Top
Leopardenaugencollapsed 01 980x78

Pferdestarke Safarireisen in Afrika

Suche

Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein:

Pferdestarke Safarireisen in Afrika

Abenteuer hoch zu Ross mit Übernachtung in luxuriösen Camps vorgestellt vom unabhängigen Reiseveranstalter Afrikarma

Hofheim, 12.06.2014 – „Das Paradies der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde“, das schrieb vor Jahrhunderten der deutsche Schriftsteller Friedrich von Bodenstedt. Heute suchen auch immer mehr Safariurlauber ihr Glück hoch zu Ross in der afrikanischen Wildnis. „Auf kaum einer anderen Safari kommt man wilden Tieren so nah wie hier“, erklärt Jürgen Seiler vom unabhängigen Reiseveranstalter Afrikarma die Faszination von Pferdesafaris. Weil der menschliche Geruch durch den Pferdegeruch überdeckt wird, werden die Reiter nicht als Bedrohung wahrgenommen. Statt stiller Beobachter sind sie ein natürlicher Teil der Wildnis. Auch sind Pferdesafaris ein besonders sanfter Tourismus. Statt Abgasen und Reifenabdrücken werden Hufspuren und Erdäpfel hinterlassen. Auf den Ausritten gelangt man in unwegsames und abgelegenes Gelände, das Safariurlaubern auf den klassischen Pirschfahrten verschlossen bleibt.

„Die Zahl der Unterkünfte, die Reitausflüge bis hin zu mehrtägigen Reit-Safaris anbieten, steigt aufgrund der zunehmenden Nachfrage von Jahr zu Jahr“, weiß Jürgen Seiler. Dabei seien es längst nicht mehr nur die großen Pferdenarren, die diese Aktivitäten buchen. Eine gewisse Reiterfahrung sei dennoch erforderlich, betont er. Insbesondere dann, wenn es mitten durch die Wildnis gehe. Auch in überraschenden Momenten und schwierigen Situationen müssten die Reiter die Nerven behalten und ihr Pferd beherrschen können.  

Gut gesattelt und gebettet

Die Angebote an Pferdesafaris reichen von mehrtägigen Ausritten mit Übernachtung in mobilen Zeltcamps bis hin zu mehrstündigen Ausflügen, teilweise begleitet von wilden Tieren wie zum Beispiel Zebras oder Giraffen. Häufig führen sie, wie im Fall des Motswiri Camps in Botswana, durch verschiedenes Gelände, Busch, Galeriewälder, Graslandschaften et ceterea. Beim Motswiri Camp können bis zu sechs Gäste an dem Pferdeabenteuer teilnehmen. Dazu wählen die Reiter ihren Lieblingsbegleiter aus mehr als 20 Tieren. Zurück im Camp genießen die Gäste die Abgeschiedenheit und das hohe Maß an Privatsphäre – das Camp bietet Platz für maximal zehn Personen. Im kenianischen Laikipia-Plateau liegt das Lewa Safari Camp, das als besonderes Highlight abendliche Reitausflüge anbietet. Das Frühstück mitten im Busch und der Sundowner mit spektakulärem Sonnenuntergang bleibt hingegen auch Nichtreitern unvergessen. 

Einige Unterkünfte wie die Grassland Bushman Lodge im Kalahari-Wildreservat in Botswana bieten für Anfänger kürzere Pferdeausflüge von ein bis drei Stunden. Die längeren Ausritte für erfahrene Reiter werden oft von lokalen Buschmännern begleitet, die den Gästen die Besonderheiten von Pflanzen und Tieren erläutern.

Einen eigenen großen Reitstall gibt es im Grumeti Game Reserve, das ausschließlich von der Sangita-Gruppe mit ihren luxuriösen Unterkünften genutzt wird. Es liegt in der westlichen Serengeti in Tansania. Die Reiter haben hier Zugang zu 350.000 Hektar unberührter Wildnis. Neben Tagesausritten werden drei- bis achttägige Reit-Safaris angeboten, die durch das gesamte Gebiet führen und auf denen man, je nach Jahreszeit, die größte Tierwanderung der Welt beobachten kann. Am Ende eines langen Tages lassen es sich die Reiter in einer der exklusiven Lodges der Singita-Gruppe gut gehen. Die Singita Sasakwa Lodge beispielsweise überzeugt mit ihren luxuriösen Gäste-Cottages im Kolonialstil, von denen jede über einen privaten Infinity-Pool verfügt. Die Singita Faru Faru Lodge wiederum liegt direkt am Grumeti-Fluss, der jedes Jahr im Frühsommer von riesigen Gnu-Herden und den sie begleitenden Löwen, Geparden, Zebras, Hyänen und Co. überquert wird. Alle Zimmer verfügen über große Panoramafenster, die einen Blick direkt auf den Fluss und auf die Baumkronen der Savanne bieten. Im Bett oder der Badewanne liegend kann man so die Tier- und Pflanzenwelt in Ruhe auf sich wirken lassen. Auch beim Singita Sabora Tented Camp, das in seinem Stil an die 20er Jahre erinnert, erlebt man auf dem Rücken der Pferde seine ganz persönlichen “Out of Africa”-Momente. 

