fahren (nur Allrad) oder man bucht einen Game Drive über die Rezeption. Die Pirschfahrten finden entweder morgens oder spätnachmittags statt. Es werden aber auch Nachtfahrten angeboten. Im Zentrum des Interesses stehen natürlich die Nashörner, die hier seit 1992 nach und nach eingeführt wurden. Inzwischen soll es wieder knapp 40 Tiere geben, davon etwa 5 Spitzmaulnashörner. Das Schutzgebiet wird von den Botswana Defence Forces bewacht und ist rundherum durch einen Elektrozaun und Wachtürme geschützt.
Lage
Das Khama Rhino Sanctuary liegt in der östlichen Kalahari auf sandigem Boden. Die Landschaft weist hier und da ein paar Hügel auf, im Großen und Ganzen ist es aber flach, so wie auch im Schutzgebiet selbst. Zwar grenzt es unmittelbar an die A14 an, von der Straße merkt man aber nicht viel. Die Vegetation ist einerseits offener Busch mit Mopane und Akazien, andererseits gibt es viele Grasflächen, die für die Breitmaulnashörner wichtig sind. Ein paar Pfannen wirken wie Sammelpunkte für die Tiere und werden regelmäßig bei den Game Drives angefahren.
Anreise
Die meisten Gäste werden das Khama Rhino Sanctuary besuchen, während sie aus Südafrika kommend zum Okavango-Delta unterwegs sind. Etwa 30 Kilometer nach Serowe auf der A14 Richtung Orapa und Maun liegt es auf der linken Fahrbahnseite. Es ist gut ausgeschildert und kaum zu übersehen. Man fährt durch das große geschwungene Tor, parkt sozusagen im Hof und meldet sich bei der Rezeption. Zu den Chalets sind es dann noch etwa 1000 Meter auf einer Sandpiste, die aber definitiv auch ohne Allradantrieb befahren werden kann.
Gesundheit
Das Khama Rhino Sanctuary liegt zwar in einer trockenen Zone, wird aber dennoch den Malariagebieten zugerechnet. Wir empfehlen daher dringend eine Malariaprophylaxe. Achtung: Nashörner streifen frei durch das Gelände!
Nachhaltigkeit
Das Khama Rhino Sanctuary wurde 1992 in einem Gebiet gegründet, das einst auf einen reichen Wildbestand stolz sein durfte. Davon war nicht viel übrig, als man entschied, den alten Zustand wieder herzustellen. Die Wahl fiel auf die Serwe-Pfanne und ihr Umland, da sie einen natürlichen Mittelpunkt in einer Gras- und Buschlandschaft bildet. Das Projekt wurde als Community Projekt gegründet und wird bis heute von den umliegenden Gemeinden unterstützt und geführt. Wir haben das Personal als sehr entspannt und freundlich erlebt. Ein Aufenthalt ist zu empfehlen, weil hier auf besondere Weise Artenschutz und Einbindung lokaler Gemeinden zusammenkommen. Der Schutz der Nashörner ist zentrales Anliegen des Projektes. Seit sie wieder eingeführt wurden, müssen die vom Aussterben bedrohten Tiere rund um die Uhr bewacht werden. Wachtürme wurden errichtet, ein elektrischer Zaun um das Gelände gezogen und Mannschaften rekrutiert, die sich voll und ganz darauf konzentrieren jedes einzelne Tier im Auge zu behalten. Die Botswana Defence Forces in Serowe leisten dafür einen Beitrag, aber auch eine große Zahl von Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung das Projekt nicht die Erfolge hätte erzielen können, die es heute auszeichnen.

Kontakt/Anfrage

preloader-image