Top
Singita Sasakwa Lodge: Gepardenjunge
andbeyond Ngorongoro Crater Lodge: Flamingos über Flamingos
andbeyond Ngorongoro Crater Lodge: Freistehende Badewanne
Arusha Coffee Lodge: Die Gartenanlage
Chem Chem Lodge: Luftaufnahme
Chem Chem Lodge: Zebraherde
Dunia Camp: Moru Kopjes
Essque Zalu: Hauptbereich des Resorts
Kusini Camp: Gepard
Kusini Camp: Lagerfeuer
Kusini Camp: Schlafzimmer
Kwihala Camp: Einsame Antilope
Kwihala Camp: Leoparden im Baum
Kwihala Camp: Löwenmutter mit Jungtier am Wasserloch
Lamai Serengeti: Die Aussicht
Lamai Serengeti: Elefantenherde
Lamai Serengeti: Frühstückstisch
Lamai Serengeti: Grüne Landschaft
Lamai Serengeti: Landschaft im Abendlicht
Lemala Ngorongoro: Camp unter Bäumen
Lemala Ngorongoro: Elefant
Little Chem Chem: Elefanten
Little Chem Chem: Elefanten im Grünen
Little Chem Chem: Trinkende Löwen
Olakira Camp: Sonnenuntergang
Ruaha River Lodge: Krokodilschädel
Sayari Camp: Breitmaulnashorn
Sayari Camp: Gnus überqueren den Mara
Sayari Camp: Nilpferde im Mara River
Serengeti Bushtops: Platz mit Aussicht
Singita Faru Faru Lodge: Giraffen der Serengeti
Singita Mara River Tented Camp: Main Lounge
Singita Sabora Tented Camp: Pirschfahrt
Singita Sasakwa Lodge: Ein Platz zum Entspannen
Tarangire Treetops: Baumhaus von außen
The Manor at Ngorongoro: Pferde vor dem Hauptgebäude
The Retreat Selous: Die Lion's River Suite
The Retreat Selous: Fly Camping
Singita Sasakwa Lodge: Löwe im Gras

Reiseinformationen Tansania

Suche

Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein:

Wissenswertes: Tansania

Tansania - das Land ist berühmt für die Serengeti, die Region mit der größten Tierwanderung dieser Erde und für die Arbeiten von Professor Bernhard Grzimek. Auch der Ngorongoro-Krater genießt ikonischen Status. Die Insel Sansibar ist beliebt für Strandurlaube. Weniger bekannt, aber auch sehr beeindruckend sind die Nationalparks von Ruaha und Selous.

Praktische Tipps

Tansania ist heute eines der beliebtesten Reiseziele des afrikanischen Kontinents, was sicherlich auch mit der enormen Vielseitigkeit des touristischen Angebots und der Diversität der Landschaft zu tun hat.
Sowohl der höchste Punkt des Kontinents, der Mt. Kibo im Kilimanjaro-Massiv mit 5.895 m ü.d. Meeresspiegel, als auch sein tiefster, der Tanganjikasee, der mit einer maximalen Tiefe von 1.440 m (davon 668 m u. d. Meeresspiegel) sogar der zweittiefste See der Erde ist. Das Land vereint die Kultur Zentralafrikas mit der reichen Geschichte Ostafrikas und der Küste entlang des Indischen Ozeans.
In Tansania bietet für jedes Interesse die richtige Reise, egal ob Safari, Strandurlaub oder Bergsteigen, der Reisende hat die Wahl zwischen weltberühmten Zielen wie der Serengeti, dem Kilimanjaro oder Sansibar oder noch wenig besuchten Juwelen, wie dem Selous National Park.

Anreise

Auf dem Luftweg ist Tansania über einen der vier internationalen Flughäfen, der Julius K Nyerere International Airport in Daressalam (DAR),  der Kilimanjaro International Airport bei Arusha (JRO), der Zanzibar Kisauni International Airport auf Sansibar (ZNZ) und Mwanza International Airport (MWZ) erreichbar. Für Reisende aus Deutschland sind lediglich die erstgenannten drei, DAR, JRO und ZNZ interessant, da nur diese aus Europa angeflogen werden.
Die Anreise im eigenen Fahrzeug bedeutet in Tansania einen hohen Zeit- und Kostenaufwand, auch der Zugang zu Nationalparks kann unter Umständen limitiert sein – auch für größte Individualisten lohnt sich das unserer Meinung nur bei sehr langen Aufenthalten. In Tansania herrscht Linksverkehr.

Einreise

Touristen aus der EU benötigen bei der Einreise nach Tansania ein Visum, das nach der Ankunft direkt am Flughafen bequem erworben werden kann. Das Visum kostet derzeit 50 USD, bzw. 50 EUR, wobei es vorkommen kann, dass der Euro nicht angenommen wird. Alternativ können Reisende aus Deutschland das Visum auch vor der Reise bei der tansanischen Botschaft in Berlin anfordern (50 EUR zzgl. Bearbeitungsgebühr).
Reisende aus Deutschland benötigen einen Reisepass, der noch mindestens 6 Monate über das Reisedatum hinaus gültig ist.

