Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
Tinga Camp
Komfort
Komfortabel, 3 Sterne
Max. Gästezahl
Max. 56 Gäste in 28 Rondavel-ähnlichen Einheiten.
Highlights
Tinga Camp ist die preiswerte Option für Gäste, die den unglaublich gut mit Tieren besetzten Zakouma National Park kennenlernen möchten. Der Park selbst ist ein Erfolgsgeschichte in Bekämpfung der Wilderei und Wiederherstellung eines Ökosystem, das weit und breit seinesgleichen sucht.
Zentrale Einrichtungen
Rundes, strohgedecktes Hauptgebäude mit gefliestem Speisebereich. Offen nach vorn mit Blick in den unmittelbar angrenzenden Busch bzw. zumSalamat River. Im Hauptgebäude neben dem Speisebereich ein Art Lounge mit Tischen und Ledersesseln. Kleine Referenzbibliothek und Bar, sowie zentrale Toiletten. Langsamer WLAN kann über 24 Stunden für 10 USD genutz werden. Etwa 150m Fußweg vom Camp gibt es einen Beobachtungsunterstand.
Gäste­unterkünfte
7 Gästegebäude mit jeweils 4 Einheiten Rondavel die jeweils in Einheiten von 4 Stück auf dem Gelände verteilt sind. Alle Rondavel mit Doppel- oder zwei Einzelbetten unter Moskitonetzen mit Deckenventilator. 2 Einheiten, bzw. 8 Rondavel stehen in Flussnähe, die anderen etwas abseits. 8 der Rondavels sind als "Superior" höherwertig ausgestattet. Der Innenraum ist weiß gestrichen und mit Ausnahme von kleinen Fenstern und der Tür geschlossen. Private Bäder mit Dusche, Waschbecken und WC. Kein warmes Wasser - was aber angesichts der Temperaturen im Park kaum jemand vermissen wird. Tisch und Stuhl im Rondavel.
Essen & Trinken
Mahlzeiten werden im oder am Hauptgebäude eingenommen. Mittags isst man meist im Schatten des Restaurants. Abends werden die Tische draußen gedeckt. Getränke sind nicht inbegriffen, auch kein Wasser. Man sollte aber auf keinen Fall bei den Getränken sparen. Wasser wird in 1,5l-Flaschen verkauft.
Safaris & Aktivitäten

Hauptaktivität sind regelmäßige Game Drives im Zakouma National Park, vor allem entlang der Flussläufe und der flachen Pfannen, in denen spät in der Saison noch Wasser steht. Am Rand dieser Pfannen versammeln sich 1000e von Vögeln aller Art.

Eine weitere Aktivität ist die Beobachtung der Quelea-Schwärme, die sich morgens und abends an bestimmten Plätzen zu hunderttausenden, wenn nicht Millionen von Tieren versammeln und dabei ein einzigartiges Schauspiel von Massenlandungen und Starts darbieten. Die Vogelschwärme sind so dicht, dass man die Tiere dahinter - Giraffen oder Antilopen - nicht mehr sehen kann.

Je nach Veranstalter sind auch Community und Marktbesuche am östlichen Nationalparkeingang oder in Al Kach Kacha möglich.

Tiere

Löwe, Leopard, Wildhunde, Kordofan-Giraffen, Große Elefantenherden, Büffel teilweise in einer rötlich braunen Färbung, Nashorn, Lelwel’s Hartebeest, Waterbuck, Red-fronted Gazelle, Bush Buck, Warzenschwein, Duiker, Oribi, Kob, Kudu. Sehr viele Paviane, Patas Monkey, Vervet Monkey, Galagos.

Nachtaktive Tiere: Pale Fox, Schakale, sehr viele Servale, Honey Badger, Zibetkatzen, Ginsterkatzen, African Hare, Afrikanische Wildkatze, White-tailed Mongoose auch in der Unterart "Black-tailed White-tailed Mongoose," Streifenmangusten, Fledermäuse, Tüpfelhyänen, Streifenhyänen, Streifenhörnchen, Karakal

