Top
Bisate Lodge: Ausblick auf die Bergkulisse
Bisate Lodge: Badezimmer mit freistehender Badewanne
Bisate Lodge: Blick in die Natur
Bisate Lodge: Blick vom Bett auf den Balkon und die Berge
Bisate Lodge: Blick von der Natur auf die Gästeunterkünfte
Bisate Lodge: Elegante Sitzgelegenheiten in der Lounge
Bisate Lodge: Essbereich vor dem Kamin
Bisate Lodge: Gewölbte Architektur
Bisate Lodge: Golden Monkey
Bisate Lodge: Gorilla-Kind
Bisate Lodge: Große Gorillaaugen
Bisate Lodge: Gute Bücher und erfrischende Getränke vor dem Kaminfeuer
Bisate Lodge: Prasselndes Kaminfeuer auf dem eigenen Zimmer
Bisate Lodge: Silverback-Gorilla

Reiseinformationen Ruanda

Suche

Geben Sie hier Ihren Suchbegriff ein:

Wissenswertes: Ruanda

Ruanda - das Land der 1000 Hügel, Heimat von mächtigen Berggorillas und Schimpansen. Ebenfalls das Land des Völkermordes von 1994. Inzwischen hat es ein phänomenales Come back hingelegt. Hauptattraktionen sind Kigali, Volcanoes National Park, Nyungwe Forest, Lake Kivu und Akagera National Park.

Hier finden Sie eine Liste der besten Lodges & Camps in Ruanda
Chinzombo Lodge, South Luangwa National Park, Sambia

Die besten Safari-Lodges und Safari-Camps in Ruanda mit ausführlicher Beschreibung, Bildergalerien und Videos.

Praktische Tipps

Anreise

Der Zielflughafen in Ruanda ist der Kanombe Flughafen (KGL). Er befindet sich ca. 12 km und 25 min östlich der Hauptstadt Kigali. Von Deutschland aus wird mit mind. einem Umstieg geflogen. Innerhalb Europas sind die nächstgelegenen Flughäfen für einen Direktflug Brüssel und Amsterdam. 

Auf dem Landweg ist Ruanda über die benachbarten Staaten Tansania, Uganda, Burundi und Kenia zu erreichen. Die Grenzübergänge der demokratischen Republik Kongo können jederzeit gesperrt werden und somit kann keine verlässliche Aussage hier getroffen werden. Mit PKW oder Bus beträgt die Route von Kampala, Uganda bis nach Kigali ca. 9 Stunden und ist die einfachste der Möglichkeiten. Doch auch Bujumbura, Burundi und Benako, Tansania bieten reguläre Verbindungen mit dem Bus und relativ gute Straßenverhältnisse. 

Einreise

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise einen (vorläufigen) Reisepass, der noch mindestens weitere 6 Monate nach der Reise gültig sein muss. Darüber hinaus ist ein Visum erforderlich. Dieses ist bei einmaliger Einreise für eine Aufenthaltsdauer von max. 30 Tagen und gegen eine Gebühr von 30 US Dollar, direkt bei Einreise erhältlich oder aber vor Reiseantritt in der Botschaft der Republik Ruanda in Berlin. 

Eine Gelbfieberimpfung ist bei Einreise vorzulegen falls Sie aus Risikogebieten anreisen. Kommen Sie direkt aus Europa, ist dies nicht erforderlich. Eine Impfung kann im Notfall gegen eine Gebühr von 40 US Dollar  am Flughafen Kigali nachgeholt werden. 

Essen

In Ruanda werden die Mahlzeit häufig in Form von Brei oder Eintöpfen serviert. Die Zutaten bestehen hierbei aus Kochbananen, Maniok oder Maismehl. Dazu gibt es Soßen aus Bohnen und den Blättern der Maniokwurzel. Fleisch essen die Einheimischen eher selten, für Touristen jedoch gibt es in Restaurants ausreichend. Fisch wird vermehrt verzehrt, vor allem am Kiwusee gibt es eine große Auswahl an beliebten Fischgerichten. 

Für das Mittagessen gibt es z.B. Ziegenkebab, eine lokale Spezialität. In Restaurants wird meist ein Buffet serviert, das vorwiegend aus den traditionellen Zutaten gemischt mit Reis und Kartoffeln besteht. Die größte Auswahl findet man in der Hauptstadt Kigali, wo auch Einflüsse aus dem asiatischen und europäischen Raum vertreten sind. 

In Ruanda dienen Bananen als Grundlage für traditionellen Wein und Bier. Besonders aromatisch ist auch der örtliche Kaffee und Tee. Beim Wasser ist in Ruanda darauf zu achten, es stets gut abzukochen oder im besten Fall abgepackt zu kaufen. 