Bei der Einreise aus einem Gelbfiebergebiet wird verstärkt der Nachweis einer Gelbfieberimpfung kontrolliert, eine allgemeine Impfpflicht besteht nicht.

Essen

Tansania hat bis auf das arabisch geprägte Sansibar keine distinktive kulinarische Identität, die Hotels und Restaurants bieten internationale Speisen auf mittlerem bis sehr guten Niveau an. Camps und Lodges bieten je nach Preisklasse hervorragende internationale Küche, oft verfeinert mit südafrikanischen Gemüsesorten oder Gewürzen, an – die Luxusanbieter bringen auch in entlegene Regionen 5-Sterne-Küche!
An der Küste dominieren Fisch und Krustentiere, während die Küche im Landesinneren fleischlastig ist. Hauptsächlich gibt es Rind und Huhn und natürlich auch Schwein, das allerdings in den vom Islam geprägten Regionen wie Sansibar fehlt.
Selbstverständlich werden aber auch Vegetarier in den Camps und Lodges bestens versorgt.

Geld und Kreditkarten

Die offizielle Landeswährung ist der Tansanische Schilling (TZS), akzeptiert werden aber auch der USD und der EUR. Ein tansanischer Schilling wird in 100 Senti untertielt, Münzen sind allerdings inflationsbedingt seit den 90er Jahren aus dem Zahlungsverkehr verschwunden.
1 EUR ist derzeit etwa 2.150 TZS wert. Während der Dollar vor allem in touristisch geprägten Gebieten als Parallelwährung gilt und inzwischen als inoffizielle Zweitwährung des Landes gilt, wird der Euro zwar offziell angenommen, dies ist jedoch keinesfalls sicher und der Reisende sollte auf keinen Fall mit Wechselgeld rechnen.

Die gängigen Kreditkarten werden akzeptiert, vor allem Visa, Geldautomaten (ATM) gibt es allerdings nur in den größeren Städten und Distriktorten. Teilweise kann auch an den Eingängen der Nationalparks per Kreditkarte bezahlt werden.
Traveller-Schecks sind werden hingegen nicht mehr überall angenommen und sind daher nicht empfehlenswert.

Gesundheit

Teile von Tansania sind malariagefährdet, eine Prophylaxe ist daher dringend angeraten. Ansonsten reicht die übliche Grundimmunisierung (Tetanus, Diphterie, Polio und evtl. Typhus), vor Reiseantritt sollte am besten ein Arzt aufgesucht werden.
Auf jeder Reise sollte Sonnen- und Insektenschutz, sowie die übliche Reiseapotheke dabei sein. Das Wasser aus der Leitung ist in Ordnung zum Duschen, es sollte aber nicht unbedingt getrunken werden. In den Camps und Lodges, sowie auf Safari steht daher immer ausreichen in Flaschen abgefülltes Mineralwasser bereit.
Tansania ist ein heißes Land mit tropischem Klima und Regionen wie die Serengeti beinahe ohne jeden Schatten – ein Sonnenhut, bzw. eine Kappe und die ausreichende Flüssigkeitsaufnahme sind daher von existenzieller Bedeutung!

Internet

Die meisten Camps und Lodges haben mittlerweile einen kabellosen Internet-Anschluss (WiFi), der sich meist in der Main Area befindet. Unterkünfte in der Nähe der Main Area können oft davon profitieren, während die, die sich weiter entfernt befinden, kein Internet haben. In seltenen Fällen sind jedoch auch alle Gästeunterkünfte mit Internet ausgestattet.
Es gibt Bestrebungen, das Internet künftig aus Gründen der Atmosphäre, Geselligkeit und der Ruhe der Gäste aus der Main Area zu verbannen, aber dafür die Unterkünfte verstärkt mit Anschlüssen auszustatten, aber das ist derzeit noch Zukunftsmusik.

Auf unseren Reisen in Tansania konnten wir erstaunt feststellen, dass die Mobilfunkabdeckung auch in den Nationalparks sehr gut ist. Per Roaming oder mit Prepaid-Karte eines tansanischen Anbieters kann in der Serengeti nicht nur telefoniert, sondern auch im Internet gesurft werden – ob das allerding erstrebenswert ist, steht wiederum auf einem anderen Blatt.

Maße und Gewichte

In Tansania gilt, wie in Deutschland, das metrische System.

Nützliche Adressen

Deutsche Botschaft in Tansania
Umoja House
Ecke Garden Avenue und Mirambo Street
Daressalam
P.O. Box 9541, Dar es Salaam, Tanzania
Tel.: +255-22-2117409, Fax: +255 - 22 – 2138838
Tel. innerhalb Tansanias: 0786 971692

Reiseversicherung

Bei Reisen mit Afrikarma ist ein Versicherungsschutz bestehend aus mindestens Reiserücktritts-, Reiseabbruch, und Reisekrankenversicherung verbindlich vorgeschrieben, da unsere Partner vor Ort dies i. d. R. zur Bedingung für die Inanspruchnahme ihrer Leistungen machen.
Auf Wunsch können Sie eine entsprechende Reiseversicherung auch über uns abschließen.

