Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Warda Camp
Komfort
Einfach, 3 Sterne
Max. Gästezahl
16 Gäste in 8 Zelten
Highlights
Warda Camp ist die einzige vertretbare Unterkunft, die als Basis für die Erkundung des Ennedi-Massivs geeignet ist. Der Zeltstil passt zur Umgebung, man würde sich nichts anderes wünschen.
Zentrale Einrichtungen
Es gibt ein großes Gemeinschaftszelt, wo sich die Gäste treffen und gemeinsam essen. Dort stehen Regiesessel und ein großer Esstisch. Am Boden liegen große, einfache Teppiche und Kissen. Eine Kiste mit Referenzmaterial steht bereit. Das Gemeinschaftszelt ist nach allen Seiten offen und eigentlich ncihts weiter als ein großes Schattendach aus Leinwand. Vor dem Gemeinschaftszelt ist eine kleine Feuerstelle eingerichtet. Es gibt keine zentrale Toilette. Zu den Gästezelten sind es aber nur wenige Schritte über den ebenen Wüstenboden.
Gäste­unterkünfte
Die Gäste schlafen in einem von 8 runden Zelten, die über einfache Doppelbetten verfügen. Die Zelte stehen unterhalb einer ca. 30m hohen Sandsteinfelswand. Die Böden sind mit einfachen Teppichen bedeckt. Es gibt einer Art Hocker für die Ablage von Taschen. Nach hinten zu dne Felsen hin hat jedes Zelt ein blickgeschütztes, aber ansonsten nach oben vollkommen offenes Bad. Dort steht ein Waschtisch. Es gibt eine Toilette, jedoch ohne Spülung. Sie werden täglich mit Sand, Asche und Sägemehl gewartet. Alle Zelte haben einen "Bucket Shower". Warmes Wasser wird zu einem vereinbarten Zeitpunkt mehr oder weniger gleichzeitig an alle Zelte geliefert.
Essen & Trinken
Es wird ausschließlich auf Basis von Vollpension inklusive aller Getränke gebucht. Man isst oft unterwegs im Freien unter einem Zeltdach oder auch auf Felsen sitzend. Die Speisen sind schmackhaft, aber einfach. Es ist schwierig, besondere Wünsche zu berücksichtigen. Der Koch begleitet die Reisegruppe.
Safaris & Aktivitäten

Als Teil eines Aufenthaltes in der Ennedi-Region erlebt man Landschaft, alte Traditionen und seltene Tiere:

Besuch bizarrer Felsformationen, natürlicher Felsbrücken und immer wieder die Kulisse markanter Sandsteinwände.

Begegenungen mit den nomadisch lebenden Volksgruppen dieser Region und ihren Kamelherden.

Besichtigung einzigartiger Felsmalerien, die von der UNESCO zum Welterbe gezählt werden. Die Felsmalereien geben Aufschluss darüber, wie dieser Teil der Welt ausgesehen hat, als die Sahara noch keine Wüste war und sich durch dichte Vegetation sowie eine breit gefächerte Fauna auszeichnete.

Tierbeobachtungen: Sahara-Krokodile, Geparden, Paviane, Mähnenspringer, viele Vögel - siehe Rubrik "Tiere"

Warda Camp wird nicht für sich allein gebucht. Stattdessen schließt man sich einer Gruppe an, die das Ennedi-Massiv im Rahmen einer 8-9-Nächte-Tour besucht. Nur einen Teil der Nächte aud so einer Tour verbringt man im Warda Camp. Die anden Nächte verteilen sich auf Orte am Südwestrand des Ennedi-Massivs in der Nähe weitere Sehenswürdigkeiten. Dort werden jedoch nur äußerst schlichtee Flycamps errichtet, es gibt als dann kein Gemeinschaftszelt.

Tiere

Paviane, Patas Monkeys, Streifenhyänen, Rock Badgers, Mähnenspringer (Barbary Sheep), Sahara-Krokodile (Crocodylus suchus) in den Guelta d'Archei, Pale Foxes, Mendesantilope (Addax), Scimitar-Oryx-Antilopen, Dorkasgazellen, Geparden, Karakale, Damagazellen, Desert Hedgehog, Ginsterkatze, Rüppell's Fox, Fenneks

Die Ennedi- Region liegt auf der Route vieler Zugvögel. 185 verschiedene Arten wurden gezählt. Stone Partridge, Speckled Piegeon, Spotted Sand Grouse, Arabian Bustard, Standard-winged Nightjar, Golden Nightjar, Snipes, verschiedene Adlerarten, Pallid Harrier, Norther White faced Owl, Abyssinian Roller, Black Scimitar Bird, Schwalben, Mauersegler, Whydahs

Es gibt Pläne, Rothalsstrauße (Struthio camelus camelus) wieder einzuführen.

7 verschiedene Fischarten in den Seen

Lage
Warda Camp liegt auf der Südwestseite des Ennedi-Massivs, bzw. des Reserve Naturelle et Culturelle de L'Ennedi (RNCE), in einer Sandbucht, die rundherum von bis zu 90m hohen Sandsteinfelsen umschlossen ist. Unmittelbar hinter den Gästezelten steigt eine 30m hohe, fast senkrechte Felswand auf. Die Felsen sorgen in den Nachmittagsstunden für kühlenden Schatten.
Klima & beste Reisezeit

Es mag überraschen, aber das Ennedi-Massiv profitiert von jährlichen, wenn auch geringen Niederschlägen (100mm an den Rändern, 200mm im Zentrum) in den Monaten August und September.

Anreise

Ab N'Djamena: 900km / 3h 15min Private-Charter-Flug entweder zum Fada Airport gefolgt von 3 - 4 Stunden Fahrt bis zum Camp; oder 890km Private Charter zum Nisham Airstrip gefolgt von 15 min / 10km bis zum Camp.

Vom Zakouma National Park 690km Luftlinie bis zum Nisham Airstrip, bzw, 730km bis nach Fada, dann weiter wie zuvor.

Von einer eigenen Anreise ist dringend abzuraten.

Kinder
Kinder sind willkommen, allerdings sollten sich Eltern klarmachen, dass die klimatischen Verhältnisse sehr anstrengend sein können.
Gesundheit
Man muss vor Allem auf Sonnenschutz achten - Kopfbedeckung, Sonnencreme, Sonnenbrille und langärmlige Kleidung sind Pflicht. Außerdem ist es sehr wichtig, viel zu trinken und zwar immer über den gefühlten Bedarf hinaus.
Nachhaltigkeit
Das Camp kommt ganz ohne feste Strukturen aus. Wenn es abgebaut wird, hinterlässt es nur Sputen im Sand. Wasser wird mitgeführt und sehr sparsam eingesetzt, weshalb es nur Chelietoiletten und keine WCs gibt.
Betreiber
SVS Tchad - Societé de Voyages Sahariens

Landkarte

Kontakt/Anfrage

preloader-image