Geld / Kreditkarten

Für die Mitnahme nach Ruanda sind sowohl Euro aber besser US Dollar (ab dem Jahr 2009) möglich. US-Dollar werden weitesgehend akzeptiert und können vor Ort umgetauscht werden. Dies ist in Hotels, Banken und Geldwechselbüros möglich. Je weiter man ins Landesinnere voranschreitet, desto ausschließlicher wird die Landeswährung, der Ruanda-Franc, verlangt und desto schlechter sind die Möglichkeiten zum Umtausch. Daher sollte dies unbedingt bereits bei Ankunft in einer großen Stadt erledigt werden.

Kreditkarten werden nur von hochwertigen Hotels akzeptiert, am besten ist hier eine Visa-Card, denn auch andere Kreditkarten werden leider oft an Geldautomaten nicht angenommen. Geldautomaten befinden sich in der Hauptstadt Kigali und vereinzelt in den Städten Ruhengeri, Gisenyi und Butare. 

Reiseschecks werden nur noch selten benutzt und aufgrund des schlechten Wechselkurses und der niedrigen Akzeptanz, sollte man hiervon absehen. 

Gesundheit

Der medizinische Standard in Ruanda ist nicht mit dem in Europa zu vergleichen. Am besten ausgestattet sind Krankenhäuser in der Hauptstadt Kigali, je näher man in entlegene Gebiete vordringt, umso schlechter verfügt man über umfassende medizinische Versorgung. Aus diesem Grund ist es von großer Wichtigkeit vorab eine Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport nach Deutschland abzuschließen und eine gute Reiseapotheke mit ins Gepäck zu nehmen. 

In genügend zeitlichem Abstand vor der Abreise sollten die Standard-Impfungen, vor allem Tetanus, Polio und Diphterie auf Aktualität überprüft werden. Zusätzlich empfiehlt sich eine Malariaprophylaxe und vor Ort ein umsichtiger Schutz vor der Infektion mit HIV. Der richtige Umgang in der Lebensmittelhygiene ist außerdem wichtig. So sollte das Wasser stets gründlich abgekocht und die Mahlzeiten gut geschält und durchgekocht sein. Im Zweifel kann eine Beratung bei einem Tropeninstitut offene Fragen klären.  

Generell gilt außerdem auf körperbedeckende, helle Kleidung, ein gutes Mückenspray, hohen Sonnenschutz und eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. 

Internet

Auch in Ruanda findet das Internet einen stetig wachsenden Zuspruch. Vor allem in den großen Städten gibt es Internetcafés, die teilweise mit W-Lan ausgestattet sind. Das Internet dort ist jedoch nicht mit dem in Deutschland zu vergleichen, denn aufgrund der schlechteren Stromversorgung sind die Computer mitunter sehr langsam und es kommt zu häufigen Unterbrechungen. 

Maße/Gewichte

Hier gilt das metrische System.

Nützliche Adressen

Botschaft der Republik Ruanda
Jägerstraße 67-69
10117 Berlin
Tel 030 - 20916590
www.rwanda-botschaft.de

Botschaft der BRD in Ruanda
Kigalie KN 27 St No. 5, Kiyovu, Kigali
+250 280 57 52 22, +250 280 57 51 41
www.kigali.diplo.de 

Reiseversicherung

Bei Reisen mit Afrikarma ist ein Versicherungsschutz bestehend aus mindestens Reiserücktritt-, Reiseabbruch- und Rreisekrankenversicherung verbindlich vorgeschrieben, da unserer Parter vor Ort dies i.d.R. zur Bedingung für die Inanspruchnahme ihrer Leistungen machen. Auf Wunsch können Sie eine entsprechende Reiseversicherung auch über uns abschließen.  

Sicherheit

Die Sicherheitslage in Ruanda wird vom auswärtigen Amt als unbedenklich eingestuft und schafft es sogar im weltweiten Ranking des World Economic Forum für das Jahr 2017 auf Platz 7 der sichersten Reiseländer weltweit. Mit wachsender Modernisierung durch immer besseren Zugang zu Internet und Mobilfunknetzen, steigt auch die Sicherheit der Reisenden. Eine Gefahr stellt allerdings nach wie vor der Taschendiebstahl dar, weshalb vor allem in größeren Städten wie Kigali Vorsicht geboten ist. Wertgegenstände wie teure Uhren sollten entweder besser gleich daheim bleiben oder im sicheren Safe aufbewahrt werden. 

Reisen in die Grenzgebiete Burundi und in die Demokratische Republik Kongo gelten als nicht sicher, da es immer wieder zu Auseinandersetzungen kommt und die Grenzübergänge teils willkürlich geschlossen werden können. 

Fahrten mit dem PKW sollten aufgrund erhöhter Gefahr eines Überfalls niemals nachts, sondern stets tagsüber stattfinden.  

