Top
Leopardenaugencollapsed 01 980x78

Blog

Blog Widgets
« Juli 2014»
S M T W T F S
    1 2 3 4 5
6 7 8 9 10 11 12
13 14 15 16 17 18 19
20 21 22 23 24 25 26
27 28 29 30 31    

Kategorien

Kopieren Sie diese Links in Ihren RSS-Reader

RSS 0.91Posts
RSS 2.0Posts

Archiv

30.07.2014
13:56

Mondregenbogen - Lunar Rainbow an den Viktoriafällen

Ein Mondregenbogen entsteht, wenn man kräftiges Mondlicht im Rücken und viel Wasser in der Luft vor sich hat. Selbst Sonnenregenbögen sieht man oft nur zufällig, obwohl die Sonne im Prinzip jeden Tag scheint. Bei Mondregenbögen wird es schwieriger, denn der Mond muss fast voll sein, damit sein Licht für einen Mondregenbogen ausreicht. Außerdem braucht man natürlich Regen auf der richtigen Seite.  Da helfen die Viktoriafälle. 

Auf der Südhalbkugel geht der Mond wie auch bei uns im Osten auf, seine Bahn führt dann aber über den nördlichen Himmel und nicht wie bei uns über den südlichen Himmel. Seine Bahn ist um so steiler je näher man dem Äquator kommt.  Zur richtigen Konstellation kommt es also dann, wenn der Mond vielleicht vor 2 Stunden aufgegangen ist. Viel später darf es nicht sein, sonst steht der Mond zu hoch am Himmel und der gewünschte Effekt bleibt aus oder ist nur dann sichtbar, wenn man "bergab" in eine Schlucht hineinschaut. 

Am richtigen Ort ist man auf der sambischen Seite der Viktoriafälle, und zwar in den Abendstunden. Dort hat man den Mond nach Mondaufgang im Rücken, wenn man sich zu den Wasserfällen hindreht. Die Schlucht sorgt dafür, dass man den Regenbogen auch dann noch sieht, wenn der Mond etwas höher steht - eventuell muss man näher an die Kante herantreten - aber Vorsicht - so toll ist der Mondregenbogen dann doch wieder nicht.  Das Bild unten zeigt, dass den beschriebenen Effekt: Der Regenbogen hängt ungewöhnlich tief, weil der Mond schon recht hoch steht.  Gleicher Standort, eine Stunde später, und der Regenbogen wäre vermutlich in der Batoka-Schlucht untergegangen. Das Bild wurde uns freundlicherweise von einer unserer Kundinnen zur Verfügung gestellt. Vielen Dank!

Das notwendige Wasser in Tropfenform liefert die Gischt der Viktoriafälle. Auf die kann man sich verlassen, vor Allem wenn der Sambesi Hochwasser führt, also im März, April und Mai.   Eine vergleichbare Konstellation hat man auch auf der Simbabwe-Seite, dort jedoch eher in den Stunden vor Sonnenaufgang. 

Also Vollmond in Livingstone im April scheint uns der ideale Zeitpunkt und Ort zu sein.  Übrigens werden dort ab zwei Tage vor bis zwei Tage nach Vollmond "Lunar Rainbow Tours" für kleines Geld angeboten. Die Veranstaltung dauert nicht lange. Man sollte den Fotoapparat und ein Stativ nicht vergessen.

Weitere Infos zum Besuch der Viktoriafälle gibt es in diesem Blogpost.

Mondregenbogen an den Viktoriafällen

 


Zurück zur Liste

telefonnummer-unten
Schriftgröße

Reiseberatung und ‑buchung

+49 6192 4701599

Wir sind offizieller Partner von:

Mastercard Visa Card American Express Botswana Tourism Tansania Tourismusbüro Namibia Tourism Board Magical Kenya South African Airways Wilderness Safaris KLM Air Namibia Air France Wilderness Collection Robin Pope Safaris Ker and Downey Botswana African Bush Camps Desert and Delta Safaris Cheli & Peacock Norman Carr Safaris Remote Africa Safaris Shenton Safaris Great Plains Conservation Kwando Safaris And Beyond The Bushcamp Company Sanctuary Retreats Odzala Discovery Camps Mantis Sunny Cars AWARE Germany e.V.