Reiseberatung und
Buchung

in München

+49 89 21548-2999

in Hofheim

+49 6192 4701599
Afrikarma

Steckbrief

Name
MalaMala Main Camp
Komfort
Luxuriös, 5 Sterne
Max. Gästezahl
Maximal 37 Gäste in 10 Luxus-Suiten, davon eine mit umfassender Barrierefreiheit, 8 Räumen und einem Einzelzimmer
Highlights
Das klassische MalaMala Main Camp im Kolonialstil bietet große Suiten, einen zentralen Pool und zeichnet sich durch die Konzentration auf die Game Drives aus. MalaMala hat eine lange, mit dem Krüger-Nationalpark gemeinsame Grenze und liegt deswegen bei Tierbeobachtungen an der Spitze aller Sektoren im Sabi Sands Game Reserve.
Zentrale Einrichtungen
Hauptgebäude mit klimatisierter Lounge, Speiseraum, Bar, Bibliothek mit Fernseher, Internetverbindung und DVD-Spieler; im Freien findet sich eine schattige Veranda und ein Pool. Außerdem gibt es im MalaMala Main Camp auch eine Safari-Boutique und einen Fitnessraum mit Geräten.
Gäste­unterkünfte
Die Unterbringung erfolgt in 10 Luxus-Suiten und 9 Zimmern, ausgestattet mit Doppelbetten, ein Zimmer ist nur ein Einzelzimmer. Jede Unterkunft verfügt über zwei separate Badezimmer, sowie einer privaten Terrasse. Eine der Suiten ist nach den Richtlinien des Informationsdienstes körperbehinderter Menschen in Südafrika erbaut und eingerichtet worden. Die Barrierefreiheit zeigt sich unter anderem in einem großen Bad mit rollstuhlgerechter Dusche, angepassten Möbelhöhen, einem zusätzlichem Raum für einen Begleiter und einem speziellen Safarifahrzeug.
Essen & Trinken
Vor dem morgendlichen Game Drive kleine Snacks, reichhaltiges Frühstück nach der Wiederkehr ins Camp. Mittags und abends Buffet mit vielen regionalen Zutaten und traditionellen Rezepten. Getränke sind nicht im Preis inbegriffen.
Safaris & Aktivitäten
Das Hauptaugenmerk des MalaMala Main Camps liegt auf den Game Drives, die morgens, nachmittags und nach Sonnenuntergang durchgeführt werden. Die Ranger stehen per Funk in Kontakt, sodass ein großer Erfolg an Tierbeobachtungen gesichert werden kann. Im zentralen Bereich der Lodge steht den Gästen außerdem ein Pool, ein Fitnessraum und eine Bibliothek mit Fernseher zur Verfügung.
Tiere
Die Big Five – Löwe, Elefant, Nashorn, Leopard und Büffel – können ebenso gesehen werden wie Impalas, Gnus, Warzenschweine, Hyänen, Giraffen, Wildhunde, Kudus, Zebras, Flusspferde und viele verschiedene Vogelarten.
Lage
Das MalaMala Game Reserve grenzt westlich direkt an der Krüger Nationalpark im Nord-Osten Südafrikas. Das private Reservat umfasst rund 13300 Hektar und wird von dem Sand River durchflossen. An seinem Ufer liegt das MalaMala Main Camp, die Tiere, die der ganzjährig wasserführende Fluss anzieht, können vom Gelände des Camps aus beobachtet werden.
Klima & beste Reisezeit
Die Trockenzeit zwischen Mai und September bringt Temperaturen um 25°C, morgens ist es mit 9°C jedoch noch deutlich kühler, weshalb für die Game Drives warme Kleidung zu empfehlen ist. Dieser Zeitraum eignet sich besonders zum Beobachten der Wildtiere, da die Vegetation ausdünnt und die Tiere auf der Suche nach Wasser umherziehen. Von Oktober bis April wird es heiß und feucht. Die Durchschnittstemperatur beträgt tagsüber 32°C, ein Anstieg bis auf 40°C ist dabei nicht unüblich. Der Regen fällt meist am Nachmittag. Die Regenzeit ist ideal zum Beobachten der neugeborenen Wildtiere und für Vogelbeobachtungen. Im April wird der Regen weniger und die Temperaturen sinken langsam.
Anreise
Zweimal täglich besteht eine Flugverbindung vom internationalen Flughafen O.R. Tambo in Johannesburg ins MalaMala Game Reserve und zurück von Federal Air. Der Flug dauert rund eine Stunde. Alternativ besteht je eine tägliche Verbindung zwischen dem Flughafen O.R. Tambo und dem Skukuza Airport, beziehungsweise dem Flughafen von Kapstadt und dem Skukuza Airport. Ab Skukuza besteht ein Road-Transfer zum MalaMala Main Camp, die Dauer beträgt hierbei circa 90 Minuten. Eine weitere Möglichkeit ist die Anreise über den Kruger Mpumalanga Int’l Airport. Airlink fliegt diesen Flughafen täglich von Johannesburg oder Kapstadt aus an. Der Transfer zum Camp erfolgt entweder in einem Kleinflugzeug, das dauert 30 Minuten oder mit dem Auto in rund 2 Stunden. Selbstfahrer erreichen das Camp nach einer circa sechsstündigen Fahrt ab Johannesburg.
Kinder
Kinder jeden Alters sind im MalaMala Main Camp willkommen, jedoch ist es Kindern unter fünf Jahren nicht gestattet, an der Feuerstelle zu sein oder an Game Drives teilzunehmen. Eine Ausnahme besteht, sollten die Eltern das Safarifahrzeug zur alleinigen Nutzung gebucht haben. Babysitting ist gegen Aufpreis möglich und es gibt spezielle Kinderaktivitäten.
Nachhaltigkeit
Durch Recycling des Mülls und dem Kompostieren von Essensresten achtet MalaMala auf einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Natur. Für das Essen werden Zutaten aus regionalem und umweltfreundlichem Anbau verwendet.
Betreiber
MalaMala