Unterkünfte für Pferdefreunde:

1) Motswiri Camp, Botswana/Nördliches Okavangodelta, 4-Sterne, max. 10 Gäste, ab 318,- Euro pro Person pro Nacht im Doppelzimmer, fully inclusive, www.afrikarma.de/motswiri-camp

2) Lewa Safari Camp, Kenia/ Laikipia-Plateau, 4-Sterne, max. 24 Gäste, ab 279,- Euro pro Person pro Nacht im Doppelzimmer, fully inclusive, www.afrikarma.de/lewa-safari-camp/

3) Singita Sasakwa Lodge, Tansania/Serengeti, 5-Sterne, max. 34 Gäste, ab 1001,- Euro pro Person pro Nacht im Doppelzimmer, fully inclusive, www.afrikarma.de/singita-sasakwa-lodge/

4) Singita Faru Faru Lodge, Tansania/Serengeti, 5-Sterne, max. 22 Gäste, ab 735,- Euro pro Person pro Nacht im Doppelzimmer, fully inclusive, www.afrikarma.de/singita-faru-faru-lodge/

5) Singita Sabora Tented Camp, Tansania/Serengeti, 4-Sterne, max. 18 Gäste, ab 735,- Euro pro Person pro Nacht im Doppelzimmer, fully inclusive, www.afrikarma.de/singita-sabora-tented-camp/

Hinweis: Günstigere Raten sind im Rahmen von Sonderangeboten möglich.

Bei Bedarf an Bildmaterial oder bei einer Interviewanfrage wenden Sie sich bitte an unsere Pressestelle: Anna Zipse, presse@afrikarma.de, Telefon 0175-4019279

Über Afrikarma

Afrikarma ist ein konzernunabhängiger Reiseveranstalter mit Spezialisierung auf hochwertige und persönlich maßgeschneiderte Safaris und Reisen. Das Unternehmen hat den Anspruch, seinen Kunden „Wildnis. Hautnah.“ zu bieten.
Außergewöhnliche Reiseerlebnisse kennzeichnen das Portfolio: vom Gorilla-Tracking in der Republik Kongo, über den Arche Noah-Gedanken im nachhaltig ausgerichteten Retreat North Island auf den Seychellen bis hin zu High-Class Lodges wie beispielsweise dem Abu Camp des Microsoft-Mitgründers Paul Allen in Botswana, bei dem die Gäste mit Elefanten auf Tuchfühlung gehen. Einen Einblick in die Vielfalt exklusiver Safarireisen gibt es auf www.afrikarma.de. Atemberaubende Bildergalerien von aktuell über 150 Lodges und Camps, detailgenaue, interaktive Landkarten sowie eine Vielzahl an Reisearten, wie zum Beispiel Fly-In Safaris, Walking-Safaris oder Hochzeitsreisen, wecken die Sehnsucht, Wildnis hautnah zu erleben. Der regionale Schwerpunkt liegt in afrikanischen Ländern südlich der Sahara und wird kontinuierlich auf neue Ziele abseits des Massentourismus erweitert.
Gegründet wurde das Unternehmen 2012 von Lawrence Nell und Jürgen Seiler, zwei ehemaligen Geschäftsführer des weltweiten Online-Reiseportals Expedia. Afrikarma ist ordentliches Mitglied im Deutschen Reiseverband DRV.

Pressekontakt

Afrikarma GmbH
Anna Zipse
M +49.175.4019279
E-Mail: presse@afrikarma.de

 

telefonnummer-unten
Schriftgröße

Reiseberatung und ‑buchung

+49 6192 4701599

Wir sind offizieller Partner von:

Mastercard Visa Card American Express Botswana Tourism Tansania Tourismusbüro Namibia Tourism Board Magical Kenya South African Airways Wilderness Safaris KLM Air Namibia Air France Wilderness Collection Robin Pope Safaris Ker and Downey Botswana African Bush Camps Desert and Delta Safaris Cheli & Peacock Norman Carr Safaris Remote Africa Safaris Shenton Safaris Great Plains Conservation Kwando Safaris And Beyond The Bushcamp Company Sanctuary Retreats Odzala Discovery Camps Mantis Sunny Cars AWARE Germany e.V.