Enormer Vogelreichtum: Gigantisch große Quelea-Schwärme, Black-Crowned Cranes zu hunderten, White-headed Vulture, Rueppel's Griffon, Sekretär, Abyssinian Roller, European Roller, Hornraben, Fischadler, Schlangenadler, Paradise Flycatcher, Löffler, Black Heron, Squacca Heron, Great White Heron, Cattle Eagret, Sattelstörche, Nimmersatt, Klaffschnabel-Störche, Verraux's Eagle Owl, Scops Owl, Grayish Eagle Owl, Grashopper Buzzard, Tawny Eagle, Gaukler, Blue Waxbill, Fire Finch, Pelikane, Spurwinged Goose, Marabus, Starlings, Spechte, Eisvögel, Karminspinte, Little Bee Eater, Little Green Bee Eater, Red-throated Bee Eater, Eurasian Hoopoe, Yellow Billed Kite

Im Fluss eine Vielzahl von Krokodilen, die sich überwiegend von Fischen ernähren. Nilwarane. Außerdem Geckos, Agamen, Eidechsen

Lage
Das Camp liegt unter Bäumen am Ufer des Tinga River, der den Nationalpark durchquert und die besten Tierbeobachtungsmöglichkeiten bietet.
Klima & beste Reisezeit
De facto kann man den Zakouma National Park nur in den Monaten Januar bis April besuchen. Nur dann ist er trocken genug und befahrbar. Februar ist etwas kühler, aber noch feucht. Am besten wird es ab Ende März und in den April hinein. Dann sind aber auch die Temperaturen extrem hoch. 45 Grad Celsius um die Mittagszeit im Schatten werden regelmäßig erreicht. Nachts sinken die Temperaturen dann kaum unter 30 Grad.
Anreise
Von Europa aus fliegt man über Paris nach Ndjamena, der Hauptstadt des Tschad. Dort verbringt man meist eine Nacht. Da man das Camp nicht für sich, sondern als Teil eines Pakets bucht, werden die meisten Gäste in Kleingruppen per Charterflug von Ndjamena zum Zakouma Airstrip fliegen. Die Distanz beträgt über 500km, die Flugdauer gute 2 Stunden. Vom Airstrip zum Camp sind es weitere 30 Minuten oder 10km. Selbstfaher oder Gäste mit Fahrzeug müssen sich auf eine 12-Stündige Fahrt einrichten, die man idealerweise unterwegs für eine Nacht unterbricht.
Kinder
Für Kinder nicht geeignet
Gesundheit
Gelbfieberimpfung erforderlich! Sie muss unmittelbar nach der Einreise hinter den Passkontrollen nachgewiesen werden. Malariaprophylaxe wird dringend empfohlen. Die Region kann im März und April extrem heiß werden. Es gibt keine Klimaanlagen. Auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr und Sonnenschutz ist unbedingt zu achten.
Nachhaltigkeit
Nichts bekannt über das Camp an sich, jedoch ist die jüngere Geschichte des Nationalparks ein Beispiel für äußerst gelungenen und ermutigenden Naturschutz. Die Wilderrei wurde gestopp, die lokale Bevölkerung hat nun im Tourismus eine zusätzliche Erwerbsquelle und die Elefantenpopulation hat sich rasant erholt. Einzelheiten über den Zakouma National Park
Betreiber
African Parks
Alternativen

Landkarte

Detailinformationen

Highlights
Das Tinga Camp kann man nicht für sich allein buchen. Es ist praktisch immer Bestandteil eines Reisepaketes. Es gibt verschiedenen Veranstalter, die das Camp im Programm haben, meist jedoch nur jeweils einen oder zwei Termine. Man muss also ja nach Terminwunsch herumfragen, um Verfügbarkeiten zu klären. Ein anderer Termin bedeutet meist auch einen anderen Veranstalter. Die meisten Veranstalter organisieren Touren von 8 Nächten Dauer und greifen beim Transport auf Charterflüge für Kleingruppen zurück. Es gibt aber auch Veranstalter, die für den niedrigeren Preis auf Straßentransfers setzen. Das erfordert aber Zwischenübernachtungen jeweils auf dem Hin- und Rückweg. Entsprechend fällt dann der Aufenthalt im Park kürzer aus. Bitte fragen Sie an, wenn Sie Interesse an einem Besuch haben. Wir ermitteln dann Preise und Verfügbarkeiten über alle Veranstalter hinweg.
Gesundheit
Gelbfieberimpfung erforderlich! Malariaprophylaxe wird dringend empfohlen. Die Region kann im März und April extrem heiß werden. Es gibt keine Klimaanlagen. Auf ausreichend Flüssigkeitszufuhr und Sonnenschutz ist unbedingt zu achten.

Kontakt/Anfrage

preloader-image