Landkarte

Detailinformationen

Beschreibung
Das klassische MalaMala Main Camp im Kolonialstil bietet große Suiten, einen zentralen Pool und zeichnet sich durch die Konzentration auf die Game Drives aus. MalaMala hat eine lange, mit dem Krüger-Nationalpark gemeinsame Grenze und liegt deswegen bei Tierbeobachtungen an der Spitze aller Sektoren im Sabi Sands Game Reserve. Maximal 37 Gäste in 10 Suiten.
Highlights
Das klassische MalaMala Main Camp besinnt sich auf das Wesentliche. Die Lounge im Kolonialstil zum Entspannen, der Pool zum Erfrischen und die Konzentration auf erfolgreiche Game Drives sind Beispiele dafür. Auf einen gewissen Grad an Luxus müssen die Gäste dabei aber nicht verzichten. Große Suiten und eine Bibliothek mit Fernseher sind ebenso geboten wie ein Fitnessraum und Internetverbindung. Besonders hebt sich das MalaMala Main Camp von anderen Camps jedoch durch eine barrierefreie Suite ab, in der neben adjustierten Möbelhöhen und rollstuhlzugänglicher Dusche auch ein separates Zimmer für Begleitpersonen vorhanden sind, das Safari-Fahrzeug ist ebenfalls speziell angepasst und mit einer Rampe ausgerüstet.
Zentrale Einrichtungen
Die Atmosphäre der Lounge im MalaMala Main Camp ist eine ganz besondere und sie ist Ausdruck der langen Familientradition des Camps. Mit einladenden Korbstühlen, bunt gemusterten Sofas, gerahmten Tierfotos an den Wänden und dunklen Holzmöbeln verströmt die Lounge den Flair der Kolonialzeit. Auch die Bar präsentiert sich in diesem Stil und ist so der ideale Ort, den Abend entspannt ausklingen zu lassen und alle neuen Eindrücke des Tages vorbei ziehen zu lassen – ein anderer idealer Ort dafür wäre auch die traditionelle Boma unter dem freien Himmel. Für Gäste, die auch im Urlaub nicht auf technischen Luxus verzichten möchten, ist der sogenannte Monkey Club gedacht. In diesem Raum finden Sie eine Bibliothek, einen Fernseher mit DVD-Spieler und Internetverbindung. Im Freien können Sie es sich auf der schattigen Veranda gemütlich machen oder auf den Liegen am Pool sonnen. Erfrischung verspricht ein Sprung ins kühle Nass des Pools und für alle Sportlichen gibt es auch einen Raum mit Fitness-Geräten. Mitbringsel für die Daheimgebliebenen und Souvenirs für die persönliche Erinnerung finden Sie in der Safari-Boutique.
Unterkunft
Für die verschiedensten Ansprüche werden verschiedene Unterkünfte angeboten. Es gibt 10 Luxus-Suiten und 9 Zimmer, eines davon ist ein Einzelzimmer. Für Familien besteht die Möglichkeit, bis zu zwei Kinder in der Suite mit unterzubringen. Die Ausstattung reicht von großen Doppelbetten über Korbstühle bis hin zu zwei getrennten Badezimmern – für „Sie“ und für „Ihn“ – aufgrund der recht zeitigen Game Drives am Morgen ist das eine durchdachte Einrichtung um den Wecker nicht allzu früh einstellen zu müssen. Die individuelle Dekoration ist in warmen Rot-Tönen gehalten und harmoniert gut mit den hellbeigefarbenen Wänden und dunklen Holzmöbeln. Vor den reetgedeckten Häuschen finden Sie ihre private Terrasse, von der Sie einen Ausblick auf die Umgebung mit den verschiedenen Wildtieren haben. Eine der Suiten ist ein sehr auszeichnendes Angebot, sie ist eingerichtet nach den Richtlinien des Informationsdienstes körperbehinderter Menschen in Südafrika und dadurch umfassend barrierefrei. Sie verfügt über eine mit dem Rollstuhl zugängliche Dusche und große Badezimmer. Der Schreibtisch und weiteres Mobiliar ist von der Höhe angepasst, der Zugang zur Suite erfolgt über eine Rampe und es gibt eine separate Lounge, die in einen weiteren Schlafraum für eine Begleitperson umfunktioniert werden kann. Die Game Drives finden außerdem in speziell angepassten Landrovern statt, die auch über eine Rollstuhlrampe verfügen.