Allgemein sollte man als Reisender darauf achten, den Einheimischen, der Natur und den Wildtieren stets mit Respekt, Ruhe und Rücksicht zu begegnen. Bei Unsicherheiten im Verhalten sollte am besten der Guide oder das Personal der Unterkunft zu Rate gezogen werden. 

Zu beachten ist außerdem, dass der Flughafen Kigali, Regierungsgebäude, militärische Einrichtungen und Brücken nicht fotografiert werden dürfen und die öffentliche Demonstration von gleichgeschlechtlichen Beziehungen unter Strafe steht. 

Sprache

Die offiziellen Amtssprachen in Ruanda sind Englisch, Suaheli und Kinyarwanda. Letztere ist eine Bantusprache und wird auch von unterschiedlichen ethnischen Gruppen geteilt und von fast der gesamten Bevölkerung beherrscht. Erst seit März 2017 ist die Amtssprache Französisch komplett abgeschafft worden, doch schon Jahre vorher wurden offizielle Systeme Stück für Stück auf Englisch umgestellt, daher ist dies die Sprache mit der man als Tourist am ehesten Anklang findet. 

Strom

In Ruanda findet man Steckdosen des Typs C und J, für die ein Reiseadapter benötigt wird. Die Netzspannung beträgt 230 Volt und die Frequenz 50 Herz. 

Telefon

Ruanda verfügt über ein gut funktionierendes Mobilfunknetz mit drei Anbietern. Die Stabilität des Netzes ist jedoch nicht mit der in Deutschland zu vergleichen, da es nach wie vor teilweise zu Stromausfällen und Unterbrechungen kommt. Deutsche SIM-Karten funktionieren nur begrenzt, es sollte daher bei Bedarf eine lokale Prepaid Karte erstanden werden, um die Kommunikation sicherzustellen. 

Die Landesvorwahl von Deutschland aus ist + 250.

In hochwertigeren Hotels und Lodges sind internationale Gespräche möglich und auch die wachsende Anzahl an Internetcafés bietet entsprechende Angebote. 

Verkehrsmittel

Der Hauptverkehrsknotenpunkt ist die Hauptstadt Kiagli. Von hier aus führen direkte Flugverbindungen nach Europa und in die Nachbarländer. Inlandsflüge gibt es nicht, da das Land recht klein ist, kommt man mit Bus, PKW oder Minibustaxi jedoch schnell an sein Ziel. 

Ruanda besitzt ein gut ausgebautes Netz an Busverbindungen zwischen allen relevanten Städten des Landes. Minibustaxis stellen hierzu die Alternative und haben den Vorteil, dass man für die Abfahrt nicht erst warten muss bis der Bus voll ist, sondern direkt von A nach B kommt. 

Für Mietwagenreisen mit dem PKW sind die Voraussetzungen gut, denn die Hauptstraßen sind asphaltiert. Entlegenere Straßen sind meist in schlechterem Zustand und da es oft keine Bürgersteige gibt, laufen die Menschen direkt an den Seiten der Straßen, weshalb hier erhöhte Vorsicht geboten ist und ein Geländewagen auf jeden Fall von Vorteil ist. Zudem sollte man sich im Vorfeld gut über die Route informieren, da es sein kann, dass einige Brücken nicht passierbar sind. 

Währung

Die Währung in Ruanda ist der Ruanda-Franc, bestehend aus 100 Centimes. Ein Euro sind ca. 983 Ruanda-Francs, der genaue Wechselkurs sollte vor der Reise nochmals in Erfahrung gebracht werden. Geldscheine sind erhältlich im Wert von 10.000, 5.000, 1.000 und 500 Ruanda-Francs. Begehrt ist die Silbermünze mit Berggorilla, die seit 2008 im Umlauf ist. 

Im besten Fall hat man neben der Landeswährung noch einen gewissen Betrag an US Dollar dabei, da sie in den meisten Teilen des Landes ebenso als Zahlungsmittel akzeptiert wird. 

Zeit

Die Zeitzone in Ruanda ist UTC + 2. In der deutschen Sommerzeit besteht keine Zeitverschiebung, in der Winterzeit jedoch beträgt die Verschiebung plus eine Stunde. 

telefonnummer-unten
Schriftgröße

Reiseberatung und ‑buchung

+49 6192 4701599

Wir sind offizieller Partner von:

Mastercard Visa Card American Express Botswana Tourism Tansania Tourismusbüro Namibia Tourism Board Magical Kenya South African Airways Wilderness Safaris KLM Air Namibia Air France Wilderness Collection Robin Pope Safaris Ker and Downey Botswana African Bush Camps Desert and Delta Safaris Cheli & Peacock Norman Carr Safaris Remote Africa Safaris Shenton Safaris Great Plains Conservation Kwando Safaris And Beyond The Bushcamp Company Sanctuary Retreats Odzala Discovery Camps Mantis Sunny Cars AWARE Germany e.V.