Sicherheit

Tansania kann nicht als so sicher gelten wie beispielsweise Botswana. Überfälle und Diebstähle können durchaus vorkommen, Reisende sollten sich also umsichtig verhalten, und dunkle Parks und Straßen meiden, nach Möglichkeit nicht alleine unterwegs sein und Wertsachen nicht unbeaufsichtigt lassen. Kurz, Sie sollten sich ebenso vernünftig verhalten wie zu Hause auch.
Nachdem dies gesagt ist, muss betont werden, dass sich diese Probleme auf die Städte beziehen, wer im Busch unterwegs ist, wird wohl eher keinerlei Berührungspunkte mit dieser Art Kriminalität haben. Hier ist allerdings äußerste Vorsicht geboten, wenn man sich im Gelände/Busch bewegt, um die direkte Konfrontation mit wilden Tieren zu vermeiden – die Anweisungen Ihres Guides sind hier unbedingt zu befolgen!
Auch Alleinreisende Frauen sind in Tansania keine Seltenheit mehr, obwohl noch bei Weitem keine Selbstverständlichkeit. In den allermeisten Fällen begegnet man Ihnen mit größer Höflichkeit und Hilfsbereitschaft, Belästigungen stellen in der Regel kein Problem dar. Dennoch sollte frau immer ihren gesunden Menschenverstand walten lassen: angemessene Kleidung ist nicht nur in den muslimischen Regionen angebracht, als Gast sollte man die kulturellen Gegebenheiten immer akzeptieren. Ein Ehering (echt oder falsch) kann ebenfalls eine große Hilfe sein.
Abschließend muss gesagt werden, dass Alleinreisende, egal ob Mann oder Frau, immer ein höheres Risiko eingehen als Reisende in der Gruppe oder zu zweit.

Sprache

Insgesamt werden in Tansania etwas 130 Sprachen gesprochen, alle großen Sprachgruppen Afrikas sind vertreten. Obwohl es keine offizielle Amtssprache gibt, ist Swahili die „Nationalsprache“. Das Englische, das von der britischen Kolonialmacht massiv gefördert wurde, hat zwar an Einfluss verloren, gilt aber immer noch als Gerichts-, und Universtätssprache und wird so gut wie überall gesprochen.

Strom

230 Volt, 50 Hertz. Meist werden englische Stecker/Steckdosen verwendet, Adapter gibt es in größeren Städten zu kaufen, aber ein Adapter im Reisegepäck schadet nicht. Spannungsschwankungen und Stromausfälle sind in den Städten an der Tagesordnung, Lodges und Camps haben meist noch einen Generator, aber Solarstrom und andere nachhaltige Techniken sind auf dem Vormarsch.

Telefon

Die Vorwahl aus Deutschland lautet 00255. Das Mobilfuknetz ist in beinahe ganz Tansania gut, sogar in den Nationalparks.

Verkehrsmittel

Die Straßen und Pisten in Tansania sind im Allgemeinen schlecht, teilweise so schlecht, dass bestimmte Regionen und Orte zu gewissen Zeiten von der Außenwelt abgeschnitten sind, da die Straßen unpassierbar sind. Auch die Pisten in den Nationalpark sind schlechter (oder anspruchsvoller) als in Südafrika – die Gefahr des Liegenbleibens ist sehr groß und ein ausgebildeter Driver ist dem eigenen Mietwagen bei weitem vorzuziehen. Wer es dennoch auf eigene Faust versuchen will, muss sich an den in Tansania herrschenden Linksverkehr gewöhnen.

Im Gegensatz zum schlechten Straßennetz exisitiert in Tansania ein gut ausgebautes inländisches Flugverkehrsnetz, das von regionalen Fluglinien betrieben wird, deren Kleinfugzeuge den Straßenverkehr vielerorts ersetzen. Auch für Safari-Reisende sind dies keinen Flugplätze und Airstrips wichtige Knotenpunkte. Zusätzlich können private Charterflüge unternommen werden.

Zeit

Tansania liegt in der Zeitzone UTC +3. Das bedeutet, in unsere Sommerzeit gilt MESZ +1, in unserer Winterzeit MEZ +2.

telefonnummer-unten
Schriftgröße

Reiseberatung und ‑buchung

+49 6192 4701599

Wir sind offizieller Partner von:

Mastercard Visa Card American Express Botswana Tourism Tansania Tourismusbüro Namibia Tourism Board Magical Kenya South African Airways Wilderness Safaris KLM Air Namibia Air France Wilderness Collection Robin Pope Safaris Ker and Downey Botswana African Bush Camps Desert and Delta Safaris Cheli & Peacock Norman Carr Safaris Remote Africa Safaris Shenton Safaris Great Plains Conservation Kwando Safaris And Beyond The Bushcamp Company Sanctuary Retreats Odzala Discovery Camps Mantis Sunny Cars