Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma
07.09.2016

Mückenschutz auf Safari

Mückenschutz
Zum Schutz vor Mücken bzw. Insektenstichen sollte man als Reisender in allen tropischen Regionen einige Vorsichtsmaßnahmen berücksichtigen.

Kleidung
Der beste Schutz vor Mückenstichen ist entsprechende Kleidung, d.h. langärmelige Hemden/Blusen, lange Hosen, eine Kopfbedeckung, Strümpfe sowie feste geschlossene Schuhe. Farblich empfehlen sich hellere Töne, khaki oder beige bzw. die Farben des Buschs, da einige Insekten von dunkler Kleidung angezogen werden.
Die Webdichte der Kleidung ist entscheidend für die Abwehr. Mittlerweile gibt es auf dem Markt spezielle Kleidungsstücke zu kaufen. Eine Alternative kann die Imprägnierung dünner Gewebe sein, z.b. mit Permethrin.

Repellentien
Nicht bedeckte Körperstellen wie Gesicht, Nacken, Kopfhaut, Hände und Fersen sollten mit Repellentien eingerieben oder eingesprüht werden. Repellentien, die Diethylmethylbenzamid (-toluamid) (DEET) beinhalten, bieten nach dem Auftragen auf exponierte Hautstellen 3 bis 6 Stunden lang Schutz gegen die meisten stechenden Insekten. Je höher die Konzentration von DEET, desto länger hält der Schutz an. Für Aufenthalte in den Tropen sollten Konzentrationen von 30 bis 50 % eingesetzt werden (z.B. Care Plus®, Nobite Haut®, Anti Brumm®). Vorsicht: DEET-haltige Mittel können Kunststoffe auflösen!
In den anspruchsvolleren Camps werden oft Mückenschutzmittel zur Verfügung gestellt. Sie sollten jedoch stets selbst einen Mückenschutz dabei haben.

Moskitonetz
In Räumen ohne Air Conditioning sollte unter einem Moskitonetz geschlafen werden. Ein Moskitonetz ist in vielen Camps und Unterkünften um die Betten bzw. Schlafstellen herum vorhanden. Oft sind auch die Zelte selbst bereits moskitodicht. Sie sollten stets darauf achten, die Zelte geschlossen zu halten. Die Maschen des Netzes sind klein genug, um die Anophelesmücke am Eindringen zu hindern, jedoch groß genug, um die Luftzirkulation nicht zu sehr zu beeinträchtigen.  In vielen Camps wird bei der Aufbettung im Zelt ein Mückenschutzmittel versprüht.

Sonstiges
Die bevorzugte Tageszeit für die Aktivität von Stechmücken ist die Abenddämmerung bzw. Nacht, bei einigen Arten auch die frühen Morgenstunden. Dies gilt es bei der Auswahl des Mückenschutzes zu berücksichtigen.
Sollten Sie allergisch gegen Insektenstiche sein, empfiehlt sich die Mitnahme von Antihistaminika.
Beim Aufenthalt in Malariagebieten konsultieren Sie bitte Ihren Arzt bezüglich Prophylaxe und weiteren Informationen.

Malariaprophylaxe jetzt erheblich günstiger

Malaria-freie Safari Gebiete