Safaris & Aktivitäten
Der Tag im MalaMala Main Camp beginnt bereits früh mit dem morgendlichen Game Drive, in den Wintermonaten um 7 Uhr, im Sommer um 6 Uhr. Die Ranger richten sich jedoch auch gerne nach den Wünschen der Gäste und der Zeitplan ist kein festgeschriebenes Gesetz. Beste Tierbeobachtungen sind garantiert dadurch, dass die Ranger untereinander in Funkkontakt stehen, sodass die täglich unterschiedlichen Plätze der Wildtiere gezielt angefahren werden können. Nach dem Frühstück können Sie an Buschwanderungen teilnehmen oder eine ausgiebige Siesta auf der Terrasse oder am Pool abhalten. Am späten Nachmittag geht es dann erneut auf Pirschfahrt, sie geht über den Sonnenuntergang hinaus, sodass Sie auch die nachtaktiven Wildtiere mit Handscheinwerfern beobachten können.
Gesundheit und Sicherheit
Sorgen Sie vor Antritt der Reise für eine ausreichende Malaria-Prophylaxe. Achten Sie bei Ihrem Aufenthalt im Camp darauf, viel Flüssigkeit zu sich zu nehmen und sich vor der UV-Strahlung durch Sonnenschutzmittel und Kopfbedeckungen zu schützen. Die Ranger werden regelmäßig in Erster Hilfe geschult, die nötige Ausrüstung ist sowohl auf den Safari-Fahrzeugen, als auch im Camp selber vorhanden. Das Camp ist nicht umzäunt, besonders Kinder sollten daher rund um die Uhr beaufsichtigt werden.
Essen & und Trinken
Die Mahlzeiten und Stärkungen zwischendurch sind im Preis mit inbegriffen, das Trinken wird jedoch extra bezahlt. Bevor Sie zum Game Drive am Morgen aufbrechen, gibt es einen kleinen Snack, ein reichhaltiges Frühstück gibt es dann nach der Rückkehr ins Camp. Am Mittag und am Abend können Sie sich von einem Buffet verwöhnen lassen, die Zubereitung erfolgt aus vielen regionalen Zutaten und nach traditionellen Rezepten. Bei gutem Wetter wird oft draußen gegessen, nach einem Aperitif können Sie sich auf ein romantisches Dinner im Feuerschein der Boma freuen.
Gästezahl
Maximal 37 Gäste in 10 Luxus-Suiten, davon eine mit umfassender Barrierefreiheit, 8 Räumen und einem Einzelzimmer
Anreise
Mit dem Auto erreichen Sie das MalaMala Main Camp ab Johannesburg in circa sechs Stunden. Alternativ bestehen verschiedene Flugverbindungen: Vom internationalen Flughafen O.R. Tambo in Johannesburg aus fliegt Federal Air zweimal täglich das MalaMala Game Reserve an, der Flug dauert in etwa eine Stunde. Eine weitere Verbindung besteht einmal täglich ebenfalls ab Johannesburg, sowie auch ab Kapstadt zum Skukuza Airport. In 90 Minuten erreichen Sie ab dort das MalaMala Main Camp per Road-Transfer. Die dritte Möglichkeit besteht in einem Flug mit Airlink von Johannesburg oder Kapstadt zum Kruger Mpumalanga Int’l Airport. Von dort haben Sie die Wahl zwischen einem Transfer im Kleinflugzeug in 30 Minuten zum Camp oder einem Road-Transfer von rund 2 Stunden.
Betreiber
MalaMala

Kontakt/Anfrage

preloader-image